YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Praxistest: Irix Cine 30mm - das kann die gĂŒnstige Weitwinkel-Festbrennweite - Praxis und Fazit

Beitragsseiten

PRAXIS
Staub- und spritzwassergeschĂŒtzt und T1.5 als grĂ¶ĂŸte Blende, das ist natĂŒrlich eine Ansage. FĂŒr die Probe aufs Exempel fuhren wir pĂŒnktlich zur AbenddĂ€mmerung an einen nahen Teich, an dem eine Schwanenfamilie lebt. Am Drehort angekommen dann die Überraschung: Keine SchwĂ€ne in Sicht! Nur ein paar BlesshĂŒhner drehten einsam ihre Kreise auf dem Wasser. Immerhin konnten wir am nahen Fußballplatz das Fokusatmen ĂŒberprĂŒfen. Und das ist markant: Beim Verlagern der SchĂ€rfe vom BallfĂ€nger auf das Tor, fĂ€ngt ersterer an zu wandern und die anfangs deutlich sichtbare LĂŒcke (rechts) zum Bildrand zu schließen. Das „very low lens breathing“, wie auf der Herstellerwebsite angepriesen, können wir demnach nicht bestĂ€tigen. FĂŒr Standbilder – in Ermangelung an SchwĂ€nen unser Ausweichprogramm – ist das Atmen jedoch irrelevant. Inzwischen war die Sonne schon hinter dem Horizont versunken und die DĂ€mmerung bereits fortgeschritten.

Irix 30mm 10 Linsen web

Die Cine-Optik von Irix hat ganz offensichtlich zehn Linsen im optischen Aufbau, wie man am starken Lensflair erkennen kann.

Wir wollten schon enttĂ€uscht unsere AusrĂŒstung zusammenpacken, als die Hauptdarsteller doch noch eintrafen: Aus dem benachbarten Wohngebiet staksten die Schwaneneltern mitsamt drei flauschigen KĂŒken die Wiese entlang zum Weiher. Nun hieß es schnell sein! Doch weil die SchwĂ€ne offensichtlich an Menschen gewöhnt waren und uns sehr nahe an sich heranließen, entstanden schnell schön aneinandergereiht eine kleine Geschichte erzĂ€hlende Aufnahmen, bei denen das Objektiv dann seine ganzen StĂ€rken ausspielte. Der feine Regelweg des SchĂ€rferings ließ trotz hohem Widerstand ein genaues SchĂ€rfeziehen zu, und in Kombination mit der Panasonic S1H - als ohnehin schon lichtstarker Kamera und mit großer Blende - sehen die Einstellungen eher nach frĂŒhem Abend, als nach einer Aufnahmezeit jenseits von 21 Uhr aus.

Irix 30mm fokusatmen web

Das Fokusatmen ist nicht wegzudiskutieren: Liegt die SchÀrfe im Hintergrund, ist am rechten Bildrand ein breiter Streifen Gras zu sehen (links). Liegt der Fokus auf dem Pfosten im Vordergrund, ist vom breiten Streifen nur noch ein schmaler Strich geblieben (rechts).

Mit offener Blende gibt es dann auch ein schönes Bokeh in der UnschĂ€rfe, je nach Lichtquelle rund oder linsenförmig, aber immer harmonisch. Bei der kleinsten Blende von T16 sind dann schon die insgesamt elf Lamellen zu erkennen, beispielsweise bei Gegenlichtaufnahmen, vor allem wenn die Sonne in das Objektiv scheint. Hier stellen wir dann auch fest, dass das Objektiv ĂŒber zehn Linsen verfĂŒgt. Nicht etwa, weil wir auf der Herstellerwebsite nachgeguckt hĂ€tten, vielmehr weil jede einzelne Linse im Lens Flare der hereinscheinenden Sonne klar zu erkennen ist. Trotz „neutrino coating“ ist der Lens Flare sehr stark ausgefallen, neben den erwĂ€hnten Linsen auch mit Lichtringen und -fingern ĂŒber fast den gesamten Bildausschnitt. Eine Mattebox ist daher ein Muss.

Irix 30mm Bokeh web

Mit ihren elf Blenden-Lamellen erlaubt die Cine-Optik ein weiches, rundes Bokeh – zumindest bei offener Blende.

FAZIT
In Hollywood oder Babelsberg wird das Objektiv wohl nicht zum Einsatz kommen, doch der Vergleich mit Cine-Optiken der etablierten Cine-Lens-GrĂ¶ĂŸen ist angesichts der Preisdifferenz etwas unfair. Irix liefert eine Optik, deren SchĂ€rfegang vielleicht etwas leichtgĂ€niger, aber kaum sanfter laufen könnte. Selbes gilt fĂŒr die manuelle Blendenregelung. Eine echte SchwĂ€che ist das ausgeprĂ€gte Focus-Breathing, wohingegen man das deutliche Lensflair vielleicht noch als Effekt verkaufen oder mit Mattebox verhindern kann. Mit der Irix 30 mm-Cine-Lens lassen sich vielleicht nicht "die" Hochglanz-Werbevideos und auch nicht fĂŒr Hollywood produzieren, doch sie versetzt Filmemacher mit bescheidenem Budget in die Lage mit deutlich eleganterer SchĂ€rfeverfolgung zu arbeiten. Auch das Bokeh ist bei Offenblende schick. Damit hat sich die Irix -Cine-Lens in jedem Fall einen VIDEOAKTIV-Kauftipp verdient.

+ gĂŒnstiger Preis
+ sehr lichtstark
+ genaue EinstellrÀder
- deutliches Lens-Flair

Irix 30mm Nacht web

Die LichtstÀrke ist definitiv der Trumpf des Objektivs. Die Aufnahme sieht nach AbenddÀmmerung aus, ist aber tatsÀchlich schon nach 21 Uhr entstanden.

Autoren: Jonas Schupp, Joachim Sauer / Bilder: MEDIENBUREAU

Artikel begleitend zur VIDEOAKTIV 4/2022:

Mehr zum Thema ...