Manfrotto Pro Light Cinema Expand: Videorucksack im Test

Manfrotto hat ein enormes Programm an Rucksäcken, wobei die Mehrzahl für Fotografen gedacht ist. Der Videorucksack Pro Light Cinematic Expand ist aber klar für Filmer konzipiert. Wir haben ihn in der Praxis ausprobiert.

Alles huckepack
Mit seiner Größe geht er problemlos als Bordgepäck durch, auch wenn er vollgepackt meist die Gewichtsgrenze der Fluglinien sprengt. Vorbei mit den Fluggepäckmaßen ist es allerdings, wenn man den Rucksack für einen Henkelcamcorder erweitert. Dafür hat Manfrotto in die Deckklappe einen Reißverschluss integriert, der das Innenfach um knappe neun Zentimeter erweitert. Damit passen nicht nur die filmenden Fotokameras in den Rucksack, sondern auch große Camcorder. Lässt sich der Griff des Camcorders abnehmen, sollte man dies allerdings für die Flugreise tun, damit dieser als Handgepäck durchgeht.

Manfrotto Pro Light Cinematic Expand 1 web

Vollgestopft mit Technik und mit dem Stativ hinten drauf wiegt der Rucksack schnell deutlich über 15 Kilogramm – doch das geht dank des guten Tragekonzepts auch auf längeren Touren.

Die Gurte hat Manfrotto weich, aber robust konzipiert. Sie sind auch nach intensiver Nutzung noch sehr gut in Schuss und erlauben das angenehme Tragen auch über längere Zeit. Für Entlastung sorgt der fest integrierte Hüftgurt, den wir allerdings meist eng verzurrt im Rücken getragen haben, so dass er nicht stört. Einzig die etwas zu geringe Hinterlüftung des Rückens ist bei wärmeren Temperaturen auf Dauer unangenehm. Schätzen gelernt haben wir das sich komplett öffnende Hauptfach, dank dem der Rucksack auch noch vollgepackt Übersicht und schnellen Zugriff bietet. Das Fach haben wir auch bei der Gepäckkontrolle offen stehen lassen, was die Abfertigung enorm beschleunigt.Die stabilen, aber leicht umsetzbaren Trennwände erlauben das geschickte Anpassen der Tasche auf die eigene Ausrüstung.

Manfrotto Pro Light Cinematic Expand 2 web

Testergebnisse

Hersteller   Manfrotto
Produkt   Pro Light Cinematic Expand
Preis   ab 277 Euro
Internet   https://www.manfrotto.de/pro-lightcinematic-camcorder-backpackexpand
Ausstattung    
Lieferumfang   Hüfttragegurt, Stativ-Trageset, Regenschutz
Volumen   Video-DSLR, (Henkel-)Camcorder, sechs Objektive, Beleuchtung
Innen: L xBxH   330 x 215 x 520 mm
Außen: LxBxH   365 x 230 x 590 mm
Leergewicht   3 kg
max. Gewicht   ca. 20,0 kg
Fazit    
    Der Rucksack sieht nach intensiver Nutzung noch aus wie neu und hat sich im täglichen Einsatz bewährt. Er ist durchdacht und schnell in der Handhabung.
Plus/Minus   + robust
+ extrem gute Einteilung
+ Stativtransport möglich
Laptop-Fach nur seitlich schließbar
Urteil   hervorragend
Preis/Leistung   sehr gut

An zwei der vier seitlichen Außenfächer kommt man auch von innen heran. Die anderen zwei taugen allenfalls für Kleinzeug wie Speicherkarten. Wir haben den Pro Light Cinamatic Expand Videorucksack in der Regel mit einer GH 5 mit zwei Optiken, Ton equipment, entsprechenden Halterungen und Ministativen und bis zu drei kleinen Leuchten bestückt.

Da blieb dann sogar noch Platz für das (knappe) Tagesgepäck des Redakteurs. Auf der Klappe des Hauptfachs ist nochmal ein Fach – ideal für die Reise dokumente, auch wenn man dieses nicht mehr so leicht erreicht, sobald man das Stativ auf den Rucksack packt. Es wird mittels zweier Gurte an der Hauptfachklappe befestigt. Zu viel sollte man dem Rucksack und seinem Rücken allerdings nicht zumuten: Selbst die leichten professionellen Videostative sind zu groß und schwer.

Deutliche Kritik gibt’s für das Laptopfach, das man seitlich mit einem 15-Zoll-Notebook befüllen kann. Wehe, man vergisst diesen Reißverschluss zuzuziehen – dann landet das Laptop beim Aufsetzen des Rucksacks auf dem Boden. Sehr gut gefällt uns dagegen die restliche Verarbeitung. Der Nylon-Stoff lässt sich leicht reinigen und ist für normale Regentage völlig ausreichend. Wer dann doch mal längere Wanderungen im Regen macht, kann den mitgelieferten Regenschutz überziehen.

Forumthemen

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis