IBC 2018: Sony NX200, "Venice-Mini" und Virtual Mixer - angeschaut, ausprobiert!

Die interessantesten Sony-Neuheiten zur IBC 2018 hat Martin Biebel in diesem Video zusammengetragen. Wir erfahren, was der NXCam-Einsteigermini names HXR-NX200 für 2200 Euro leiset und sehen das zur IBC vorgestellte Kamerakopf-System zum Vollformat-Camcorder Venice, das dadurch konkurrenzlos klein und leicht wird. Wie sich Sony die Live-Produktion aus der Cloud vorstellt, sieht man ebenso.

Mal ein stabiles LTE-Netz vorausgesetzt, streamt der Camcorder sein Material direkt an eine Sony-Adresse und irgendwo auf der Welt öffnet ein Cutter im Chrome-Browser seine Sony-Arbeitssuite. Er findet den Live-Mischer als Software-Oberfläche und mischt das Material mehrerer Kameras , was das Zeug hält. Das ist Sonys realisierter Einstieg in die virtuelle Produktion und kostet derzeit als abomodell 300 Euro pro Monat.
13.000 Euro kostet eine Box, die den Sensor der Venice-Vollformat-Kamera (Sony Venice in der neuen VIDEOAKTIV 6/2018 im Test) enthält und einen E-Mount zum Aufschrauben kompakter Optiken. Das Sensorsignal kann über 5,5 Meter zur Venice geleitet werden. Mit einem ähnlichen System eines abgesetzten Kamerakopfes sorgte vor etwa drei Jahren die Alexa-Mini für Furore.
Schließlich werfen wir einen Blick auf den neuen Einsteiger-Henkelmann HXR-NX 200 mit 1-Zoll-Sensor. Die 12-fach-Optik des NX200 verwendet eine neue Gammakurve, die brillantere Farben und realistische Hauttöne erzielen soll. Übersättigung von hell erleuchteten Motiven verhindert und damit für einen natürlicheren Look sorgt. Der NX200 verfügt über eine Auswahl von sechs Bildprofileinstellungen, die jeweils individuell an die eigenen Anforderungen angepasst werden können. Der UHD-Camcorder zeichnet auf zwei SD-Karten auf, in AVCHD, DV und auch im Sony-Codec AVC-S.

Dieser Beitrag erscheint im Rahmen unserer umfangreichen IBC-Berichterstattung. Das komplette Newsportfolio finden Sie hier.

Martin Biebel zeigt die wichtigsten Neuheiten von Sony der IBC 2018 in diesem Video. Darunter natürlich der HXR-NX200, die brandneue "Venice-Mini" und ein Virtual-Mixer für Live-Produktionen.

Steckbrief

Hersteller: Sony
Produkt: HXR-NX200 (separate News hier)
Preise: 2200 Euro
Internet: sony.de
Gewicht: 2100 Gramm (mit Sonnenblende, Augenmuschel, Akku NP-F570)
Abmessungen: 17,13 x 18,78 x 37,13 Zentimeter
Codecs/Formate:  XAVC  S, MPEG4-AVC/H264 4:2:0 Long Profile/AVCHD/DV
Videoauflösung:
XAVC S 4K (3840 x 2160) bei 25p, 100 Mbit/s / 60 Mbit/s
XAVC S HD (1920 x 1080) bei 50p, 25p, 50 Mbit/s
AVCHD (1920 x 1080) bei 50p, PS-Modus (28 Mbit/s)
AVCHD (1920 x 1080) bei 50i/25p, FX-Modus (24 Mbit/s), FH-Modus (17 Mbit/s)
AVCHD (1440 x 1080) bei 50i, HQ-Modus (9 Mbit/s), LP-Modus (5 Mbit/s)
AVCHD (1280 x 720) bei 50p, FX-Modus (24 Mbit/s), FH-Modus (17 Mbit/s), HQ-Modus (9 Mbit/s)
DV (720 x 576) bei 50i, 25 Mbit/s
Zoom: 12-fach
Brennweite: 29-348 Millimeter
Sensor: 1 Zoll mit 14,2 Megapixel
Lichtstärke: 1,7 Lux (Low-Lux)

Weitere Videos von der IBC 2018:

Linkliste zu weiterführenden Kamera- und Testvideos:

VA 618 titel 330

VIDEOAKTIV 6/2018: Ab sofort ist die neue Ausgabe verfügbar. Lesen Sie den ausführlichen Test zum JVC GY-HM 180 sowie des Sony NX80 und PXW-Z90.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis