PT 2016

DJI Ronin: Gimbal Aufbau, Bedienung & Test

DJI hat mit dem 3-Achs-Gimbal-System Ronin einen waren Boom ausgelöst, denn die motorische Kamera-Stabilisierung aus China ist extrem preisgünstig. Wir zeigen wie Aufbau und Kalibierung klappt und bieten Testszenen zu unserem großen Vergleichstest.
 

Noch vor einem Jahr hätte das Wort Gimbal selbst Video-Technikfreaks nur ein großes Fragezeichen ins Gesicht gemalt. Doch jetzt sind sie schwer in Mode und rasch erklärt: sogenannte "Brushless Gimbals" sollen mit modernen Motoren ohne (Bürsten-)Schleifkontakte den alten Traum der Bildgestaltung leichter machen: schwebende und ruhige Bilder. Für den großen Gimbal-Vergleichstest in der VIDEOAKTIV 2/2015 haben wir gleich sechs ganz unterschiedliche Systeme geordert und stellen diese nun hier vor beziehungsweise zeigen Videos aus unseren Tests.

Den Anfang unserer Gimbal-Serie macht das 3-Achs-Gimbal Ronin von DJI, denn es dürfte derzeit das populärste Modell sein. Es kostet gerade mal 2599 Euro und liegt damit erstmals in einem erschwinglichen Rahmen. DJI fertigt Ronin aus Aluminium, was das System verglichen mit den beiden anderen 3-Achs-Gimbals Four von BeSteady und DreamWalker von Airvionic vergleichsweise schwer macht. Doch dafür liefert der chinesische Hersteller eine saubere Fertigungsqualität und einen vergleichsweise großen Lieferumfang. Zudem verspricht man eine Einsteiger-freundliche Handhabung bei der nötigen Kalibrierung. Wir zeigen wie es funktioniert:

 

Jetzt VIDEOAKTIV auf YouTube abonnieren und kein Video verpassen!

Steckbrief:

Produkt: DJI Ronin
Internet: www.dji.com/www.sk-kran.de 
Vertrieb: SK Kran (Wir bedanken uns bei SK-Kran für die Leihstellung des Testsystems!)
Kamera (minimal/maximal): k. A. / 225 x 195 x 280 mm (3000g)
Pan-Achse: 360 Grad
Tilt-Achse: Hoch 45Grad/runter 120 Grad
Roll-Achse: ± 25 Grad
Preis: 2599 Euro

Weitere Gimbals im Test (Videos folgen):

Rollei G1, 350 Euro
Lanparte HHG-00, 360 Euro
Jobo MD-1, 699 Euro
DJI Ronin, 2599 Euro
Airvionic DreamWalker, 4284 Euro
BeSteady, 7854 Euro

VA 0215_News_1
Im Video zeigen wir wie die Selbstkalibrierung des Ronin-Systems funktioniert und Videos, die zum Teil mit Unterstützung der Fernsteuerung zustande gekommen sind. Den kompletten Test gibt es in der VIDEOAKTIV 2/2015.

Beitrag im Forum diskutieren

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis