360-Grad-Test: Samsung Gear 360 in der Praxis

Ab nächste Woche soll Samsungs 360-Grad-Kamera ausgeliefert werden, doch wir haben bereits ein Modell in der Redaktion und haben damit ausgiebig getestet. Herausgekommen ist ein Test, der gleichzeitig zeigt, wie man mit der Rundumsicht Filme machen kann.
 

Denn die Videoqualität und Handhabung beurteilen ist die eine Sache - uns hat dagegen viel mehr bewegt, was soll man denn mit der 360 Grad Rundumsicht anstellen. Was hat denn der Zuschauer davon, dass er selbst den Blickwinkel wählen kann?

Recht offensichtlich ist der Nutzen bei Vorstellungen von Immobilien - egal ob zum Kaufen oder Mieten. Auch die Ferienbranche wird diesen Trend für Hotels und Ferienwohnungen wahrscheinlich genauso schnell aufnehmen wie Wohnmobil-Vermieter und -Verkäufer beziehungsweise die gesamte Automobielindustrie, die ihr interieur gut darstellen will. Aber lässt sich so auch sinnvoll eine Reportage machen? Und warum sollte ein Zuschauer bei einem Interview ständig den Blickwinkel ändern wollen?

Genau dieser Frage sind wir im Video nachgegangen, der somit nicht nur ein Test der Samsung Gear 360 ist, sondern auch aufzeigt, wie man den Zuschauer aktiv ins Geschehen einbinden und ihn zum suchen der Perspektive animieren kann. Probieren Sie es einfach mal selbst aus - mit der Maus im Player oder der Richtungsnavigation, sehen Sie im Video immer genau das, was Sie sehen wollen:

 

Im Lieferumfang der Samsung Gear 360 ist für die Nachbearbeitung die Software Gear 360 ActionDirector dabei. Insider erkennen schon am Namen: Es ist eine Spezialversion von CyberLinks neuem Einsteiger-Schnittprogramm. Wir haben den Film mit dieser Software geschnitten.

Die 360 Grad-Filme lassen sich aber weiterhin mit normalen Schnittprogrammen schneiden - schließlich sind es 4K-Videos. Allerdings muss man sie dann hinterher mit einem kleinen Tool von Google mit einem neuen Header versehen, damit YouTube versteht, dass es sich um ein 360 Grad Video handelt und die Navigationsschaltflächen auftauchen. Eine Anleitung dazu findet man hier.

Einen großen 360-Grad-Kamera-Test sowie einen Erfahrungsbericht, der die Erkenntnisse aus den vielen 360-Grad-Aufnahmen und Versuchen (auch vor diesem Film) zusammenfasst, gibt es in der VIDEOAKTIV 5/2016.

Steckbrief: 

Hersteller: Samsung
Modell: Gear 360
Preis: 349 Euro
Sensoren: CMOS/2 x 15 Megapixel
Aufzeichnungsformate:
360° (3840 x 1920)@30fps MP4 mit H265
max. Datenrate: 30 Mbit/s
Gewicht/Maße: 152 g/56,3 x 66,7 x 60,1 mm
Sucher: nicht vorhanden, Vorschau via Smartphone


Workshops von und mit VIDEOAKTIV
VA 516

Aktueller Test: Die Samsung Gear 360 haben wir für die VIDEOAKTIV 5/2016 getestet, in der wir zudem ein großes Spezial zum Thema 360 Grad haben. Ab Donnerstag direkt zu kaufen als Heft oder digitales PDF.

 


Beitrag im Forum diskutieren

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis