YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Marken im Bild - Teil 2

Beitragsseiten


Da es auf die Verwertung des Bilds in einer bestimmten Art und Weise und nicht auf die Herstellung des Bilds ankommt, besteht f├╝r Filmer und Bildagenturen selten die Gefahr, wegen einer Markenverletzung angegangen zu werden, sofern sie sie nicht selbst begehen, also insbesondere das mit dem Bild rechtswidrig gekennzeichnete Produkt selbst auf den Markt bringen oder an der Vermarktung des Produkts selbst mitwirken.
Probleme kann es f├╝r Filmer und Bildagenturen auch dann geben, wenn sie das Bild f├╝r einen Dritten wissentlich gerade zu dem Zweck herstellen, dass es sp├Ąter f├╝r die Begehung einer Markenverletzung verwendet werden soll.

102119_R_by_Marcel-Klinger_pixelio.de

Verwertung: Das Bild der Hauswand mit der Mc- Donalds-Werbung kann unproblematisch beim n├Ąchsten Film gezeigt oder zur Illustration einer Reportage verwendet werden, in einem Werbefilm f├╝r ein Restaurant sollte es aber besser nicht auftauchen.
(Autor: Marcel Klinger Quelle: pixelio.de )

Christian_Langlotz
Christopher Langlotz, Rechtsanwalt in der Kanzlei Bronhofer Lukac Langlotz & Partner.

FAZIT

Filmen von Marken und die Videoverwertung sind
meist unproblematisch, solange die Verwertung keinen wirtschaftlichen, sondern einen rein k├╝nstlerischen Aspekt hat.

(jos)

(jos)





dummy_neu_330