+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 17
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    05.02.2018
    Beiträge
    2

    Bühne filmen, welche Kamera ?

    Moin moin ihr lieben.
    Der neue hat da mal ein Problem...chen


    Folgende Aufgabe muss bewältigt werden:

    Filmen von Bühnenszenen bei unterschiedlichen Veranstaltungen ( Hauptsächlich Fasching, Tänze, Reden) aus relativ Großer Distanz ( 30-50 Meter )

    Aber auch Präsentationen, Tagungen, sonstige Veranstaltungen mit kleineren Distanzen ( 5-15 Meter )


    Nun bin ich auf der Suche nach passendem Equipment ohne dabei gleich arm zu werden.


    Hauptprobleme sehe ich in folgenden Punkten:

    Distanz von 30 - 50 Metern und dabei Bühnen von 10 - 12 Metern Breite Vollflächig aufnehmen.

    Schnelle Bewegungen bei Tänzen

    Schnelle Lichtwechsel, meist LED basierend


    Anforderungen:

    Bezahlbar, 2000 Euro wären eine gute Schmerzgrenze

    HD oder 4K (noch unsicher, was macht denn Sinn? )

    HDMI Ausgang an der Kamera zur direkten Übertragung



    Durch diverse Testberichte und Produktseiten bin ich schon durch, aber so wirklich hilfreich war das nun nicht, bin halt doch eher der Veranstaltungstechniker als der Videomensch =)

    Was würden denn die Profis hier empfehlen ?
    Gerne auch Tipps für den Gebrauchtmarkt



    Besten Dank derweil

  2. #2
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    25.11.2017
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HC-V777 + etwas Zubehör Umfangreiche Fotoausrüstung von Canon
    Schnittsoftware:
    Cyberlink Power Director 13 ultra, neu: Power Director 16 ultra
    Rechner:
    Win 10, i7, 12GB, nVidia GTX-660
    Film-Genre:
    nahezu alles

    Beiträge
    10
    Im Profibereich kenne ich mich nicht aus, aber ich bin selbst im Karnevalsverein und mache bei uns Fotos und Videos.
    Da unsere Ansprüche nicht so hoch sind, habe ich mich hier für eine Panasonic HC-V777 entschieden - obwohl ich/wir die Bildqualität und den Funktionsumfang super finden. Was ich wirklich praktisch finde, ist die Möglichkeit, die Cam per Handy + App fernzusteuern. Am Samstag bei unserer großen Sitzung habe ich ein paar Tests gemacht und war überrascht, dass ich aus über 20m noch Zugriff auf die Kamera hatte. Der Camcorder hat eine HDMI Buchse, mit der man ein Livebild ausgeben kann (was wir nicht nutzen) und die eingebauten Mikrofone klingen auch noch ganz gut (Dolby 5.1). Demnächst hole ich aber auch noch ein externes Mikrofon ... schwanke da gerade zwischen dem Tascam TM-2X (Preis - Leistung soll top sein, stereo) und dem Rode Videomic Pro Stereo Recote.
    Mal sehen, was es wird ...

    Vielleicht konnte ich ja trotzdem etwas helfen!?

    Gruß
    Ingo

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    05.02.2018
    Beiträge
    2
    Schafft die kleine denn 30 Meter bei brauchbarem Bild ?

    Ton ist weniger das Problem, wird zur Not extern gespeichert über den Out vom Pult

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony PXW-X160, Sony PMW-150, Panasonic Lumix G70, u. a.
    Schnittsoftware:
    Edius 6.08 ( auch Magix VdL 2016 plus, Corel Videostudio X9.5)
    Rechner:
    magicmax HD
    Film-Genre:
    Dokumentation

    Beiträge
    368
    Für Bühnenaufnahmen schätze ich meine Sony PXW X160. Ein Brennweitenbereich von (umgerechnet) 25 mm bis 625 mm lässt sie flexibel einsetzen, auch bei größeren Entfernungen. Ton kann von externen Quellen direkt eingespeist werden, die Lichtstärke ist für Bühnen ausgezeichnet und sie ist voll manuell steuerbar, was gerade bei Bühnenaufnahmen mit wechselndem Licht und häufigen Spotlights von großem Vorteil ist.
    Sie liefert allerdings nur HD. Aber bei schnellen Bewegungen sind 4K/25p oder UHD/30p wohl eher nicht so prickelnd, es sei denn, man schwärmt von Ruckelaufnahmen, was ja heutzutage bei vielen der Fall ist.

  5. #5
    Aktiver Nutzer Avatar von Thoregon6
    Registriert seit
    27.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony HDR CX900, Rode Stereo VideoMic Pro, Sennheiser MKE 400, ActionPro X8
    Schnittsoftware:
    PI Studio 20.6 Ultimate sowie Cyberlink DirectorSuite 5 & 6
    Rechner:
    Intel i7-4771 @3.5GHz, 16GB Ram, NVidia GTX 960 , Win7 (64Bit) Ultimate
    Film-Genre:
    Reise & Natur

    Beiträge
    51
    Hallo Planschkuh,

    noch ein Tipp zur Vorgehensweise: Wennmöglich, stellst Du Belichtung und Entfernung vorher ein und schaltest dann alle (!) Automatiken ab. Sonst regelt die Kamera immer wieder nach und das Ergebnis entspricht dann nicht dem Eindruck, den die Macher der Shows haben wollten, als sie etwa das Licht etwas gedimmt haben. Nicht immer ganz einfach, aber sinnvoll ...

    Gruß

    Michael

  6. #6
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    25.11.2017
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HC-V777 + etwas Zubehör Umfangreiche Fotoausrüstung von Canon
    Schnittsoftware:
    Cyberlink Power Director 13 ultra, neu: Power Director 16 ultra
    Rechner:
    Win 10, i7, 12GB, nVidia GTX-660
    Film-Genre:
    nahezu alles

    Beiträge
    10
    Hallo Planschkuh!

    Ja, die Panasonic schafft sowohl vom Weitwinkel eine große Bühne einzufangen als auch nah genug heran zu zoomen.
    Das ist kein Problem. Optischer Zoom ist 20fach, aber auch die "Erweiterung" funktioniert echt gut.
    Was mir aber gerade bei Bühnenaufnahmen dazu einfällt: der manuelle Modus. Bei meiner Panasonic ist vorne an der Seite ein kleines Rad; wenn man das drückt, kommt man aus jeder Einstellung sofort in die Einstellung für den manuellen Modus!
    Man kann z.B. einen sogenannten "intelligenten Automatikmodus" einstellen, in dem man dann nur den Fokus manuell regelt, die Blende oder die Belichtungszeit. DAS ist wirklich praktisch.

  7. #7
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    15.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    1x Canon XA 10, 2x HF G 10, 3x HF G 30 Behringer ADA 3200 mit 8 Kondensatormikros Behringer B2 (Pro), Rode NT 5. Cymatic LR 16 als Recorder, Zoom H6
    Schnittsoftware:
    Magix Pro X 9
    Rechner:
    intel 8700
    Film-Genre:
    Live-Aufnahmen von Konzerten und Theater

    Beiträge
    54
    Hallo Planschkuh!
    Ich mache Konzert- und Theateraufnahmen, indem ich mehrere Canon HF G10, G 25 und G30 aufbaue. Alle haben genug Weitwinkel,
    um aus der ersten Reihe schöne Nahaufnahmen zu machen, die G 30 (jetzt G 40) mit ihrem 20-fach-Zoom kann auch von der Empore aus noch Nahaufnahmen hinbekommen. Während ich früher grundsätzlich die Belichtung von Hand eingestellt habe, damit Personen, die mit Spot angeleuchtet werden, nicht überbelichtet werden, vertraue ich auf die BlendenautomatiK: Voreinstellung 1/50 oder 1/25, die Blende besorgt der Camcorder. Bei automatischem Fokus habe ich allerdings Überraschungen erlebt: während die Gesichtsverfolgung an sich hervorragend arbeitet, reicht ein verspäteter Zuschauer, der durch das Bild läuft, um die Automatik zu verwirren, die dann kein Gesicht mehr erkennt, wenn kein Kameramann da ist, der ihr einen Tipp (auf das Display) gibt. Da ist dann eine manuelle Einstellung auf die 10 oder 15m sicherer.
    Womit wollen Sie den Ton aufnehmen?

  8. #8
    Foren-Profi Avatar von Rüdiger
    Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    886
    Um für Deine Zwecke optimale Aufnahmen zu erzielen, würde ich Dir zu Geräten mit einem möglichst großen Sensor raten. Außerdem sollte noch Platz in der "Schmerzgrenze" für ein Stereomikrofon mit Nierencharakteristik und ein Richtmikrofon (Shotgun). Hier gibt es auch von Azden , Canon, Rode usw. Mikrofone mit veränderbarer Richtcharakteristik sein . Soweit mein Vorgeplänkel.

    Als Kameras kommen m.E. zwei Geräte von Sony in Frage: Als Bridgekamera die RX 10 II mit einem guten Weitwinkel und einem durchgehenden 2,8er Zoom. Diese Kamera wird z.Zt. bei Amazon für knapp über 900,--€ angeboten. Gerade das Objektiv ist ein echtes Sahnestück und würde als Einzelstück mit Sicherheit den Kaufpreis der RX 10 II weit überschreiten.
    Als Camcorder würde ich den Sony AX 100 empfehlen. Auch der hat einen 1 Zoll-Sensor und eine überragende Lowlightfähigkeit. Vor 3 Jahren, als er herauskam, kostete er knapp 2.000,-- € und ist jetet für ca. 2.000,-- € zu bekommen.
    Diese Geräte sind auch heute noch absolute Spitzenklasse. Falls möglich, solltest Du Dir mal den Test in der Videoaktiv 6/2015 ansehen.
    Die Bridgekamera FRX 2000 von Panasonic, die ebenfalls einen 1-Zoll-Sensor besitzt, empfehle ich nicht, da sie bei 4k einen großen Cropfaktor hat und deshalb einen Weitwinkel, der seinen Namen nicht verdient.
    Von Canon wirst Du keine so lichtstarken Geräte finden, die in Deinen Preisrahmen passen.
    Liebe Grüße,

    Rüdiger

  9. #9
    Foren-Profi Avatar von wabu
    Registriert seit
    06.01.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonis SDT 750 / FZ 1000 / Q500K/
    Schnittsoftware:
    Magix VdL und ProX immer aktuell
    Rechner:
    I7
    Film-Genre:
    tutorials - Reisen

    Beiträge
    402
    Der Fragesteller hatte die Frage im Februar....
    Mein Beitrag: Eine Panasonic SDT 750 für die gesamte Bühne / eine Pentax für das Weitwinkel / eine Panasonic FZ 1000 für das individuelle Bild und ein Gopro Nachbau für den Blick auf das Publikum.
    Siehe auch hier:
    https://www.amateurfilm-forum.de/sho...ik/?highlight=
    Bilder und Film
    man lernt nie aus...

  10. #10
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    15.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    1x Canon XA 10, 2x HF G 10, 3x HF G 30 Behringer ADA 3200 mit 8 Kondensatormikros Behringer B2 (Pro), Rode NT 5. Cymatic LR 16 als Recorder, Zoom H6
    Schnittsoftware:
    Magix Pro X 9
    Rechner:
    intel 8700
    Film-Genre:
    Live-Aufnahmen von Konzerten und Theater

    Beiträge
    54
    Hallo Rüdiger! Hallio Planschkuh! 2012 bin ich mit der Sony DCR VX 2100, der damaligen "DV-Königin der Nacht", in einem Profi-Laden gewesen, um eine mindestens ebenso lichtstarke FHD-Kamera zu finden: die einzige, die die Sony überflügeln konnte, war die XA 10 von Canon, die ich mit der gleichen Technik, aber ohne Tongriff, als HF G 10 ergänzt habe. Diese Cams sind jetzt für 300-400 Euro zu haben. Am liebsten filme ich jetzt mit der G 30, die ein 20-fach-Zoom und tolle Automatiken hat (jetzt 450-700). In folgendem Beispiel ist im "Sommernachtstraum" praktisch ab der 7.Minute kein Licht auf der Bühne. Der Ton ist mit Zoom H6 aufgenommen.
    https://c.web.de/@340411459227878346...TMWaknjSCRypCQ (Fürs Internet wurde FHD auf 1280x720 gewandelt.)

  11. #11
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    21.03.2018
    Beiträge
    10
    Ich bin zwar kein Profi, aber ich kann dir die Sony Alpha 6300 empfelen. Der Body kostet 800€. Die Kamera kann durch einen 24,2 MP Sensor 6k filmen und skaliert dies anschließend auf 4k her runter. Dadurch bekommst du ein Ultra scharfes 4k Bild. 4k wird in 24, 25 und 30fps unterstützt. Dadurch könntest du auch im Nachhinein noch herreinzoomen. FullHD geht sogar mit bis zu 120fps (gut für Tänze). Außerdem hast du Möglichkeiten in Bildprofilen, wie SLOG 2/3, CineLog oder ITU zu filmen. Dadurch hast du eine größere Dynamic Range (Der Unterschied zwischen der hellsten und dunkelsten Stelle, die die Kamera aufnehmen kann).
    Der Fotomodus ist auch richtig gut. Man kann mit 11BPS fotografieren um den richtigen Moment bei schnelleren Bewegungen einzufangen. Die Bilder haben eine Auflösung von 350dpi auf 4000 x 6000 Pixel.
    Wenn du noch mehr wissen möchtest solltest du hier vorbei schauen:
    https://www.youtube.com/watch?v=kpyArnoVa_o

  12. #12
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony, Panasonic, GoPro
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Special Interest

    Beiträge
    3.331
    Zitat Zitat von Camera Studio Beitrag anzeigen
    ich kann dir die Sony Alpha 6300 empfelen.
    Für den hier gefragten Einsatzbereich ist das keine gute Idee. Bei Faschingsveranstaltungen oder Tagungen möchte man doch keine Fotokamera einsetzen, die spätestens alle halbe Stunde die Videoaufnahme abbricht - wenn man Pech hat, ist die Aufnahme wegen Überhitzungsproblemen noch früher am Ende. Die a6300 hat sicher ihre Stärken, doch unter den hier vom Threadstarter zu meisternden Umständen hat man viel mehr mit ihren Schwächen zu kämpfen. Und wenn man das schon vorher weiß, wird man sie sich speziell dafür besser nicht anschaffen.

    Zitat Zitat von Camera Studio Beitrag anzeigen
    Die Bilder haben eine Auflösung von 350dpi auf 4000 x 6000 Pixel.
    Die "dpi" kommen ins Spiel, sobald man ein Bild drucken möchte, aber wenn es um die Auflösung eines Sensors oder Digitalfotos geht, ergibt dieser Wert keinen Sinn.
    Geändert von Bernd E. (In den letzten 3 Wochen um 20:18 Uhr)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein