Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 25 bis 36 von 48
  1. #25
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.567
    Genaugenommen verwendet Sony hier XAVC S, denn XAVC sind andere Formate, die den professionellen Camcordern vorbehalten bleiben. Wichtig ist die Unterscheidung bei der Suche nach einem passenden Schnittprogramm für Material von der AX53: Es reicht, wenn XAVC S unterstützt wird.

  2. #26
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    04.01.2018
    Beiträge
    21
    Danke Bernd!

    Sony bietet dafür das Programm PlayMemories Home. Mit diesem Programm kann ich die Videos ins Computer importieren, schneiden, in die MP4 konvertieren usw. So verkleinerte MP4-varianten kann ich dann auf meinem alten Computer schauen, aber sie sind merkbar schlechter als die originalen XAVC S HD Aufnamen.

    Es ist mir nicht ganz klar was ist mit diesen MP4 Formaten. In PlayMemories Home schreibt es bei der 'Properties' der aufgenommenen Videos, daß es um ein MP4 (XAVC S) Videoformat geht, aber dann gibt es unter 'Edit' die Möglichkeit diese Videos in MP4 zu transformieren. Und nach der Transformierung werden die Videos mehr als 10-mal kleiner und auch deutlich weniger qualitätvoll wie ich schon oben geschrieben habe. Um was geht es da eigentlich?
    Geändert von Foto1Z (11.02.2018 um 13:07 Uhr)

  3. #27
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.312
    Das Orginalformat wird dann von der Bitrate deutlich zusammengepackt, also wie bei Fotos eine härtere Kompression gewählt. Je nach Hersteller muss man dann noch schauen, ob der Konverter auch die Auflösung reduziert hat und nicht nur die Bitrate, aber das verrät der Videoplayer bei den Eigenschaften des Videos.

    VG
    Jan

  4. #28
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    04.01.2018
    Beiträge
    21
    Tatsächlich wurde die Auflösung von 1920x1080 auf 1280x720 Pixeln verkleinert und die Bildfrequenz von 50p auf 25p reduziert. Na ja, langsam werde ich noch was lernen.
    Danke schön für die Erklärungen und schöne Grüße!

  5. #29
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    16.12.2017
    Aufnahme-Equipment:
    Sony TD30
    Schnittsoftware:
    Magix Vdl, Powerdirector
    Rechner:
    Win10
    Film-Genre:
    Reisen, Tiere

    Beiträge
    149
    Die Verkleinerung hängt wohl vom empfangenden Gerät ab. Direkt über das HD-TV-Gerät gibt es nur 1280 x 720 Pixel als Optimal Res, über die PS4 gibt es 1920 x 1080 Pixel für das HD-TV-Gerät.

    Hier gibt's noch eine Spätlese zum Karneval in Beuel:

    https://youtu.be/ZpgCt3FwkK8
    Geändert von klaus bellmann (17.02.2018 um 23:04 Uhr)

  6. #30
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    04.01.2018
    Beiträge
    21
    Danke Klaus!

  7. #31
    Gesperrt
    Registriert seit
    18.09.2017
    Beiträge
    80
    Ja auf Youtube ist 4k genauso sinnvoll wie FullHD.....

  8. #32
    Foren-Profi
    Registriert seit
    18.09.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Canon HV 30 (HDV), PANASONIC 909, GOPRO HERO2, HERO4 black
    Schnittsoftware:
    Alle Pinnacle STUDIO 9-21, AVID Liquid 6 + 7 , AVID Studio, EDIUS 8, ADOBE CS4, AVID MediaComposer
    Rechner:
    3 Systeme, Intel i7/2600,3960,6700;NAS-Laufwerke 20 TB, Full HD-Heimkino, ASUS OPlay, Doppelmonitore
    Film-Genre:
    Reiseberichte, Dokus, Familie

    Beiträge
    277
    So ein Blödsinn, die meisten Anwender haben lediglich FullHD-Monitore, wozu also 4 K.
    In ein paar Jahren vielleicht.
    Seit 1966 im IT-Bereich tätig, Programmmierung, EDV-Leitung, Systemprogrammierung, seit 1972 eigenes Unternehmen.
    Seit über 20 Jahren im Bereich Videoschnitt tätig,
    Schulungszentrum für Videoschnitt mit Pinnacle/Avid .
    Jetzt bin ich im Ruhestand. Forum : forum.pinnacle-studio.help

  9. #33
    Foren-Profi
    Registriert seit
    18.09.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Canon HV 30 (HDV), PANASONIC 909, GOPRO HERO2, HERO4 black
    Schnittsoftware:
    Alle Pinnacle STUDIO 9-21, AVID Liquid 6 + 7 , AVID Studio, EDIUS 8, ADOBE CS4, AVID MediaComposer
    Rechner:
    3 Systeme, Intel i7/2600,3960,6700;NAS-Laufwerke 20 TB, Full HD-Heimkino, ASUS OPlay, Doppelmonitore
    Film-Genre:
    Reiseberichte, Dokus, Familie

    Beiträge
    277
    Zitat Zitat von STGMHE Beitrag anzeigen
    Es ist kein Blödsinn.
    Selbst auf HD Ready und FullHD Bildschirme sieht man 4K Videos in noch bessere Qualität und Schärfe etc.
    4K macht sinn auch auf Youtube und anderen Plattformen wie Amazon Instand Video Netflix etc und selbstverständich auf Bluray.
    Selbst auf einen nicht 4K Bildschirm oder Fernseher sieht man schon das 4K Videos noch viel besser ausieht.
    Es ist immer wieder erstaunlich, was EINBILDUNG ausmacht.
    Ein Monitor mit FULL-HD HAT NUR 1920 Pixel, wo bleiben denn die überzähligen 1920 bei UHD (4K),
    du Schlauberger.
    Die müssen heruntergerechnet werden und wo bleibt dann die Qualität ???
    Geändert von Helmut42 (22.02.2018 um 16:11 Uhr)
    Seit 1966 im IT-Bereich tätig, Programmmierung, EDV-Leitung, Systemprogrammierung, seit 1972 eigenes Unternehmen.
    Seit über 20 Jahren im Bereich Videoschnitt tätig,
    Schulungszentrum für Videoschnitt mit Pinnacle/Avid .
    Jetzt bin ich im Ruhestand. Forum : forum.pinnacle-studio.help

  10. #34
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    1.255
    Ich muss hier dem STGMHE mal Recht geben, 4k Videos sehen auch auf einem HD-Monitor wesentlich besser aus als HD-Videos.

    Das kann man auch ganz leicht selber feststellen.
    Einfach mal bei Vimeo oder Youtube die Videos auf 4k stellen und an seinem HD-Monitor betrachten.
    Gruß

    Hans-Jürgen

  11. #35
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Philipp Mohaupt
    Registriert seit
    23.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Schnittsoftware:
    Was in der Redaktion so zum Testen eintrudelt!
    Rechner:
    AMD Phenom II X4, 3,2 GHz, 8 GB DDR3 Ram, ATI Radeon HD 6870, Windows 7, 3 Terabyte HDD
    Film-Genre:
    Im Heimkino: Action, Horror, Fantasy

    Beiträge
    400
    Zitat Zitat von Hans-Jürgen Beitrag anzeigen
    Ich muss hier dem STGMHE mal Recht geben, 4k Videos sehen auch auf einem HD-Monitor wesentlich besser aus als HD-Videos.

    Das kann man auch ganz leicht selber feststellen.
    Einfach mal bei Vimeo oder Youtube die Videos auf 4k stellen und an seinem HD-Monitor betrachten.
    Korrekt, genau das Gleiche wollte ich auch gerade anfügen. Der Unterschied zwischen einem UHD-Video und einem Full-HD-Video ist auch auf einem Full-HD-Monitor sichtbar. Der Schärfe-Eindruck ist deutlich größer. Natürlich kommt es hier auf die Qualität des Ausgangs-Materials an, trotzdem ist ein Unterschied in der Regel deutlich erkennbar.

    Gruß

    Philipp

  12. #36
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    423
    Die vielfach beobachteten Schärfevorteile für UHD-Material auf HD-Monitoren kommen nicht von wundersamen Eigenschaften der UHD-Videos, sondern schlicht daher, dass viele Kameras kein optimales HD liefern.

    Ich bezweifle, dass UHD-Videos aus einer Panasonic GH5 runterskaliert schärfer sind als HD-Videos aus derselben Kamera. Da wird ja intern immer der volle Sensor ausgelesen; ob man dann schon in der Kamera skaliert oder nachher in der Postproduktion, macht höchstens noch kleine Unterschiede im Detail (es gibt in der Software ja unterschiedliche Skalierungsmethoden), aber keine generell höhere Detailschärfe.

    Anders ist das bei den etwas älteren Modellen, deren Sensoren und/oder interne Verarbeitungen noch nicht so weit entwickelt sind. Man nehme als Beispiel die GH4: Da hat man zwar volle Sensorauslesung für UHD, aber um den Preis einer reduzierten Framerate und auch noch mit zusätzlichem Crop. Wenn man die GH4 auf HD runterschaltet, kann sie plötzlich die gesamte Sensorfläche nutzen und schafft auch noch 50/60 fps. Das geht technisch nur mit Lineskipping oder Linebinning oder ähnlichen Tricks. Da ist es nur logisch, dass man im HD-Modus gewisse Schärfe-Defizite hat. Die fallen vielleicht auf den ersten Blick nicht auf, aber im Direktvergleich mit runterskaliertem UHD merkt man dann, wie es aussieht, wenn die HD-Auflösung ausnahmsweise mal voll ausgereizt wird.

Ähnliche Themen

  1. Videoschnipsel (m2ts) sinnvoll katalogisieren
    Von RamuFutelu im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.10.2017, 22:56
  2. Ist Zebra sinnvoll?
    Von 128K im Forum Aufnahmetechnik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.01.2017, 15:29
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2016, 17:00
  4. Punktebewertung der VA sinnvoll ?!
    Von Rüdiger im Forum VIDEOAKTIV-Feedback
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.07.2014, 16:37
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.03.2013, 09:51

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein