Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    01.04.2016
    Beiträge
    41

    HF G40 Grading für WDR?

    hallo,

    im Thread https://www.videoaktiv.de/forum/thre...me-einstellung empfiehlt kpot11 bei der HF G40 mit dem Profil Wide Dynamic Range zu arbeiten, u.a. mit der Begründung "kann gut farbkorrigiert/farb-graded werden"

    Ich hab das vor einiger Zeit mal ausprobiert und mit Da Vinci 12.5 auch irgendwie hinbekommen (nach einigem Gefummel). Leider gibt es seitens Canon diesbezüglich keine praktischen Empfehlungen, wie man vorzugehen hat. Ich hab den Support mal angeschrieben, sie konnten oder wollten mir nicht helfen. Bei anderen professionellen Canon Kameras gibt es ein gleichnamiges Profil und dort gibt es dann entsprechende Empfehlungen - mir kommt es aber so vor, als wäre das nicht das gleiche trotz gleichem Namen. Ich lese dort auch z.T., man müsse das nicht unbedingt graden - was nach meinen Erfahrungen bei der HF G40 nicht stimmt, das Bild sieht ohne Nachbearbeitung immer flau aus.

    Hat jemand von euch Erfahrung?

    - Wie gehe ich beim Filmen vor? Belichte ich ganz normal - z.B. Haut auf 70 % - oder muss ich ähnlich wie bei Sony SLog/SLog2 möglicherweise über- oder unterbelichten, um einen möglichst guten Kontrastumfang hinzubekommen?

    - wie gehe ich im Grading oder bei der Farbkorrektur vor? Natürlich erst mal das korrigieren, was ich haben wollte (die Lichter runter oder Schatten rauf, was auch immer). Und jetzt? LUTs gibts hier nicht, wie komme ich also zu einem "schönen" Bild mit vernünftiger Dynamik ohne Fummelarbeit? Gibts ein Kochrezept?

    Danke & Gruss
    Heinz

  2. #2
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    01.04.2016
    Beiträge
    41
    ich bin doch überrascht, dass das mehr als 500 Leute lesen und keine die Antwort kennt - obwohl beispielsweise hier in dieser Forum-Gruppe die Nutzung von Wirde DR empfohlen wird (konkret in https://www.videoaktiv.de/forum/thre...me-einstellung).

    In einem Blog von Alister Chapman habe ich einen einfachen Tipp gefunden, wie man verstehen kann, was passiert: Filme eine Graulevel-Testkarte ab, die man am Monitor anzeigt (mit Streifen von Schwarz bis Weiß) und schau dir mit einer Waveform-Anzeige an, was passiert. Bei der Normal-Einstellung sieht man eine Treppe mit gleich großen Stufen. Bei gleicher Belichtungseinstellung sieht man mit Wide DR, dass die Stufen bis etwa 50 % grau praktisch gleich verlaufen und dann immer flacher werden.

    Fazit: Wide DR lohnt sich insbesondere bei starken Kontrasten - wie z.B. aktuell schönstem Winterwetter mit Schnee, Sonne und Schatten. Wo ich mich bisher entscheiden musste, ob ich in den Schatten noch was sehen wollte oder der Schnee ausreißt belichte ich nun praktisch gleich wie vorher (auf die Mitteltöne, ich achte auch etwas auf die Schatten) und hab immer noch Zeichnung im Schnee - auch wenn die Sonne draufscheint. Insbesondere brauche ich sonst garnix mehr zu tun, vor allem nichts in der Post zu korrigieren, WDR rettet mir einfach die Lichter. Habe ich nicht solche Situationen, dann brauch ich auch kein WDR.

    Was man nicht machen sollte ist in solchen Situationen, nach den Lichternzu belichten - also soweit zu gehen, dass die gerade mal nicht ausreißen. Dann droht, dass man die Mitteltöne zu hoch zieht und gleich auch noch Farbsättigung verliert.

    Die Videoaktiv-Testaufnahmen in https://www.youtube.com/watch?v=rStIjQ0Rijk vermitteln den Eindruck, dass Mitten und Schatten mit Wide DR dunkler werden. Das kann ich so jedenfalls nicht nachvollziehen.

  3. #3
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.307
    Die Canon G40 ist sicherlich eine gute Consumer-Kamera, die sich aber nie gut verkauft hat, das muss ich auch als Händler sagen. Ihr Hauptproblem ist für viele Kunden der kleine Sensor (kein filmisches Drehen) und ihre doch beachtlichen Ausmaße und ihr Gewicht für eine Consumerkamera. Der Kreis der G40-Käufer ist also nicht so groß, zudem die reinen Videokameras auch so schon immer weniger verkauft werden. Obwohl die Kamera schon lange auf dem Markt ist (Januar 2016) finden sich bei Amazon gerade mal neun Bewertungen. Ich habe beispielsweise allein von der Panasonic G70 mehr Geräte letzten Monat zum Filmen verkauft, als alle reinen Camcorder von allen anderen Firmen und Modellen von 500-1300€ zuammen, so sieht der Videokameramarkt aus. Möglicherweise findet man ein paar G40 Filmer in den anderen großen Videoforen wie Slashcam oder dem Videotreffpunkt, viel würde ich aber nicht erwarten, auch in speziellen Canon-Foren wird es sicher schwierig.

Ähnliche Themen

  1. Dji Osmo & Color Grading
    Von MoEdition35 im Forum Drohnen/Multikopter/Gimbals
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.04.2019, 14:46
  2. Eigene Video - Color Grading?
    Von Lohenstein im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.08.2017, 09:13
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.08.2016, 13:18
  4. Grading & Comparing Black Magic Pocket ProRes Part II
    Von mindcut im Forum Profi-Equipment
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.08.2013, 16:50
  5. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.08.2013, 11:21

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein