+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    08.05.2017
    Beiträge
    3

    Beratung: Camcorder für Interviews

    Hallo Leute,

    ich möchte mir in nächster Zeit einen Camcorder kaufen. Das Budget liegt etwa bei 1.500-2.000€. Aktuell arbeite ich mit zwei DSLRs EOS 650D und die 70D bei den Interviews, die Fest auf einem Stativ aufgestellt sind.

    Im Grunde habe ich bei den DSLRs zwei Probleme. Ich brauche als erstes sehr viel Licht für gute Aufnahmen. Spontane Aufnahmen sind so gut wie garnicht möglich, denn erst müssen die Softboxen aufgebaut werden.

    Das zweite Problem ist, dass ich mit den DSLRs momentan sogut wie blind filme. Ich würde mir gerne bei größeren Aufnahmen mal einen Monitor hinstellen, in dem man das Bild der Kamera gut sehen kann und nicht nur auf das kleine Display angewiesen ist.

    Und eigentlich gibt es noch ein drittes Problem: Die Datensicherheit. Ich hatte bisher noch keinen Datenverlust bei mir, allerdings habe ich ab und an tatsächlich Angst, dass ich einige Daten verlieren könnte. Und das wäre.... unschön, fatal, ... beim letzten Interview ein Grund sich aufzuhängen?

    Kann mir da jemand einen guten Camcorder empfehlen? Momentan denke ich eher an den FDR-AX100. Was meint ihr?

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony, Panasonic, GoPro
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Special Interest

    Beiträge
    3.103
    Ich bevorzuge zwar auch Camcorder, wo immer es geht, aber in deinem Fall ist mir nicht ganz klar, was du dir von einem Umstieg versprichst? Mit entsprechendem Objektiv ist eine DSLR lichtempfindlicher als ein Consumercamcorder, einen Monitor kannst du an beide anschließen und das Risiko eines Datenverlustes ist ebenfalls gleich groß oder klein.
    Deutlich vorn liegt der Camcorder bei der nicht auf unter 30 Minuten begrenzten Aufnahmedauer und - falls ein XLR-Audioteil vorhanden ist (bei der AX100 ist das nicht der Fall) - bei der für Interviews so wichtigen Tonaufnahme, aber in diesen Punkten scheinst du mit den DSLRs ja zufrieden zu sein.

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    08.05.2017
    Beiträge
    3
    Achso, tut mir Leid, habe es vergessen zu schreiben. Es wird bei mir kein Umzug werden, ich brauche nämlich ein weiteres Aufzeichnungsgerät. Beim Ton habe ich aktuell keine Probleme. Den zeichne ich separat mehrspurig auf + ein Zoom H4, sollte es dennoch irgendwelche Probleme mit dem Ton geben.

    Der Camcorder soll der erste Schritt in die professionelle Aufzeichnungstechnik sein. Ja, ich kann an der DSLR einen Monitor anschließen, ich habe dort aber keinen Komfort, den ich z.B. mit SDI Geräten habe. Aber ich sehe gerade, dass die AX100 auch kein SDI kann....

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony, Panasonic, GoPro
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Special Interest

    Beiträge
    3.103
    SDI ist die robustere Verbindung, erlaubt längere Kabelwege und ist Standard für Liveproduktionen, doch bei Interviews dürften diese Vorteile gegenüber HDMI kaum so groß ins Gewicht fallen, dass sich der Mehrpreis lohnt. Wenn du dennoch darauf Wert legst, wirst du dein Budget etwas erhöhen müssen: Camcorder wie Sony PXW-X70 und Canon XA25 markieren die Einstiegsklasse in den HD-SDI-Bereich, und beide liegen zwischen 2200 und 2400 Euro. SDI-fähige Monitore kosten ebenfalls mehr als ihre HDMI-Gegenstücke. Im übrigen gibt es relativ preisgünstige Adapter, die bei Bedarf von HDMI auf SDI und umgekehrt wandeln können - auch das kann eine Option sein.

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    08.05.2017
    Beiträge
    3
    Danke dir für die Empfehlung. Beide Camcorder gehen in die Richtung. Auch mit dem Dual-Slot für die Speichermedien und der Möglichkeit der parallelen Aufzeichnung.
    Ich habe allerdings noch eine Frage, sowohl die Sony PXW-X7 oder AX100 oder Canon XA25 sind schon einige Jahre alt. Von 2013 ist die Canon, die beiden Sony sind von 2014. So rein vom Gefühl würde ich sagen, dass der Modellwechsel unmittelbar bevorsteht. Oder wie lange sind so die Produktzyklen bei den Camcordern?

  6. #6
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony, Panasonic, GoPro
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Special Interest

    Beiträge
    3.103
    Die Canon, die übrigens einen eher kleinen Sensor besitzt, hat bereits einen Nachfolger namens XA35 (und den hatte ich eigentlich auch gemeint), während Sony normalerweise eine Neuheit nach der anderen auf den Markt wirft. Die X70 war allerdings ein so dermaßen gelungener Wurf, dass sie - nicht zuletzt dank Firmware-Updates - auch ein paar Jahre nach ihrer Einführung gut mithalten kann. In dieser Klasse sind die Produktzyklen allgemein länger als zum Beispiel bei Einsteigergeräten, doch einen berechenbaren Zeitrahmen gibt es kaum noch. Das heißt, ein Nachfolgemodell kann morgen oder 2019 oder nie vorgestellt werden.

  7. #7
    Aktiver Nutzer Avatar von Lutz Dieckmann
    Registriert seit
    17.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    JVC und Canon
    Schnittsoftware:
    Avid Liquid und Edius
    Rechner:
    Hat 5 Ventilatoren;-)
    Film-Genre:
    Gute Geschichten

    Beiträge
    83
    Also wenn man die "Neuheiten" von der NAB betrachtet, dann war da nicht wirklich etwas Neues. Da hat wohl den Grund, dass die Kunden genau das getan haben, was Du auch machst. Jeder wartet immer auf ein neues Modell. Die alten werden dann preislich verhackt und das nützt niemandem. Also läßt man es eine Weile bzw. behilft sich mit Aufhübschungen, Firmwareupdates. Siehe FS7, FS5 usw.

    Außerdem werden neue Modelle immer unfertig auf den Markt gebracht, die Feinarbeit kommt später, das ist seit einigen Jahren gut zu beobachten. Ich kaufe immer Modelle, die schon ein paar Jahre auf dem Markt sind und alle Updates schon haben. Aktuell wäre die JVC HM200 ein solches Modell, sogar mit SDI. Die nutze ich viel in meinen Kamera & Licht Seminaren und auch die Kunden sind sehr zufrieden. Ein Allroundmodell.

    Viel wichtiger finde ich bei Interviews schönes Licht. Sonst tut sich ja nicht viel vor der Kamera und mit gutem Licht kann man ein Interview wirklich herausheben.

    Liebe Grüße
    Lutz Dieckmann
    Mehr neue Tutorials rund um Film & Video auf http://hd-trainings.de, NEU. aktuelle Trainings rund um Film auf http://hd-filmschule.de

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein