+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 25 bis 28 von 28
  1. #25
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    31.12.2015
    Beiträge
    79
    Zitat Zitat von Wolfgang S. Beitrag anzeigen
    Die - offenbar von einigen Sozialromantikern - skeptisch gesehene Digitalisierung ist nicht umkehrbar, und bietet wie jeder Technologietrend Risiken und Chancen: hier konkret sind die Bilder einmal im Netz gestellt nicht mehr vom ehemaligen Eigentümer der Daten kontrollierbar - aber dafür sicher. Und wer das nicht will, hat mit heimischen NAS-Systemen längst relativ mächtige Serverfarmen verfügbar. Nur sichern muss er selbst. Dass die digitalen Schätze als Dateien abspielbar sind macht mir wenig Sorgen - die Gefahr ist längst der Datenverlust, und Datenretter verdienen sich goldene Nasen.
    Volle Zustimmung!

    Was diesem Thread diskutiert wird, bewegt sich zwischen skuril und abstrus. Ob man das nun Sozialromantik, Verschlafenheit oder Besserwisserei nennen will, soll dahingestellt bleiben. Bemerkenswert finde ich, dass es im Jahr 2017 erwachsene Menschen gibt, die meinen, die Uhr zurückdrehen zu müssen nach dem Motto "Früher war alles besser, früher war alles aus Holz". Ohne Digitalisierung gäbe es heute zB keine Handys, kein LED-TV/Beamer, kein Walkman, keine E-Book-Reader, kein Google-Wissen, kein Internet, keine Camcorder. Und das alles zu erschwinglichen Preisen. Alles Dinge, die heute jeder - Gottseidank - selbstverständlich benutzt. Früher ging es natürlich ohne alle dem, aber ganz früher saßen unsere Vorfahren auch noch in Höhlen am Lagerfeuer.

    Nicht die Digitalisierung ist heute das Thema, sondern der Erhalt digitalisierter Daten. Datenverluste haben aber kaum mit Technikausfällen zu tun, sondern mehr mit Unwissen und Schussligkeit der Benutzer.

    Das Fragen nach Kopien auf DVD kenne ich aus eigener Erfahrung sehr gut. Diese lehne ich jedes Mal ab, denn ich filme nicht mit HD-Ausrüstung, um nachher SD-Matsch zu verteilen. Bei denen, die auf Befragen keine Abspielmöglichkeit von HD haben, empfehle ich den Kauf eines billigen BluRay-Players oder den Blick auf ihren Laptop/PC, ob dieser nicht doch ein BluRay-Laufwerk eingebaut hat. Auch gebe ich gerne Hilfestellung beim Ausprobieren von USB-Sticks/-Festplatten, um direkt am TV abspielen zu können. Denn die Disk-Geschichten neigen sich immer schneller dem Ende zu.
    Geändert von TomStg (07.08.2017 um 19:55 Uhr)

  2. #26
    Foren-Profi Avatar von Video&Bild
    Registriert seit
    27.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic UHD DMC-FZ300, Sony UHD Xperia Z2, UHD Sports XDV V3 für den Fahrradhelm. Sony RX100, alles für FHD-Verschnitt...
    Schnittsoftware:
    EDIUS Pro 8.5x - DaVinci Resolve 14 - Video deluxe Plus
    Rechner:
    MEDION ERAZER X5366F-i7-6700+IntelGraphics 530+NVidia GraKa GTX-960, W10-64Bit
    Film-Genre:
    Reise-, Natur- und Doku-Filme, S8/N8 Digitalisierungs-Dienstleistungen

    Beiträge
    1.113
    Zitat Zitat von Stephan_LB Beitrag anzeigen

    Dieser Film stammt aus dem Jahr 1939 und es ist eben doch etwas ganz Anderes, Menschen zu sehen, wie sie sich bewegen.
    Ich habe ebenfalls schon Schmalfilme aus dieser Zeit - also 78 Jahre alt- digitalisiert. Erstaunlich ist noch die Qualität des Filmes nach den vielen Jahren.
    Nun liegt der Film vor auf DVD, Bluray und als Datei für USB-Festplatte etc.

    Ich glaube ebenfalls, nach weiteren 78 Jahren wird die elektronische Fassung des Schmalfilmes mangels geeigneter Abspielmöglichkeit niemand mehr sehen können.

  3. #27
    Foren-Profi Avatar von Wolfgang S.
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony TD-10, Panasonic 750, Sony FX1, Canon HF100, Sony TD10, Panasonic Z10000
    Schnittsoftware:
    Sony Vegas Pro 12, Grass Valley Edius 6.5
    Rechner:
    i7 2600K, 16 GB Ram, Quadro 2000D, ASUS VG 236H mit nvidia 3D Vision, Grass Valley NX, Intensity Pro
    Film-Genre:
    Imagefilme, Eventfilme, Hochzeiten, Erstkommunionen, Reisefilme

    Beiträge
    637
    Zitat Zitat von K.-D. Schmidt Beitrag anzeigen
    Bänder, Scheiben, Dateien, Wolken...Was soll´s!

    Kürzlich habe ich ein für die Stadt nicht unbedeutendes Theaterstück gefilmt. Schon vor der Aufführung wurde ich gefragt, ob man den Film dann auch "auf CD" bekommen könnte. Ich habe zugesagt, ihn sowohl auf DVD als auch auf Blu-ray zu liefern. Von den bisher verteilten Scheiben sind 50 DVD und 6 Blu-ray!

    Auf Nachfrage, wie sie sich denn die DVD ansehen, antworteten mehrere "auf dem Laptop". Na dann!
    Und wie lange haben die Leutchen überhaupt am Laptop noch Laufwerke? Hört sich alles auf - morgen musst denen einen Datenstick liefern.

    Also was es soll ist schon recht klar - die Lieferformen des Contents ändern sich, und Scheiben dürften in Zukunft noch mehr an Bedeutung verlieren. Was man bedauern kann oder auch nicht - nur ändert das wenig.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    http://videotreffpunkt.com

  4. #28
    Neu hier
    Registriert seit
    23.08.2017
    Aufnahme-Equipment:
    Sony A77V / Sony R7II
    Schnittsoftware:
    Nero Video 2017 / Magix
    Rechner:
    Dell I7/4740CPU 3,4ghz, 32GB RAM
    Film-Genre:
    ScFi

    Beiträge
    1
    Ich kenne das Problem schon einige Zeit, daß einerseits das Interesse an selbst erstellten Bildern und Vidos gering ist, aber es eben immer noch Abnehmer gibt. Ich selbst gehöre schon zu den jenigen, die die technischen Möglichkeiten die sich bieten gerne ausnutzen. Einen Film oder Fotos auf einem Smartphone anzuschauen ist für mich nicht reizvoll. Aber ich akzeptiere eben, daß es viele gibt die das machen und ok finden. Heißt für mich ich bewege mich schon längere Zeit in einer Nische und stoße immer wieder auf die zahlreichen bereits genannten Probleme und Schwierigkeiten. Insofern fahre ich mehrgleisig. Ich habe jahrzehnte lang Dias gemacht, die sind inzwischen digitalisiert. Nachbearbeitet sind sie noch nicht alle. Einmal sauber digtalisiert kann man digitale Medien doch schneller und mit weniger Verlust auf neue Medien kopieren. Fertige Produkte mache ich inzwischen in drei Versionen, was dank digitaler Technik eben auch weniger aufwendig geworden ist, nämlich Videostream, BluRay und DVD. Einfach eben aus dem Grund, weil man damit einen großen Teil dessen abgedeckt hat was man bei Bekannten vorfindet. Ärgerlich ist trotzdem immer noch, daß es auch heute noch zahlreiche Tücken gibt. Beim letzten Fernsehkauf hatte ich eigenes Material mit auf Festplatte, SSD und Stick. Je nach Gerät wurde mal das eine oder das andere nicht akzeptiert und wenn das geklappt hat, war noch nicht gesagt, daß auch das Videomaterial sauber abgespielt wurde. BluRay und DVD laufen in der Regel in den dafür vorgesehenen Playern und ich schätze es sehr, wenn man Scenen mit den Sprungmarken schnell erreicht. Inzwischen gibt es wenigstens einige Videoplayer bei denen man Zeiten eingeben kann zu denen man hinspringen möchte.
    Faszinierend sind für mich schon die Möglichkeiten Videos in 4K zu erstellen, bei großformatiger Wiedergabe zeigt sich eben hier ein deutlicher Unterschied zu anderen Medien, auch wenn ich mich hier wieder im Nischenmarkt bewege. Einige wenige Programme bieten inzwischen an mit 4K Material zu arbeiten, leider bleibt es dann derzeit beim Stream, weil ich jetzt noch kein Programm gefunden habe was mir eine 4K/UHD BluRay erzeugt mit entsprechenden Menüs (AVCHD und brennen ist wenigsten möglich). Wenn hier also jemand ein Tipp hat.

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein