Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 20
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    7

    Canon LEGRIA HF R606 mit besserer Tonqualität

    Hallo,
    ich habe einen Youtubekanal und benutzte zum Filmen eine "Canon LEGRIA HF R606" (http://www.canon.de/for_home/product...ification.aspx). An der Kamera gefällt mir alles ziemlich gut, außer dem Ton. Die Stimme kommt manchmal verzerrt raus. Liegt vermutilch daran, dass ich von hinter der Kamera spreche und ggf. das Gehäuse den Ton nicht gut überträgt. Ich bin also auf der Suche nach einem Ersatz, der bessere bessere Tonqualität liefert. Ich möchte keine extra Rekorder für die Tonaufnahme verwenden, da mir das Nachbearbeiten zu umständlich ist. Ein externes Mikro wäre OK.
    Ich habe eine weiche Obergrenze von ca. 500EUR. Besoders gefallen mir an der "Canon LEGRIA HF R606" die gute Makrofunktion, der ausreichenes Weitwinkel, direkter Stromanschluss an der Kamera, Fotofunktion, schwenkbares Display (180° für Aufnahmen in die andere Richtung), FullHD (brauche kein 4K). Ansonsten bin ich nicht anspruchsvoll, da ich immer gute Lichtverhätnisse habe und Netzstrom. Die Größe wäre ggf. noch wichtig. Sie sollte nicht größer und auch nicht schwerer, als die "Canon LEGRIA HF R606" sein.
    Hier ein Videobeispiel:
    - Tonqualität könnte besser sein https://youtu.be/eNhKRSqncYs?t=18
    - Makro gut genug für mich: https://youtu.be/Ss258RBTjqI?t=512, https://youtu.be/crFkkp7LdJw?t=689, https://youtu.be/Em7w0_EyYMc?t=164, https://youtu.be/N2jlXijhb_k?t=518

    Die Beispiele habe ich angeführt, nicht um den Inhalt meiner Videos zur Diskussion zu stellen, sondern ausschleißlich um die von mir angestrebte Qualität zu verdeutlichen.
    Wenn Ihr also Vorschläge habt, egal welche Marke, die meine Wünsche (siehe oben) erfüllt (oder übererfüllt), dann wäre das super :-)

    Vielen Dank schon mal. Servus,
    Michael

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    423
    Grundsätzlich ist das Sprechen von hinten ins eingebaute Camcordermikrofon nicht optimal - aber auch nicht komplett und total abwegig. Immerhin ist der Abstand vom Mund zum Mikrofon in diesem Fall gering genug, um verständliche Sprachaufnahmen zu kriegen.

    Verwendest Du automatische oder manuelle Tonaussteuerung? Die Automatik regelt in Sprechpausen gern hoch; das kann beim Wiedereinsetzen der Sprache kurzzeitung zur Übersteuerung und somit zu Verzerrungen führen. Manuelle Aussteuerung ist generell zu empfehlen. (Im Zweifelsfall lieber etwas knapper aussteuern. Die Lautstärke später im Schnittprogramm hochdrehen kannst Du dann immer noch.)

    Als Mikrofon würde sich, da Du offenbar live kommentierst und die Hände frei haben musst, ein Lavalier- oder Nackenbügelmikrofon anbieten. Leider hat Deine Cam keine Mikrofonbuchse - und die größeren Canon-Camcorder, die eine Mikrofonbuchse haben, bieten leider keine "Plug-In-Power", wie sie für die meisten Lavaliers erforderlich ist. Wenn Du bei Canon bleibst, musst Du also ein Lavalier mit eigener Batteriespeisung nehmen (da kenne ich kein wirklich Gutes, nur Okay-Qualität) oder selber eine Batteriespeisung basteln. Ansonsten wäre der Sprung zu Sony oder Panasonic anzuraten, weil deren Mikrofonbuchsen PlugIn-Power haben. Oder Du nimmst statt eines Lavalier-Mikrofons ein Richtmikrofon/Nierenmikrofon (für das Du aber, wenn die Hände frei sein sollen, noch einen Ständer bräuchtest).

    Ein konkretes Modell, das nicht größer und schwerer als Dein R606 ist, fällt mir auch nicht ein. Mikrofonbuchsen gehören heute leider zur gehobenen Ausstattung und tauchen erst in den etwas teureren (und somit auch größeren) Modellen auf.
    Videotaugliche Fotokameras dürften auch nicht in Frage kommen, da Du im Macrobereich vermutlich nicht auf den guten Autofokus und die große Schärfentiefe eines Kleinchip-Camcorders verzichten willst.

    Da stellt sich die Frage, wo Du am ehesten Kompromisse eingehen kannst: Darf die Kamera doch etwas größer und schwerer sein? Oder kannst Du Dich doch mit externer Aufnahme anfreunden (es gibt Schnittprogramme, die den Ton automatisch synchronisieren können)?

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    7
    @beiti: Danke für die Antwort.
    Der Hinweis mit der manuellen Tonsteuerung is sehr gut. Tatsächlich verwende ich momentan die dynamische Einstellung, die automtisch hochregelt. Werde damit erstmal experimentieren.

    Extern möchte ich nicht aufnehmen, das meine Videos oft aus mehreren Teilen bestehen und ich nur das Programm "Windows Live Movie Maker" zum Schnitt verwende (bitte nicht lachen!).
    Wie gesagt ist mir die Marke egal und am ehersten könnte ich mich noch mit einer etwas größeren Kamera anfreunden. Am liebsten hätte ich eine, die halt halbwegs gute Tonqualität mit dem eingebauten Mikrofon liefert. Aber ein externes wäre auch OK und einen Ständer dafür bereitzustellen wäre auch kein Problem.

    Schwierig ist für mich bei dem Wust an Angeboten der verschiedenen Hersteller das Richtige für mich zu finden.

    Sehr wichtig ist mir, dass ich bei Makro, Schärfentiefe und Autofokus keinen Rückschritt mache.
    Geändert von Potti (11.01.2017 um 11:06 Uhr)

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    423
    Ich hatte selber in den letzten Jahren mehrere Canon-Camcorder und bin jetzt bei Sony gelandet (allerdings ein 1"-Modell, das für Deine Zwecke nicht geeignet und auch zu teuer wäre). Mit den kleineren Sonys und Panasonics kenne ich mich weniger aus, daher kann ich hier keinen konkreten Tipp abgeben. Besonders zu deren Macro- und Autofokus-Eigenschaften weiß ich nichts aus eigener Anschauung.

    Eigentlich bist Du in der Klasse der Einsteiger-Camcorder gut bedient, weil sie sehr kleine Sensoren und somit viel Schärfentiefe haben - was von "Filmlook"-Fetischisten als Nachteil gesehen und daher oft negativ eingestuft wird, aber im Macro-Bereich durchaus ein Segen ist. Die geringere Lichtstärke dieser Geräte ist ja auch nicht Dein Problem. Das einzige Problem ist, dass man in der Einsteigerklasse kaum Mikrofonbuchsen findet.

    Rein von den technischen Daten her schaut der Sony CX450 ganz brauchbar aus. Der hat eine Mikrofonbuchse mit PlugIn-Power und ist ansonsten ein kompakter Einsteiger-Camcorder mit kleinem Sensor. Der Weitwinkel ist ziemlich gut.
    Der Aufnahmeabstand beträgt 1 cm im Weitwinkel, aber 80 cm im äußersten Tele. Das ist typisch für aktuelle Kameras und an Deinem R606 wahrscheinlich nicht anders: Bestmögliches Macro gibt es nur im Weitwinkel, obwohl man in der Praxis oft lieber Macro mit etwas längerer Brennweite macht. Da allerdings der Telebereich sehr hoch geht (KB-Äquiv. 804 mm), kann man durchaus davon ausgehen, dass man im gemäßigten Tele (z. B. KB-Äquiv. 100 mm) auch noch relativ nah ran kommt. Aber sowas muss man eben probieren, da es aus den technischen Daten nicht genauer hervorgeht.

    Dazu würde ich, wie schon oft, das Ohrwurm-Lavalier empfehlen (knapp 80 Euro zzgl. Versand, auf Anfrage bei ohrwurmaudio.eu). Das ist etwas größer gebaut als normale Lavaliers, aber dafür extrem rauscharm - und klanglich auf dem Niveau wesentlich teurerer Lavaliers.
    Geändert von beiti (11.01.2017 um 11:39 Uhr)

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    7
    Danke nochmal. Bist Du Dir mit dem Mikrofoneingang sicher? Ich habe hier geschaut https://www.sony.de/electronics/hand...specifications und da steht nur


    EIN- UND AUSGÄNGE
    HDMI Anschluss (Micro), Remote-Anschluss (in Multi/Micro-USB-Anschluss integriert), Stereo-Mini-Buchse, Gleichstromanschluss


    MIKROFON
    Integriertes 5.1-Kanal-Zoom-Mikrofon

    Macht nicht den Eindruck, dass man ein externes Mik anschießen kann.

  6. #6
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    423
    "Stereo Mini Buchse" ist blöd ausgedrückt oder schlecht übersetzt. Aber auf den Abbildungen sieht man klar die rote Mikrofonbuchse (unter dem Display, also man kann das Mikro nur bei offenem Display einstecken). Es steht sogar "PlugIn Power" dran, wenn ich mich nicht verschaut habe.
    In der PDF-Bedienungsanleitung habe ich auch den Hinweis gefunden, dass man den Ton manuell aussteuern kann.

  7. #7
    Neu hier
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    7
    Super, danke. Dieses Ohrwurm-Lavalier sieht ja toll aus. Kostet aber Ab 149,- Euro - was meinst Du mit "Anfrage"?

    Da ich auch Gegenstände direkt vor der Linse habe die Geräusche machen und diese Geräusche nicht fehlen dürfen, ist wohl eh' eine andere Mik nötig. Hast Du einen Tipp für mich bezügloch eines "Raummikrofons"? Danke.

    Zitat Zitat von beiti Beitrag anzeigen
    "Stereo Mini Buchse" ist blöd ausgedrückt oder schlecht übersetzt. Aber auf den Abbildungen sieht man klar die rote Mikrofonbuchse (unter dem Display, also man kann das Mikro nur bei offenem Display einstecken). Es steht sogar "PlugIn Power" dran, wenn ich mich nicht verschaut habe.
    In der PDF-Bedienungsanleitung habe ich auch den Hinweis gefunden, dass man den Ton manuell aussteuern kann.

  8. #8
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    423
    Ich meinte nicht den normalen Ohrwurm, sondern das Lavalier desselben Herstellers. Das steht noch nicht auf der Homepage, aber ist in Kleinmengen schon lieferbar. Daher "Anfrage". Du könntest es bei Bedarf auch in die Nähe des Aufnahmeobjektes bringen, wenn Du gezielt bestimmte Geräusche drauf kriegen willst; wenn die Abstände nicht groß sind, reicht vielleicht sogar die Position am Hemd, um auch noch Geräusche der Gegenstände mit einzufangen. Es hat Kugelcharakteristik, d. h. es nimmt aus allen Richtungen gleich laut auf. Hauptsache, es ist nicht direkt an der Kamera.

  9. #9
    Neu hier
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    7
    OK, danke Dir.

  10. #10
    Neu hier
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    7
    Noch eine Verständnisfrage. Wenn ich bei technischen Infos herauslesen möcht, wie gut das Makro ist, nach welchen Werten muss ich da schauen. Beispiel: http://www.panasonic.com/de/consumer...r/hc-v777.html Da steht leider nicht soetwas wie Aufnahmeabstand dabei.

  11. #11
    Neu hier
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    7
    Und noch eines ;-) Die Sony CX 450 scheint nicht besonders verbreitet zu sein. Ich habe sie Online nur in einem Shop gefunden: https://geizhals.de/sony-hdr-cx450-a1376211.html. Woran wenkst Du liegt das?

  12. #12
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    423
    Panasonic macht dazu leider keine Angaben. Keine Ahnung, was das zu bedeuten hat.
    Aber Sony und Canon machen ja auch nur unvollständige Angaben.
    Wirklich interessant wäre ein Abbildungsmaßstab bzw. ein Wert, wie große Objekte man formatfüllend aufnehmen kann (am besten noch getrennt nach Brennweiten).

    Es gibt nur zwei Wege, sowas rauszufinden: entweder das Gerät testweise bestellen und selber ausprobieren, oder im Internet nach Tests und Erfahrungsberichten suchen.

Ähnliche Themen

  1. Camcorder gesucht, mit guter Tonqualität
    Von Cataldo im Forum AVCHD-Mittelklasse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.10.2016, 00:10
  2. Canon LEGRIA HF R606 als Anfänger geeignet?
    Von carsandyou im Forum Einsteiger-Camcorder
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.08.2015, 17:23
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.01.2015, 17:20
  4. Canon Legria HF G10
    Von Nelson im Forum High-End-Camcorder
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.10.2012, 12:05
  5. WW für Canon Legria HF G10
    Von Ingolf im Forum High-End-Camcorder
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 20:08

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein