Ein Hersteller, der in den vorigen Jahren bereits für Furore bei den Actionkameras gesorgt hat, nimmt sich nun das nächste Segment vor: Yi Technology hat heute mit der M1 seine erste spiegellose Systemkamera mit MFT-Bajonett vorgestellt. Neue Impulse also aus China für ein eher dahindümpelndes System?
In dem wahlweise schwarz oder silberfarbigen Gehäuse arbeitet ein Sony-Sensor mit 20 Megapixel, auf der Rückseite sitzt ein 3-Zoll-Display, und vier Bedienelemente sorgen für Zugriff auf die Einstellungen. Im Fall der Lichtempfindlichkeit reichen die bis 25600 ISO, außerdem sollen schnelle Serienaufnahmen und Raw-Unterstützung an Bord sein. Was die Videofunktionen angeht, ist die Faktenlage noch spärlich: Nur "4K" wird erwähnt.
Gleichzeitig mit der M1 wurden zwei Objektive vorgestellt: ein lichtstarkes Porträttele 1.8/42.5mm und ein Standardzoom von 12-40mm, das sich mit einer Lichtstärke von 3.5-5.6 unauffällig in den Kreis der schon recht zahlreich vertretenen Mitbewerber einreiht.
Verkaufsbeginn für die M1 soll - zumindest auf dem chinesischen Markt - noch in dieser Woche sein. Als Preise werden umgerechnet 295 Euro für das Kit mit Standardzoom und 400 Euro für das Set mit beiden Objektiven genannt.