Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 14
  1. #1
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    04.03.2016
    Aufnahme-Equipment:
    CX730
    Schnittsoftware:
    Studio 19
    Rechner:
    Taschenrechner
    Film-Genre:

    Beiträge
    72

    Beitrag Fragen zu: Powerbank, Reduzierring, Zebra und Gain

    Hallo VA, ich bin neu hier und habe einige Fragen mitgebracht:

    1. Für meine Sony pj810 möchte ich eine Powerbank kaufen, um diese unterwegs damit laden zu können. So spare ich mir den teuren Akku.
    Auf welche Daten muss ich dabei achten?
    Welchen Input brauch die Cam und was für soll dann bei der PB stehen?
    Es geht um die A mpaire?

    Ginge die:
    Kapazität 10.000mAh
    Batterietyp Lithium-Ionen-Akku
    Eingang DC 5V=2,1A / 9V=1,8A
    Ausgang DC 5V=2,1A / 9V=1,8A /12V=1,35A
    http://www.china-gadgets.de/gadget/a...-quick-charge/

    2. Ich habe meinen Reduzierring verlegt, von wie viel auf wie viel mm reduziert (oder vergrößert?) der Ring aus dem Zubehör? 37 auf 46? Irgendwo muss ich den neu kaufen...

    3. In den Menüs kann ich den Zebraeffekt einstellen. Somit werden helle Stellen gekennzeichnet. Was bringt mir das, wenn ich keinen Einfluss auf die Lichtquelle (Sonne) habe? Dient die Anzage als Hinweis das Bild manuell in der Helligkeit zu regeln?

    4. No pain no gain... aber was ist in der Videosprache dieses Gain genau?

    Danke voram an jeden der seine Zeit für die Antworten investiert!

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.556
    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    von wie viel auf wie viel mm reduziert (oder vergrößert?) der Ring aus dem Zubehör? 37 auf 46?
    Das sollte stimmen. Zumindest steht "von 46mm auf 37mm" in der Bedienungsanleitung.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    In den Menüs kann ich den Zebraeffekt einstellen...Dient die Anzage als Hinweis das Bild manuell in der Helligkeit zu regeln?
    Im Prinzip ja, aber ich kenne die PJ810 nicht und weiß auch nicht, wie ihr Zebra eingestellt ist - vermutlich auf 100% oder nah dran. In diesem Fall zeigen die schraffierten Stellen im Bild an, wo Überbelichtung droht, und wenn der Steuerbereich der Automatik nicht ausreicht, um zum Beispiel die Blende weiter zu schließen, dann sollte man manuell eingreifen. Da kann dann auch mal ein Graufilter vor dem Objektiv nötig sein.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    was ist in der Videosprache dieses Gain genau?
    Der Gain (auf Deutsch: Verstärkung, Zugewinn) ist nichts anderes als das, was im Fotobereich die Empfindlichkeit ISO ist. Jeweils 6dB mehr Gain entsprechen dabei der Verdoppelung der ISO-Zahl, also einer Erhöhung um eine Blendenstufe. Je höher man dabei geht, desto stärker wird das Rauschen, weshalb man diese Einstellung mit Bedacht und nur bei Bedarf nutzen sollte. Manche Camcorder erlauben übrigens auch negativen Gain, bei dem die Empfindlichkeit reduziert wird.

  3. #3
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    04.03.2016
    Aufnahme-Equipment:
    CX730
    Schnittsoftware:
    Studio 19
    Rechner:
    Taschenrechner
    Film-Genre:

    Beiträge
    72
    Passt dieses? Oder ist es ein 46 - 37?
    http://www.ebay.de/itm/37-mm-46-mm-F...-/171927641144

    Was ist mit sowas? Das wäre eine Bestellung... Oder kommt mir das mit dem Weitwinkel in die Quere?
    http://www.ebay.de/itm/gi-37-mm-Filt...-/181778430988



    Die 810 hat einen 100 oder 70 Zebraeffekt. Wenn ich dann quasi nur die Option habe die Sonne zu verschieben oder einen Filter vorzudrehen, dann lass ich es wie es ist und lebe mit den weißen Stellen.
    Die 810 hat so ein lustiges Stellrad für manuelle Einstellungen, vielleicht ist das dafür ja Praxistauglich, wenn die Automatik versagt..


    Gain = ISO. Achso.
    Dann begrenze ich das wenigstens etwas auf 21 maximal und schaue mir das in der Nachbearbeitung an. Tendenziell habe ich lieber etwas rauschen anstatt zu dunkle Bilder. Oder ist es schlauer den Gain tiefer einzustellen und mit dem Schnittprogramm aufzuhellen?

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    15.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sanyo Xacti HD1000/FH-1/PD1EXR/CS1/X1420 Panasonic HX-WA10/Lumix LX7/SZ7 Canon SX240/LEGRIA HF M46/G25 Sony HX9VN/WX50/WX350/GW55/HX200v/PJ780ve/NEX-6, Alpha 6300 FujiFilm X-S1/X20, Samung WB600/HMX-H20/EX2F JVC GZ-GX1/VX810/VX715/GC-XA2, Casio E
    Schnittsoftware:
    Noch auf der Suche.
    Rechner:
    i7 8700, GTX1050TI, 16GB, 256MB SSD 2TB HD Windows 10 64Bit
    Film-Genre:
    Tutorials, Katzenfilme

    Beiträge
    1.208
    Zumindest bei meiner PJ780 ist das ein Step Down Filter, ist afair beigelegt um z.B. ältere Sony HW weiter nutzten zu können.
    Da der Camcorder nur erahnen kann, welche Objekte du aufnehmen willst, ist es manchmal von Vorteil die Helligkeit manuell einzustellen und das Zebra ist sowas wie 'ne Warnung vor Überbelichtung.
    Meiner Erfahrung neigt die Automatik bei vielen Camcordern zur Überbelichtung, speziell bei schwachem Licht sollte man imho die Helligkeit so einstellen, dass es noch nach 'ne Nachtaufnahme aussieht und das Bild nicht auf Tageslicht-Niveau aufgedreht wird. Man stellt beim PJ810 (wenns so ist wie beim PJ780) mit Gain ein Begrenzung ein, die den Camcorder davon abhält dunkle Bereich der Aufnahme extrem aufzuhellen. Man kann sich das im Prinzip so wie bei der Aufnahmeautomatik eines Kassettenrecorders vorstellen, bei dem das Rauschen in den Pausen zwischen den Liedern oder an leisen Stellen so angehoben wird, dass es einem die Ohren zukleistert ;) Davon abgesehen dass das Eigenrauschen mit der Verstärkung zunimmt, lässt sich das Bild eines Clip mit extremen Helligkeitsschwankungen auch schlechter nachbearbeiten. Zudem gibt es neben Gain noch die Option die Verschlusszeit anzuheben, damit das Licht länger auf den Sensor fallen kann.
    Das Drehrad besitzt einen Kopf, wenn du den 'nen Moment gedrückt hältst kannst du den Parameter den du aktuell einstellen willst auswählen. Mit einem einfachen Druck kannst du zwischen Auto und Manual wechseln.

    http://pdf.crse.com/manuals/44895054...000303231.html

  5. #5
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.556
    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Passt dieses?
    Nein, das ist das genaue Gegenteil, das ansonsten auch sinnvoller ist. Bei der Sony ist es aber ausnahmsweise so, dass die Kamera das größere 46mm-Gewinde hat und der davorzuschraubende Ring dann auf 37mm reduziert. So etwas ist selten praktikabel, weil es zu dunklen Bildecken führt, doch bei der PJ810 ist die Optik so viel kleiner als das 46mm-Filtergewinde, dass offenbar selbst 37mm noch funktionieren. Ob es einen solch exotischen Step-Down-Ring einzeln als Zubehör zu kaufen gibt, weiß ich allerdings nicht.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Was ist mit sowas?
    Das ist ein Spezialadaper für einige Actionkameras von GoPro. Der passt nicht auf eine PJ810.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Die 810 hat einen 100 oder 70 Zebraeffekt.
    Das ist schon mal gut. Die 70 sind hilfreich, um ein Gesicht richtig zu belichten, und die 100 warnen vor komplett überbelichteten Stellen, die im Video nur noch weiß ohne jede Detailzeichnung aussehen würden. Manchmal muss man dieses Opfer bringen, wenn andere Bildelemente wichtiger sind, doch wenn es geht, sollte man dieses so genannte "Ausfressen" vermeiden.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Die 810 hat so ein lustiges Stellrad für manuelle Einstellungen, vielleicht ist das dafür ja Praxistauglich, wenn die Automatik versagt.
    Sony-Consumercamcorder sind dafür bekannt, dass sie meist eine ganz gute Automatikfunktion besitzen, doch selbst die hat naturgemäß ihre Grenzen. Da ist es von Vorteil, wenn man die Zusammenhänge von Blende, Verschlusszeit, Gain usw. kennt, um wenigstens korrigieren zu können, sobald die Automatik an die Grenzen stößt.

  6. #6
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    04.03.2016
    Aufnahme-Equipment:
    CX730
    Schnittsoftware:
    Studio 19
    Rechner:
    Taschenrechner
    Film-Genre:

    Beiträge
    72
    Wie unlogisch von 46 auf 37 zu gehen... Dann kaufe ich besser sowas? http://www.ebay.de/itm/FOTGA-46mm-PR...-/361376433780 Zebra 100 stelel ich an und korrigiere das dann ggf. mit dem Rad per Gain oder Verschlusszeit. Das ist praxistauglich für mich. Bei schwachem Licht würde ich den Nachtmodus nehmen. Tendenziell würde ich schon wollen, dass es so hell wie möglich erscheint und dafür schlecht. Ist mir lieber als wenn es gut aussieht, man aber im Grunde nichts erkennt und die Botschaft des Bildes verloren geht. Ich vertraue viel auf den Automatikmodus, daher ist das Rädchen auch noch etwas überflüssig. Zumindest mit der Zebrafunktion werde ich es sinnvoll nutzen können. Für was ist das in der Praxis noch gut, wenn man eben noch kein Verständnis für Blende, Verschlusszeit, Gain usw. kennt?

  7. #7
    Foren-Profi
    Registriert seit
    15.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sanyo Xacti HD1000/FH-1/PD1EXR/CS1/X1420 Panasonic HX-WA10/Lumix LX7/SZ7 Canon SX240/LEGRIA HF M46/G25 Sony HX9VN/WX50/WX350/GW55/HX200v/PJ780ve/NEX-6, Alpha 6300 FujiFilm X-S1/X20, Samung WB600/HMX-H20/EX2F JVC GZ-GX1/VX810/VX715/GC-XA2, Casio E
    Schnittsoftware:
    Noch auf der Suche.
    Rechner:
    i7 8700, GTX1050TI, 16GB, 256MB SSD 2TB HD Windows 10 64Bit
    Film-Genre:
    Tutorials, Katzenfilme

    Beiträge
    1.208
    So 'nen UV-Filter hab' ich auch der beißt sich leider mit dem IR-Nachtmodus der PJ780, aber das sollte bei dir kein Problem sein. Es gibt dazu diverse Tests im Netz, afaik sollte man nicht unbedingt den billigsten nehmen.
    Man verliert im LowLux Modus so einiges an Kontrollmöglichkeiten, zumindest bei meiner PJ780 liefert der 25p Modus bessere Ergebnisse bzw erzeugt bei schlechten Lichtverhältnissen weniger Bildrauschen.
    Du kannst noch den Fokus aufs "Rädchen" legen, z.B. um ihn bei schwachen Lichtverhältnissen manuell einstellen zu können, wenn du nur die Umgebung aufnehmen willst reicht es meist den Fokus auf unendlich zu stellen, gerade Nachts hat der Camcorder sonst Probleme mit dem Scharfstellen. Focusing/Defocusing kann zudem noch ein netter Übergang zwischen verschiedenen Einstellungen/Clips sein.

  8. #8
    Foren-Profi
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony PXW-X160, Sony PMW-150, Panasonic Lumix G70, u. a.
    Schnittsoftware:
    Edius 6.08 ( auch Magix VdL 2016 plus, Corel Videostudio X9.5)
    Rechner:
    magicmax HD
    Film-Genre:
    Dokumentation

    Beiträge
    442
    So 'nen UV-Filter hab' ich auch der beißt sich leider mit dem IR-Nachtmodus
    Interessant. UV beißt sich mit IR. Kannst du das mal näher erläutern.

  9. #9
    Foren-Profi
    Registriert seit
    15.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sanyo Xacti HD1000/FH-1/PD1EXR/CS1/X1420 Panasonic HX-WA10/Lumix LX7/SZ7 Canon SX240/LEGRIA HF M46/G25 Sony HX9VN/WX50/WX350/GW55/HX200v/PJ780ve/NEX-6, Alpha 6300 FujiFilm X-S1/X20, Samung WB600/HMX-H20/EX2F JVC GZ-GX1/VX810/VX715/GC-XA2, Casio E
    Schnittsoftware:
    Noch auf der Suche.
    Rechner:
    i7 8700, GTX1050TI, 16GB, 256MB SSD 2TB HD Windows 10 64Bit
    Film-Genre:
    Tutorials, Katzenfilme

    Beiträge
    1.208
    Wenn ein Objekt das IR-Licht stark reflektiert, wird vom UV-Filter (Hoya HMC UV-Filter 52mm) das komplette Bild aufgehellt, auch der praktisch unbeleuchtete Hintergrund, also im Prinzip Streulicht im IR Bereich. Was sich verstärkt, wenn man 'ne IR Lampe wie z.B. Sonys HVL-LEIR1 verwendet.
    Geändert von Torchwood (06.03.2016 um 19:37 Uhr)

  10. #10
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.556
    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Dann kaufe ich besser sowas?...UV-MCUV-Filter-Objektiv-Schutz
    Wenn du einen Schutz für die Frontlinse suchst, ist ein Filter dieser Art im Prinzip okay. Allerdings benötigen die heutigen Optiken keine zusätzliche UV-Sperre mehr, so dass ich stattdessen einen hochwertigen (!) Schutzfilter ohne optische Wirkung nehmen würde. Der kostet etwas mehr als drei Euro, aber es wäre ja wenig sinnvoll, erst an die 600 Euro für einen guten Camcorder auszugeben und dann die Bildqualität mit einem Billigfilter zu gefährden. Empfehlenswerte Marken sind zum Beispiel B+W, Heliopan, Hoya oder auch - hierzulande weniger bekannt - Marumi.
    Mit Filter vorne drauf wird übrigens auch eine Streulichtblende sehr sinnvoll. Falls Sony keine mitliefert, wächst damit die Einkaufsliste um einen weiteren Punkt.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Für was ist das in der Praxis noch gut, wenn man eben noch kein Verständnis für Blende, Verschlusszeit, Gain usw. kennt?
    Solange man nicht weiß, was man wann und warum einstellen soll, fährt man mit der Automatik besser. In 98% der Situationen wirst du mit ihr brauchbarere Bilder bekommen als wenn du manuell auf gut Glück an irgendwelchen Rädchen herumschraubst.
    Die richtige Belichtung ist aber auch keine Geheimwissenschaft, sondern lässt sich recht schnell verinnerlichen, und mit der Zeit kommt dann die Routine. Da heißt es einmal die Grundlagen verstehen und dann üben, üben, üben.

  11. #11
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    04.03.2016
    Aufnahme-Equipment:
    CX730
    Schnittsoftware:
    Studio 19
    Rechner:
    Taschenrechner
    Film-Genre:

    Beiträge
    72
    Die PJ810 hat kein IR-Licht nur 2 LEDs. Ich brauch halt nur irgend einen Schutz.

    Okay, dann einen Filter ohne Wirkung.
    Diesen?
    http://www.ebay.de/itm/Sony-VF-46MA-...EAAOSwezVWyeIJ
    Ich finde sonst NUR UV-Filter. Bitte um Link.
    Ich hab gut 400€ Gezahlt und mehr als 10€ ist mit der Filter nicht wert.


    Auf eine Streulichtblende würde ich aus Gründen der Praktikabilität gerne verzichten, da meine Tasche dafür schlicht zu groß ist.
    Eigentlich mag ich den Effekt von Streulicht im Video. Für mich ist das als Laie mehr eine relative Geschmacksfrage und weniger eine der guten Qualität
    Mit meiner HC96 hat mich das noch nie gestört ohne zu filmen.

    Ich denke 98% gute Bilder mit Automatik kommt hin und mit der Zeit steigen die Ansprüche und Notwendigkeiten.
    Mit dem Fokusrädchen einen Bildeffekt zu kreiren ist eine interessante Idee, ich würde das fast lieber mit dem PC machen. Streulich nachträglich einfügen geht sicher nicht oder?

    Ich hab noch eine weitere Frage:
    Was nutzt die Funktion die Katen, auswählbar in verschiedenen Farben, anzeigen zu lasen?

  12. #12
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.556
    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Diesen?...Sony-VF-46MA
    Das scheint ein Set aus einem Grau- und einem Schutzfilter zu sein, so dass du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen würdest.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Bitte um Link.
    http://www.idealo.de/preisvergleich/...31-356455.html

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    mehr als 10€ ist mit der Filter nicht wert
    Dann würde ich darauf verzichten, denn in dieser Preisklasse ist es Glücksache, einen zu finden, der mehr nutzt als schadet.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Streulich nachträglich einfügen geht sicher nicht oder?
    Das geht durchaus und wird manchmal auch gemacht. Die Geschmäcker sind eben verschieden.

    Zitat Zitat von hc96pj810 Beitrag anzeigen
    Was nutzt die Funktion die Katen, auswählbar in verschiedenen Farben, anzeigen zu lasen?
    Dieses "Peaking" ist recht praktisch, um die Schärfe von Hand einzustellen, denn dabei werden kontrastreiche Stellen im Video hervorgehoben, und der Kontrast ist meist dann am höchsten, wenn das Motiv im Fokus ist. Ein Allheilmittel ist Peaking jedoch nicht, und bei einem so kleinen Sensor wie ihn die PJ810 besitzt, wird normalerweise sowieso alles scharf von nah bis fern. Große Spiele mit der Schärfe sind da kaum drin.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2018, 08:00
  2. Sony FDR AX 53 mit einer Powerbank betreiben?
    Von guterrat im Forum AVCHD-Mittelklasse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.12.2017, 11:28
  3. Ist Zebra sinnvoll?
    Von 128K im Forum Aufnahmetechnik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.01.2017, 14:29
  4. Externe Stromversorgung an JVC Everio (Powerbank etc?)
    Von franke3 im Forum Camcorder-Zubehör
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.12.2013, 20:28
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.11.2011, 11:13

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein