+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 25 bis 32 von 32
  1. #25
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    19.10.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HCV 777 (hinüber), Sony HDR CX 405, Rollei Actioncam 420, Rollei Actioncam 5s, GoPro Hero 4 Silver, Hero 3+ Black, Nikon D3300 (an Mutter verschenkt), Nikon D750, Yuneec Q500 4K
    Schnittsoftware:
    Magix
    Rechner:
    AMD FX 8350, R9 380, 8GB Corsair Vengeance+8GB GSklii Ripjaws, Corsair WaKü für CPU
    Film-Genre:
    (Motor)-Sport

    Beiträge
    85
    Ich hatte eigentlich einen recht langen Beitrag über das Fliegen im Winter und einige Neuigkeiten geschrieben, aber irgendwie presst mir das Forum den Text einfach zusammen ohne irgendwelche leeren Zeilen etc.Liegt das an mir?Habe den Beitrag jetzt erstmal in Word gespeichert.Gruß Michel

  2. #26
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alpha 77, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Dell Precision M3800; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.499
    Sorry Michel, das Problem haben auch andere schon gemeldet. Aljoscha kümmert sich am Montag darum. Bin schon auf Deinen nächsten Beitrag gespannt.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  3. #27
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    19.10.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HCV 777 (hinüber), Sony HDR CX 405, Rollei Actioncam 420, Rollei Actioncam 5s, GoPro Hero 4 Silver, Hero 3+ Black, Nikon D3300 (an Mutter verschenkt), Nikon D750, Yuneec Q500 4K
    Schnittsoftware:
    Magix
    Rechner:
    AMD FX 8350, R9 380, 8GB Corsair Vengeance+8GB GSklii Ripjaws, Corsair WaKü für CPU
    Film-Genre:
    (Motor)-Sport

    Beiträge
    85
    Okay, besten Dank Joachim!

    Neuer Versuch, neues Glück :D

    http://www.pixelpilot.tv/blog/2016/0...pilot-preview/

    Hier wird auch von einem Sony-Sensor und den 115° FOV geschrieben, aber kann es nicht auch sein, dass der aktuelle Sensor auch von Sony stammt und nur die Linse überarbeitet wurde?
    Naja, bis jetzt kann man eh nur spekulieren.

    Dann gab es mal wieder eine Neuankündigung im Bereich der Drohnen.
    Diesmal wurde der Xiro Xplorer 2 vorgestellt.
    Nachfolger des auf dem Drohnenmarkt etwas untergegangenem Xplorer.
    Xiro gehört meines Wissens nach zur Modellfirma Revell, die auch unter eigenem Namen Spielzeugdrohnen vertreiben.

    Auch hier wird es ein Anti-Kollisions-System geben, da diese Systeme immer mehr in Mode kommen. Das bringt aber nur den Follow-Me Nutzern wirklich was, wenn sie die Drohne nicht im Blick haben. In meinen Augen also für deutsche Nutzer bei aktueller Rechtslage uninteressant aber teuer.

    Im Vergleich zur 30fps FHD-Kamera des Vorgängers wurde hier mit einer 4K und 120fps FHD-Kamera noch einmal ordentlich zugelegt, die Bilder werden per 720p-Downstream auf ein Smartphone oder Tablet übertragen.


    So und nun zu einem aktuellen Thema: Das Fliegen im Winter.

    Viele Piloten sind sich etwas unsicher, was das Fliegen im Winter angeht.Prinzipiell ist das möglich, es gibt hier jedoch Einiges zu beachten.
    Im Winter gibt es zwei wesentliche Faktoren, die das Fliegen betreffen können.

    NÄSSE und KÄLTE

    NÄSSE:
    Die Kopter haben sensible Elektronik, Nässe hat also das Potential dazu, den Kopter zu zerstören und das kann natürlich im Flug passieren.
    Bei Regen oder Schneefall ist von einem Flug also dringend abzuraten (die Sicht wird dadurch auch erheblich eingeschränkt!).
    Bedenkt, dass Schnee am Kopter durch die Abwärme der Elektronik tauen wird und dann als Wasser Schaden anrichten kann.
    Ihr solltet also auch bei Start und Landung auf Wasser und Schnee achten.
    Ich starte beispielsweise von einer trockenen Unterlage und lande in der Hand.
    So kommt keine Nässe an den Kopter.
    Wichtig zu erwähnen ist, dass ein Flug bei Schnee und Frost ungefährlicher ist, als bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und Nässe.
    Kalte Luft ist meiste sehr trocken, das heißt, dass bei Schnee und Frost die Gefahr eher bei Start und Landung groß ist als im Flug.
    Bei kalten Temperaturen ÜBER dem Gefrierpunkt und Feuchtigkeit (besonders bei hoher Luftfeuchtigkeit) kann es zur Vereisung der Propeller kommen, da in 100m Höhe die Temperaturen deutlich niedriger sind und sich so Eis an den Propellern bilden kann.
    Mir sind mehrere solche Fälle bekannt, die glücklicherweise meist in einer Notlandung des schwer kontrollierbaren Kopters endeten und ein Absturz vermieden werden konnte.

    KÄLTE:
    Kälte ist im Vergleich zur Nässe ungefährlicher.
    Die Elektronik wird durch sie nicht beeinflusst oder zerstört.
    ABER: Die LiPo-Akkus sind sehr kälteempfindlich, was einen Spannungseinbruch und einen Totalverlust des Kopters zur Folge haben kann.

    Besonders bei DJI trat das Problem auf und die Kopter stürzten nach einer Notabschaltung ab.
    Dieses Problem wurde aber durch ein Firmware-Update behoben.

    Ihr solltet eure LiPos zimmerwarm transportieren und vor dem Flug nicht zu lange in der Kälte sein.
    Wenn ihr startet lasst den Akku im Schwebeflug einige Zeit "warmlaufen" und fliegt dann erst unter Last. Diese Tipps minimieren das Risiko eines Spannungsabrisses.

    Auch nicht zu unterschätzen ist die Kälte, wenn es um die Bedienung der Fernsteuerung geht.
    Man kann keine zu dicken Handschuhe anziehen, da man ja Gefühl in den Fingern braucht, dementsprechend verkürzt sich die Zeit, in der man den Kopter gefühlvoll steuern kann, bevor die Hände zu kalt werden.
    Vergesst also nicht, dass ihr auch noch zurückfliegen und landen müsst.

    Als letztes beachtet bitte auf jeden Fall die Sicherheitsangaben bezüglich Wetter und Temperaturen, die eurem jeweiligen Koptermodell beiliegen, da ansonsten die Garantie erlischt und ein Fehler durch die äußeren Einflüsse wahrscheinlicher wird.

    Nachdem ich nun auf die Gefahren und zu beachtenden Dinge hingewiesen habe, möchte ich natürlich erwähnen, dass der Winter tolle Motive aus der Luft bietet.Mir hat das Fliegen bei dem momentan super sonnigem Winterwetter einen riesen Spaß gemacht. Blauer Himmel und absolut windstill!Besonders das Windstille ist natürlich optimal zum Fliegen!Ich habe zum Beispiel Fotos vom Haus meiner Oma gemacht, die sich darüber riesig gefreut hat und auch beim Fliegen begeistert zugeguckt hat. Mit dem Schnee im Garten und auf dem Dach macht das schon was her.Auch unser Dorf habe ich mal schneebedeckt abgelichtet.Ihr kennt ja das Vorgängerbild vom November, was ich mit der CGO2 gemacht habe.



    Besonders zum Fotografieren angeboten hat sich der winterliche Wald mit der tiefstehenden Sonne. Das ist mir erst kurz vorm Landen durch Zufall aufgefallen.
    Ich habe das Bild als .dng und picture style "raw" gemacht und anschließend in Lightroom bearbeitet.I
    ch denke die moderne Art, wie ich es gemacht habe, ist nicht unbedingt jedermanns Sache.
    Ich würde mich natürlich über eure Meinung freuen. Besonders über Tipps, wenn ich aus technischer Sicht Fehler gemacht habe, da ich noch nicht viel Erfahrung mit Bildbearbeitung habe.

    wald2up.jpg

    Nachtrag vom 26.01.:
    Da ich den Beitrag jetzt schon einige Tage auf Word gespeichert hatte, gibt es noch kleine Ergänzungen zu meinem Bild vom Wald bei Gegenlicht. Im Drohnen-Forum, wo ich auch aktiv bin, ist es zur Luftaufnahme der Woche geworden und ist auf Platz elf der erfolgreichsten Luftaufnahmen im Drohnen-Forum :D
    Da bin ich schon ein wenig stolz :D
    Leider habe ich den leichten Rot-Stich unten links nicht ganz wegbekommen, da der Bereich eh durch die Bereichskorrektur erzeugt wurde, weil man ansonsten die Spiegelung der Sonne in der Linse da hatte.

    Für Interessierte habe ich die .dng Datei auf Dropbox geladen, dann könnt ihr sie euch mal ansehen. Da ist schon echt ein Unterschied zu erkennen :D

    https://www.dropbox.com/s/cbroe07e4n...00027.dng?dl=0




    Gruß Michel

  4. #28
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alpha 77, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Dell Precision M3800; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.499
    Auf das Bild kannst Du auch stolz sein und ich habe mir das DNG Bild angeschaut - gut nachbearbeitet ist es auch!
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  5. #29
    Neu hier
    Registriert seit
    10.07.2017
    Beiträge
    9
    Echt tolle Bilder! Ich hab mich bisher mit dem Thema Drone nie beschäftigt, aber vielleicht sollte ich mich da mal einarbeiten, wenn ich diese Bilder sehe

  6. #30
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    19.10.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HCV 777 (hinüber), Sony HDR CX 405, Rollei Actioncam 420, Rollei Actioncam 5s, GoPro Hero 4 Silver, Hero 3+ Black, Nikon D3300 (an Mutter verschenkt), Nikon D750, Yuneec Q500 4K
    Schnittsoftware:
    Magix
    Rechner:
    AMD FX 8350, R9 380, 8GB Corsair Vengeance+8GB GSklii Ripjaws, Corsair WaKü für CPU
    Film-Genre:
    (Motor)-Sport

    Beiträge
    85
    Hallo zusammen,

    da bin ich bei ein wenig Recherche zum Thema Video mal wieder hier im Forum gelandet und habe doch glatt meinen alten Thread wiedergefunden.

    Echt schade, dass das Ganze eingeschlafen ist, aber letztes Jahr bin ich dann auch kaum geflogen.
    Nachdem ich dann berufsbedingt nach Stuttgart (zur Marke mit dem Stern) gezogen bin, habe ich die Drohne auch bei meinen Eltern in Nordhessen gelassen, da man dort einfach schöner fliegen kann.

    Dieses Jahr habe ich dann mal unser Osterfeuer in meinem Heimatdorf gefilmt, was ganz gut gepasst hat, da ich im austragenden Verein Mitglied bin und in den bei der Feuerwehr zur Brandwache eingeteilt war.
    Anschließend habe ich noch für einen Bekannten das Nachbargrundstück fotografiert. Das ganze haben wir natürlich "illegal" ohne Erlaubnis der Grundstücksbesitzer gemacht, da die totale Fans meiner Drohnenfotos sind und eine Aufnahme ihres Grundstückes zum Geburtstag bekommen sollten ;)

    Ab Morgen (also in einer Stunde) gilt ja dann auch die neue Drohnenverordnung, die wir in meinen Augen inkompetenten Politikern ohne Ahnung von der Materie zu verdanken haben.

    Aber bereits vorher wurde auch für private Flieger die Maximalhöhe auf 100m begrenzt, was sicher gar nicht sooo verkehrt war, da Sichtflug ein sehr subjektiv bewertbarer Begriff war...

    Die wichtigsten zwei Neuerungen sind hier:

    -Ab 2kg Fluggewicht muss nun ein "Drohnenführerschein" gemacht werden, der luftfahrtechnische Grundkenntnisse abprüfen soll und die klammen Kassen gewiefter "Drohnenschulen" spürbar aufbessern wird.

    -an jeder Drohne muss nun eine feuerfeste Plakette mit den Daten des Besitzers angebracht sein (vollkommen verständlich, bei der Masse an Drohnen, die brennend vom Himmel gefallen sind, ich laufe zur Zeit nicht mehr ohne Helm und meine Flammschutzjacke von der Feuerwehr aus dem Haus... :D )

    Dieses Jahr werde ich dann noch ein paar Flüge machen, wenn ich die Eltern besuche, aber für mehr bleibt leider keine Zeit.

    In diesem Sinne einen schönen Abend

    Michel

  7. #31
    Foren-Profi Avatar von wabu
    Registriert seit
    06.01.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonis SDT 750 / FZ 1000 / Q500K/
    Schnittsoftware:
    Magix VdL und ProX immer aktuell
    Rechner:
    I7
    Film-Genre:
    tutorials - Reisen

    Beiträge
    348
    Die Drohnen Verordnung betrifft mich nicht - da ich die meisten Dinge so wie anders einhalte.
    Wenn eine Drohne einen Unfall verursacht ist ein Kennzeichen sicher nicht falsch - und beim Kfz sind die auch aus Metall.
    Ich suche noch eine Metallfolie zum beschriften um den Akku damit zu bekleben (ohne Akku fliegt der Vogel ja nicht)
    man lernt nie aus...

  8. #32
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    19.10.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HCV 777 (hinüber), Sony HDR CX 405, Rollei Actioncam 420, Rollei Actioncam 5s, GoPro Hero 4 Silver, Hero 3+ Black, Nikon D3300 (an Mutter verschenkt), Nikon D750, Yuneec Q500 4K
    Schnittsoftware:
    Magix
    Rechner:
    AMD FX 8350, R9 380, 8GB Corsair Vengeance+8GB GSklii Ripjaws, Corsair WaKü für CPU
    Film-Genre:
    (Motor)-Sport

    Beiträge
    85
    Klar, meine Formulierung war sicher etwas überspitzt und das Kennzeichen ist sicher teils sinnvoll (wenn sinnvoll kontrolliert/umgesetzt)...
    Nur sehe ich es auf dem Gebiet nach wie vor so, dass fast niemand den Betrieb der Drohnen kontrolliert und auch wirklich qualifiziert kontrollieren kann und der Missbrauch auch deshalb entsteht.
    Mit den 100m für Privatiers kann ich leider auch keine hübschen Fotos mehr vom Dorf machen (aber trotzdem sicher eine der sinnvolleren Neuerungen).

    Seit ich fliege, bin ich nicht ein mal kontrolliert worden und ich kenne selbst Leute, die das ausnutzen und fliegen wie und wo sie möchten.
    Daher sollte man evtl. einfach besser kontrollieren und nicht ständig neue Gesetze auf den Weg bringen, die dann eh wieder nicht durchgesetzt werden können.
    Hätte man bei einigen Leuten mal durchgegriffen, wäre es glaube ich nie soweit gekommen, dass man da heute Handlungsbedarf sieht.
    Mir als Hobbyflieger nimmt dieser Papierkrieg mehr und mehr den Spaß.
    Ich möchte, wenn ich mal meine Familie besuche einfach mal die Drohne und den Hund schnappen, aufs Feld laufen und ein paar Runden fliegen (der Hund bleibt natürlich am Boden, sonst würde ich ja die 2kg Abfluggewicht überschreiten).

    Ich bin der festen Überzeugung, dass sich über die neue Verordnung am meisten findige Geschäftsleute freuen, die feuerfeste Kennzeichen zu hohen Preisen vertreiben und Schulungen für den "Schein" zu nicht ganz schmalen Kursen anbieten.
    Alleine die Tatsache, dass man in 5 Std. Theorie-Crashkurs diesen Schein machen kann, zeigt doch, dass hier nicht wirklich viel vom Teilnehmer verlangt wird (außer natürlich sein Bestes, das Geld).

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein