Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    04.08.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Nikon D90, verschiedene DX Objektive / Sony HDR-XR550VE
    Schnittsoftware:
    Casablanca S-6000
    Rechner:
    Film-Genre:

    Beiträge
    5

    Frage Nikon D90 kaputt - Sony XR550VE Wackelbilder 50fps bei Schwenks - welcher Neukauf ??

    liebe Forumsmitglieder, wer kann kompetent weiterhelfen ? Ich bin ziemlich verwirrt.

    Ich fotografiere seit einigen Jahren mit einer Nikon D90, dazu ziemlich teure Objektive zb Macro 105mm Nikkor DX, Sigma 150-500mm passend für Nikon, Nikon 10-24mm DX und andere. Das Problem hier, die D90 ist defekt (dauernder Speicherkartenzugriff, Kostenvoranschlag Nikon Service 250.- €). Mit der Qualität der Bilder war ich eigentlich zufrieden, die Objektive sind gut und waren teilweise sehr teuer, insgesamt habe ich sicher an die 5'000.- € investiert für Objektive !

    Filme habe ich bisher mit der erwähnten Sony Handycam XR550VE auf interne Festplatte gemacht. Das Problem hier: die Aufzeichnung mit 50fps, das heisst wenn ich das verarbeite mit dem Casablanca S-6000 von Macrosystem (oder auch ohne Verarbeitung) und mir auf dem flatscreen anschaue, habe ich die bekannten Wackler, natürlich nur bei Schwenks oder Bewegungen der Camera. Lässt sich ja anscheinend technisch nicht wirklich lösen (zumindest nicht für einen ziemlichen Laien wie mich), es sei denn ich kaufe mir eine 60fps Camera. Aber greife ich besser zu einer DSLM oder einer DSLR die mir "bekannter" vom Handling her ist ? Am liebsten wäre mir eine Sony, mein Preisbudget beträgt bis ca. 2'000.- €. Einsatzgebiet ist meistens Afrika, Tierfotografie, etwas Landschaften, viel Menschen (Portraits) und Makro (Kleinlebewesen).

    Darum jetzt die Frage: Mit welchem Produkt kann ich heute meine Ansprüche am besten kombinieren ??? Diese sind wie folgt:

    - Weiterverwendung meiner teuren Objektive von Nikon und kompatible (Sigma)
    - qualitativ hochwertige (Hobby-) Filme erstellen, optimalerweise mit der Möglichkeit das bestehende Casablanca weiter zu verwenden (in den Einstellungen gibt es eine 60Hz Möglichkeit über DVI/SVGA)

    Mir wurde schon zur Sony Alpha 6000 oder 7M2 geraten (oder auch 7S wegen Video), zusammen mit dem Novoflex Adapter für die Nikon Objektive. Darauf entgegnete einer meiner Bekannten, dass die Vollformatkameras mit den Nikon DX Objektiven keinen Sinn machen ;-( , was nun ?

    Wer kann mir hier weiterhelfen, ich fotografiere und filme seit den frühen 80ziger Jahren, aber die Technik hat sich ja nun neuerdings noch einmal rasant verändert, ich glaub ich krieg die Kurve nicht mehr (hahaha !) ohne ein Vollzeitstudium an der Seniorenuniversität ... (smile).

    Freue mich auf beratende und weiterhelfende Infos zu meinem Thema und bedanke mich schon jetzt ganz herzlich

    majolino

    2012-06-11 11-35-41.jpg

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.574
    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    Das Problem hier: die Aufzeichnung mit 50fps...die bekannten Wackler, natürlich nur bei Schwenks oder Bewegungen der Camera. Lässt sich ja anscheinend technisch nicht wirklich lösen (zumindest nicht für einen ziemlichen Laien wie mich), es sei denn ich kaufe mir eine 60fps Camera.
    Von welchen "bekannten Wacklern" sprichst du, die bei 50fps auftreten und mit 60fps zu beheben sein sollen? Da die XR550 meiner Erinnerung nach noch gar keine 50p-Aufnahme besaß, wird es wohl um 50i gehen, also das auch beim Fernsehen genutzte Halbbildverfahren. Meinst du eventuell die gegeneinander verschobenen Bildzeilen, die bei falscher Einstellung des Wiedergabegeräts auftreten können? Die wären gar kein echtes Problem, und mit 50i oder 60i hätte das auch nichts zu tun. Vielleicht erklärst du noch etwas genauer, was bei deinen Aufnahmen nicht passt?

    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    Möglichkeit das bestehende Casablanca weiter zu verwenden (in den Einstellungen gibt es eine 60Hz Möglichkeit über DVI/SVGA)
    Dabei geht es um Anschlüsse für Bildschirme, die mit Kameras und ihren Aufnahmefomaten nichts zu tun haben. Inwiefern Casablanca mit heutigen Videoformaten zurechtkommt, bin ich allerdings überfragt, aber das sollte sich feststellen lassen.


    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    Mit welchem Produkt kann ich heute meine Ansprüche am besten kombinieren ?
    Wenn du die vorhandenen Optiken weiterhin nutzen willst, dann käme vor allem eine der aktuellen Nikon-DSLRs in Frage. In der Klasse der D90 wäre das die D7200; darüber rangiert unter anderem die D750, die sich gerade auch mit ihrer Videoqualität nicht zu verstecken braucht. Sie ist zwar eine Vollformatkamera, erkennt jedoch, wenn ein APS-Objektiv angesetzt wird und kann dann auch mit diesem problemlos zusammenarbeiten. Beide sind Lichtjahre besser als die D90, die immerhin einst das Videofilmen mit der Fotokamera erfunden hat.

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    04.08.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Nikon D90, verschiedene DX Objektive / Sony HDR-XR550VE
    Schnittsoftware:
    Casablanca S-6000
    Rechner:
    Film-Genre:

    Beiträge
    5

    Rotes Gesicht

    hallooo, vielen dank für deine antwort. wie gesagt, ich blicke da nicht durch, wie du schon festgestellt hast. also mit den wacklern meine ich: bei meiner sony handycam 550VE werden camera schwenks ganz unscharf und "verwackelt" wiedergegeben. Fokussierung bei festen Einstellungen sind einwandfrei. nun hatte ich die Handycam deswegen an den Sony Service Stützpunkt gesendet und die sagen mir, das wäre ein altes Problem, das käme davon, dass meine Handycam aufgrund der Anzahl Bilder (oder Halbbilder ?) nicht richtig synchronisiere mit dem Ausgabebildschirm (??). Sämtliche Änderungen in Casablanca oder dem TFT bringen gar nichts. Ich blicke da nicht durch (mangels Fachwissen) wo das Problem liegt. Wieso ist das "gar kein echtes Problem" ?

    Nachdem nun aber meine D90 eh auch defekt ist, dachte ich , umzusteigen auf eine moderne "Kombi-Cam" die sowohl meine Film- wie auch Fotobedürfnisse abdeckt. Ich möchte aber meine teuren DX Objektive nicht "verschrotten". Und am liebsten wäre mir ein Produkt von Sony da ich dort noch einen Warengutschein in erheblichem Umfang habe. Wäre das auch möglich anstelle Nikon Cam ?

    Danke !

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.574
    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    mit den wacklern meine ich: bei meiner sony handycam 550VE werden camera schwenks ganz unscharf und "verwackelt" wiedergegeben.
    Hast du dir den Link oben zum Halbbild- bzw. Zeilensprungverfahren mal angesehen? Zeigen deine Problembilder denselben Effekt wie dieses Beispiel? Das wäre prima, denn das ist deshalb kein Problem, weil es einfach zu beheben ist. Das Zauberwort heißt "de-interlacing" und diese Methode lässt sich beispielsweise beim Softwareplayer auf dem Computer einstellen. Dann weiß er, wie er die jeweils leicht versetzten Bilder richtig darstellen kann. Ein Fernsehgerät muss mit solchen Interlaced-Aufnahmen von Haus aus klarkommen, denn die meisten TV-Sender strahlen ihr Programm genau so aus.
    Wenn man vorher weiß, dass die Bilder hauptsächlich über einen Computer gezeigt werden sollen, wird man natürlich nach Möglichkeit gar nicht "interlaced", sondern "progressiv" aufnehmen - das heißt, mit Vollbildern ohne Zeilensprung - oder zumindest den fertigen Film nach dem Schnitt so exportieren.

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    04.08.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Nikon D90, verschiedene DX Objektive / Sony HDR-XR550VE
    Schnittsoftware:
    Casablanca S-6000
    Rechner:
    Film-Genre:

    Beiträge
    5
    Erst mal vielen herzlichen Dank für Deine Rückmeldung. Ich habe mir den Link im wiki angeschaut, werde aber nicht ganz schlau. jedenfalls zeichnet meine kamera in HD FX modus auf, die höchste qualität dieser cam (1920x1080). dabei steht dann der hinweis, dass diese Aufzeichnungen nicht auf AVCHD disc überspielt werden können (was das wohl bedeutet ??). Gemäss Chip Test von 2010 wäre die Videokompression der XR550VE "AVCHD Mpeg 2" und würde "full HD Video mit 50 halbbildern/sec" aufzeichnen.

    ich habe nun aufgrund Deines Hinweises beim Casablanca mal die Ausgabe (Bildschirm) geändert von HDMI 1920x1080 50p auf HDMI 1920x1080 50i. Man staune, die Qualität bei Schwenks ist deutlich besser, bei 50p war es für die Augen "ein Graus", viele Ruckler und ein Verschwimmen. ABER: bei den "stehenden" Seiten im Menu zB "zittert" dann die Bildschirmseite viel mehr als mit 50p. Warum das so ist, habe ich nicht verstanden ;-)

    Heisst also für mich, wenn ich das richtig verstehe, dass meine Cam die Darstellung am TFT oder am Fernseher einfach nicht besser kann und nichts defekt ist (wie schon der Sony Techniker sagte). Unter dem Menupunkt "Ausgabe" kann ich einstellen, ob Automatik, 1080p, 1080i, 720p oder 576p. Da kenne ich mich aber nicht aus. Was ist am besten ? Aber nachdem ich die Handycam eh demnächst günstig verkaufen werde, spielt das ja nicht mehr so eine grosse Rolle.

    Jedenfalls bleibt mir die Frage, wenn ich sowieso umsteigen will, ob ich dann besser eine Nikon D750 kaufe (wie Du sagtest) wegen der Weiterverwendung der Nikor DX Objektive oder eine Alpha (6000 oder 7M2) von Sony ? Ich würde sagen, die höhere Priorität liegt letztlich beim Fotografieren (60%) gegenüber filmen (40%). Und weiterhin unklar ist mir, ob die Nikon Objektive zu einer Kamera mit Vollformat Sensor überhaupt passen (AF und Blendeneinstellungen) oder ob da Einschränkungen zu erwarten sind.

    Und zu guter letzt darf ich mich dann wohl auch noch damit auseinandersetzen und mich schlau machen, wie ich denn künftig meine Filme bearbeiten würde ... das Casablanca System ist derzeit jedenfalls nicht für 60fps vorgesehen ...

  6. #6
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.574
    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    Gemäss Chip Test von 2010 wäre die Videokompression der XR550VE "AVCHD Mpeg 2"
    Entweder haben sich die CHIP-Tester da verschrieben oder die Sony bietet sowohl AVCHD als auch MPEG2 an. Beides in einem widerspricht sich, denn AVCHD komprimiert zwangsläufig mit MPEG4.


    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    ...oder eine Alpha (6000 oder 7M2) von Sony ?
    In dem Punkt kann ich dir mangels Detailkenntnis leider nicht helfen. Das Filmen mit Fotokameras und adaptierten Fotoobjektiven versuche ich zu vermeiden, so gut es geht, denn in der Praxis ist das gegenüber einem Camcorder doch ein ziemliches Gewürge mit vielen Kompromissen.


    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    das Casablanca System ist derzeit jedenfalls nicht für 60fps vorgesehen
    Ich würde an deiner Stelle auch nicht auf die US-Frequenz von 60p setzen, sondern mit 50p aufnehmen, wie es im Rest der Welt Standard ist. Was die Bearbeitung mit Casablanca angeht, macht das allerdings vermutlich keinen Unterschied: Wo das eine nicht läuft, mag normalerweise auch das andere nicht.

  7. #7
    Neu hier
    Registriert seit
    04.08.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Nikon D90, verschiedene DX Objektive / Sony HDR-XR550VE
    Schnittsoftware:
    Casablanca S-6000
    Rechner:
    Film-Genre:

    Beiträge
    5

    Frage

    hi und vielen dank, guter input. was mich noch interessieren würde, warum ist das filmen mit einer DSLR und objektiven ein "würg" ? hast du beispiele die das veranschaulichen ? genau das ist ja bei meiner entscheidung für ein neugerät auch wichtig. geht so eine kombination überhaupt sinnvoll, oder kaufe ich besser "nur" eine gute fotokamera, und habe weiterhin (zb meine alte sony) eine eigentliche handycam fürs filmen ?

  8. #8
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.574
    Das "Gewürge" war zugegebenermaßen etwas überspitzt ausgedrückt, das heißt, ein Anderer kann - und wird - es anders sehen. Als alter Fotograf habe ich mit DSLRs/DSLMs an sich auch kein Problem, doch zum Filmen sind sie nun mal nicht primär ausgelegt, was sich in der Bedienung bemerkbar macht: Zoomfahrten problematisch bis unmöglich, vergleichsweise umständliches Hantieren mit den nötigen Graufiltern, Tonaufnahmeteil eher rudimentär, begrenzte Aufnahmezeit am Stück und bei einer echten DSLR kommt der Verlust des Sucherbilds beim Filmen hinzu (der Spiegel muss ja hochgeklappt sein).
    Mit all diesen Defiziten lässt sich freilich leben und zahllose tolle Filme belegen, dass man mit einer Fotokamera hervorragende Filme produzieren kann - die Technik hat an einem Film ja sowieso den geringsten Anteil. Auf der Plus-Seite steht dafür die schier unbegrenzte Objektivauswahl bis in den Extrembereich hinein, wo der Durchschnittscamcorder vor allem im Weitwinkel recht früh am Ende ist. So hat alles seine Vor- und Nachteile.
    Der Boom des DSLR-Filmens entstand einst aus dem Wunsch nach "Filmlook" (was übel verkürzt mit geringer Schärfentiefe gleichgesetzt wurde), und dafür war ein größerer Sensor nötig als ihn erschwingliche Camcorder boten. Im Vergleich zur damals üblichen Notlösung in Gestalt der 35mm-Adapter war die filmende Spiegelreflex also durchaus ein echter Fortschritt. Heute jedoch, rund sieben Jahre nach deiner D90 und der Canon 5D MkII, sind große Sensoren und teilweise sogar Wechseloptiken auch bei den Camcordern der mittleren Preislagen angekommen, und die DSLR als Hilfs-Camcorder hat ihre Stärken nicht mehr exklusiv. Aber das ist meine rein subjektive Meinung und soll dich nicht vom DSLR-Filmen abhalten. Entscheiden muss jeder für sich und am Ende zählt allein das Ergebnis.

  9. #9
    Neu hier
    Registriert seit
    04.08.2015
    Aufnahme-Equipment:
    Nikon D90, verschiedene DX Objektive / Sony HDR-XR550VE
    Schnittsoftware:
    Casablanca S-6000
    Rechner:
    Film-Genre:

    Beiträge
    5
    ok, danke für die hinweise. also ich stelle dann fest, respektive fasse zusammen: ich kaufe mir eine D750, vielleicht mit einem objektiv das schon viel abdeckt (zb 28-300) und behalte meine DX objektive, die ich allerdings nur mit einschränkung benutzen kann, da die d750 vollformat hat und bei meinen objektiven nur ein teil des sensors belichtet wird. das filmen probiere ich einfach mal aus und behalte derzeit noch meine handycam, falls es mir zu mühsam wird mit der DSLR. auf den kauf einer sony alpha 6000 oder 7M2 kann ich aber getrost verzichten, da meine objektive dort noch schlechter zu verwenden sind (da es nicht wie bei nikon einen DX modus gibt) und weil die filmfunktionen auch nicht viel besser sind als die der nikon D750.
    so in etwa sähe ich das. was meinst du dazu ? wünsche einen sonnigen tag !

  10. #10
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.574
    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    behalte meine DX objektive, die ich allerdings nur mit einschränkung benutzen kann, da die d750 vollformat hat
    Die DX-Optiken werden nicht eingeschränkt; eher ist es die Kamera, deren höheres Vollformat-Leistungsvermögen nicht komplett ausgeschöpft wird. Wobei - Achtung: meine nächste subjektive Meinung! - Vollformat unter Filmaspekten gar nicht so erstrebenswert ist. APS-C, dessen Bildfläche recht genau dem 35mm-Kinofilm entspricht, ist hier meist der praxisgerechtere Kompromiss. Zum Fotografieren dagegen ist Vollformat eine feine Sache.

    Zitat Zitat von majolino Beitrag anzeigen
    auf den kauf einer sony alpha 6000 oder 7M2 kann ich aber getrost verzichten, da meine objektive dort noch schlechter zu verwenden sind
    Mit den Objektivadaptionsmöglichkeiten der Sonys habe ich mich nie näher beschäftigt, deshalb kann ich nicht sagen, wie es sich damit verhält. Dass Nikon-Optiken am besten mit einem Nikon-Gehäuse harmonieren, ist aber natürlich klar. Die Sony a6000 besitzt übrigens auch einen APS-C- und keinen Vollformatsensor.
    Egal, welche Kamera es am Ende wird: Lies dir vor der Kaufentscheidung diverse Testberichte durch und das jeweils von der Herstellerwebseite herunterladbare Handbuch natürlich auch.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.12.2017, 20:00
  2. Videodateien nach Kopiervorgang kaputt
    Von reinhardt-am im Forum Action-Cams
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.04.2017, 19:54
  3. Sonnenblende für den Sony HDR-XR550VE Camcorder
    Von tommi im Forum AVCHD-Mittelklasse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.10.2015, 10:31
  4. Welcher Videokopf für Schwenks
    Von Globebus im Forum Camcorder-Zubehör
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.11.2013, 22:00
  5. Welcher Videokopf für Schwenks
    Von Globebus im Forum Camcorder-Forum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 19:57

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein