Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    01.04.2015
    Beiträge
    2

    Frage Welche Bitrate ist für H.264 576i optimal?

    Die Konvertierung MPEG-2 zu H.264 beschäftigt mich seit langem, aber selbst (Semi-)Profis sind da immer unterschiedlicher Meinung, wie ich aus Foren und diversen Fachartikeln lese:

    Meine privaten Filme haben durch die technische Entwicklung seit jeher eine Wandlung durchlebt: Super 8, VHS, SVHS; SVCD, DVD, BluRay

    Alte VHS-Filme wurden digitalisiert und auf DVD gebannt. Die alten Super-8, die ich früher auf VHS einmal übertragen habe, wurden von einem Digitalisierungs-Unternehmen ins digitale Zeitalter neu portiert und ebenso auf DVD "verewigt".

    Zu Beginn des HD-Zeitalters habe ich noch in MPEG-2 exportiert, da ja damalige Prozessoren für H.264 nicht wirklich ausgereift waren, um diese in akzeptabler Geschwindigkeit zu rendern. Hinzu kommt natürlich, dass damalige H.264-Encoder in Schnittsoftware noch selbst nicht so gut wie der "alte" MPEG-2 Encoder waren.

    Meine derzeitige AVCHD-Kamera zeichnet mit 17 Mbit/s auf. Zwischenzeitlich encodiere ich meine fertigen Filme in H.264, bei einer variablen Bitrate von 17 Mbit/s (maximale Bitrate ist dabei auf 24 Mbit/s im 2-fachen Verfahren).

    Meine Annahme ist dabei, dass die Qualität ja nicht besser werden kann, wenn die Bitrate des Quellmaterials sowieso schon bei 17 Mbit/s ist (und bei der variablen Encodierung habe ich ja dafür noch die maximale Bitrate von 24 Mbit/s als Spielraum angegeben).

    Sollte ich eine neue Kamera mit mehr Bitrate haben, würde ich auch beim Encodieren diese darauf anpassen natürlich. Soweit so gut.

    Jetzt habe ich noch alte MPEG-2 Dateien, die ich gerne ins neue H.264 Zeitalter transportieren möchte, natürlich mit den Vorzügen der Platzersparnis durch den neuen H.264.

    Die Frage also, was sich für mich stellt, welche Bitrate ist ungefähr als Richtwert anzusehen? Im Internet findet man 1080p Filme mit meines Erachtens lächerlichen Bitraten (teilweise 8 MBit/s), die aber beim Fernseher trotzdem für einwandfreie Ergebnisse sorgen. Abgesehen davon, dass HD-Fernsehkanäle ebenso mit derartigen Bitraten arbeiten. Von dem her sieht man ja, was so ein H.264 leisten kann.

    Meine derzeitigen Videoeinstellungen:

    576i-Material
    MPEG-2
    8 Mbit/s konstant (Video)
    384 kbit/s Audio (Dolby Digital Stereo)

    1080i-Material (alt)
    MPEG-2
    30 Mbit/s konstant (Video)
    384 kbit/s Stereo bzw. 448 kbit/s Mehrkanal (meine Sony-Kamera hat Dolby Digital 5.1)

    1080i-Material (aktuell)
    H.264
    17 Mbit/s variabel (Maximalwert 24 MBit/s gemäß AVCHD-Spezifikation meiner Kamera)
    448 kbit/s Mehrkanal Audio (Dolby Digital 5.1)


    Abschließend stellen sich also für mich zwei Fragen:
    1.) Welche Bitrate wäre für eine MPEG-2 DVD Konvertierung in H.264 mit variabler Bitrate anzudenken?
    2.) Kann ich bei der Konvertierung von 1080i MPEG-2 in H.264 die Einstellungen so wie oben beschrieben verwenden?
    Geändert von martin4500 (01.04.2015 um 12:50 Uhr)

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.559
    Die optimale Bitrate hängt nicht zuletzt davon ab, wo bzw. wie die Aufnahmen später wiedergegeben werden sollen. Video-DVDs und BDs zum Beispiel sind in ihren Normen genau spezifiziert.
    Ich frage mich allerdings, ob es überhaupt sinnvoll ist, deine Aufnahmen erneut zu komprimieren? Sie liegen in aktuellen Formaten und offenbar guter Qualität vor. Was man da mit einem weiteren Kleinrechnen an Speicherplatz sparen würde, fällt doch bei den heutigen Festplattenpreisen praktisch nicht mehr ins Gewicht.


    Zitat Zitat von martin4500 Beitrag anzeigen
    die ich gerne ins neue H.264 Zeitalter transportieren möchte
    H.264 ist alles andere als neu, sondern steht allmählich schon selber wieder zur Ablösung durch das noch effizientere H.265 an.

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    01.04.2015
    Beiträge
    2
    H.265 soll ja im Vergleich zu H.264 nochmals um bis zu 60 % kleinere Dateien hervorbringen und das bei gleicher Qualität. Ich denke, ich werde die Dateien derzeit so beibehalten. Der Aufwand zahlt sich da nicht aus. Danke für die Info.

Ähnliche Themen

  1. 4k / 1080p Videos in welchen Format und Bitrate
    Von gaulo23 im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.12.2018, 09:12
  2. Sony Pxw-x70, optimal einstellen
    Von Falko im Forum High-End-Camcorder
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.01.2017, 18:31
  3. Actioncam 4K - Frage zur Bitrate
    Von EgonDD im Forum Action-Cams
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.12.2016, 13:39
  4. Lumix GH4 Bitrate bei Zeitlupe
    Von TheDivisionBell im Forum Aufnahmetechnik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.05.2015, 08:05
  5. Sachtler ACE M nicht optimal für leichte Kameras
    Von MichaelKi im Forum Camcorder-Zubehör
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.08.2013, 06:55

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein