Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 25 bis 36 von 39
  1. #25
    Foren-Profi Avatar von Hobbyradler
    Registriert seit
    22.11.2013
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic GH3, GX7 mit 7-14, 12-35, 35-100, 100-300, Samyang 7.5, Summilux 25mm, Galaxy Note, Sony AS200VR, X3000R, Zoom H5, NTG2, Edutige ETM-001, ETM-009, Beholder DS1
    Schnittsoftware:
    Corel VideoStudio Ultimate 2018
    Rechner:
    windows10 i7-4770K Ram-32GB ssd-250GB ssd-500GB sata-4TB
    Film-Genre:
    Genügsamer Freizeitfilmer - auf keinen Bereich festgelegt

    Beiträge
    367
    Zitat Zitat von Hobbyradler Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach müsste bei Kameras, die 4k und 1080p beherrschen und optimale Software besitzen, keine Verbesserung durch ein externes Downskalierung möglich sein. Mehr Daten wie der Kamera können keinem exteren Programm zur Verfügung stehen. Mag sein, dass die verbauten Prozessoren noch nicht schnell genug sind, doch das wird sich schnell ändern.
    Abkürzen eines Zitats ist oft sinnvoll. Nicht jedoch wenn der Sinn entstellt wird.

    Ciao

  2. #26
    Foren-Profi Avatar von Video&Bild
    Registriert seit
    27.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic DMC-FZ300, GoPro Hero 7 black mit Hypersmooth, Huawei Mate 20 Pro mit Sony Triple-Kamera
    Schnittsoftware:
    EDIUS Pro 9.x - DaVinci Resolve 16.x Studio
    Rechner:
    MEDION ERAZER X5366F-i7-6700+IntelGraphics 530+NVidia GraKa GTX-960, W10-64Bit, HDMI-Vorschau
    Film-Genre:
    Reise-, Natur- und Doku-Filme, S8/N8 Digitalisierungs-Dienstleistungen

    Beiträge
    1.333
    @Hobbyradler:
    Deinen Einspruch kann ich nichtnachvollziehen...
    Ich schrieb:

    Ergebnis:die FHD-Auflösung der UHD-Downskalierung war deutlich höher als eine Originalaufnahme mit meinen FHD-Kameras, das sah auch entsprechend besser aus auf meinem 46" FHD-TV
    Warum soll das nicht möglich sein, ist doch schon x-mal bewiesen worden, daß UHD besseres FHD liefert nach Downskalierung als viele heutige FHD Aufnahmegeräte produzieren können. Die Entwicklung von FHD-Kameras ist halt stehen geblieben...

    Vielleicht hast Du ja meine Ausführung nicht ganz verstanden?

  3. #27
    Foren-Profi Avatar von Hobbyradler
    Registriert seit
    22.11.2013
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic GH3, GX7 mit 7-14, 12-35, 35-100, 100-300, Samyang 7.5, Summilux 25mm, Galaxy Note, Sony AS200VR, X3000R, Zoom H5, NTG2, Edutige ETM-001, ETM-009, Beholder DS1
    Schnittsoftware:
    Corel VideoStudio Ultimate 2018
    Rechner:
    windows10 i7-4770K Ram-32GB ssd-250GB ssd-500GB sata-4TB
    Film-Genre:
    Genügsamer Freizeitfilmer - auf keinen Bereich festgelegt

    Beiträge
    367
    Zitat Zitat von Hobbyradler Beitrag anzeigen
    Der Vergleich zweier Aufnahmen unterschiedlicher Aufnahmegeräte, eines mit 4k downskaliert, das andere nur 1080p, ist aus meiner Sicht sinnfrei. Ich würde mir doch kein 4K Gerät kaufen dessen 1080p Aufnahme schlechter als die meines aktuellen Gerätes ist.
    Das war meine Meinung.

    Ich habe deinem Ergebnis in keiner Weise widersprochen. Man hört das ja schon geraume Zeit. Wenn ich Vergleiche anstelle, sollte es für mich allerdings Sinn machen. Z.B. bei dem geplantem Neukauf einer Kamera. Hätte dann das Objekt der Begierde zwar 4k, würde aber bei 1080p mit meinem vorhanden 1080p Gerät nicht mithalten, möchte ich das 4 K Gerät nicht haben.

    Wenn du durch deinem Test zum Ergebnis kommst, künftig immer mit dem Handy zu filmen da es 4K kann, ist das doch ok. Natürlich ist es auch ok sofern du die Tests nur zum Spaß machst.
    Wenn du down skalierte 4K Handyaufnahmen und "schlechtere" 1080p Aufnahmen mischt, gibt es vielleicht Probleme beim betrachten. Aber das hast du sicherlich bereits getestet.

    Ciao

  4. #28
    Foren-Profi Avatar von Video&Bild
    Registriert seit
    27.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic DMC-FZ300, GoPro Hero 7 black mit Hypersmooth, Huawei Mate 20 Pro mit Sony Triple-Kamera
    Schnittsoftware:
    EDIUS Pro 9.x - DaVinci Resolve 16.x Studio
    Rechner:
    MEDION ERAZER X5366F-i7-6700+IntelGraphics 530+NVidia GraKa GTX-960, W10-64Bit, HDMI-Vorschau
    Film-Genre:
    Reise-, Natur- und Doku-Filme, S8/N8 Digitalisierungs-Dienstleistungen

    Beiträge
    1.333
    Hobbyradler postete:
    Wenn ich Vergleiche anstelle, sollte es für mich allerdings Sinn machen. Z.B. bei dem geplantem Neukauf einer Kamera. Hätte dann das Objekt der Begierde zwar 4k, würde aber bei 1080p mit meinem vorhanden 1080p Gerät nicht mithalten, möchte ich das 4 K Gerät nicht haben.
    Genau das sehe ich ganz anders:
    1. Aus einer einzigen 4K-Aufnahme kann ich mehrere Szenen generieren, entweder als Verkleinerung auf FHD oder als Ausschnitte in FHD oder als nachträglich Kamerafahrt per PAB & ZOOM
    2. Ich kann den Horizont gerade stellen, falls der schief aufgenommen worden ist
    3. Ich muß bei einer nachträglichen Videostabilisierung nicht in das Frame hineinzoomen um Ränder auszugleichen
    4. Ich bekomme in jedem Fall meist eine bessere Luminanzauflösung im FHD-Format als es die meisten FHD-Kameras liefern können, Natürlich kommt es darauf an, daß ich 4K-Aufnahmen mit einem Aufnahmegerät erzeuge ohne Kantenaufsteilung/Moire da ich bei Downskalierungen gutes Ausgangsmaterial benötige. Bei der Auswahl eines 4K-Gerätes muß man also mit großter Sorgfalt überlegen welches Gerät in Frage kommt.
    5. Endlich bekomme ich mit dem 4K-Material das ideale Schnittmaterial als Cutter mit Schnittmöglichkeiten die ich bisher in einem FHD.Projekt nur mit Digitalbildern realisieren könnte.
    6. Mit FHD-Material ist man als Cutter sehr eingeengt, ist der Horizont schief, ist das Video-Verzittert, nehme ich Ausschnitte daraus, ist das Ergebnis immer verlustbehaftet...

    Das ich jetzt mit einem Smartphone in 4K zusätzlich arbeite ist nur ein temporärer Zustand, da ich für mich die ideale 4K-Systemkamera - genau eine solche möchte ich haben, es muß ja keine DSLR sein - noch nicht gefunden habe. Natürlich möchte ich meinen Objetivsatz vor allem wegen der vorhandenen langen Brennweiten in irgendeiner Form weiter verwenden da ich das für Aufnahmen in der Natur benötige!

    Host mi...?

  5. #29
    Foren-Profi Avatar von Hobbyradler
    Registriert seit
    22.11.2013
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic GH3, GX7 mit 7-14, 12-35, 35-100, 100-300, Samyang 7.5, Summilux 25mm, Galaxy Note, Sony AS200VR, X3000R, Zoom H5, NTG2, Edutige ETM-001, ETM-009, Beholder DS1
    Schnittsoftware:
    Corel VideoStudio Ultimate 2018
    Rechner:
    windows10 i7-4770K Ram-32GB ssd-250GB ssd-500GB sata-4TB
    Film-Genre:
    Genügsamer Freizeitfilmer - auf keinen Bereich festgelegt

    Beiträge
    367
    a) nein

    b) was du schreibst war doch schon bekannt eher es 4K Kameras gab, du hast bereits selbst Bilder mit hoher Pixelzahl in Videos verwendet. Ironisch könnte ich sagen, dass es bei deiner Argumentation gut wäre auf 8K zu warten.

    c) Ich bin denen dankbar, die bereits jetzt mit 4K arbeiten und damit den Herstellern, somit auch für mich, den Weg zu weiteren Entwicklung ebnen.

    d) Ich habe deinen Ergebnissen nicht widersprochen. Habe allerdings angemerkt, dass ich speziell diesen Test für sinnfrei halte, aber zugestanden, dass man dies aus Spaß machen kann.

    e) Ich kann mir gut vorstellen, dass jemand dessen Handy bessere Bilder als sein eigentliches Videoaufnahmegerät macht, zum Nachdenken angeregt ist. [Ironie an]Die fehlenden Brennweiten können ja ganz einfach durch Fußmärsche ausgeglichen werden[/Ironie aus]

    Ciao

  6. #30
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    19.11.2014
    Aufnahme-Equipment:
    derzeit Panasonic TM 700 seit 1.10. 16 Sony AX 53
    Schnittsoftware:
    Adobe Premiere CS6 noch
    Rechner:
    Microsoft Win. 10 i7 6700K
    Film-Genre:
    Dokumentar-Reisen

    Beiträge
    70
    Zitat Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen
    Das erste Problem ist, dass die AX33 nicht in 50p aufzeichnet. Eine nachträgliche Konvertierung in 50p macht das Bild nicht schlechter - aber auch nicht besser - auf gut Deutsch: Ist zweckfrei. Das was Du vorhast bedeutet letztlich nicht viel Transcodierung - sondern genau nur eine: Du legst das 4K-Material auf die Timeline, erstellst Deine Zooms und Schwenks und lässt das Video am Ende in Full-HD berechnen. Einen sichtbaren Verlust wird es dabei nicht geben, solange Dein maximalses Zoom noch auf Full-HD-Niveau liegt.
    ich nehme an, dass da eine 4K Aufnahme gemeint ist und diese werden in 24 Bilder/sec. aufgezeichnet, stimmt das? Wenn ja, so werden Bewegungen doch viel "unschärfer" aufgezeichnet als bei FHD mit 50 Bildern/sec., oder? Wo nimmt der Rechner die fehlenden Informationen der Bewegung her?
    Vielleicht kann mir das Hobbyradler und Video&Bild einmal erklären.
    Wenn ich mit der AX33 die 1080 50p Einstellung beim Filmen verwende nimmt diese im "normale" Format H 264 oder im neuen H 265 auf?
    l. G.
    HPVideo

  7. #31
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    17.02.2015
    Beiträge
    133
    Wo nimmt der Rechner die fehlenden Informationen der Bewegung her?
    Entweder versucht das Programm, die fehlenden Zwischenbilder zu berechnen. Das funktioniert jedoch nicht immer gut.
    Ansonsten sind bei 25p Ausgangsmaterial, das in 50p exportiert wird, einfach immer 2 aufeinanderfolgende Bilder gleich. Das machen z.B. die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, die in 50p ausstrahlen, mit 25p Filmen so.
    D.h., man hat nichts davon, wenn man ein 25p Video in 50p umrechnet (Natürlich ausgeschlossen Interpolation von Zwischenbildern)

  8. #32
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    19.11.2014
    Aufnahme-Equipment:
    derzeit Panasonic TM 700 seit 1.10. 16 Sony AX 53
    Schnittsoftware:
    Adobe Premiere CS6 noch
    Rechner:
    Microsoft Win. 10 i7 6700K
    Film-Genre:
    Dokumentar-Reisen

    Beiträge
    70
    die 4K Aufnahmen sind aber im Kinomodus von 24 Bildern/sec.oder?. Da kann doch die Bildqualität nicht wirklich passen. Und noch eine Frage: wenn in Voll HD aufgenommen wird bleibt doch eine Menge Rest am Chip gegenüber 4K ungenutzt. Was passiert damit?

  9. #33
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.545
    Zitat Zitat von hpvideo Beitrag anzeigen
    Wenn ich mit der AX33 die 1080 50p Einstellung beim Filmen verwende nimmt diese im "normale" Format H 264 oder im neuen H 265 auf?
    1080p50 geht wahlweise als AVCHD oder XAVC S, beides arbeitet mit H.264.

    Zitat Zitat von hpvideo Beitrag anzeigen
    die 4K Aufnahmen sind aber im Kinomodus von 24 Bildern/sec.oder?
    Die AX33 macht UHD mit 24p und 25p.

    Zitat Zitat von hpvideo Beitrag anzeigen
    wenn in Voll HD aufgenommen wird bleibt doch eine Menge Rest am Chip gegenüber 4K ungenutzt. Was passiert damit?
    Wenn man sich den Brennweitenbereich des Objektivs anschaut, dann fällt auf, dass dieser unverändert bleibt, egal ob man 4K oder FullHD aufnimmt. Daraus folgt: Auch bei FullHD verwendet die AX33 offenbar das ganze 4K-Bild des Sensors und rechnet es erst zum Speichern auf 1920 x 1080 herunter. Die Pixel sind also unabhängig von der finalen Auflösung immer gleich gefordert.

  10. #34
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    19.11.2014
    Aufnahme-Equipment:
    derzeit Panasonic TM 700 seit 1.10. 16 Sony AX 53
    Schnittsoftware:
    Adobe Premiere CS6 noch
    Rechner:
    Microsoft Win. 10 i7 6700K
    Film-Genre:
    Dokumentar-Reisen

    Beiträge
    70
    Und wo bleibt dann der, wie vor behauptete, Vorteil von wegen bessere VHD Bilder? Wird da vielleicht die Pixelgröße verändert? Von vielen großen, bei 4K auf genauso viele aber kleinere bei VHD? Dann könnte ich mir es wirklich vorstellen, dass die Qualität besser ist.

  11. #35
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    11.04.2015
    Beiträge
    16
    Also mit VHD meinst du wahrscheinlich FHD, ist english und heisst Full High Definition...
    Voll High Definition klingt aber auch lustig...

    Nein, es wird wohl herunterskaliert und deswegen ist auch ein besonderes Augenmerk auf die tatsächliche Bild- bzw. Videoqualität interessant...

    Die Panasonic-Cams haben die gleiche Sensorgrösse und so ist am Ende des Tages, am Ziel sozusagen der Vergleich sehr interessant...

    Panasonic Cams sind schon mal günstiger, auch preiswerter?

    Ich warte noch weitere Tests ab...

    Spannend ist die Frage wie man Sowmotion in MP4, 4K-25P und 1080-50P in einem gemeinsamen Video zusammenbringen kann ...

    Noch ein Problem:
    Bisher kann ich meine 1080-50P-Videos auf SD-Karten oder USB-Sticks kopieren und an fast jeden modernen Screen direkt abspielen. Das ist sehr komfortabel...

    Mit 4k, spätestens H.265, geht das nicht und jetzt?
    vertippt? Oh je, Verzeihung, kleine Tasten am Tablet...

  12. #36
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    11.04.2015
    Beiträge
    16
    Ups, hatte heute erstmalig die Sony mit Projektor in der Hand, bzw. in den Händen...

    Das Teil ist (für mich) richtig schwer und "klobig"

    Nix für Mic


    Tipp: Erstmal praktisch, dann theoretisch informieren...
    Geändert von Mic (28.04.2015 um 16:46 Uhr) Grund: Tipp...
    vertippt? Oh je, Verzeihung, kleine Tasten am Tablet...

Ähnliche Themen

  1. Camcorder gesucht - Sony FDR AX33 oder doch besser AX53
    Von Spawnie im Forum Einsteiger-Camcorder
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.04.2017, 20:35
  2. Selfie Stativ für Sony FDR AX33 / oder X Beliebige Camcorder
    Von Sinclair123 im Forum High-End-Camcorder
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.10.2016, 17:23
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.05.2016, 18:52
  4. Verkaufe Sony FDR-AX33 4K-Camcorder
    Von UdoG im Forum verkaufen & kaufen (suchen & finden)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.05.2015, 11:00
  5. Sony Modelle ohne Projektor?
    Von immerjan im Forum High-End-Camcorder
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.01.2014, 09:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein