Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 13 bis 18 von 18
  1. #13
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.312
    Hallo,

    es gibt Programme die die Belichtungswerte bei Videos anzeigen lassen können, wurden auch hier schon mal genannt. Die Namen sind mir aber entfallen. Wenn der Shutter bei 1/50 und die Blende offen war, kann wirklich ein ND Filter das Problem darstellen.

    VG
    Jan

  2. #14
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    22.07.2014
    Beiträge
    11
    Moinsen nochmal,

    ich habe die Kamere bezüglich des Rauschverhaltens nun mal mit einer 2. Kamera selben Typs verglichen. Die Kameras verhielten sich annähernd gleich! Also offenbar KEIN Defekt an meinem Gerät.

    Nach weiteren Probefilmen bin ich vermutlich des Rätsels Lösung zumindest etwas näher gekommen:

    Das Rauschen tritt eigentlich nur so richtig zu Tage, wenn die Kamera in den "24xClear Image Zoom" - Bereich kommt! Also wenn es über den 12-fachen "Standart-Zoom" hinausgeht! Nimmt man mal die Fakten, dann liest man auf dem Objektiv: 2,8/9,3-111,6 - bedeutet vom optischen (!) Brennweitenbereich eben lediglich etwa einen 12-fach-Zoom! Und in diesem Bereich arbeitet die Kamera auch sauber. Alles was über 12-fach hinaus geht kann demnach eigentlich nur ein rein elektronischer Zoom sein, der dann naturgemäss die Sensorschwächen mitverstärkt. Dazu kommt noch, dass die Lichtstärke des Objektivs mit zunehmender Brennweite geringer wird.

    Die Bezeichnung "24x Clear Image Zoom" scheint mir demnach dann allerdings eine euphemistisch überzogene Bezeichnung zu sein. Ein "Clear Image" ist nämlich bei deutlich über 12-fach-Zoom allenfalls bei guten Lichtverhältnissen möglich! Gut! Ein "Suppenzoom" wäre sowieso in meinem Fall nicht kaufentscheident (24-optisch halte ich eh für zu kompromissbehaftet, es sei denn die Objektive wiegen mehrere Kilo!), aber dem Kunden wird hier offenbar suggeriert, er hätte ein "irgendwie quasi-optisches 24-fach-Zoom". Das fände ich nicht ok von Sony.

    Und da wird mir auch klar, warum überhaupt das Rauschen mit zunehmender Brennweite steigt! Bei einem tatsächlich optischen Zoom dürfte das eigentlich nicht passieren, denn das Rauschen wird ja nicht im Objektiv erzeugt sondern im Sensor! Und den Sensor ist es doch egal, ob das vorgelegene Objektiv nun mit langer oder kurzer Brennweite arbeitet. Der Sensor braucht einfach nur Licht und macht daraus digitale Bildinformationen. Je mehr Licht er hat, desto weniger rauscht es und umgekehrt, daran ändert auch diese Kamera nichts. Fängt das System aber an, den Sensor zu "croppen" (nichts anderes macht ein Elektronischer Zoom ja nach meinem Verständnis), dann wird aus zuvor noch nicht wahrnehmbaren oder störenden Rauschen schnell mal ein Matschbild. Bei der Kamera kommt dann auch noch der (kleinere) Faktor hinzu, dass die Lichtstärke im Telebereich etwas abnimmt.

    Fazit für mich:

    Die Kamera hat schicht einen Optischen 12-fach-Zoom, nicht mehr und nicht weniger. In diesem Bereich ist es eine wunderbare Kamera! Alles was an "Brennweite" darüber hinaus geht, ist lediglich ein mehr oder weniger gepimter elektronischer Zoom, der bekanntlich mit Vorsicht zu geniessen ist und eigentlich immer zu gravierenden Qualitätseinbußen führt.

    Das Ärgerliche ist nun aber offensichtlich:

    Die Umschaltung von 12-fach auf 24-fach scheint nur über die Bildstabilisierung zu gehen! Ist die Stabi aus oder auf "Standart" habe ich 12-fach, auf Stellung "aktiv" habe ich 24-fach. "Aktiv" ist aber sicher die bevorzugte Einstellung bei Freihandaufnahmen, wobei man dann beim Zoomen aber immer Gefahr läuft unbemerkt über den optischen Zoombereich hinaus zu gehen - mit den bekannten Folgen! Ungekehrt ist es Blödsinn, dass man anscheinend 24-fach auch bei Stativaufnahmen nur mit Bildstabi "aktiv" nutzen kann.

    Daher hoffe ich dringend, dass das nächste Firmwareupdate auch die Einstellung "optischer Zoom (12-fach) zusammen mit maximaler Bildstabi (aktiv)" ermöglicht. Es sei denn ich habe da eine bereits vorhandene Einstellmöglichkeit übersehen.


    Grüsse:
    Thomas
    Geändert von TroubadixRhenus (28.07.2014 um 14:43 Uhr)

  3. #15
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    22.07.2014
    Beiträge
    11
    Immerhin arbeitet die Kamera auch unter "erschwerten" Bedingungen, auch wenn die Bildstabilisierung viel zu tun hatte. Bis 5,5g verträgt die Kamera bei der Arbeit anstandslos:

    https://www.youtube.com/watch?v=TRY9...ature=youtu.be

    Eine DSLR macht da die Grätsche...

  4. #16
    Foren-Profi Avatar von Globebus
    Registriert seit
    21.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon Legia HF G30, Actionpro X7, Drohne DJI Mavic air
    Schnittsoftware:
    Grass Valley Edius 7.5
    Rechner:
    Intel® Core™ i7 2600K-(Sandy Bridge), 8GB, 64Bit, SSD System, SSD Video
    Film-Genre:
    Private Reisefilme, Naturfilme, Dokus

    Beiträge
    395
    Ich besitze die G10 und bin echt zufrieden damit. Zum jetzigen Zeitpunkt würde es für mich die G30.
    Die G10 gibt es nicht mehr und sie kann leider nur 50i.
    Lowlight ist einfach super. Der Chip hat genau die Anzahl an Pixel die bei HD benötigt werden und nicht mehr.
    Somit bekommt jeder Pixel reichlich Licht ab. Canon hat sich hier mal an die Ansprüche einer Filmkamera gehalten und nicht
    an die eines Multifunktionsgerätes.
    Bei dieser Cam wird kein Wert auf eine hohe Auflösung für die Photofunktion gelegt. Und das ist auch gut so.
    Meine Feuerwerksaufnahmen, mit dem entsprechenden Menüpunkt, sind echt gut geworden.
    Gruss, Dietmar

    Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)



  5. #17
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    22.07.2014
    Beiträge
    11
    Hallo Dietmar,

    das hört sich doch gut an! Vor allem Deine Meinung bezüglich der angemessenen Pixelzahl teile ich voll und ganz. Daher habe ich mir im Fotobereich auch vor wenigen Jahren eine Vollformatkamera gekauft, die "nur" 12 MP hat (Nikon D700), obwohl damals, um 2009 das "must have" an Pixeln schon bei min. 24MP lag.

    Allerdings habe ich ja nun bereits die CX 900. Un dich muss sagen, dass ich mich mit ihr täglich mehr anfreunde! Ich habe anfangs wohl den Fehler gemacht, dass ich allzu enthusiastischen Werbeeinlagen und Testberichten Glauben geschenkt habe und mir einbildete, das Gerät wäre quasi ein "rauschfreies Nachtsichtgerät". Aber auch Sony kocht letztlich nur mit Wasser, und hexen kann auch die CX 900 nicht. Das muss man einfach so sehen!

    Ich komme gerade vom Filmen zurück und habe einige Szenen von der Dürener Annakirmes eingefangen - von Tagesaufnahmen mit knalliger Sonne bishin zur "blauen Stunde". Habe mir alles gerade angeschaut, indem ich die Kamera einfach per HDMI an den Fernseher angeklemmt habe. Da gibt es absolut NICHTS zu meckern!

  6. #18
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    22.07.2014
    Beiträge
    11
    Was bei der CX 900 vielleicht auch noch an Verbesserungen leicht umzusetzen wäre:

    In gewissen Aufnahmesituationen wäre eine Kontrollleuchte aussen am Gehäuse, welche eine laufende Aufnahme anzeigt, sinnvoll (vielleicht könnte man die Ladeleuchte blinken lassen). Ggf. ist das für bestimmte Stativaufnahmen interessant. Oder für die Situation, die ich bei der Achterbahnaufnahme hatte: Hier konnte ich einmal wegen der G-Kräfte das Display nicht aufgeklappt lassen (das wäre zugefallen oder hätte vielleicht sogar Schaden nehmen können), und selbstredend kann man bei solch einer "Onride-Aufnahme" schon aus Sicherheitsgründen nicht durch den Sucher gucken. Den zieht man einfach raus damit die Kamera "on" ist, richtet die Kamera auf der Fronthaube der Wagens nach Augenmass aus (die Genauigkeit wird bei der Fahrt eh sehr relativ...), drückt auf "Recording" und ab gehts. Man muss dann aber hoffen, dass die Kamera wirklich aufzeichnet. Erkennen kann man es in dieser Situation nicht.

    Aber auch wenn das eher etwas für sogenannte "Action-Cams" ist, so hat mich das Ergebnis der Sony CX 900 sehr angenehm überrascht! Ich hätte bei so einer Loopingbahn deutlich mehr Gewackel erwartet. Die Bildstabilisation zeigt anscheinend auch in dieser Extremsituation noch merklich Wirkung! Auch der Ton gefällt mir. Bei den meisten der zahlreichen Onride-Videos dieser Anlage auf der "Tube" ist eigentlich ausser Windgeräuschen kaum etwas zu hören. Die werden allerdings hier mit der entsprechenden Voreinstellung schön unterdrückt, so dass man an der Soundanlage zu Hause eine ziemlich eindrucksvolle authentische Geräuschkulisse aus den Rollgeräuschen und den kreischenden (meist weiblichen) Fahrgästen im Wohnzimmer geniessen kann.

    Hier mal ein dickes + für das Gerät!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.06.2016, 22:50
  2. Welcher Camcorder für Lowlight
    Von peterle im Forum Camcorder-Forum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.11.2015, 10:35
  3. Neutrale Beurteilung des Lowlight-Verhaltens von Kameras
    Von beiti im Forum VIDEOAKTIV-Feedback
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 15:46
  4. Beratung LowLight Kamera
    Von docfo4r im Forum AVCHD-Mittelklasse
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 27.04.2014, 12:26
  5. Sony A7S: Lowlight-Monster mit 4K-Ausgabe
    Von Bernd E. im Forum Foto-Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.04.2014, 19:57

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein