Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    06.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Film: HXR-NX70, HDR-CX730e, GoPro HD Hero1+ Hero2 + Hero3 black edition, Lumix DMC FZ150 Ton: ROLAND R26, Rode NTG2 + NT4, Sennheiser E945, Shure beta 57+58 A, Rode Procaster, Rod
    Schnittsoftware:
    Magix PRO X5
    Rechner:
    High End PC i7, 16 GB RAM, 4 TB HD, AMD-Grafik
    Film-Genre:
    Musikvideo, Naturdokus, Outdoor-Sport, Reportagen, Video-Interviews

    Beiträge
    102

    Tonaufnahmen bei Live-Konzerten

    Hallo,

    einer meiner Video-Schwerpunkte ist die Aufnahme von Live-Konzerten von Solisten und Bands. Dabei verwende ich sehr unterschiedliches Equipment und bin immer noch auf der Suche nach Verbesserungen und Anregungen.

    1. Ich bekomme eine Leitung mit dem abgemischten Ton vom Mischpult über die Buchse Line-In.
    2. Ich verwende ein Rode NT4 Stereomikrofon zur Aufnahme von Solo-Akustikgitarristen und Sängern.
    3. Ich verwende das bei meiner Sony HXR-NX70 mitgelieferte Sony-Richtmikro ECM-XM1 und zusätzlich für den zweiten Kanal ein Rode NTG2 Richtmikro meistens bei Open Air-Konzerten bzw. wenn ich im Umfeld Störgeräusche von hinten oder von der Seite (Gaststätten) erwarte.
    4. Ich setze ein oder zwei dynamische Mikros (Sennheiser E945 bzw. Shure beta 58 A) direkt vor die Lautsprecherboxen bzw. in Kombination mit einem Richtmikro (für die Drums), wenn ich keine Line-Verbindung zum Mischpult bekomme.
    5. Ich setze einen ZOOM HD16-Recorder ein, um entweder über LINE oder angeschlossene Mikros eine separate, vom Camcorder unabhängige Tonaufnahme zu bekommen.

    Falls jemand noch andere Konfigurationen mit gutem (Ton-) Erfolg einsetzt, würde ich mich über einen Beitrag freuen.

  2. #2
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Hans Ernst
    Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    194
    Mancher VIDEOAKTIV-Leser weiß es schon: Ich habe über viele Jahre No-Budget-Konzertmitschnitte gemacht.
    Das Herzstück war dabei immer ein Canon-XL-Camcorder mit vier Tonspuren.

    Auf Stereo-1 (Mic-Input) habe ich immer den Hallen-Sound mit einem sehr guten Stereomikrofon aufgenommen (Beyerdynamic MCE 82, Audio-Technica AT 822/AT 8022, Rode NT 4 u.ä.).

    Auf Stereo-2 (Line-In) habe ich die Line-Stereosumme des Saalmischers gelegt. In der Nachbearbeitung, egal ob analog per Mischpult oder digital im Rechner, konnte ich dann aus beiden Stereo-Summen den gewünschten Konzertsound einstellen, der sowohl die Raumatmo wie auch die relativ trockenen Mixer-Signale enthält.
    Allerdings war die 4-Kanal-Aufzeichnung bei DV nur in 12 Bit möglich. Trotzdem haben alle Musiker diesen Sound einer reinen Stereoaufzeichnung nur einer der beiden Varianten immer vorgezogen.

    Die luxuriösere (aber auch teurere, aufwändigere und umständlichere) Variante ist die Aufzeichnung des Raumsounds im Camcorder in 16 Bit/Stereo als Guide-Ton zum späteren Anlegen plus der Mitschnitt jedes einzelnen Saal-Mischpult-Kanals mit einem 8-/16-Kanal-Multitracker (früher Alesis Adat oder Tascam-DA-Serie), jetzt beispielsweise Zoom R 16/24 oder Fostex LR 16.

    Wichtig: Dazu muss der Saalmixer aber einen Direct-Out für jeden einzelnen Kanalzug bieten (oder einen Firewire- bzw. USB-Out an ein Notebook, aber mit separater Kanalübertragung - nicht nur den Komplett-Mix als Stereo-Summe).

    Hat man jedes Instrument und jede Stimme separat aufgezeichnet, dann lässt sich der Sound hinterher wie bei einer ganz normalen Live-CD nach allen Regeln der Kunst abmischen und im Schnitt an den Guide-Sound des Camcordersignals anlegen.

    Wichtig: Ich habe die Tonnachbearbeitung nie im Schnittprogramm gemacht, sondern den Konzertsound immer vorher komplett gemischt und erst danach den Schnitt erledigt.

    Viele Grüße

    Hans Ernst/Red. VIDEOAKTIV

  3. #3
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    06.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Film: HXR-NX70, HDR-CX730e, GoPro HD Hero1+ Hero2 + Hero3 black edition, Lumix DMC FZ150 Ton: ROLAND R26, Rode NTG2 + NT4, Sennheiser E945, Shure beta 57+58 A, Rode Procaster, Rod
    Schnittsoftware:
    Magix PRO X5
    Rechner:
    High End PC i7, 16 GB RAM, 4 TB HD, AMD-Grafik
    Film-Genre:
    Musikvideo, Naturdokus, Outdoor-Sport, Reportagen, Video-Interviews

    Beiträge
    102
    Vielen Dank für die ausführliche Information - das hilft mir sehr!

    viele Grüße,
    Torsten

  4. #4
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    22.08.2011
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von Hans Ernst Beitrag anzeigen
    Wichtig: Ich habe die Tonnachbearbeitung nie im Schnittprogramm gemacht, sondern den Konzertsound immer vorher komplett gemischt und erst danach den Schnitt erledigt.

    Viele Grüße

    Hans Ernst/Red. VIDEOAKTIV
    Und das schöne daran: Die Band bekommt zusätzlich einen perfekten Livemitschnitt, z.B. für Demo-CD's.

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    1
    Nimm bitte Kontakt mit Bruno Hauser auf. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Live-aufnahmen und hat bisher hervorragendes gemacht.
    Allerdings ist Audio seine Welt.
    seine adresse: b.hauser@rdtev.de

    K.Ramm vom Ring der Ton-und Videofreunde e.V.
    HP www.rdtev.de

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2018, 12:40
  2. LIVE-Aufnahme
    Von beruwe im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.07.2016, 13:53
  3. VA-News - Rechtsratgeber: Mitschneiden von Konzerten
    Von VIDEOAKTIV im Forum Newsforum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 15:17
  4. WD TV Live Remote App
    Von Rüdiger im Forum Präsentations-Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.01.2013, 14:33
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.12.2011, 22:08

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein