Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    06.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Film: HXR-NX70, HDR-CX730e, GoPro HD Hero1+ Hero2 + Hero3 black edition, Lumix DMC FZ150 Ton: ROLAND R26, Rode NTG2 + NT4, Sennheiser E945, Shure beta 57+58 A, Rode Procaster, Rod
    Schnittsoftware:
    Magix PRO X5
    Rechner:
    High End PC i7, 16 GB RAM, 4 TB HD, AMD-Grafik
    Film-Genre:
    Musikvideo, Naturdokus, Outdoor-Sport, Reportagen, Video-Interviews

    Beiträge
    102

    Filmklappe für Referenzpunkt ?

    Hallo,

    ich filme teilweise mit bis zu 3 Camcordern gleichzeitig aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Beim Nachbearbeiten im Multicam-Modus (Magix MX) brauche in dann einen gemeinsamen Referenzzeitpunkt, um die verschiedenen Kameras bzw. Aufnahmen zu synchronisieren. Bisher habe ich Mulitcam-Aufnahmen immer nur bei Rock-Konzerten von befreundeten Bands gemacht. Dort war es relativ einfach anhand der Musikaufnahme einen gemeinsamen Ausgangspunkt zu finden. Beim letzten Familienfeierdreh hatte ich so meine Probleme. Wie macht ihr das ? Mit einer guten alten Filmklappe ?

    Viele Grüße,
    Torsten

  2. #2
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    10.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    CANON EOS 7D
    Schnittsoftware:
    EDIUS
    Rechner:
    DVcutter Intel i7
    Film-Genre:
    Image / Werbung / Spielfilm

    Beiträge
    10
    Es ist nicht immer einfach eine KLAPPE bei 3 Kameras ins Bild zu bekommen, sodass man auch den genauen Aufschlagpunkt erkennen kann (z.B: in einer SuperTotalen). Was gut funktioniert: einfach mit einem Foto ein Bild mit BLITZ schießen. Der Blitz ist an seiner hellsten Stelle in allen Clips als WEISSES Vollbild gut zu erkennen. Daran kann man dann alle Clips in der Timeline bequem synchronisieren.

    Und auch wichtig:
    Die KAMERAS niemals ausschalten, sonst muss man neu ansetzen im Schnitt. Also: auch wenn man den seinen Standpunkt verändert oder gerade kein Motiv fixiert -> weiterlaufen lassen!

    Und auch nicht ganz unwichtig.
    Die Kameras nicht alle auf einmal starten, sonst laufen die Bänder (oder Karten gleicher Größe) zur gleichen Zeit voll.
    also lieber 2 Minuten zeitversetzt starten, dann kann man wechseln und verpasst garantiert nichts.
    Thomas Wagner, Dipl. Regisseur
    www.filmpraxis.de

  3. #3
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    06.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Film: HXR-NX70, HDR-CX730e, GoPro HD Hero1+ Hero2 + Hero3 black edition, Lumix DMC FZ150 Ton: ROLAND R26, Rode NTG2 + NT4, Sennheiser E945, Shure beta 57+58 A, Rode Procaster, Rod
    Schnittsoftware:
    Magix PRO X5
    Rechner:
    High End PC i7, 16 GB RAM, 4 TB HD, AMD-Grafik
    Film-Genre:
    Musikvideo, Naturdokus, Outdoor-Sport, Reportagen, Video-Interviews

    Beiträge
    102
    Danke für die ausführliche Antwort, das hilft mir weiter!

    Gruß,
    Torsten

  4. #4
    Erfahrener Nutzer
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Pana GH2, SD 909, Sony VX2000
    Schnittsoftware:
    Premiere, Edius, Magix
    Rechner:
    i7, 8GBArbeitsspeicher, Nvidia-Grafik
    Film-Genre:
    Diesunddas

    Beiträge
    180
    Zitat Zitat von filmpraxis Beitrag anzeigen
    Was gut funktioniert: einfach mit einem Foto ein Bild mit BLITZ schießen.
    Da habe ich allerdings andere Erfahrungen, denn der Blitz ist nicht zwangsläufig zu sehen. Er kann so kurz sein, dass man ihn in einem sehr großen Raum kaum wahrnimmt (und ich habe es mit einem großen Prfiblitz gemacht). Außerdem kam es vor, dass er genau auf zwei aufeinenderfolgenden Halbblidern lag und deshalb nur schwer aufzufinden war.

    Deshalb löse ich es inzwischen über den Ton: Einfach einen lauten Knall (wenn das geht) und dann an der Waveform ausrichten. Bei einem Konzert kann man das ebenfalls mittels Markers bei dem ersten gemeinsamen Ton des Orchsesters/Band lösen. Brauch etwas Übung, klappt dann aber zuverlässig ohne weitere Hilfsmittel.
    Salutos, videospeed

  5. #5
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    06.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Film: HXR-NX70, HDR-CX730e, GoPro HD Hero1+ Hero2 + Hero3 black edition, Lumix DMC FZ150 Ton: ROLAND R26, Rode NTG2 + NT4, Sennheiser E945, Shure beta 57+58 A, Rode Procaster, Rod
    Schnittsoftware:
    Magix PRO X5
    Rechner:
    High End PC i7, 16 GB RAM, 4 TB HD, AMD-Grafik
    Film-Genre:
    Musikvideo, Naturdokus, Outdoor-Sport, Reportagen, Video-Interviews

    Beiträge
    102
    Inzwischen hatte ich Gelegenheit, einige Dinge auszuprobieren und habe folgende Möglichkeiten gefunden:

    Bei Familienevents wie Hochzeiten und runden Geburtstagen findet man zum Glück immer einige Blitzlichter von den anwesenden DigiCam-Fotografen. Allerdings habe ich bei Außenaufnahmen z.B. auf einer Terrasse in der Sonne natürlich keinen Blitzer mehr als Synchronisationspunkt. Hier habe ich auf die "Musikmethode" zurück gegriffen bzw. wenn Musiker anwesend waren oder ein DJ, wünsche ich mir einen lauten Tusch z.B. vor einer Rede etc.

    Zufällig ist neulich bei einer Feier einem kleinen Mädchen ein Luftballon geplatzt. Das hat mich auf eine weitere Idee gebracht. Für alle Fälle habe ich jetzt immer einen Luftballon dabei, den ich dann "zufällig" platzen lasse - die Aufmerkamkeit der Gäste ist mir gewiß und ich erkläre dann auch, wozu ich den Knall brauche.

  6. #6
    vw570
    Gast
    Wir starten die Kameras Zeitversetzt! Damit nicht alle Bänder zur gleichen Zeit fertig sind.
    Zum synchronisieren nehmen wir ganz einfach einen Blitz und lösen diesen im Abstand von 2 Sekunden 3x aus. Bei größeren Räumen gehen wir in einer Ecke und blitzen die Wand an oder wir blitzen uns selbst ins Gesicht. (Augen aber zumachen).
    Hat bis jetzt wunderbar funktioniert!

    Das mit dem "Knall" ist nicht so gut denn er muss laut und sehr kirz sein, steht eine Kamera weiter weg kann es sein dass der Schall erst einen Frame später ankommt als bei der Kamera die nahe steht.

    Wenn die Synchronisation per Blitz nicht möglich ist nehmen synchronisieren wir nach den Wörtern oder Bewegungen der Leute, geht auch prima.

  7. #7
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    06.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Film: HXR-NX70, HDR-CX730e, GoPro HD Hero1+ Hero2 + Hero3 black edition, Lumix DMC FZ150 Ton: ROLAND R26, Rode NTG2 + NT4, Sennheiser E945, Shure beta 57+58 A, Rode Procaster, Rod
    Schnittsoftware:
    Magix PRO X5
    Rechner:
    High End PC i7, 16 GB RAM, 4 TB HD, AMD-Grafik
    Film-Genre:
    Musikvideo, Naturdokus, Outdoor-Sport, Reportagen, Video-Interviews

    Beiträge
    102
    Danke für die Tipps. Ich habe noch einige alte Blitzgeräte herumliegen, die nicht mehr zu meiner DSLR passen. Damit werde ich mal einige Testaufnahmen starten. Bzgl. Bänder habe ich kein Problem, da ich nur noch auf Karten bzw. Festspeichersysteme aufnehme, die mehrere Stunden abdecken können.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein