Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 25 bis 36 von 41
  1. #25
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.549
    Mich wundert, dass die zur Kamera gehörende Originalsoftware die Überspielung nicht in 1:1-Qualität, also als simple Datenkopie, schaffen soll. Eine Zwangskonvertierung in MPEG welcher Art auch immer macht ja den ganzen Vorteil wieder zunichte, den man durch das seltene HiSpeed-USB in der Kamera hat.
    Wenn das Ganze aber dermaßen kompliziert ist und man sich lange mit der Fehlersuche beschäftigen müsste, würde ich - wie von Jan bereits vorgeschlagen - eher zur Anschaffung eines gebrauchten Zweitrechners neigen, der noch Firewire an Bord hat. Bei Windows-Geräten ist der Wertverlust glücklicherweise so enorm, dass man ohne Wartezeit ein Schnäppchen machen kann.
    Ich hab mir selber erst vor kurzem, wenn auch für andere Zwecke, einen gebrauchten Lenovo ThinkPad aus dem Jahr 2010 geholt (noch in der guten IBM-Qualität und damals als Gegenstück zum MacBook Pro angepriesen), der in Top-Zustand, mit mehr als ausreichender Rechenleistung und allen Anschlüssen, die man brauchen kann, für gerade mal 100 Euro angeboten war - ein Jahr Händlergarantie inklusive. Viel billiger wäre eine MovieBox wahrscheinlich auch nicht, und der Rechner ist universeller einsetzbar.

  2. #26
    Neu hier
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    9
    Ich muss Eure Information erst mal "setzen lasse". Es ist alles interessant. Leider verstehe ich nicht alles. Kommt Zeit, kommt Rat.

  3. #27
    Neu hier
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    9
    Danke für den Hinweis. Leider konnte ich aus dem Youtube-Clip nicht viel entnehmen.

  4. #28
    Foren-Profi
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    330
    Drücke einfach mal bei ca. 7:00 die Pausetaste.
    Unter "Preset" kann man zwischen DV (DV-AVI) , MPEG und Custom auswählen.

    Gibt es in deinem Bekanntenkreis keinen, der noch einen (alten) PC mit einem Firewireanschluss hat?

  5. #29
    Neu hier
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    9
    Hallo,
    ein Dankeschön an alle Tippgeber! Nach meinen Kenntnissen vermag ich nicht alles zu durchblicken, worüber geschrieben wurde. Ich hatte mir nur gedacht, das "eingespeiste" AVI (oder RAW?) für den Erstfall zu speichern (wenn Bänder oder Camcorder nicht mehr vorhanden), um später nicht auf abgelegtes MPEG-Format zurückgreifen zu müssen.
    Inzwischen ist alles beim Besten, denn ich habe die über Firewire-Verbindung entstandenen Videos nun mit USB-Videos, die beide als MPEG2 exportiert wurden, verglichen und konnte keinen merklichen Unterschied feststellen.

  6. #30
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.549
    Zitat Zitat von Werner H. Beitrag anzeigen
    Ich hatte mir nur gedacht, das "eingespeiste" AVI (oder RAW?) für den Erstfall zu speichern (wenn Bänder oder Camcorder nicht mehr vorhanden), um später nicht auf abgelegtes MPEG-Format zurückgreifen zu müssen.
    Von Raw ist man bei DV sehr weit weg, aber deine Überlegung ist ganz richtig. Es ist immer ratsam, die bestmögliche Qualität zu archivieren und das ist hier DV-AVI als einfache Kopie der Originalaufnahmen. Speicherplatz kostet heute ja praktisch nichts mehr.
    Ob MPEG2 eine zumindest auf den ersten Blick genauso gute Qualität liefert, hängt von den Details wie zum Beispiel der Datenrate ab: Anders als DV-AVI beschreibt MPEG2 kein definiertes Format, sondern kann je nach Einstellung zwischen Schrott und Spitzenklasse alles sein.

  7. #31
    Neu hier
    Registriert seit
    19.11.2016
    Beiträge
    1

    Firewire nach ... USB 3.0 Type-C - ist das die Lösung?

    Hallo,
    auch ich muss neue Hardware anschaffen. Noch kommen wir mit dem alten Laptop mit FW hin, aber wer weiß.
    Gestern im Fachgeschäft sagte man mir, dass es eigentlich nur eine Lösung gibt.
    Das Problem liege darin, dass Usb Datenpakete überträgt (-> STick), während Firewire einen Datenstrom überträgt.
    Solange es Thunderbolt gut verbreitet war, war dies der Ersatz, mittels Adapter.
    Jetzt mit USB 3.0 Type-C, der auch Thunderbolt Funktionalität kann, wäre es wohl denkbar, von USB 3.0 Type-C auf Thunderbolt zu adaptieren, dann von Thunderbolt auf Firewire.
    Technisch sollte das gehen, meinte der Verkäufer.

    Für Thunderbolt auf Firewire 800 gibt es folgende Einträge
    http://www.giga.de/hardware/apple-th...im-ueberblick/
    Weitere Informationen: https://www.amazon.de/dp/B008RXYOKY/..._yVamybJKSTQB8

    wobei es dann zusätzlich noch eine Adaption von 800 auf 400 4pol bei mir braucht.

    für den Type C auf Thunderbolt habe ich noch nicht geschaut.
    Hat jemand Erfahrung damit?

  8. #32
    Neu hier
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    9
    Vor längerer Zeit hatte ich mich auch an das Videoaktiv-Forum gewandt, da mein neuer Rechner zum Überspielen von miniDV-Videos keinen Firewire-Eingang hatte. Damals probierte ich es mit USB und hatte behauptet, dass damit doch eine gute Qualität zu erreichen sei. Heute kann ich sagen, dass dieses Ergebnis nur bei stehendem Film zu erreichen ist, aber bei Bewegung der Film wackelt. Die Aussage der Experten damals waren doch korrekt.
    Ich habe mir inzwischen wieder einen alten Laptop mit Firewire zugelegt, womit das Problem gelöst ist.
    Werner H.

  9. #33
    Gesperrt
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    77
    Firewire auf USB geht nicht.
    Am besten Kamera Firewire > über Firewire Karte PC oder Notebook mit Firewire kabel anschließen.

    Die MiniDV hat Qualität im AVI Format.
    Für die Aufnahme von MiniDV bitte Videoformat AVI nehmen, und VidoeschneideProgramm als DVD Disc Rendern.
    Auf DVD ist 1:1 Qualität wie AVI Rohaufnahme.

    MiniDV als Mpeg 2 aufnehmen ist nicht empfohlen das sind Bildverluste viel größer.

    Ich habe schon immer MiniDV in AVI aufgenommen und kann nur jedem so empfehlen.
    Damit bleibt die Qualität viel besser als wenn man in Mpgeg2 aufnimmt.
    Auch wenn man als DVD Disc Rendert ist AVI besser, als wenn man gleich in Mpeg2 aufnimmt und als Mpeg2 als DVD Disc Rendert.

  10. #34
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.726
    Zitat Zitat von HobbyMovie Beitrag anzeigen
    Firewire auf USB geht nicht.
    Doch das gabe es eine Zeit lang.

    Zitat Zitat von HobbyMovie Beitrag anzeigen
    Die MiniDV hat Qualität im AVI Format.

    [...]MiniDV als Mpeg 2 aufnehmen ist nicht empfohlen das sind Bildverluste viel größer.

    [...]Damit bleibt die Qualität viel besser als wenn man in Mpgeg2 aufnimmt.
    AVI ist genausoweinig eine Qualitätsaussage wie MPEG 2, denn bei beiden Formaten gibt es unterschiedliche Codecs für unterschiedliche Ansprüche und Qualitäten. In sofern ist diese Aussage so nicht richtig!
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  11. #35
    Gesperrt
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    77
    Doch was ich schreibe ist immer richtig. In AVI aufnehmen von MiniDV ist das beste, besser als in Mpeg2.

  12. #36
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.726
    Und worin liegt das Argument für diese Aussage? Wie lässt sich das technisch begründen? Ich habe ja eine Hinleitung geliefert, warum so eine verallgemeindernde Aussage nicht stimmt.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

Ähnliche Themen

  1. Firewire und Pinnacle MovieBox
    Von slaty im Forum Engagierter Cutter
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.03.2019, 09:21
  2. mini DV zu PC Firewire
    Von Lexy im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.01.2018, 12:05
  3. Firewire - USB Adapter_Sinnvoll ?!?
    Von Sehrum im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.05.2016, 14:04
  4. Videograbber vs. Firewire-DV-Konverter
    Von beiti im Forum Einsteiger
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.02.2013, 21:28
  5. Filmmaterial von MiniDV über Firewire auf PC !?
    Von christfollower17 im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 10:40

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein