Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 13 bis 24 von 24
  1. #13
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Hallo Roman
    Danke für die Info. Gutes Tutorial! Das Dokument gucke ich mir gleich noch an..und Gruss auch aus der Schweiz ;)

    Ich habe meine Einstellungen zurückgesetzt und analog deinem Video eingestellt. Neu transcodieren oder mit 720p arbeiten gibt mir der Kopf nicht zu, in diesem Fall ist es nur ein einziges Video und ich verstehe nicht wo bei mir das Problem liegt.

    Ein Beispiel, aber es ist trifft generell zu, insbesondere FullHD AVC Codiertes. So sieht das Projekt aus; nur zwei Spuren, eine davon ein mp3. Ich könnte das mp3 noch in wav umwandeln und importieren, aber daran liegt es nicht (bereits getestet)
    http://abload.de/img/magix_testoysrj.png

    und hier das Resultat der Vorschau, mit Fraps habe ich von der Magix-Vorschau ein Video gemacht. Fraps speichert auf meine SSD konstant mit 30fps. Audio und video in Magix liegen auf einem anderem Volume (2TB HD, damit es hier nicht zu Verfälschungen kommt) Die Magix-Vorschau, also das was du in meinem Video siehst, ist Magix im Vorschaufenster auf HALBER Auflösung. Das war noch ein gutes Resultat, manchmal versuche ich 3min lang eine einzige Szene von nur ein paar Sekunden Film wiederzugeben (um das Schnitt-Ergebnis überprüfen zu können.)
    https://vimeo.com/76174131

    CPU ist tief, zwischen 5% und vielleicht max. 30%, aber stockt das Bild, sind es oft 100%. Im Video zu sehen; bei 6s ein Bildstillstand und bei 23s noch ein Schlimmerer; da wo ich eine Kreuzblende eingebaut habe, alles andere sind nur harte Schnitte und auch da bleibt das Bild teils einfach stehen. Das Schneiden wird so zur Qual.

    Das Quellmaterial hat allerdings eine Laufzweit von 1h28min, wobei ich davon auf meiner Timeline nicht die volle Länge habe/brauche. Umso länger das Quell-Material desto schlimmer wird es.
    Geändert von Mayday (05.10.2013 um 01:43 Uhr)

  2. #14
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Hallo

    "Wer hat's erfunden?"

    Ein Umtranscodieren sollte auf deinem System bei AVCHD auch nicht nötig sein. Bei deinem Beispiel fällt mir die komische vertikale Auflösung von 800 Pixel und die eher seltene Framerate von 23,98 fps auf. Die Auflösung liegt fernab der Norm. Vielleicht kommt VDLX mit diesem Quellmaterial nicht klar. Woher stammt es denn?

    Ferner fällt mir auf, dass du die Spuren gleichermassen gemutet und auf solo stehen hast. Das scheint mir um drei Ecken in's Knie geschossen. Ob das eine Auswirkung auf die Vorschauleistung hat, kann ich mir zwar schwer vorstellen. Dennoch solltest du mal alle "S" und "M" abschalten.

    CPU ist tief, [...] aber stockt das Bild, sind es oft 100%.
    Das ist ein klares Indiz, dass VDLX ab dieser Stelle einen "harten Brocken" bewältigen muss, z. B. Effekte. Leider kann ich das nicht besser beurteilen. Dazu müsste ich neben dem Vorschaumonitor auch den Arranger sehen. Was alles liegt bei Sekunde 23" in der Zeitleiste: Zwei sich überlappende Spuren (Quellmaterial, Dauer der Überlappung?) mit einer Kreuzblende (wie erstellt?) und weiteren Effekten?

    Umso länger das Quell-Material desto schlimmer wird es.
    Das überrascht mich; ist in der Regel nicht der Fall. Aufgrund der ungewöhnlichen Spezifikation deines Quellmaterials vermute ich stark, dass VDLX mit ihm nicht klarkommt.

    Gruss
    Roman

  3. #15
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Wer hat's erfunden?
    ...die Schweizer

    Bluray hat eine Auflösung von 1920x1080 (16:9). Dieses Video liegt original auch in 1920x1080 vor, aber mit oben und unten schwarzen Balken, weil das sichbare Bild-Format 2.4:1 (Kino) ist, oder anders; sieht man den Film auf einem 1920x1080 TV gibt es dennoch oben und unten eine Letterbox, wie bei allen 21:9 Filmen. Der Film hat 23,976 fps progressiv, was ein BluRay Standard ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Blu-ray_Disc

    Insofern nichts ungewöhnliches, bis auf 800 anstelle 1080 Pixel vertikal, die jeweils fehlenden 140 Pixel oben und unten sind aber nur Letterbox und kann ich beim encoden wieder dran machen.

    Ferner fällt mir auf, dass du die Spuren gleichermassen gemutet und auf solo stehen hast.
    Jo aber es hat keinen Einfluss, das testete ich.

    Das ist ein klares Indiz, dass VDLX ab dieser Stelle einen "harten Brocken" bewältigen muss
    Jau denke daran liegst, aber warum es ein harter Brocken ist, verstehe ich nicht, die Kiste ist sehr schnell in allen bereichen neuste Hardare, schnellster i7 und gute Grafikkarte. Habe mich geirrt Film und sound liegen sogar auf meiner SSD und dennoch stockt es. Es muss mit CPU zu tun haben, wie magix damit umgeht.

    Was alles liegt bei Sekunde 23" in der Zeitleiste: Zwei sich überlappende Spuren (Quellmaterial, Dauer der Überlappung?) mit einer Kreuzblende (wie erstellt?) und weiteren Effekten?
    Der Film überlappt sich bei der Blende, der eine Filmschnippsel wird aus und der andere gleichzeitig eingeblendet, eine ganz gewöhnliche Kreuzblende. Zeit der überlappung rund 0.5s, keine weiteren Effekte.

    Aufgrund der ungewöhnlichen Spezifikation deines Quellmaterials vermute ich stark, dass VDLX mit ihm nicht klarkommt.
    Es ist ansich nicht ungewöhnliches Quellmaterial, aber ich kanne s auch mit anderem FullHD versuchen mit demselben schlechten Ergebnis.

    Denke, werde jetzt einfach mal die aktuellste Version testen oder mir eine Testversion von VegasPro besorgen, damit ich einen Vergleich habe.
    Geändert von Mayday (05.10.2013 um 14:32 Uhr)

  4. #16
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Ich fasse zusammen: Wenn du zwei stinknormale AVCHD-Clips mit der Bildrate 23,976 fps für rund 15 Bilder überblendest, gerät die Vorschau von VDL 2013 auf deinem Intel Core i7, 3,5 GHz, 32 GB RAM und GTX 770 mit 4 GB VRAM ist Ruckeln? Das ist alles andere als normal. Besteht die Möglichkeit, dass du mir einen Clip zum Testen zum Download zur Verfügung stellst?

  5. #17
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Ja so ist es, wobei es der ein und selbe clip ist den ich schneide und neu aneinanderfüge, ein einziges Quellfile^^ umso länger das importierte AVCHD Material ist, desto schlimmer wird es. Importiere ich ein Quellefile AVCHD in Magix das nur ein paar Minuten lang ist, gibt es keine Probleme und mein i7 ist unlocked Version d.h. er tacktet automatisch noch bis 3.9ghz hoch, das sollte doch reichen finde ich.

    Clip, ja sehr gerne, ich muss gucken wie ich das machen soll (hochladen)

    Was wichtiges vergessen, könnte es an Windows8 zusammen mit Magix liegen?
    Geändert von Mayday (05.10.2013 um 14:40 Uhr)

  6. #18
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Wenn ein kurzer AVCHD-Clip keine Probleme bereitet, bringt ein Download wohl kaum etwas, denn ich müsste ja eine sehr lange Datei haben. Zudem dürfte es sich tatsächlich um ein Spezialproblem handeln. Ich erinnere mich an folgende Aussage von MAGIX zu VPX4 (Hervorhebung durch mich):

    [...] wir konnten auch ein ganzes Quäntchen Mehrspurperformance durch Überarbeitung der Funktionen für Dateizugriffe herauskitzeln. Die gewöhnlichen Systemfunktionen sind auf den Zugriff auf viele kleine Dateien optimiert (durch Zwischenspeichern, Caching). Kontinuierliches Abspielen großer Dateien (bspw. HDV-Aufnahmen) ist für Windows ein eher untypischer Fall und deshalb umgeht man dabei besser die Windows Caching-Mechanismen. Neu entwickelte Funktionen für Dateizugriffe speziell auf große Dateien haben in unseren Tests dazu geführt, dass man z.B. gegenüber MAGIX Video Pro X3 in MAGIX Video Pro X4 oft eine weitere Spur HDV ruckelfrei abspielen konnte.
    Normalerweise verarbeitet man bei AVCHD ja viele kurze anstatt wenige lange Clips wie bei HDV. So könnte ich mir vorstellen, dass VDLX bei der Blende damit beschäftigt ist, den ganzen zweiten AVCHD-Clip einzulesen. Da VDLX nicht darauf optimiert ist, dauert das entsprechend lange. So würde ich behaupten, dass sich deine Probleme lösen lassen, wenn du den Clip in HDV2 transcodierst. Genau hier beisst sich die Schlange wieder selber in den Schwanz: Das möchtest du vermeiden, was ich auch verstehe. Wahrscheinlich führt aber kein Weg daran vorbei.

    Eine Überlegung in diesem Zusammenhang: VDLX ist eine 32-bit-Software. So ist die RAM-Nutzung selbst unter Nutzung aller Tricks bei etwa 4 GB begrenzt. Ich vermute, dass VDLX in deinem Fall dauernd am Swappen ist. Daher die Frage: Hast du die Auslagerungsdatei auch auf der SSD liegen? Wenn nein, wäre hier vielleicht noch Potenzial. Ob in deinem Fall vielleicht sogar eine RAM-Disk für den Auslagerungsspeicher von Nutzen wäre, vermag ich nicht zu beurteilen.

    Ich selber habe VDLX nicht auf Windows 8 installiert. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es daran liegen könnte.

  7. #19
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Das vermute ich auch, es sieht so aus. 32GB Ram helfen wie du schreibst bei einem 32Bit Program auch nicht. Ich habe nun einen Test mit VPX5 gemacht; auch hier ähnlich schlimm. Nun habe ich versucht das Video (ts-File) in VegasPro 64Bit zu öffnen..naja Vegas pro friert ein, reagiert nicht mehr xD

    Denke ich muss hier am Quellmaterial arbeiten. Ich habe das ts in ein mkv verwandelt, da ist mir aufgefallen dass Magix mkv überhaupt nicht mag, da geht nix. h264 codiertes ist wohl generell ziemlich rechenintensiv, vielleicht kommt Magix auch mit dem Container nicht klar, ich könnte es da mal noch in ein mp4 muxen und dieses testen.
    Geändert von Mayday (06.10.2013 um 04:01 Uhr)

  8. #20
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Möglicherweise habe ich dir nun eine Handreichung: Importiere das Videoobjekt in die Zeitleiste. Gib dann den Ton als Wave-Datei aus (am besten mit 48'000 Hz gesampelt). Ersetze den Originalton mit dieser Wave-Datei. Mit grosser Wahrscheinlichkeit ist damit die Ruckelei Vergangenheit und du wirst (wieder) Spass am Schnitt haben!

  9. #21
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Danke, glaube das habe ich bereits versucht, aber bin nicht mehr sicher, ich teste das.

  10. #22
    Neu hier
    Registriert seit
    05.09.2014
    Beiträge
    2

    Ausrufezeichen Hilfe bezüglich Vorschau-Rendering bei Magix Video Pro X5

    Moin,

    ich weiß nicht, wann ich das letzte mal etwas in ein Forum geschrieben habe, aber inzwischen bin ich so "verzweifelt", dass ich einfach hoffe, dass hier nochmal jemand vorbei schaut.

    Es geht um das Videobearbeitungsprogramm Magix Video Pro X5.
    Bisher konnte ich zu allen Problemen Lösungen finden, per google, durch langes Basteln, etc. aber jetzt weiß ich mit folgendem Problem einfach nicht weiter (obwohl's eigentlich eine Kleinigkeit ist).

    Vorschau-Rendering:
    Ich kannte das Problem. Wenn man es rendert, ist anschließend die Vorschau recht stark vergrößert. War nie ein "großes" Problem. Das Vorschau Fenster wurde einmal maximiert und wieder verkleinert und das Bild besaß wieder die normale Größe.
    Genau das geht leider nicht mehr.
    Wenn ich nun render, dann bleibt das Bild groß, egal wie ich rumbastel, rum schiebe.
    Woran liegt das?

    Über Hilfe wäre ich wirklich mehr als dankbar!

    Liebe Grüße,
    Sarah

  11. #23
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Hallo Sarah

    Ich meine mich an dieses Problem zu erinnern. Ist aber lange her. Leider bin ich unsicher, was die Lösung war. Folgendes schlage ich dir vor:

    Achte darauf, dass du das letzte Update geladen hast (ich meine fast, dieses Problem wurde irgendwann gepatched). Setze (erst nach einem allfälligen Update) unbedingt das Programm auf die Standardwerte zurück.

    Meiner schwachen Erinnerung nach hatte das Problem mit einer Option zu tun, welche die GPU nutzt. "Effekte auf GPU rechnen" in den Exporteinstellungen oder so. Aber ich kann mich auch irren.

    Versuch diese Tipps mal und berichte bitte.

    Gruss
    Roman

    EDIT: Ja genau. Habe die Diskussion dieses Problems hier wieder gefunden (VDL 2013 und VPX5 dürften sich in diesem Problem identisch sein). Dann erschien im April 2013 ein Update 12.0.12.4. In der Patchliste wurde u. a. genannt: Diverse kleinere Korrekturen an Vorschaurendering.
    Geändert von iko9 (05.09.2014 um 11:30 Uhr)

  12. #24
    Neu hier
    Registriert seit
    05.09.2014
    Beiträge
    2
    Hallo Roman,

    erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort (hätte ich wirklich nicht mit gerechnet).

    Ich sitze jetzt erstmal wieder an meinem Laptop (wo das Problem nicht auftritt). Den schnellen Rechner teile ich mir mit jemandem. Sobald ich mich wieder ran setze, werde ich deine Ratschläge mal befolgen und berichten, wie weit ich gekommen bin.

    Soweit aber schonmal vielen Dank!

    Sarah

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.11.2017, 04:02
  2. Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 03.12.2015, 13:26
  3. Magix pro X 6 - Problem
    Von thomaserich im Forum Engagierter Cutter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 16:39
  4. Problem mit Magix Video Pro X5
    Von Filmimon im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 05.09.2014, 12:20
  5. Video easy 4 HD - Problem
    Von DVD im Forum Einsteiger
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.04.2013, 10:00

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein