Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 24
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    13.09.2013
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HC-V707, GoPro Hero 3 Black Edition
    Schnittsoftware:
    Magix Video Pro X5
    Rechner:
    Intel i7-3770 3,4 GHz, Nvidia GTX660, 16GB DDR3 RAM, 120GB SSD, 2TB HDD, Windows 7
    Film-Genre:

    Beiträge
    2

    Problem mit Magix Video Pro X5

    Hallo zusammen,

    ich habe ein wirklich lästiges Problem bei meinem Videoschnittprogramm Magix Video Pro X5.

    Es geht darum, dass plötzlich der Videomonitor flackert und nicht mehr mein Video anzeigt sondern dieses Bild-> siehe angehängtes Bild links oben.
    Vielleicht kennt ihr das Problem oder könnt mir sonst irgendwie weiterhelfen. Wäre euch super dankbar ;)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Aktiver Nutzer Avatar von Matthes
    Registriert seit
    25.06.2013
    Aufnahme-Equipment:
    Camera: Sony NEX VG 20 mit SEL 18 - 200 und Leica R-Objektiven (21, 28, 35, 50, 60 (Makro-Elmarit), 100 mit Balg, 80 - 200 und 350 mm); Walimex 8mm Nikon AW 300 (hauptsächlich für Tauchaufnahmen) DJI Mavic Pro
    Schnittsoftware:
    Magix VDL 2018 und ProX
    Rechner:
    PC: Xeon E3; 16B RAM; ASUS GTX 660 TI-DC2OC-3GD5; genügend HDD-Kapazität ;) BS: Win 7 64 Bit Ultima
    Film-Genre:
    Dokumentation (vor allem in unserer Schule) und Natur

    Beiträge
    109
    Wähle in den Programmeinstellungen (Datei - Einstellungen - Programm) den Reiter "Anzeigeoptionen" und stelle den Videomodus um. Bei mir läuft der Kompatibilitätsmodus (VideoForWindows) anstandslos. Bildaufbau im VBI ist aktiviert. die Verwendung von DirectX 9 führt eher zu dem von Dir beschriebenen Fehler!
    Gruß
    Matthes
    Magix VDL seit 2003/2004, derzeit VDL 2018 und Pro X

    PC: Xeon E3; 16B RAM; ASUS GTX 660 TI-DC2OC-3GD5; genügend HDD-Kapazität ;)
    BS: Win 7 64 Bit Ultimate

    Camera: Sony NEX VG 20 mit SEL 18 - 200 und Leica R-Objektiven (21, 28, 35, 50 Summilux, 60 (Makro-Elmarit), 80 - 200; 100 mit Balg und 350 mm); Walimex 8mm
    Nikon AW 300 (hauptsächlich für Tauchaufnahmen)
    DJI Mavic Pro

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    13.09.2013
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HC-V707, GoPro Hero 3 Black Edition
    Schnittsoftware:
    Magix Video Pro X5
    Rechner:
    Intel i7-3770 3,4 GHz, Nvidia GTX660, 16GB DDR3 RAM, 120GB SSD, 2TB HDD, Windows 7
    Film-Genre:

    Beiträge
    2
    Jo das ist die Lösung!
    Vielen vielen Dank

  4. #4
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Hallo
    Nutze die Gelegenheit gleich für die Frage an Magix Video Pro X5 besitzer: Seid ihr zufrieden damit? Derzeit verwenden ich Deluxe pro und wollte ansich Vegas kaufen..aber die Bedienoberfläche und die Schnittstellenoffenheit von Magix gefällt mir besser..nur hilfts nix wenn man sich dauernd rumärgern müsste weil es z.B. langsam ist oder irgendwelche Bugs hat. Ich will damit auch öfters längeres FullHD Material schneiden. schneller PC mit i7 Core und 32GB Ram und SSD ist vorhanden..aber ich merke dass mein Magix Deluxe von diese HardwarePower nur bedingt profitiert, ist "Pro X" da etwas besser oder gleich?
    Geändert von Mayday (02.10.2013 um 20:23 Uhr)

  5. #5
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Grundsätzlich gilt: Wenn du mit Video deluxe klarkommst, wirst du auch mit Pro X klarkommen. Zudem teilen sich die beiden Programme meines Wissens den Kern; sie unterscheiden sich nur in den freigegebenen Optionen. Punkto Leistung wirst du also kaum einen Unterschied innerhalb desselben Programmjahrgangs feststellen. Es stellen sich abschliessend folgende zwei Fragen:
    1. Was kann VPX, das VDL nicht kann, das du aber vermisst? Studiere dazu die Produktbeschreibungen und lade dir gegebenenfalls die kostenlose Testversion.
    2. Von welchem VDL-Jahrgang würdest du auf VPX5 umsteigen?

  6. #6
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Würde umsteigen von Video Deluxe 2013 Plus. Es hat viele gute Funktionen und das Bedienkonzept finde ich klasse...was mich aber auch etwas stört/vermisse
    -Jede menge Blenden, aber viele davon sind Schrott ich finde wenig professionelle, gilt allgemein bei Vorlagen, besser weniger dafür besseres
    -Möglichkeiten und Umgang mit Schriften, zu wenig Optionen und auch hier viel Gimmick (Schriften soll X ein Modul haben und deutlich besser sein, ist das so?)

    Wichtig wie erwähnt für mich ist, dass es flüssig bleibt, ich bin dazu übergangen H264 in AVI-RAW zu zerlegen auf meine SSD abgelegt und importiert...es lässt sich so Ruckelfrei flüssig schneiden (Vorschau) aber frisst Unmengen an Speicherplatz und ist für längere Videos kaum ne Option.
    Geändert von Mayday (02.10.2013 um 22:43 Uhr)

  7. #7
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Von der Performance her dürften VDL2013 und VPX5 identisch sein. Einzig steht in VPX5 schon der Proxy-Schnitt zur Verfügung, den es in VDL erst in der Version 2014 gibt. So gesehen könntest du auch suf VDL2014 upgraden, das in der Performance derzeit wahrscheinlich VPX5 schlägt. Gibt es denn besondere Fälle, in denen du bei der nativen Bearbeitung an Grenzen stösst? Mit modernen Rechnern sollte man AVCHD eigentlich auch weitgehend nativ bearbeiten können. Welche Bildrate hat dein AVCHD-Material? Welche Spezifikationen hat dein Rechner? Welche Effekte und Blenden verwendest du oft?

    Es gibt meines Erachtens ganz generell nur vier bis fünf professionelle Szenenübergänge: der harte Schnitt, Überblendung, Schwarz-, Weiss und Blurblende. Alles andere ist selten brauchbar. So hat VPX meines Wissens sogar weniger Blenden als VDL. Am ehesten nutze ich noch die 3D-Blenden. Die sind aber in beiden Programmen identisch. Ansonsten bleibt dir in beiden Versionen der Weg über Plug-ins von proDAD (Adorage, Vitascene) und New Blue FX offen.

    Ähnliches gilt für den Titler: Meines Wissens sind sich da VDL und VPX ähnlich. Letztlich kannst du in beiden Programmen jede Schrift nutzen, die auf deinem System installiert ist. Auch hier steht dir der Weg über Plug-ins offen, z. B. Heroglyph oder New Blue FX Titler. Ich selber arbeite aber fast ausschliesslich mit dem bordeigenen Titler. Er funktioniert gut und einfach. Titel lassen sich gut umrahmen und mit einem feinen Blur vom Hintergrund abheben. All die Plug-ins sind nach meinem Geschmack zu verspielt und oft auch etwas mühsam in der Bedienung.
    Geändert von iko9 (03.10.2013 um 06:59 Uhr)

  8. #8
    Aktiver Nutzer Avatar von Matthes
    Registriert seit
    25.06.2013
    Aufnahme-Equipment:
    Camera: Sony NEX VG 20 mit SEL 18 - 200 und Leica R-Objektiven (21, 28, 35, 50, 60 (Makro-Elmarit), 100 mit Balg, 80 - 200 und 350 mm); Walimex 8mm Nikon AW 300 (hauptsächlich für Tauchaufnahmen) DJI Mavic Pro
    Schnittsoftware:
    Magix VDL 2018 und ProX
    Rechner:
    PC: Xeon E3; 16B RAM; ASUS GTX 660 TI-DC2OC-3GD5; genügend HDD-Kapazität ;) BS: Win 7 64 Bit Ultima
    Film-Genre:
    Dokumentation (vor allem in unserer Schule) und Natur

    Beiträge
    109
    Die Vorteile von ProX sind m.E. folgende:
    Deutlich bessere Audiobearbeitung - in VDL wird auf Frame-Ebene gearbeitet, also 1/25 max 1/60 sekunde, in ProX auf Sample-Ebene, also 14800 Sek. In Fällen der Synchronisation etc. deutlich besser!
    Zweiter Vorteil ist der bessere Multicam-Schnitt: hier können bis zu 9 Cams bearbeitet werden.
    Der Proxy-Schnitt wurde von Roman schon angesprochen, ist jetzt auch in der 2014 enthalten.
    Hinsichtlich der Blenden und Titler kann ich Roman nur zustimmen, wobei ich für Titel neben dem eingebauten selten den Hieroglyph, eher noch den Bluff-Titler nutze.

    Wenn Du noch etwas Zeit hast, mit dem Kauf zu warten: erfahrungsgemäß kommt zum Jahreswechsel, spätestens Mitte Januar die neue ProX-Version raus, die sicherlich einiges an Neuerungen mit sich bringt...
    Magix VDL seit 2003/2004, derzeit VDL 2018 und Pro X

    PC: Xeon E3; 16B RAM; ASUS GTX 660 TI-DC2OC-3GD5; genügend HDD-Kapazität ;)
    BS: Win 7 64 Bit Ultimate

    Camera: Sony NEX VG 20 mit SEL 18 - 200 und Leica R-Objektiven (21, 28, 35, 50 Summilux, 60 (Makro-Elmarit), 80 - 200; 100 mit Balg und 350 mm); Walimex 8mm
    Nikon AW 300 (hauptsächlich für Tauchaufnahmen)
    DJI Mavic Pro

  9. #9
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Danke, glaube diese Infos helfen mir weiter bei der Entscheidung. Proxyschnitt könnte genau mein Problem lösen
    Gibt es denn besondere Fälle, in denen du bei der nativen Bearbeitung an Grenzen stösst?
    Extremfall; Importiertes 1920x1080 (mpeg4-L10) Material von bis 2h, das macht ein flüssiges arbeiten und schneiden quasi unmöglich. Generell aber auch bei kürzeren fangen die Probleme an.

    Welche Bildrate hat dein AVCHD-Material?
    Bitrate unterschiedlich und weis ich jetzt nicht auswendig (bin im Büro) schneiden tue ich das was meine GoPro3 Actioncam aufnimmt, eingestellt 1080p und framerate von 29.97, oder BluRay Videoquellmaterial (i24/i25/i29) hier ein Beispiel eines Musikvideos: http://www.youtube.com/watch?v=p-x_-...ture=endscreen

    Welche Spezifikationen hat dein Rechner?
    i7 Quadcore, 3.5k (unlocked), Asus Sabertooth Z87, 32GB (Corsair Vegance) DDR3, 2x2TB HD (im Raid1) und 2x256GB Samsung Pro SSD (im Raid1), Pallit 770GTX 4GB VRAM (DDR5)

    Welche Effekte und Blenden verwendest du oft
    Oft Schwarz/Weiss und Kreuz
    Geändert von Mayday (03.10.2013 um 10:30 Uhr)

  10. #10
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Was muss ich mir unter "Mpeg-4 L10" vorstellen?

    Nach meiner Erfahrung müsstest du zumindest Mpeg-4 interlaced oder auch progressive (bis 29,97 fps) problemlos nativ verarbeiten können. Schwarz/Weiss (über Media Pool > Effekte > Videoeffekte > Farbe die Farbsättigung auf 0 reduziert) sollte auch ohne Weiteres drinliegen.

    Unklar ist mir, was du mit dem Effekt "Kreuz" meinst?

  11. #11
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    02.10.2013
    Beiträge
    44
    Nach meiner Erfahrung müsstest du zumindest Mpeg-4 interlaced oder auch progressive (bis 29,97 fps) problemlos nativ verarbeiten können.
    Jo aber das tut es nicht, ich weis nicht weshalb ich solche Probleme habe, vielleicht mach ich auch was falsch.

    Was muss ich mir unter "Mpeg-4 L10" vorstellen?
    Sorry, meinte Mpeg-4 P10 (Part10) ..AVCHD,H264,AVC, alles dasselbe.

    was du mit dem Effekt "Kreuz" meinst?
    Kreuzblende
    Geändert von Mayday (04.10.2013 um 13:34 Uhr)

  12. #12
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    123
    Da läuft definitiv etwas falsch bei dir (womit ich nicht sagen will, dass du dafür verantwortlich bist): "Normales" AVCHD in s/w mit einer Kreuzblende müsste sich auf deinem System butterweich bearbeiten lassen.

    Studiere bitte in einem ersten Schritt DIESES Dokument. Vielleicht hilft die eine oder andere Massnahme bereits, die Bremse zu lösen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.11.2017, 04:02
  2. Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 03.12.2015, 13:26
  3. Magix pro X 6 - Problem
    Von thomaserich im Forum Engagierter Cutter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 16:39
  4. Problem mit Magix Video Pro X5
    Von Filmimon im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 05.09.2014, 12:20
  5. Video easy 4 HD - Problem
    Von DVD im Forum Einsteiger
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.04.2013, 10:00

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein