Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    15.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    1x Canon XA 10, 2x HF G 10, 3x HF G 30 Behringer ADA 3200 mit 8 Kondensatormikros Behringer B2 (Pro), Rode NT 5. Cymatic LR 16 als Recorder, Zoom H6
    Schnittsoftware:
    Magix Pro X 9
    Rechner:
    intel 8700
    Film-Genre:
    Live-Aufnahmen von Konzerten und Theater

    Beiträge
    54

    Exportieren fertiger Mpeg2-Filme zurück in die Camera

    Bei einem Theaterstück wird eine Live-Kamera gebraucht. Die soll aber auch ein fertiges Filmchen über ihre Video-Leitung auf den Bildschirm schicken.
    a) wollte ich die Sony 2100 nehmen (gelber Video-Anschluss), da habe ich Schwierigkeiten,
    den Film aus Magix Pro X5 als DV-AVI auf die Cassette zu bekommen: die Kassette läuft nicht los, bei der Sony 9000 wird "DV-In" angezeigt, wenn sie auf Wiedergabe ist, auch bei der passiert nichts, obwohl Firewire "klingelt".

    b) alternativ wollte ich eine Canon HD-Cam G10 einsetzen, die ja auch SD-Filme konvertiert:
    hier bekomme ich den Film auf die Karte, die Kamera erkennt aber den mpeg2-Film nicht. (Sie selbst produziert THMs), desgleichen die Mpg4-Variante.

    Hat jemand eine Idee, was ich verkehrt mache?

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    1.012
    Aus der Erinnerung - ohne Garantie:

    Das DV Aufnahme-Gerät / die Kamera muss im Play (VCR) Modus sein, nicht im Rec Modus. Der DV-Eingang muss aktiv (freigeschaltet) sein.
    Das DV Kabel zuerst an das externe DV Abspiel-Gerät oder die DV-Export-Software anschliessen (auf Play/Pause geschaltet), dann an das Aufnahmegerät (Reihenfolge spielt evtl. auch keine Rolle), das evtl. schon auf Rec/Pause steht.
    Am Aufnahmegerät selbst oder auf der Fernbedienung muss eine REC-Taste oder Rec/Pause-Taste zum Starten der Überspielung sein.

    Falls das aufzunehmende Video noch im MPEG-2 Format statt im DV-Format ist, muss vermutlich zuerst nach DV (avi oder mov) gerendert werden, bevor man es überspielen und aufnehmen kann
    Geändert von Skeptiker (05.06.2013 um 18:50 Uhr)

  3. #3
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    15.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    1x Canon XA 10, 2x HF G 10, 3x HF G 30 Behringer ADA 3200 mit 8 Kondensatormikros Behringer B2 (Pro), Rode NT 5. Cymatic LR 16 als Recorder, Zoom H6
    Schnittsoftware:
    Magix Pro X 9
    Rechner:
    intel 8700
    Film-Genre:
    Live-Aufnahmen von Konzerten und Theater

    Beiträge
    54
    Das Geheimnis war, die Kamera im Wiedergabemodus angeschaltet angeschlossen zu haben, während das Schnittprogramm das Rendern in DV-AVI erledigt, dabei wird dann der richtige Treiber gefunden, der eben bei Sony 9000 und 2100 ein anderer war!
    Danke für die Hilfe!

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    1.012
    Gern geschehen - freut mich, dass es geklappt hat.

    Ich war gerade dabei zu überlegen, ob ich vielleicht noch Alternativen vorschlagen sollte:

    Aus dem MPEG-2 eine DVD brennen und die abspielen.
    Oder das File (evtl. auch umgewandelt nach MPEG-4 bzw. Xvid/DivX) mit einem Media Player wie dem (bzw. einem) von Western Digital abzuspielen, an den ein USB-Speicher angeschlossen wird.

    Oder evtl. direkt ab Computer / Notebook abzuspielen.

    Freundlicher Gruss
    Skeptiker

  5. #5
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    15.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    1x Canon XA 10, 2x HF G 10, 3x HF G 30 Behringer ADA 3200 mit 8 Kondensatormikros Behringer B2 (Pro), Rode NT 5. Cymatic LR 16 als Recorder, Zoom H6
    Schnittsoftware:
    Magix Pro X 9
    Rechner:
    intel 8700
    Film-Genre:
    Live-Aufnahmen von Konzerten und Theater

    Beiträge
    54
    Wir mussten die Filme, Szenen aus einer Zeitmaschine, die auf Stichwort zwischen den Strophen eines Liedes kommen sollten, mehrfach
    ändern: mit laufenden Zahlen versehen, Schwarze Sekunden zum Stoppen:
    das (automatisch gesteuerte) Überspielen auf meine gute alte 9000 ging am besten.
    Leider hat sich noch niemand gemeldet, der weiß, was ich mit mpeg2 oder AVCHD anstellen muss, damit der Film in eine CanonHF G10
    exportiert wird und dann von der Kamera als Wiedergabe-Film erkannt wird, z.Zt. erkennt die Cam nur ihre eigenen Aufnahmen oder Konvertierungen. Ich müsste den Schnitt also abfilmen. (Der Plan war, eine Kamera, die im REc-Modus ein Live-Bild ausgibt, zwischendurch zur Wiedergabe zu nutzen.

  6. #6
    Foren-Profi
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    1.012
    Hallo klassikvideo,

    Da sich sonst niemand zu Deinem Problem gemeldet hat, will ich es nochmals tun.

    Es ist etwas verwirrend.

    Du schreibst zuvor von MPEG-2 und DV-AVI, beide in Standard Definition, das Du gerne auf einer HD Cam, der Canon HF G10 abspielen möchtest.
    Diese Kamera benutzt Du im übrigen im Rahmen einer Aufführung, um im REC Modus ein Live Bild auf einen Bildschirm zu bringen.
    Dieses Live Bild soll periodisch von fertigen Clips, die eben als DV-AVI vorliegen (oder sind es MPEG-2 ??) unterbrochen werden, die von derselben Kamera, der HF G10, abgespielt werden sollen.

    Dein Problem: Du kannst die SD-Clips so nicht abspielen, und hast noch nicht herausgefunden, WIE (in welcher Form) Du sie abspielen könntest.
    Deshalb Deine Idee einer Notlösung: Du filmst die per SD-Kamera (Deine alte DV Cam SONY VX 9000) abgespielten SD-Szenen einfach mit der Canon HF G10 von einem Bildschirm ab, dann liegen sie auf der Kamera in AVCHD vor und lassen sich abspielen.

    Das ginge zu Not (ist vielleicht gar nicht so schlecht).

    Deine Frage: Gibt's auch eine Konvertierungslösung ?

    Ich kann nur spekulieren:

    1.
    Du willst SD Material nach HD konvertieren, das SD Bild also um Faktor 5 (Pixelzahl) aufblasen. Wird wohl nicht besonders scharf aussehen!

    2.
    Das einzige Format, das Deine Canon HF G10 aufnimmt, ist AVCHD mit Clips der File-Endung '.mts'.

    Einen Eingang für externes Video hat sie nicht - HDMI und Analog-Schnittstellen sind alles Ausgänge. Einzig der USB-Anschluss könnte theoretisch auch als Eingang dienen - aber ist das tatsächlich der Fall ?

    Mein Fazit:
    Du brauchst wohl irgendeinen Software-Konverter (entweder von Canon selbst, vielleicht auf einer der Kamera beiliegenden DVD (ich lese in Deinem Eingangsbeitrag den mir unklaren Satz: "... alternativ wollte ich eine Canon HD-Cam G10 einsetzen, die ja auch SD-Filme konvertiert ..."), oder eine andere Software), der Deine Dateien in AVCHD umrechnet.
    Wenn das Format genormt ist, müsste es die Canon dann ab Speicherkarte ja abspielen können (als .MTS File 1080/50i mit 24 Mbps), es sei denn, sie könnte prinzipiell nur selbst aufgenommene .mts-Files abspielen.
    Ob Du dabei nicht besser auf das Hochskalieren (Vergrössern) des Ursprungsmaterials verzichtest (falls die Software diese Option erlaubt), müsstst Du selbst mal ausprobieren. Dann wäre das Ergebnis ein kleines, 720 x 576 Pixel grosses Video inmitten einer 1920 x1080 Pixel grossen, schwarzen Fläche.

    Hinweis: Speziell an der Canon HF G10 ist, dass offenbar auch 1080/25p in einem 50i-Format abgespeichert wird (PSF = Progressive Segmented Frame, http://de.wikipedia.org/wiki/Progres...egmented_Frame). Aber Dein DV-AVI ist ja 50i, nicht 25p.

    Nicht die Lösung Deines Problems, ich weiss, aber vielleicht hilft's ein wenig weiter!

    Freundlicher Gruss
    Skeptiker


    P.S.:

    Alternative: Statt der HF G10 eine Deiner DV Cams benutzen, wenn ein SD-Live-Bild auch genügt.
    Dein überpieltes Bildmaterial liegt ja nun als DV-AVI vor, das wäre also problemlos ab DV-Band abspielbar.
    Geändert von Skeptiker (21.06.2013 um 17:20 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 21:45
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.04.2013, 10:10
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.07.2012, 14:47
  4. MPEG2 Long Gop
    Von Film&Hobby im Forum Aufnahmetechnik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 18:16
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.01.2012, 20:31

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein