Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    28.01.2013
    Aufnahme-Equipment:
    U.a. Sony EX1R; Sony PJ10E; 3x Canon XL1, 2x XL1S; GoPro Hero 3 BE; Gopro Hero; SilverCrest Action Cam; 3x Denver 8050 Action Cam; Quadkopter DJI Phantom 2 Vision;
    Schnittsoftware:
    Adobe Premiere, Magix Pro X5
    Rechner:
    Diverse
    Film-Genre:
    Event, Image, Doku

    Beiträge
    2

    Sony PMW-200 mit eingebauter Schikane

    Ich habe mit Interesse Ihren Test der PMW-200 im letzten Videoaktiv gelesen.
    Für Drehs und Übertragung auf Leinwände bei Events verwendete ich früher Canon XL-Kameras, seit 3 Jahren mit großer Begeisterung Kameras der Type Sony EX1R.
    Praktisch daran ist die neben den vielen tollen Eigenschaften die einfache Möglichkeit, z.B. am Stativ Strom über das Netzgerät zu beziehen, aber blitzschnell ohne Unterbrechung der Aufnahme durch Abziehen des Kabels mit Akku weiterfilmen zu können. Das hilft dann, wenn man z.B. schnell mit der laufenden Kamera auf die Bühne rennen muß, oder auch umgekehrt, wenn der Akkusaft ausgeht und die Aufnahme nicht unterbrochen werden darf.
    Die “sendetaugliche“ Möglichkeit der 4:2:2-Kamera PMW-200 machte sie anfangs für mich zum würdigen Nachfolger für meine EX1R’s. Gott sei Dank habe ich mir so eine Kamera für einen Dreh noch vor einem Kauf entliehen. Ich mußte feststellen, daß Sony aus nicht nachvollziehbaren Gründen die Strombuchse neuerdings ins Akkufach montiert hat. Bei eingestecktem Akku gibt es keinen Netzstrom, bei eingesteckter Strombuchse paßt kein Akku rein. Also kein fliegender Wechsel mehr zwischen Akku und Netzstrom, sondern Kamera ausschalten, herunterfahren, Wechsel vornehmen, einschalten, drehen. Diese Zumutung kostet eine mitunter wertvolle Minute der Unterbrechung.
    Bevor ich mir nun langwierig Adapterlösungen bastle, verzichte ich auf den Kauf von 2 Stück Sony PMW-200 und freue mich weiter über die Möglichkeiten der EX1R.
    Hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
    fips.tv

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.576
    Die PMW-200 ist nicht der erste Camcorder, bei dem die Netzbuchse im Akkufach sitzt, so dass man annehmen könnte, die Hersteller hätten sich etwas dabei gedacht - nur was? Für mich wäre so eine Konstruktion zwar kein Problem, doch Vorteile sehe ich darin auch keine, und wenn man so arbeitet wie Du, ist's natürlich extra ärgerlich.

  3. #3
    Foren-Profi
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony PXW-X160, Sony PMW-150, Panasonic Lumix G70, u. a.
    Schnittsoftware:
    Edius 6.08 ( auch Magix VdL 2016 plus, Corel Videostudio X9.5)
    Rechner:
    magicmax HD
    Film-Genre:
    Dokumentation

    Beiträge
    445
    Sony wird sich schon etwas dabei gedacht haben. So kann man z. B. die Akkus
    http://www.ebay.de/itm/BEILLEN-BL-U9...item2577693474
    nicht mehr verwenden und ist auf Originalakkus angewiesen, es sei denn, man findet passende (nicht-originale) Akkus, die ohne Kabel angeschlossen werden können.

    Gruß
    KDS

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.576
    Das kann natürlich sein, dass man damit manche Nachbauakkus außen vor halten wollte. Einen Fremdakku, der beide Anschlussmöglichkeiten besitzt, hat übrigens Swit im Programm: An der PMW-200 wird er kabellos wie sein originales Gegenstück verwendet, während er bei EX1/3 und F3 über ein integriertes Kabel mit dem Netzeingang verbunden wird.

  5. #5
    Foren-Profi
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony PXW-X160, Sony PMW-150, Panasonic Lumix G70, u. a.
    Schnittsoftware:
    Edius 6.08 ( auch Magix VdL 2016 plus, Corel Videostudio X9.5)
    Rechner:
    magicmax HD
    Film-Genre:
    Dokumentation

    Beiträge
    445
    Mit diesen preisgünstigen Akkus (wie BP-U60 einsetzbar)
    http://www.amazon.de/5200mAh-passend...9489781&sr=1-1
    habe ich gute Erfahrungen gemacht.

    Gruß
    KDS

  6. #6
    Neu hier
    Registriert seit
    24.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was gerade so ins Messlabor kommt (von allen Consumer-CCs a.d. Deutschen Markt, also 2K Cams zu den aktuell neuesten 4K Cams) am liebsten natürlich EOS 5D MK3, C300, D800/4, Q10E oder AG-3DP1G und PMW TD 300).
    Schnittsoftware:
    Edius 5.0+6.0, CS4-6, PD10
    Rechner:
    PC 32bit 2x 2,8GHz, MacPro 2xQuadCore 2,66GHz , MBPro 17" 2,4GHz, iMac 20"
    Film-Genre:
    2 do: Doku, Experimental, 2 c: SyFy-Fantasy, Thriller und echte Lovestory

    Beiträge
    8

    Rotes Gesicht Ich kann diese Erfahrung nur bestätigen, bei allen PMWs der neuen Genration

    Hallo K.D.,
    also auch ich habe im Messlabor das Problem, das die PMWs (100/150/200) in diesem Bereich nicht zu überlisten sind.
    Ich muss dann den Camcorder abschalten, wenn ich von einer Aktion zur nächsten will. Da wir hier mitunter viele Stunden Tests machen, hängt die PMW xxx natürlich am Netz und dieser Moment des "schnell mal Wechselns" wird zur Arie. Zumindest spontane Ideen umsetzen oder schnell Reagieren ist hier nicht drin und wäre einer Modifikation Seitens der Produktentwicklung würdig. Ich muss andererseits aber ein ein Lob aussprechen, wie gut die PMWs für mobile Einstätze sind und deren Erweiterung zu WiFi-Nutzung zumindest für Dauer-Moderationen und nie ins Studio zurückkehrende Videoteams eine Bereicherung ist. Das Konzept der Übertragung von Eigenschaften, Aufnahmeinfos gekoppelt mit GPS u.v.m., welche dann auch noch über Tablets spezifizier- und steuerbar sind bringt einer Regie und Produktionsarbeit mehr Transparenz und ermöglicht der Post-Produktion die Arbeit ohne ständiges Nachfragen bei Regie und Kameramann, wann, was wo gewesen ist.
    Man sieht, dass hier klare Unterschiede gemacht werden und Sony daher ja auch genügend Auswahl für jede Art der Nutzung hat. Genial in Sachen Akku ist für Sie K.D. ein Camcorder der kompatibel ist mit dem Netzteil und Akkulader BC-L 70 und den BP Akkus. Ich fände eine Rückmeldung bei Ihrem nächsten Camcorderwechsel oder Zukauf sehr interessant. Bis zum nächsten Mal.

  7. #7
    Foren-Profi
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony PXW-X160, Sony PMW-150, Panasonic Lumix G70, u. a.
    Schnittsoftware:
    Edius 6.08 ( auch Magix VdL 2016 plus, Corel Videostudio X9.5)
    Rechner:
    magicmax HD
    Film-Genre:
    Dokumentation

    Beiträge
    445
    Genial in Sachen Akku ist für Sie K.D. ein Camcorder der kompatibel ist mit dem Netzteil und Akkulader BC-L 70 und den BP Akkus. Ich fände eine Rückmeldung bei Ihrem nächsten Camcorderwechsel oder Zukauf sehr interessant.
    Ehrlich gesagt verstehe ich dies jetzt nicht so ganz, insbesondere die Aussage "Genial in Sachen Akku ist für Sie K.D. ein Camcorder der kompatibel ist mit dem Netzteil und Akkulader BC-L 70 und den BP Akkus".

    Ich besitze den Camcorder PMW-150 incl. mitgeliefertem Netzteil/Akkulader BC-U1. Ferner besitze ich einen Akku BP-U30 (mitgeliefert) und einen zugekauften Akku BP-U90. Auf der Suche nach günstigeren, aber kompatiblen, Akkus bin ich auf die Akkus von VHBW gestossen. Zunächst habe ich mir davon nur einen testweise zugelegt und bin damit voll zufrieden. Ich habe es noch nicht gestoppt, aber gefühlt hält er ca. 4 Stunden und lässt sich mit dem BC-U1 auch laden. Ferner besitzt er wie der Originalakku 4 LEDs, die den Ladezustand anzeigen. Aufgrund meiner positiven Erfahrungen habe ich mir jetzt noch einen zweiten Akku von VHBW zugelegt. Für normale Bühnenaufnahmen (ca. 2 Stunden) bin ich damit wohl auf der sicheren Seite. Und nach dem Dreh mal schnell auf oder hinter die Bühne zu hopsen ist auch noch drin. Zur Not flansche ich den BP-U90 dran.

    Ein Camcorderwechsel kommt für mich in nächster Zeit (und wohl auch längerfristig) nicht in Betracht. Welche Rückmeldung soll ich geben?
    Gruß
    KDS

  8. #8
    Aktiver Nutzer Avatar von olimedia
    Registriert seit
    13.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    FS5, X-70
    Schnittsoftware:
    edius
    Rechner:
    Film-Genre:
    Dokumentation Kurzfilm Satire...

    Beiträge
    133
    Ja, ich kenne das Problem, dass die Industrie immer mehr ungewünschte Änderungen vornimmt,
    um uns "bei Laune" zu halten und das gilt nicht nur für Kameras, sondern für alle Produkte...

    Das mit der Strombuchse ist sicherlich ärgerlich, wenn man bereits vorhandene Akkus nicht mehr nutzen kann, ich kenne jetzt die EX1 nicht näher, aber die PMW-200 ist so sparsam im Stromverbrauch, dass man mit einer Akkuladung einer U60 oder U90 problemlos anderthalb Stunden Programm am Stück aufzeichnen kann. Das muss reichen, da bei Konzerten in der Regel alle 60 - 90 Minuten sowieso eine Pause gemacht wird, in der man in Ruhe Akku und Speichermedien wechseln kann.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.04.2013, 12:23

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein