Seite 1 von 12 1 2 3 4 6 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 138

Thema: Ist 3-D tot?

  1. #1
    Foren-Profi Avatar von Rüdiger
    Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    949

    Ist 3-D tot?

    Liebe Grüße,

    Rüdiger

  2. #2
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.312
    Es wurde zwar mit der TD 30 eine neues 3D Modell vorgestellt, aber der Zug ist wohl abgefahren.


    VG
    Jan

  3. #3
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.570
    Stereofotografie gibt es mehr als 150 Jahre und 3D-Film dürfte auch schon seit über 100 Jahren technisch machbar sein - Zeit genug also, um sich durchzusetzen, wenn die Zuschauer es gewollt hätten. Doch allen Anläufen zum Trotz ist beides ein Nischenprodukt für Enthusiasten geblieben, und so ist es nicht wirklich überraschend, dass es diesmal erneut so gelaufen ist. Die Begeisterung bei der Industrie war offenbar größer als die bei der Zielgruppe. Vielleicht ändert sich das irgendwann, wenn es einen herstellerübergreifenden Standard gibt, der ohne Brillen auskommt, doch derzeit konzentrieren die Hersteller sich eher auf 4K als neues "Must have".
    Wirklich tot ist 3D aber kaum, denn in seiner langen Geschichte ist es immer wieder zeitweise zum Leben erweckt worden. 3D kommt also sicher zurück, und dann vielleicht zusammen mit 8K oder 16K oder Hologrammen oder was auch immer dann angesagt sein wird.

  4. #4
    Foren-Profi Avatar von Wolfgang S.
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony TD-10, Panasonic 750, Sony FX1, Canon HF100, Sony TD10, Panasonic Z10000
    Schnittsoftware:
    Sony Vegas Pro 12, Grass Valley Edius 6.5
    Rechner:
    i7 2600K, 16 GB Ram, Quadro 2000D, ASUS VG 236H mit nvidia 3D Vision, Grass Valley NX, Intensity Pro
    Film-Genre:
    Imagefilme, Eventfilme, Hochzeiten, Erstkommunionen, Reisefilme

    Beiträge
    636
    Eigentlich ist es immer die gleiche Diskussion: einer meint, etwas sei tot. Ein anderer meint, es würde leben.

    Wer hat recht?

    Keiner! Den es entscheidet am Ende der Markt, was überlebt und was nicht.

    Ich meine:

    Wir haben heute mehr s3D Filme in einer technisch guten Qualität, was auf die digitale Technologie zurück zu führen ist. Es könnten allerdings inhaltlich mehr Filme sein - aber es kommen unverändert laufend welche nach. Der Content wird also zunehmen.

    Die Marktdurchdringung mit s3D fähigen Panelen seit zunehmend. Wenn der Content stärker da ist, werden die Leute mehr und mehr auf den Geschmacken kommen.

    Brillen sind wohl auch in nächster Zukunft noch ein Ärgernis - auch wenn der Haupttrend der CES hin zu 4K das ändern könnte.

    Ich vermute daher, dass s3D sehr wohl weiter vorhanden sein wird - aber natürlich ist der Hype abgeklungen. Aber es wird bleiben.

    Man wird sehen.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    http://videotreffpunkt.com

  5. #5
    Aktiver Nutzer Avatar von olimedia
    Registriert seit
    13.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    FS5, X-70
    Schnittsoftware:
    edius
    Rechner:
    Film-Genre:
    Dokumentation Kurzfilm Satire...

    Beiträge
    133
    Eben, 3D gab es irgendwie schon immer, aber es ist auch nur ein Effekt. Nach ein paar Minuten oder einem Spielfilm hat man genug davon, oder Kopfschmerzen, wie auch immer...

    Ein Film lebt von guten Inhalten und überzeugender technischer Umsetzung, nicht von Effekten.
    3D ist toll, aber man braucht es nicht, um gute Geschichten zu erzählen.

    Ich denke, dass daher 3D eine Nischenbranche bleiben wird, es wird nicht aussterben, aber eben auch kein Standard werden.

  6. #6
    Foren-Profi Avatar von Wolfgang S.
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony TD-10, Panasonic 750, Sony FX1, Canon HF100, Sony TD10, Panasonic Z10000
    Schnittsoftware:
    Sony Vegas Pro 12, Grass Valley Edius 6.5
    Rechner:
    i7 2600K, 16 GB Ram, Quadro 2000D, ASUS VG 236H mit nvidia 3D Vision, Grass Valley NX, Intensity Pro
    Film-Genre:
    Imagefilme, Eventfilme, Hochzeiten, Erstkommunionen, Reisefilme

    Beiträge
    636
    Zitat Zitat von olimedia Beitrag anzeigen
    Eben, 3D gab es irgendwie schon immer, aber es ist auch nur ein Effekt.
    Ein "Effekt" ist s3d nicht - oder wir haben ein unterschiedliches Verständnis was ein Effekt ist. Wenn damit gemeint sein sollte, dass irgendetwas aus der Bildfläche herausragt oder herausfliegt - na das ist wirklich nicht das Wesen von s3d, sondern eher ein ungenügendes Verstehen was Stereoskopie für Wesen mit zwei Augen bedeutet.


    Zitat Zitat von olimedia Beitrag anzeigen
    Nach ein paar Minuten oder einem Spielfilm hat man genug davon, oder Kopfschmerzen, wie auch immer...
    Dann hast du noch nie technisch gut gemachtes s3D gesehen, Kopfschmerzen bekommt man von s3D welches mit technischen Fehlern versehen ist - und davon gibts leider genug.


    Zitat Zitat von olimedia Beitrag anzeigen
    Ein Film lebt von guten Inhalten und überzeugender technischer Umsetzung, nicht von Effekten.
    3D ist toll, aber man braucht es nicht, um gute Geschichten zu erzählen.
    s3D ist weniger ein Effekt als ein mögliches Stilmittel - oder sollte so eingesetzt werden. Genauso, wie man einen Kinolook einsetzt um bestimmte Dinge, Stimmungen, Sichtweisen zu transportieren. Genauso, wie ein guter Fotograph früher mal die Körnung gewählt hatte, oder bewußt auf s/w statt Farbe gegangen ist. Die Bildersprache, die mit s3D stimmig ist, ist allerdings bestenfalls erst teilweise entwickelt. Und die Geschichte hängt nicht im luftleeren Raum, sondern wird von all diesen stilistischen Mitteln gestützt oder eben nicht gestützt.

    Wenn man es so sieht hat es eine bestimmte Bedeutung und Rolle die es spielen kann. Für eine gute Geschichte braucht man kein s3D? Mag stimmen. Vielleicht braucht man für eine gute Geschichte nicht einmal einen Farbfilm? Vielleicht reicht überhaut ein Buch und es muss kein Film sein?

    All diese Argumente erinnern mich irgendwie an die Diskussion bei der Einführung des Ottomoters, ob der Mensch nicht sterben müsse wenn er sich schneller bewegt als das mit einer Pferdekutsche möglich wäre.

    Zitat Zitat von olimedia Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass daher 3D eine Nischenbranche bleiben wird, es wird nicht aussterben, aber eben auch kein Standard werden.
    Gemessen an der Zahl der Produktionen ist Kinolook und der Film in 1080 24p längst eine Nische, verglichen mit der Zahl der Seifenopern. Und - ist deswegen der Film per se schlecht?
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    http://videotreffpunkt.com

  7. #7
    Foren-Profi Avatar von wabu
    Registriert seit
    07.01.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonis SDT 750 / FZ 1000 / Q500K/
    Schnittsoftware:
    Magix VdL und ProX immer aktuell
    Rechner:
    I7
    Film-Genre:
    tutorials - Reisen

    Beiträge
    500
    Ich she 3D schon seit Jahren mit Interesse. Dabei waren, abgesehen von den alten 3D Bildern aus den 20er Jahren zwei Dinge in den 80er und 90er jahren spannend:
    In einem Imax Kino eine Reise nach NewYork, ein mix aus alten 3D Postkarten und aktuellen 3D Aufnahmen mit einer passablen Geschichte verbunden. Man war mit der Brille und der riesigen Leinwand schon mittendrin. Und auf dem Kirmes, Hamburger Dom, gab es ein Kuppelkino mit 180° und 3D, da konnte man sich manchmal kaum auf den Beinen halten.
    War schon Spass...

  8. #8
    Foren-Profi Avatar von Globebus
    Registriert seit
    21.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon Legia HF G30, Actionpro X7, Drohne DJI Mavic air
    Schnittsoftware:
    Grass Valley Edius 7.5
    Rechner:
    Intel® Core™ i7 2600K-(Sandy Bridge), 8GB, 64Bit, SSD System, SSD Video
    Film-Genre:
    Private Reisefilme, Naturfilme, Dokus

    Beiträge
    395
    @olimedia,

    ich sehe das genauso wie du. Ich bin zwar gerne ins Imax gegangen und habe mir einen 3D Film angesehen.
    Aber auch nur weil dort die Leinwandgöße beeindruckend war.
    Bei einem Fernseher fehlt mir diese Dimension. Da lege ich mehr Wert auf den Inhalt und die Bildqualität.
    Gruss, Dietmar

    Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)



  9. #9
    3d ist genauo unnötig wie 4k! zudem gibt es für letzteres nicht genug bandbreite für übertragungen.

  10. #10
    Foren-Profi Avatar von Wolfgang S.
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony TD-10, Panasonic 750, Sony FX1, Canon HF100, Sony TD10, Panasonic Z10000
    Schnittsoftware:
    Sony Vegas Pro 12, Grass Valley Edius 6.5
    Rechner:
    i7 2600K, 16 GB Ram, Quadro 2000D, ASUS VG 236H mit nvidia 3D Vision, Grass Valley NX, Intensity Pro
    Film-Genre:
    Imagefilme, Eventfilme, Hochzeiten, Erstkommunionen, Reisefilme

    Beiträge
    636
    Zitat Zitat von marcvulkan Beitrag anzeigen
    3d ist genauo unnötig wie 4k! zudem gibt es für letzteres nicht genug bandbreite für übertragungen.
    Genau das hats auch bei der ersten HDV-Kamera geheißen. Genau solche Kommentare hatten wir damals zur Genüge. Zwei Jahre sind genau die User, die sooo dagegen waren, zu 80% oder mehr auf HDV und später auf HD umgestiegen. DAS wird zwar bei s3D nicht passieren, aber wie wärs mal mit ein wenig mehr Toleranz gegenüber neuen Dingen?

    Interessant zumindest, was Sony hier präsentiert - 4K sowie neue 3D Camcorder:

    http://www.youtube.com/watch?v=yFoAZ3xGJvU
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    http://videotreffpunkt.com

  11. #11
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.570
    Zitat Zitat von VIDEOTREFFPUNKT Beitrag anzeigen
    Interessant zumindest, was Sony hier präsentiert - 4K sowie neue 3D Camcorder
    Die 4K-Konzeptkamera ist wohl eher nach dem Motto "Wir zeigen mal was, ohne wirklich was zu zeigen" auf der Messe. Das ist ein minimal veränderter NX5-Body mit 4K-Beschriftung und schätzungsweise ohne jedes Innenleben, also noch nicht einmal ein Prototyp. Sagt eigentlich nur aus, dass Sony irgendwann einmal einen 4K-Camcorder vielleicht in Henkelbauweise bringen wird, aber das ist keine große Überraschung.
    Die Integration von 3D in ein Fernglas liegt ebenfalls nahe, da ja die beiden Objektive sowieso vorhanden sind. Ob der im Video gezeigte Prototyp nun eine echte Weiterentwicklung ist oder nur wie schon bei der TD30 eine vereinfachte Sparversion der beiden Modelle wird, die Sony bereits anbietet, wird sich zeigen. Aber immerhin hält Sony das 3D-Pflänzchen damit noch am Leben. Bei den anderen Herstellern auf der CES hat das, soweit ich es verfolgt habe, praktisch keine Rolle mehr gespielt - außer in Erwähnungen als der Trend von gestern, der jetzt von 4K abgelöst wurde.

  12. #12
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    11.07.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Sony AX100, A6300 und RX100 M4
    Schnittsoftware:
    Power Director 16 Ultra, Pinnacle Studio 18 und 12 Ultimate
    Rechner:
    AMD FX8350, AMD HD7970, 16 GB RAM
    Film-Genre:
    Tanzfilme, Urlaub, TV-Vorstellung

    Beiträge
    118
    Momentan interessiert mich 4K als Neuheit auch mehr als 3D. Deswegen ist 3D aber nicht tot, sondern läuft als Spartenthema weiter.

    Den Verfasser des oben genannten Artikels kann man nicht besonders ernst nehmen, da ihm anscheinend noch nicht einmal bewusst ist, dass 3Ds nur auf Blu-Rays erschienen sind.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein