Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    10.09.2012
    Beiträge
    4

    Camcorder für Interviews in Diskotheken + Mikrofon dringend gesucht

    Hallo liebes Forum,

    mein Team und ich, drehen wöchentlich Videos in Diskotheken, in denen wir die Gäste interviewen.

    Aus persönlichen Gründen, mussten wir uns von unserem Geschäftspartner trennen, dem leider auch die Kamera und das Mikrofon gehörte (Sony Camcorder, Name weiß ich leider nicht).

    Nun sind mein Partner und ich auf der Suche nach einem neuen Camcorder.

    Ich habe zwar eine Canon 550D hier aber finde sie für Diskofilmerei nicht geeignet. Ein Camcorder liegt besser in der Hand finde ich und stellt sich automatisch scharf.

    Gibt es Camcorder bis 700€ bei denen man auch Objekte scharfstellen und den hintergrund unscharf erscheinen lassen kann (wie bei der Canon)?

    Welches Mikro, am besten Kabellos würdet ihr empfehlen?

    Freue mich auf Antworten.

    Wer wissen will, was wir machen, guckt hier rein:



    LG

  2. #2
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.309
    Hallo,


    die Camcorder gibt es schon, aber A nicht in der Preisklasse, oder B haben die keinen Mikrofoneingang.


    Schon bei einem Handmikrofon gibt es einige Problemchen. Da gibt es auf der einen Seite die billigen dynamischen 20-40 € Teile (Beispiel FV 220), die eigentlich nur für einfache Karaoke Familienaufnahmen gedacht sind.

    Manchen User verwenden auch die reinen Camcordermikrofone, ich hatte mal das Sennheiser MKE 300 benutzt, was aber wieder zu Griffgeräuschen führt, weil es vom Griff her nicht dafür gedacht ist.

    Bei den reinen Reportagemikrofonen, also vernünftiger Klang und keine Griffgeräusche, dort sind das AKG C 1000 - 120 € - (bedingt Griffgeräusche), Shure VP 64 - 125 € - Beyerdynamic M 58 - 160 € - recht beliebt.

    Mikrofone, die deutlich über 160 € kosten, haben ich mal nicht aufgeführt, weil die bei dem Budget nicht möglich sind.


    Alle von mir aufgezählten Reportermikrofone haben aber eine kleine Eigenheit, die dem Profi gefällt, Dir aber nichts bringt.

    Sie gehen über einen Profi XLR Stecker raus, nur gibt es für Dein Budget keine XLR Kamera, zumindest nicht neu.

    Also muss ein Adapterstecker auf 3,5 mm Klinke her, das könnte wieder Tonprobleme geben, aber anders wird es wohl nicht gehen.

    DSLR, Systemkameras und Videokameras bis gut 1000 € arbeiten nun halt mal mit 3,5 mm Klinken Eingängen.


    Für Billig Geld gibt es wohl kein besseres "Reporter" als das T.Bone MB 88 U Dual, für gut 30 €. Auch wieder XLR oder USB (funktioniert mit USB nicht am Camcorder, sondern ist für den Computer gedacht).


    Zurück zur Kamera, Objekte freistellen, dann kann man nur Systemkameras oder DSLR Modelle nehmen.

    Canon hat nur mit der EOS 650 einen reinen Video AF, die ist aber zu teuer.

    Gute Systemkameras die Objekte freistellen können, wie zb die Sony NEX Serie, besitzt in der Preisklasse aber keinen Mikrofoneingang.

    Bei einer DSLR müsste man aber zu Sony gehen, weil keine andere Firma beim Video so schnell und präzise scharfstellt. Da wären wir bei Sony A 57, ja die besitzt einen Mikrofoneingang und ist auch recht gut getestet. Leider kostet das Gehäuse schon fast 700 € und wir brauchen noch das Mikrofon und eine lichtstarke Optik !

    Nikon DSLR Modelle sind auch nicht sonderlich schnell beim Video AF.

    Das gleiche wie bei der A 57 kann man für die beliebte Video Systemkamera Panasonic GH 2 sagen, sie passt sehr gut, aber auch dort kostet nur das Gehäuse ca 700 €.


    Um Objekte bei einer DSLR oder Systemkamera überhaupt freizustellen, muss aber eine lichtstarke Festbrennweite her, ein lichtstarkes Zoom passt vom Budget nicht. Also wäre ein 50er 1.8 möglich.


    Ok, wo rauf ich hinaus will.

    * Entweder gebraucht kaufen
    * Budget erhöhen
    * oder in die einfache Consumercamcorderklasse gehen, da hätten wir für max 700 € zb eine:

    Panasonic V 707 mit Mikrofoneingang und manueller Tonaussteuerung (sehr wichtig für Interviews) mit ca 430 €, dann nehemn wir ein gutes Mikro wie dem AKG C 1000 (120 €), Adapter von XLR 3er auf 3,5 mm Klinke, dann noch ein paar Speicherkarten und einen grösseren Ersatzakku, dann passt das mit dem Budget.


    Aber zu grosse Schwachlichtqualitäten dürft Ihr mit so einer Videokamera nicht erwarten, das heisst Disko = ja, aber nur mit vernünftiger Ausleuchtung.

    Ich vermute mal, Ihr hattet eine deutlich teurere Ausrüstung in Gebrauch, bestimmt war eine Henkelkamera im Spiel oder ?


    PS: Professionell gesehen braucht man keinen Autofocus bei einem Interview, dass heisst es wird dort immer vor dem Dreh die Entfernung manuell eingestellt (die Leute rennen ja selten während des Interviews weg !) und auch noch vor dem Interview sollte die manuelle Tonaussteuerung gemacht werden. Es könnte nämlich sein, dass Lieschen Müller eine sehr leise Stimme hat, man hört also nicht viel, oder Brummbär Peter brüllt dermaßen in das Mikro, so das der Ton schön übersteuert und schwer zu retten ist.


    VG
    Jan

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    10.09.2012
    Beiträge
    4
    Hey!

    Danke für diese äusserst, informative Antwort. Werde mich jetzt mal infomieren und dann gegebenfalls die Panasonic kaufen.

    Achja Jan, das Video was du oben sehen kannst, wurde auch nicht grade mit einer teuren Kamera gedreht. Ich meine die hat auch "nur" 600€ gekostet, war wie gesagt von Sony.

    Gerne bin ich trotzdem noch für weitere Vorschläge offen.

    Dankeschön!
    Ps: Den Sound würde ich eh gering einpegeln und dann im nachhinein komprimieren oder manuell automatisieren.


    Edit: so, ich würde mich evtl bereit erklären meine 550d zu verkaufen, 200€ draufzulegen und mir die 650d zu kaufen. das einzige problem, was ich hierbei sehe ist folgendes:

    wenn wir mit einem Kabelmikrofon in einer schlecht ausgeleuchten Diskothek arbeiten, kann es doch schonmal passieren, dass jemand das Kabel nicht sieht, sich drin verhädert, und die Kamera zu Boden geht. Allgemein gibt es in Diskos ja manchmal asoziale Rüppel, die nicht nach Links oder Rechts schauen und ausversehen die Kamera zu Boden werfen könnten. Naja Berufsrisko, oder was meint ihr? Das wäre bei einem Camcorder ja nicht so einfach.. Ich liebäugel nämlich schon mit der 650d, auch für Private Zwecke.
    Geändert von bounce24 (11.09.2012 um 22:29 Uhr)

  4. #4
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    13.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon 600D + Tamron 70-300mm f/4-5,6 + Canon 50mm f/1.8 + Canon 18-55mm Kit Objektiv + Zoom H1
    Schnittsoftware:
    Adobe Production Premium CS6
    Rechner:
    MacBook Pro 2012
    Film-Genre:

    Beiträge
    131
    warum die 650d? Die 600 langt doch eig. vollkommen außer das sie kein touchscreen hat und keinen Autofokus ist alles gleich. Aber Sie ist billiger. Warum dann überhaupt eine neue DSLR wenn du schon die 550d hast?

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    10.09.2012
    Beiträge
    4

    Hey Niki,

    gerade wegen dem schnellen autofokus, kommt sie für mich in frage.

    schau dir das video mal im ersten post an. ich greife die gäste einfach ab, ob sie wollen oder nicht ;). da bleibt wirklich keine zeit das objekt noch eben manuell scharf zu stellen. deswegen dachte ich an die 650d. sie ist eher für videos ausgerichtet und auch in meiner freizeit drehe ich eher videos mit der 550d, als fotos zu machen. deswegen würde ich sie gerne gegen eine 650d + aufpreis eintauschen.

  6. #6
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    13.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon 600D + Tamron 70-300mm f/4-5,6 + Canon 50mm f/1.8 + Canon 18-55mm Kit Objektiv + Zoom H1
    Schnittsoftware:
    Adobe Production Premium CS6
    Rechner:
    MacBook Pro 2012
    Film-Genre:

    Beiträge
    131
    Hi

    Ich weiß was du meinst aber wie Jan schon gesagt hat bleiben die Leute ja fast immer an einer Stelle stehen, so das man den Fokus eigentlich nie nachziehen muss. Hast du schon einmal Magic Lantern für deine 550d ausprobiert da hast du dann eine Peaking Funktion und auch während Aufnahme eine Lupen Funktion. Dadurch wird das fokussieren sehr erleichtert. Hast du auch bedacht, dass du für die Canon 650d auch spezielle Objektive brauchst um den Autofokus zu nutzen. Das heißt deine alten Objektive von der 550d kannst du zwar weter verwenden aber sie haben trotzdem keinen Autofokus.

    Mfg Niki

  7. #7
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.558
    Zitat Zitat von bounce24 Beitrag anzeigen
    wenn wir mit einem Kabelmikrofon in einer schlecht ausgeleuchten Diskothek arbeiten, kann es doch schonmal passieren, dass jemand das Kabel nicht sieht, sich drin verhädert, und die Kamera zu Boden geht.
    Das allein wäre schon ärgerlich genug für Dich, aber wenn neben der Kamera auch noch der Gestolperte zu Boden geht und sich dabei verletzt, dann kann es für Dich richtig unangenehm werden. Glücklicherweise hatte ich nur ein einziges Mal das Vergnügen, in einer vollen Disko mindestens ebenso volle Gäste drehen zu müssen, und ein kabelgebundenes Mikro war dafür von vornherein außerhalb jeder Diskussion: Selten ist eine Funkstrecke so nötig wie hier.

    Zitat Zitat von bounce24 Beitrag anzeigen
    gerade wegen dem schnellen autofokus, kommt sie für mich in frage. schau dir das video mal im ersten post an. ich greife die gäste einfach ab, ob sie wollen oder nicht ;). da bleibt wirklich keine zeit das objekt noch eben manuell scharf zu stellen.
    Vergiss dabei aber nicht, dass der Autofokus sich zunehmend schwerer tut, je schlechter das Licht ist. Wird dann noch derart wild wackelgeschwenkt und die Kamera verrissen wie im Beispielvideo (das ich mir unter anderem deshalb allerdings auch nur punktuell angesehen hab), dann ist das eine echte Herausforderung für jede automatische Scharfstellung. Ich kenne die 650D nicht, aber garantieren möchte ich nicht, dass Du unter solchen Bedingungen mit ihrem Einsatz glücklich wirst.
    Probier es im Zweifel einfach aus, aber ich sehe es wie Jan und Niki: Der Abstand zu den Personen ändert sich in den einzelnen Szenen nicht groß, so dass man mit einer Grundeinstellung und je nach Situation kleinen Nachkorrekturen von Hand wahrscheinlich besser zum Schuss kommt als wenn man auf die Erfolgsmeldung des Autofokus wartet. Selber würde ich solche Szenen jedenfalls nur unter Gewaltandrohung mit AF drehen und jede Verantwortung für aus dem Bild laufende Schärfe ablehnen.

  8. #8
    Neu hier
    Registriert seit
    10.09.2012
    Beiträge
    4
    Cool,

    danke dass du mir das gesagt hast. Das wusste ich nicht. Dann fällt die weg.

    Ich weiß jetzt übrigens, mit welcher Kamera wir die ganzen Folgen gedreht haben.

    Es war eine: Sony HDR-CX360 VE

    Die im folgenden Test mit Platz 1 abgeschnitten hat:
    http://www.computerbild.de/fotos/Bil...6099821.html#8

    Was auf keinen Fall geht ist, dass die neuen Folgen mit dem neuen Team, eine schlechtere Qualität aufweisen, als die alten folgen.

    Wir haben ein neues Logo, einen neuen Namen und sollten deshalb auch die gleiche Bildqualität behalten oder sogar eine bessere haben.

    Kann die Panasonic V 707 das gleiche, was die Sony kann vom Bild her?

    Danke das ihr euch zeit nimmt, mir zu antworten.

    LG

    Edit: Hi Bernd. Wir haben uns auch entschieden, doch eine Camcorder dafür zu nehmen, weil es einfach praktischer ist und unsere Auftraggeber in den meisten Fällen Diskotheken sind.

    Also brauchen wir ein Camcorder und Licht.

    Ich habe diese hier noch rumliegen, sollte reichen oder?
    http://www.amazon.de/126-Kamera-Vide...7450237&sr=8-2
    Geändert von bounce24 (12.09.2012 um 13:44 Uhr)

  9. #9
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.309
    Die alte CX 360 ist ja ein 2011er Modell und dürfte kaum noch zu bekommen sein.

    Das aktuelle Modell wäre die CX 570 mit ein paar Verbesserungen.

    Die Nummer Drei wären die Canon HF M 5er Serie, die bei Schwachlicht sogar besser sind, als die V 707 / CX 360 / CX 570. Die Canon hat nur einen Schönheitsfehler, der eingebaute Weitwinkel ist nicht wirklich gut, bei der V 707 / CX 360 / CX 570 bekommt man deutlich mehr auf das Bild.

    In den meisten Tests (auch hier bei VAD und Slashcam.de) hat sich die V 707 durchgesetzt, eben weil sie auch manuell viel erlaubt und das beste Preisleistungsverhältnis hat. Danach kamen CX 570 und Canon HF M 506.


    Aber Du bist hier auf dem meistgelesenen reinen Videoprintmagazin, da kannst Du dir die Testbilder und die Bewertungen anschauen:

    http://www.videoaktiv.de/index.php?o...ell03=HC-V+707



    VG
    Jan

  10. #10
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.309
    Zitat Zitat von Niki Beitrag anzeigen
    Hi

    Ich weiß was du meinst aber wie Jan schon gesagt hat bleiben die Leute ja fast immer an einer Stelle stehen, so das man den Fokus eigentlich nie nachziehen muss. Hast du schon einmal Magic Lantern für deine 550d ausprobiert da hast du dann eine Peaking Funktion und auch während Aufnahme eine Lupen Funktion. Dadurch wird das fokussieren sehr erleichtert. Hast du auch bedacht, dass du für die Canon 650d auch spezielle Objektive brauchst um den Autofokus zu nutzen. Das heißt deine alten Objektive von der 550d kannst du zwar weter verwenden aber sie haben trotzdem keinen Autofokus.

    Mfg Niki
    Der Autofocus funktioniert bei der EOS 650 auch mit älteren nicht STM Optiken, nur leider langsamer und etwas lauter.

  11. #11
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    13.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon 600D + Tamron 70-300mm f/4-5,6 + Canon 50mm f/1.8 + Canon 18-55mm Kit Objektiv + Zoom H1
    Schnittsoftware:
    Adobe Production Premium CS6
    Rechner:
    MacBook Pro 2012
    Film-Genre:

    Beiträge
    131
    ja das funktioniert ja mit allen Optiken aber mit der richtige Autofokus während der Aufnahme funktioniert ja nur mit den Objektiven die gleichzeitig zur 650d rausgekommen sind?!.

  12. #12
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.309
    Die Frage ist, was ist der richtige Autofocus ?

    Also auch mit einem 18-55 IS II (mit nicht einmal Ultraschallmotor) gibt es in Verbindung mit der EOS 650 eine kontinuierliche Scharfstellung, die Kamera stellt also allein scharf ohne zu fragen und auch bei einer Distanzveränderung stellt sich die Kamera wieder allein auf die neue Entfernung ein. Das gab es bei keiner andere DSLR Canon, dort musste entweder bei jeder Entfernungsänderung der Auslöser betätigt oder der Schärfering gedreht werden.

    Wenn man wie ich schon geschrieben habe, aber eines der zwei neuen STM Optiken dran setzt, ist die automatische Scharfeinstellung gleich mal deutlich schneller, als mit den älteren EF / EF-S Optiken.


    Ich habe es schon beim ersten Mal in die Hand nehmen getestet, ich glaube man kann es inzwischen auch fast überall nachlesen oder man nehme sich selbst die Kamera in einem Geschäft der Wahl mit der momentanen einzigen Kitversion EOS 650 D + 18-55 mm IS II in die Hand (EOS 650 + 18-135 STM wurde an fast keinen Händler ausgeliefert).



    VG
    Jan

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.06.2018, 16:55
  2. Suche dringend Dock-Station für Sony HDR SR5 Camcorder
    Von lupus20 im Forum Camcorder-Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.03.2014, 19:18
  3. Camcorder bis 1.000€ für Interviews (inhouse) gesucht
    Von pubai im Forum High-End-Camcorder
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.08.2013, 17:32
  4. Camcorder gesucht: Reisen, Landschaft, Interviews ~500€
    Von superhans21 im Forum AVCHD-Mittelklasse
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.06.2013, 18:26
  5. Suche dringend einen Camcorder
    Von Random Encounter im Forum Einsteiger-Camcorder
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.02.2013, 12:15

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein