Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 25 bis 36 von 39
  1. #25
    Aktiver Nutzer Avatar von Subpixel
    Registriert seit
    10.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon XF 300 XF 100
    Schnittsoftware:
    Edius 7.21
    Rechner:
    Dell Precision T5400 Xeon QuadCore
    Film-Genre:
    Dokumentationen

    Beiträge
    71

    Warum wird so wenig Geld für Wissen ausgegeben.

    Hallo Lutz,

    ich habe auch manchmal das Gefühl,
    es wird kein wirkliches Wissen mehr in den vielen Büchern usw. vermittelt.

    Ich bin oft enttäuscht, das die wirklichen Tips oder nachvollziehbare Workshops nicht vermittelt werden.
    Wenn man sich mal verschiedene Lehrbücher anschaut steht oft immer die gleichen Tips.
    in den Büchern. Irgendwie muß da gebetsmühlenartig erst einmal 100 von 200 Seiten mit der Erklärung von Totalen und Halbtotalen u. ä. gefüllt werden und wenn man dann sehr viel Glück hat gibt es dann 3 bis 4 Seiten die man wirklich lesen möchte weil sie super Tips enthalten.

    Wer möchte denn als Amateur einen sagen wir mal (Doku) Film mit seiner Familie detailiert planen, per Drehbuch.. um einen Film zu machen. Andersrum wird ein Schuh daraus.
    Man hat eine Fülle an interessanter Scenen gedreht und möchte nun am Schneidetisch einen ansehnlichen Film daraus machen. Die Kinder sind eben nicht nach Drehbuch im Kreis gesprungen, sonder es gab anderes zu sehen. Die Anschlüsse passen nicht. Das Licht war nicht optimal usw. Wie kriege ich das trotzdem hin.

    Wie erfinde ich nun einen guten Kommentar dazu. Was sind Tricks um misslungene Ton-Scenen doch noch hinzukriegen....uns zwar detailiert auf die NLE-Programme abgestimmt . Ich habe zum Beispiel super Tools bei Edius von Izotope aber niemand erklärt detailliert Step bei Step wie ich vorgehen muß um zu Beispiel zu lautes Wasserrauschen an einem Fluß gegen ein Gespräch zu eleminieren. Da wird immer nur ganz allgemein erklärt...und wenn sie hier auf den Button klicken passiert DAS usw. Aber mit welchem Parameter man bei der Fülle der Einstellungsmöglichkeiten beginnt und wie es dann weitergeht... Fehlanzeige. Das behalten die "Profis" schön für sich
    Ich glaube das würde die Leute in Büchern oder auch Videos interessieren...

    Ich habe dieses Problem und ich löse das mit diesem Programm so.....

    Oder auch gute Templates für interessante Spannungsbögen.
    Nicht jeder ist ein kreativer Geschichtenerfinder. Ich habe zum Beispiel ein Problem mit Kommentaren und hätte gern Anregungen oder auch aktive Hilfe bei der Erzeugung (Gostwriter). Da kenne ich nichts und niemanden der einem dabei hilft

    Wenn man die Foren durchsieht sind es genau diese Dinge für die sich die Leute interessieren.
    Weitere Beispiele ... ich habe in diesem Film einen tollen Effekt gesehen, wie könnte ich das mit meinen einfachen Mittel (oder Software die man sich auch noch leisten kann) realisieren.
    Die Antwort heißt dann.... mit AE....SUPER.
    Das hilft nicht.

    Fazit: Es sollten also den Amateuŕen nicht erklärt werden wie Profis arbeiten, sondern wie sie IHRE Probleme mit der doch hoch technischen Welt der Videobearbeitung in den Griff bekommen. Und zwar im Detail, Step by Step.
    Ich finde unsere technisierte Welt gibt uns zwar immer mehr professionelle Werkzeuge für kleines Geld an die Hand, aber kaum einer der Hersteller ist willens auch passende Erklärungen in verständlicher Form anzubieten. Es gibt nur rudimentäre Handbücher wenn überhaupt noch... soll der Nutzer sich alles aus den Fingern saugen.

    Deine Filme Lutz sind da noch eine positive Ausnahme, obwohl man sich schon manchmal fragt, für was für ein Zielpublikum die gemacht sind.

    Ich für mein Teil schaue mir inzwischen auch genau an ob es sich überhaupt lohnt für ein
    Buch, Lehrgang, Video ich noch Geld ausgebe. Es gibt viel alten Wein in neuen Schläuchen auf dem Markt
    Vielleicht ist ja das ein Grund.

    SP

  2. #26
    Erfahrener Nutzer
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony PXW-X70, Richtmikro Sony ECM 673, Reportermikro Sennh. MD421, Grenzflächenmikro Beyerd., Sony Audiorecorder PCM-M10, Eigenbau Videorig ... ... ... ...
    Schnittsoftware:
    Edius 7
    Rechner:
    magic max HD
    Film-Genre:
    sozial engagierte Reportagen und Dokus

    Beiträge
    168
    Hallo Subpixel,

    Du hast recht. Ein kleiner Tipp: Hier wird step by step in einem DVD-Lernkurs erklärt, wie man mit den Edius-Möglichkeiten und Tools den Ton bearbeieten kann
    http://www.filmpraxis.de/lernen2/can...14445a9a659c5e
    oder hier: http://www.dvd-lernkurs.de/

    Außerdem findest du viele Hinweise und Rat zu Edius imGV-Forum: http://www.grassvalley-foren.de/
    Um aktuell ALLES lesen zu können, die screenshots zu sehen und um Fragen u. Beiträge zu schreiben, muss man sich anmelden.

    Gruß
    phronopulax
    Geändert von phronopulax (27.07.2012 um 00:08 Uhr)

  3. #27
    Aktiver Nutzer Avatar von Lutz Dieckmann
    Registriert seit
    17.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    JVC und Canon
    Schnittsoftware:
    Avid Liquid und Edius
    Rechner:
    Hat 5 Ventilatoren;-)
    Film-Genre:
    Gute Geschichten

    Beiträge
    90
    Hi,

    danke für das Lob zu meinen Tutorials.

    Ich will versuchen es kurz zu erklären. Mein Zielgruppe geht von 16jährigen Schülern bis über 70jährigen Rentnern, von Schulen über Unis, von Amateuren bis Profis. Sprich: Ich habe keine, das mußte ich feststellen.

    Für spezifische Probleme kann man keine Tutorials machen, nicht in der Menge. Jeder hat ein anderes Problem, eine andere Technikzusammenstellung. Ich bekomme viele Anfragen in dieser Richtung. Es darf nichts kosten, soll mit dieser Kamera und jenem Schnittsystem gemacht werden auf genau dieser Grafikkarte usw. Das ist uferlos.

    Software: Klar Software kostet und das höherpreisige Dinge bessere Leistung bringen als billige Dinge ist eine Binsenweisheit. Niemand verlangt von einem Golf, daß er aussieht und fährt wie ein Ferrari. Beim Film komischerweise schon. Es gibt Dinge, die gehen eben nur mit großen Programmen und man kann sie nicht mit kleinen, sorry, ist so. Ich hätte auch gerne eine F35 hab aber eben keine € 120.000,-- Pech für mich.

    Alle wollen immer alles noch billiger, verlangen aber von Hersteller, daß er 1000 Sachen Zubehör dazulegt. Das ist unfair. Deswegen muß man sich die Anleitung aus dem Netz ziehen. Wenn ich für eine Kamera € 5000,-- ausgebe liegt eine gedruckte Anleitung in 7 Sprachen bei. Ist eben so.

    Deswegen mache ich auch Kurse. Da lassen sich dann genau die Dinge der Teilnehmer spezifisch klären. Es passiert genau das was Du möchtest. Wir geben Hilfe beim Drehbuchschreiben, beim Texten, in allen Bereichen der Filmherstellung. Siehe http://hd-filmschule.de. Aber - auch die kosten natürlich Geld, ich lebe schließlich wie jeder andere von meiner Arbeit.

    Der Rest ist simpel LERNEN. Ich habe seit einiger Zeit eine 4K und wir testen uns die Seele aus dem Leib. Seit 3 Wochen macht das Studio fast nichts anderes. Aber so langsam sind wir fertig und haben einen funktionierenden Workflow. Das mache ich dann zum Gegenstand eines Tutorials auf der nächsten DVD und trainiere es. Diese Testzeit muß ich natürlich in Geld umsetzen. Irgendwie logisch, oder? Oder geht jemand morgens ins Büro und sagt zum Chef: "Die nächsten 3 Wochen arbeite ich umsonst". Nein.

    Lernen ist ein langwieriger Prozess und wer etwas Gutes machen will, egal was, der kommt darum nicht herum. Warum sollte das bei Film anders sein?

    Liebe Grüße

    Lutz
    NEU. Live Streams zu aktuellen Video-Themen auf: http://hd-filmschule.de/live-stream-...ilmschule.html

  4. #28
    Aktiver Nutzer Avatar von Subpixel
    Registriert seit
    10.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon XF 300 XF 100
    Schnittsoftware:
    Edius 7.21
    Rechner:
    Dell Precision T5400 Xeon QuadCore
    Film-Genre:
    Dokumentationen

    Beiträge
    71

    Der Tip ist gut

    Zitat Zitat von phronopulax Beitrag anzeigen
    Hallo Subpixel,

    Ein kleiner Tipp: Hier wird step by step in einem DVD-Lernkurs erklärt, wie man mit den Edius-Möglichkeiten und Tools den Ton bearbeieten kann
    http://www.filmpraxis.de/lernen2/can...14445a9a659c5e
    oder hier: http://www.dvd-lernkurs.de/

    Außerdem findest du viele Hinweise und Rat zu Edius imGV-Forum: http://www.grassvalley-foren.de/
    Um aktuell ALLES lesen zu können, die screenshots zu sehen und um Fragen u. Beiträge zu schreiben, muss man sich anmelden.
    Das stimmt, diese Videos sind sehr gut. Ich habe sie auch alle.
    Aber bei dem letzten über die Tonbearbeitung wurde sehr viel Einsteigerwissen vermittelt, das kannte ich alles schon. Ich persönlich hätte mir mehr über die PlugIns von Izotope gewünscht. Leider wurde gerade so etwas wie dieser Multiband-Kompressor sehr kurz abgehandelt. Für mich eher enttäuschend. Aber ansonsten Top!

    Dem Canopus-Forum stehe ich eher kritisch gegenüber. Ich lese dort schon mal mit, aber ist mir oft zu abgehoben und technisch. Da antworten immer die gleichen Leute, und Kritik am Produkt können die garnicht ab. Da entstehen dann immer gleich Grundsatzdiskussionen Ich denke dann schon fast, manche Leute arbeiten dort für Canopus.
    Stimmt wahrscheinlich nicht, aber die paar Leute die dort antworten wissen komischerweise immer alles.

    SP

  5. #29
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    iPhone 8, GH5, S1H, Hero 8, Osmo Pocket 4K und alle Kameras, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Dell XPS15 9570
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.756
    Zitat Zitat von Subpixel Beitrag anzeigen
    Es sollten also den Amateuŕen nicht erklärt werden wie Profis arbeiten, sondern wie sie IHRE Probleme mit der doch hoch technischen Welt der Videobearbeitung in den Griff bekommen. Und zwar im Detail, Step by Step.
    SP
    Witziger Weise haben Lutz und ich genau das gestern diskutiert, wie es darum ging die Themen für die nächsten VIDEOAKTIV-Workshops festzulegen. Dabei haben wir uns überlegt entsprechend diesem Bedarf die Themen Hochzeitsfilm, Veranstaltungsfilm und Stadtfilme zu machen. Schon gemacht haben wir zum Beispiel Familienfilm und Reisefilm und viele mehr und da ging es nie um alten Wein
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  6. #30
    Aktiver Nutzer Avatar von Subpixel
    Registriert seit
    10.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon XF 300 XF 100
    Schnittsoftware:
    Edius 7.21
    Rechner:
    Dell Precision T5400 Xeon QuadCore
    Film-Genre:
    Dokumentationen

    Beiträge
    71

    Idee Warum keine Zielgruppe ?? Idee

    Zitat Zitat von Lutz Dieckmann Beitrag anzeigen
    Hi,

    Ich will versuchen es kurz zu erklären. Mein Zielgruppe geht von 16jährigen Schülern bis über 70jährigen Rentnern, von Schulen über Unis, von Amateuren bis Profis. Sprich: Ich habe keine, das mußte ich feststellen.
    Lutz
    Hallo Lutz,

    wenn ich so drüber nachdenke, hast du wirklich keine Zielgruppe
    In deinem letzten Schnitt-Tutorial bist du wirklich "back to the roots" gegangen. Ich persönlich fand das wirklich super.
    Und ich denke, das ist dann für jeden etwas. Womit ich dann auch widerlegen kann, was du im Mittelteil so behauptest.
    "Das höherpreisige Software bessere Ergebnisse liefern." Das finde ich eben Quatsch. Ich brauche kein AE um heute einen schönen Film als Amateur zu machen. Ganz im Gegenteil, das Handwerk, wie du es wunderbar beschrieben hast ist der Schlüssel zu einem guten Film.
    Es gab nie so gute Technik zu einem so günstigen Preis für Amateure. Wenn ich noch daran denke, wie mühsam es war synchronen Ton zu einem Super-Acht Film zu erzeugen. Heute ist das dagegen leicht. Also könnte man sich doch wieder auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren, nämlich Bildaufbau, Schnitt, usw. ABER leider ist aber gerade die Technik wieder in den Fokus der Benutzer gekommen. Da werden Schnittprogramme ohne vernüftiges Handbuch geliefert, Begriffe benutzt, die keiner mehr versteht.
    Das ist wirklich schade. Man vergeudet seine Zeit mit Fragen nach dem richtigen Preset für den richtigen Export u.ä.
    Und hier gute Anleitungen zu liefern, ist doch neben den anderen handwerklichen Lehrgängen, dein Brot.
    Und wenn das dann "uferlos" ist, sei doch froh, du mußt doch noch ein paar Jahre davon leben.

    Ich denke aber vielleicht wäre es garnicht so eine schlechte Idee sich nach einer Zielgruppe auszurichten. Ich kann das zwar nicht beurteilen wer die Tutorials mehr nachfragt, die angehenden Profis oder doch eher engagierte Amateure. Ich persönlich würde mir da genauere Kennzeichnung wünschen und dieses weniger mischen.

    Bei AE-Tutorials zappe ich zum Beispiel weiter...da wird mir schon beim aufklappen der Menüs schlecht . Auch Monitore , die mehr kosten als mein Flat an der Wand, sind nicht wirklich relevant für mich als Amateur. Vielleicht denkst du mal darüber nach, nach Zielgruppen die DVDs zusammenzustellen. Oder vielleicht so ein System wie bei den Musikportalen aufzubauen, wo man sich die Videos gegen Geld einzeln herunterladen kann. Das finde ich echt gut. Früher mußte man sich auch eine CD kaufen obwohl man nur 3 Stücke gut fand. Heute läd man sich die Stücke einzeln runter. Da ist die Akzeptanz fiel größer dafür Geld zu bezahlen. Und du hast über die Downloads ein besseres Feedback was die Leute wirklich interessiert.

    Ansonsten nur weiter so...

    SP

  7. #31
    Foren-Profi Avatar von wabu
    Registriert seit
    07.01.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonis SDT 750 / FZ 1000 / Q500K/
    Schnittsoftware:
    Magix VdL und ProX immer aktuell
    Rechner:
    I7
    Film-Genre:
    tutorials - Reisen

    Beiträge
    500
    Ich kenne einen 14 jährigen, der gute Tutorials macht... Ich mache auch welche (http://www.magix.info/de/mitglieder/...line-training/) das sind immer nur Angebote an "suchende" weil es keine Zielgruppe gibt. Die Gruppe ist viel zu heterogen.
    Das spannendste was ich erlebt habe waren Schüler einer 12 Klasse die einen Film erstellten über eine Berwanderung. Die Kamera hatte ich zur Verfügung gestellt. das war alles. die haben sich den Film überlegt, wenns bei Effekten hakte im internet gesucht und gefunden und zum Schluss war es ein sehr ansehenswerter Film.
    Ein gutes Buch oder eine DVD muss den Anwender abholen wo er steht - und das ist schwer zu sehen. Deshalb sind Foren hilfreich, die Einzelfragen Step by step erklären.
    Bücher haben noch ein zusätzliches Problem: z.B. das Programm von XY kommt in der neusten Version: Ich hätte gerne das Buch was ist neu und nützlich und der andere fängt gerade mit diesem Programm überhaupt an....
    Ach ja und ich leselieber - weil meist diagonal - da sind mit DVD immer zu langatmig - auch wenn sie dann irgendwann im Detail nutzbar sind

  8. #32
    Erfahrener Nutzer
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony PXW-X70, Richtmikro Sony ECM 673, Reportermikro Sennh. MD421, Grenzflächenmikro Beyerd., Sony Audiorecorder PCM-M10, Eigenbau Videorig ... ... ... ...
    Schnittsoftware:
    Edius 7
    Rechner:
    magic max HD
    Film-Genre:
    sozial engagierte Reportagen und Dokus

    Beiträge
    168

    "niemand erklärt detailliert Step bei Step wie ich vorgehen muß um zu Beispiel ..."

    Hallo Subpixel,

    Deinen Vorschlag an Lutz, "ein System wie bei den Musikportalen aufzubauen, wo man sich die Videos gegen Geld einzeln herunterladen kann" finde ich sehr gut.

    Noch etwas zur Frage von Lutz: "Warum wird so wenig Geld für Wissen ausgegeben?"

    Im slashcam-Forum zeigt sich, dass es eine Menge jüngerer Teinehmer gibt, die total auf Technik fixiert sind und sich anscheinend mehr mit dem Austesten und der Pixelzählerei beschäftigen, als mit dem Filmemachen. Und wer dort eine Frage zu seinem DV-Camcorder hat, bekommt schon mal als Antwort "DV ist überholt".

    Deshalb finde ich es wichtig, dass in VIDEOAKTIV neben technischen Artikeln auch solche Platz haben, die Interesse daran wecken, sich mit der "Magie" des Films zu beschäftigen.


    Zitat Zitat von Subpixel Beitrag anzeigen
    Ich denke dann schon fast, manche Leute arbeiten dort für Canopus.
    Stimmt wahrscheinlich nicht, aber die paar Leute die dort antworten wissen komischerweise immer alles.

    SP
    Also ich bin sehr froh darüber, dass ein paar Leute, die im GrassValley-Forum (Edius) antworten, immer alles wissen (könnte vielleicht daran liegen, dass jemand Softwaretester ist). Meine Edius-Kenntnisse u. Erfahrungen sind nämlich eher geringer als Deine. Anfangs habe ich wie Du auch nur gelesen, aber dann habe auch ich dort hier und da geantwortet, um anderen weiterzuhelfen.

    Du scheibst: "... niemand erklärt detailliert Step bei Step wie ich vorgehen muß um zum Beispiel zu lautes Wasserrauschen an einem Fluß gegen ein Gespräch zu eleminieren."
    Hast Du diese Frage schon mal im Edius-Forum gestellt? - Es stimmt, dass das Forum sehr technisch ist, aber wer eine Frage hat, bekommt bei Bedarf auch eine Lösung "step by step" mit screenshots. Und es wurden auch schon Fragen beantwortet, wie ein bestimmter Effekt zu erreichen ist.


    Viele Grüße
    Arthur
    Geändert von phronopulax (27.07.2012 um 13:43 Uhr)

  9. #33
    Aktiver Nutzer Avatar von Subpixel
    Registriert seit
    10.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon XF 300 XF 100
    Schnittsoftware:
    Edius 7.21
    Rechner:
    Dell Precision T5400 Xeon QuadCore
    Film-Genre:
    Dokumentationen

    Beiträge
    71
    Zitat Zitat von phronopulax Beitrag anzeigen


    Im slashcam-Forum zeigt sich, dass es eine Menge jüngerer Teinehmer gibt, die total auf Technik fixiert sind und sich anscheinend mehr mit dem Austesten und der Pixelzählerei beschäftigen, als mit dem Filmemachen. Und wer dort eine Frage zu seinem DV-Camcorder hat, bekommt schon mal als Antwort "DV ist überholt".


    Deshalb finde ich es wichtig, dass in VIDEOAKTIV neben technischen Artikeln auch solche Platz haben, die Interesse daran wecken, sich mit der "Magie" des Films zu beschäftigen.
    Hallo phronopulax

    sehe ich genauso!




    Zitat Zitat von phronopulax Beitrag anzeigen
    Hast Du diese Frage schon mal im Edius-Forum gestellt? - Es stimmt, dass das Forum sehr technisch ist, aber wer eine Frage hat, bekommt bei Bedarf auch eine Lösung "step by step" mit screenshots. Und es wurden auch schon Fragen beantwortet, wie ein bestimmter Effekt zu erreichen ist.
    Ja habe ich, aber nicht diese Frage, wurde aber gleich abgebürstet, weil ich gewagt habe Kritik an der fehlenden deutschen Webseite von Canopus zu üben.
    Das mit dem Wasser..war nur ein virtuelles Beispiel. Ich habe nicht wirklich ein Problem damit, wollte nur das Thema ein wenig anschaulicher beschreiben worum es mir geht.

  10. #34
    Aktiver Nutzer Avatar von Subpixel
    Registriert seit
    10.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon XF 300 XF 100
    Schnittsoftware:
    Edius 7.21
    Rechner:
    Dell Precision T5400 Xeon QuadCore
    Film-Genre:
    Dokumentationen

    Beiträge
    71
    Zitat Zitat von wabu Beitrag anzeigen
    Ein gutes Buch oder eine DVD muss den Anwender abholen wo er steht - und das ist schwer zu sehen. Deshalb sind Foren hilfreich, die Einzelfragen Step by step erklären.
    Bücher haben noch ein zusätzliches Problem: z.B. das Programm von XY kommt in der neusten Version: Ich hätte gerne das Buch was ist neu und nützlich und der andere fängt gerade mit diesem Programm überhaupt an....
    Ach ja und ich leselieber - weil meist diagonal - da sind mit DVD immer zu langatmig - auch wenn sie dann irgendwann im Detail
    nutzbar sind
    Hallo Wabu,
    grundsätzlich stimme ich dir zu, mit den Büchern ist das so eine Sache...aber ich kann es hassen,
    wenn man heute zu den komplexen Programmen keine vernünftigen Handbücher mehr bekommt.
    Sei es auch als PDF.

    Die Industrie zieht sich da teilweise völlig aus der Verantwortung. Mal abgesehen von Magix.
    Als ich noch mit dem Programm gearbeitet habe, war ich doch sehr positiv überrascht was die für ein Handbuch der Packung beilegen. Das war wirklich brauchbar. Auch die Kurse, die die anbieten zeugen davon, dass ihnen das Thema noch am Herzen liegt auch wenn da sicher noch einiges zu verbessern wär. Über die Hotline wird ja auch schon mal geschimpft. Ich weiß allerdings nicht, ob zu recht.

    Andere Hersteller möchten doch in Deutschland Umsatz machen können aber nicht einmal eine deutsche Webseite vorweisen, geschweige denn eine ordentliche Unterstützung.


    SP
    Geändert von Subpixel (27.07.2012 um 21:55 Uhr)

  11. #35
    Erfahrener Nutzer
    Registriert seit
    22.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony PXW-X70, Richtmikro Sony ECM 673, Reportermikro Sennh. MD421, Grenzflächenmikro Beyerd., Sony Audiorecorder PCM-M10, Eigenbau Videorig ... ... ... ...
    Schnittsoftware:
    Edius 7
    Rechner:
    magic max HD
    Film-Genre:
    sozial engagierte Reportagen und Dokus

    Beiträge
    168
    Zitat Zitat von Subpixel Beitrag anzeigen
    Kritik an der fehlenden deutschen Webseite von Canopus
    Die Umstellung ist zwar noch nicht vollständig, aber die Canopus/Grass Valley Webseite gibt es jetzt auch in Deutsch. http://www-de.grassvalley.com/products

  12. #36
    Neu hier
    Registriert seit
    22.08.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic Z10000 Panasonic SD 300
    Schnittsoftware:
    Magix Pro X4
    Rechner:
    Inside Multimedia XM 800
    Film-Genre:

    Beiträge
    3
    Hallo Lutz,

    ich finde deine Videos oft sehr aufschlußreich. Die Schritte zum Ziel sind sehr oft kleiner, als bei anderen Anbietern. Dadurch versteht man mehr. Nur kürzlich wollte ich anfangen ein Tilt Shift Video vorzubereiten und ich habe das Video dazu bei dir nicht mehr finden können. Vielleicht hilft da Pinterest weiter oder auf der Tutorialsseite ein Suchmodus zum Eintippen. Das hilft auch beim Zusammenstellen der Kauf-ich-Sammlung. Wobei, wann gibt es das Ganze auf den blauen Scheiben zu kaufen?

    Speziel für die Magix-Programme nutze ich auch Videos von dem und dem im Netz. Besonders das Bild in Bild geht mit Position Größe viel einfacher, wie man dort durch user-Videos erfährt. Es sind schöne Videos damit machbar. Seit ein paar Wochen kann ich dank diesem 70 EUR Schnupperangebot von Adobe sagen.

    Adobe kann mehr, kostet dafür eben mehr, aber:
    Es ist viel umständlicher. Hier ein paar Beispiele:

    Zeitlupe: Interpolieren ist bei Magix ein Klick im Menü, bei Premiere muß man das noch aus einer anderen Ecke holen.

    weiche Überblendung: In Magix schiebe ich nach belieben die Clips übereinander. In Premiere muß ich die Blende erst raussuchen. Und bloß nicht die Clips verschieben, der vordere Clip verliert sonst sein Ende.

    Titel aus Heroglyph kann ich in Magix nach Belieben verschieben, kürzen, verlängern. Bei Premiere ist der Titel auf den vorher markierten Clip beschränkt. Ich war da kürzlich am verzweifeln. Dann habe ich den Titel halt exportiert.

    Vollbild: Magix etc. haben bei einem Monitor ein Vollbld im Angebot. Bei Adobe braucht man dafür 2 Monitore.
    Ausnahme: Man besitzt eine amerikanische Tastatur. Wir haben zu mehreren Leuten unabhängig lange nach einer Lösung gesucht... Ich habs dann gefunden.

    Für AE muß man teilweise neue Begriffe für Funktionen lernen. - exportieren/rendern Können nicht alle Programme dieselben Begriffe verwenden? Hier handelt es sich sogar nur um eine Firma. Die firmeneigenen Tutorials sind auch wirklich sehr gut, leider decken sie nicht jede Funktion der Programme ab.

    Spielereien wie Farbe übrig lassen und das Protokoll, welches ich inzwischen sehr schätze besitzen Semi -Programme wohl nicht. Alles habe ich auch noch nicht durchgearbeitet. Aber für die meisten Projekte sind viele der Spielereien nicht zwingend erforderlich. Tracking gehört sicher zu dem, was ich in so einer Software erwarte. Der Workflow zwischen der Programmfamilie ist auch super, wenn er denn funktioniert. Ich werde das X4 zumindest auf dem Rechner lassen, auch wenn es "nur 32bit sind". Einiges geht damit einfacher.

    Von den Handyrecordern halte ich nicht viel. Mein Zoom H? von vor 2 Jahren hört man kaum. Da ist das kleine Sennheiser (wenn auch nur mono) viel besser. Diese tolle Lichtanlage aus diesem einen Tut von Lutz für den Greenscreen auf die Schnelle dürfte leider auch für sämtliche Kleinunternehmer zu teuer sein. Dafür bekommt man auch einen flugfertigen Multikopter. Eine gute Alternative für green screen zu erschwinglichem Preis wäre interessant. Um mal bei Licht zu bleiben. Ich favorisiere die Sonne. Für kleine Objekte mußte ich länger suchen und ich bin in Sachen LED bei Sony fündig geworden. Vorher gab es Fehlkäufe, die natürlich in der Gelddiskussion nicht förderlich sind. In den Zeitschriften steht meist nur. X hat eine neue Lampe... Was diese Lampe letztendlich taugt muß man oft selbst ausprobrieren. Tests kommen zu dem Thema im Druck zu selten und selbsr zu meiner Lampe gibt es im Netz nur ein Herrstellervideo. Der Focus liegt in den Medien eben auf den Kameras. Es ist schwer Informationen zu den übrigen Artikeln zu bekommen. Dann die Stative. Ich habe nur Cullmann. Die anderen fliegen schon beim Anschauen in meinem Kopf bei der kleinsten Böe auf Nimmerwiedersehen weg. In den Zeitschrifften lese ich aber meist nur Manfrotto und Sachtler. Ja, die Köpfe habe ich auch von Manfrotto.


    Bücher und DVD s zu Filmen allgemein angehängt an bestimmte Programme habe ich mir nie gekauft, weil die Morgen wieder alt sind. Es macht nur Sinn programmunabhängiges Wissen zu kaufen. Das funktioniert überall.
    Geändert von Inselbewohner (02.10.2012 um 00:23 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler bessere Formulierung

Ähnliche Themen

  1. Nicht nur für Hochzeitsfilmer
    Von klaus bellmann im Forum Tutorials und aktives Filmen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.05.2019, 11:33
  2. Android Smartphone S9+ Video Features alle nicht nutzbar, da nicht auf PC anschaubar.
    Von livingandtravel im Forum Tutorials und aktives Filmen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.01.2019, 16:38
  3. Gesucht: Wer möchte seinen Film ins Kino bringen?
    Von Lutz Dieckmann im Forum Präsentations-Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2016, 00:53
  4. Möchte mir neuen Camcorder kaufen
    Von mischi im Forum High-End-Camcorder
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.06.2015, 09:54
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.06.2013, 02:01

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein