Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 13
  1. #1
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    iPhone 8, GH5, S1H, Hero 8, Osmo Pocket 4K und alle Kameras, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Dell XPS15 9570
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.780

    VA-News - Praxistest: Panasonic X1500 und X2000 gegen Vorgänger X1000

    thumb_2020_01_Pabasonic_X1500_2000_PT_News.jpg
    Bereits wenige Tage nach der offiziellen Vorstellung sind der X1500 und der X2000 zum Test in der Redaktion eingetroffen. Wir haben sie gleich in der Praxis getestet und ziehen den Vergleich zum Vorgänger X1000. https://www.videoaktiv.de/praxistech...ger-x1000.html
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  2. #2
    Foren-Profi Avatar von Rüdiger
    Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    958
    Danke für Deinen ausführlichen Bericht und das interessante Video in Youtube. Ein "must have" löst das bei mir allerdings nicht aus. Im Vergleich beziehst Du Dich immer auf die X 1000 bzw. den Profi X1. Gibt es da nicht weitere, nahe Verwandte?
    Im Heft 3/2018 habt ihr die Panasonics HC-VXF11 und HC VX11 getestet. Beide haben den 2,5 Zoll 16:9 Sensor (von Sony?) und anscheinend das gleiche 24-fache Zoomobjektiv.
    In diesem Test haben sich beide Panas nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
    Inwieweit die X1500/200 für den Broadcastbereich interessant sind, kann ich nicht beurteilen. Für den angepeilten Preis von 1.700 € gibt es für mich als Hobbyfilmer m.E. attraktivere Geräte.
    Liebe Grüße,

    Rüdiger

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    17.01.2020
    Beiträge
    1
    Hallo Herr Sauer,
    schönen Dank für diesen ersten Test. Ich filme überwiegend auf Reisen, um Erinnerungen festzuhalten. Dabei geht es mir vor allem um ein einfaches und leichtes Gerät (Reisegepäck!), mit dem ich aus der Hand filmen kann. Seit längerem bin ich auf der Suche nach einem Ersatz für meinen alten, aber immer noch recht guten Camcorder Panasonic HC-X929. Und da wäre für mich natürlich auch ein Vergleich der X1500 mit den - zumindest preislich - vergleichbaren Camcordern Sony AX700 und Canon Legria G60, die ja beide schon getestet sind, sehr interessant.
    Herzliche Grüße Dieter

  4. #4
    Neu hier
    Registriert seit
    09.09.2011
    Beiträge
    5
    Offensichtlich stört es niemanden, dass die Kameras nicht mehr drei Objektivringe haben, sondern nur noch zwei. Das heißt ein Ring ist doppelt belegt und man muss umschalten. Außerdem gibt es wohl auch keine zwei separate Anschlüsse für Hinterkamerabedienungen, d.h. Start/Stop + Zoom, und dann separat noch Iris/Fokus.
    Also ich finde das geht gar nicht. Die ausklappbaren Bildschirme werden auch nicht größer, eher kleiner, obwohl die Fläche des Klappmonitors groß ist, gibt es einen Haufen Umrandung des eigentlichen Displays. Angefangen hat das mit AG 30. Die AG 90 hatte noch n richtig großes Display.
    Schade, dass sich das so entwickelt ....

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    09.09.2011
    Beiträge
    5
    Nachklapp: Außerdem frage ich mich, wem diese generellen Zoomorgien, die ihr bei den meisten Kameras macht, eigentlich was bringen sollen. Wessen Film besteht aus endlosen Teleaufnahmen über den braun-grauen Bodensee? Wissen wir doch hoffentlich alle, dass endlose Teleeinstellungen (womöglich noch mit Schwenks zusammen!) wenig professionell sind und das wollen doch aber alle hier sein. Also weg mit den endlosen Zoombesprechungen.
    Generell vermisse ich, was auf dem Displays zu lesen ist und wie gut man es lesen kann. Außerdem: Zeigen die Camcorder beim Fokus reale Meter an (siehe AG 160) oder handelt es sich um abstrakte Angaben von 1 - 100 wie bei der AG 90. Bei der AG 30 kann man die hellen Ziffern der Anzeige bei hellem Grund fast nicht lesen. Solche Sachen interessieren mich, und nicht wie groß der Zoombereich ist und wie sehrs wackelt. Darüber solltet ihr sprechen und zwar ausführlich. Und was ist mit den Anschlüssen für Start/Stop und Iris ?
    Und wie gut lassen sich die Objektivringe (einer fehlt! ein Unding!) drehen mit dieser sehr feinen Riffelung? Muss man nachgreifen, wenn man Schärfe verlagert?
    Geändert von 0711video (In den letzten 4 Wochen um 11:57 Uhr)

  6. #6
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.582
    Zitat Zitat von 0711video Beitrag anzeigen
    Offensichtlich stört es niemanden, dass die Kameras nicht mehr drei Objektivringe haben, sondern nur noch zwei.
    Natürlich wäre es schön, wenn selbst kompakte Camcorder ausgestattet wären wie ihre größeren und teureren Geschwister, aber an ein paar Kompromissen kommt man gerade in dieser Klasse nicht vorbei. Der fehlende dritte Ring am Objektiv wäre für mich kein Thema, denn ich nehme doch schwer an, dass die Blende hier genauso wie bei anderen Kameras dieser Art alternativ über das Einstellrad vorne am Gehäuse zu steuern ist: Das ist dann de facto der dritte Ring, der an der Objektivfassung keinen Platz mehr gefunden hat.

    Was den Anschluss für Hinterkamerabedienungen angeht, so muss man sich wohl fast schon freuen, dass Panasonic hier überhaupt noch einen verbaut und nicht dem wenig praktikablen Trend zu "App only" folgt. Vielleicht stecken hinter der Abdeckung ja sogar die zwei bei Panasonic üblichen Buchsen? Eine einzige - und dann schätzungsweise für Start/Stop und Zoom - wäre bei diesem Hersteller jedenfalls ungewöhnlich: Die großen Henkelcamcorder besitzen zwei, die Consumermodelle schon seit Ewigkeiten gar keine mehr.

  7. #7
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    iPhone 8, GH5, S1H, Hero 8, Osmo Pocket 4K und alle Kameras, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Dell XPS15 9570
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.780
    Zitat Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
    Vielleicht stecken hinter der Abdeckung ja sogar die zwei bei Panasonic üblichen Buchsen? Eine einzige - und dann schätzungsweise für Start/Stop und Zoom - wäre bei diesem Hersteller jedenfalls ungewöhnlich: Die großen Henkelcamcorder besitzen zwei, die Consumermodelle schon seit Ewigkeiten gar keine mehr.
    Da muss ich leider endtäuschen: Hinter der Abdeckung ist nur eine 2,5mm Klinkenbuchse... Die Bedienungsanleitung spricht nur von "einigen Funktionen" ohne diese zu spezifizieren. Ausprobiert habe ich es noch nicht, doch ich gehe davon aus dass es wirklich nur Start/Stop und Zoom ist.

    Zitat Zitat von 0711video Beitrag anzeigen
    Nachklapp: Außerdem frage ich mich, wem diese generellen Zoomorgien, die ihr bei den meisten Kameras macht, eigentlich was bringen sollen.
    Über Brennweite kann ja jeder denken was man will, aber komplett sinnlos ist das Tele ja nicht. Die milchige Aufnahme über den Bodensee haben wir explizit als Testaufnahme für den Bildstabilisator gemacht. Dass die Telebrennweite durchaus gut eingesetzt werden kann, zeigen wir dann bei der Motorbootaufnahme, die wir ja auch explizit als Beispiel für den Telebereich ausweisen...

    Zitat Zitat von 0711video Beitrag anzeigen
    Generell vermisse ich, was auf dem Displays zu lesen ist und wie gut man es lesen kann. Außerdem: Zeigen die Camcorder beim Fokus reale Meter an (siehe AG 160) oder handelt es sich um abstrakte Angaben von 1 - 100 wie bei der AG 90. Bei der AG 30 kann man die hellen Ziffern der Anzeige bei hellem Grund fast nicht lesen. Solche Sachen interessieren mich, und nicht wie groß der Zoombereich ist und wie sehrs wackelt. Darüber solltet ihr sprechen und zwar ausführlich. Und was ist mit den Anschlüssen für Start/Stop und Iris ?
    Und wie gut lassen sich die Objektivringe (einer fehlt! ein Unding!) drehen mit dieser sehr feinen Riffelung? Muss man nachgreifen, wenn man Schärfe verlagert?
    Die Fragen finde ich prinzipiell völlig richtig und wer uns kennt, weiß, dass es da auch Antworten gibt. Aber das kann man nicht bei einem Video erwarten, das bereits fünft Tage nach dem Eintreffen der Camcorder von uns veröffentlicht wurde. Denn das alles bedeutet Zeitaufwand und wird deshalb in unserem ausführlichen Test in der VIDEOAKTIV (dann die Ausgabe 3/2020) abgehandelt. Ich denke jeder versteht, dass auch wir ganz sicher nicht über YouTube Geld verdienen, sondern unsere Arbeitszeit auch irgendwie finanzieren müssen....
    Geändert von Joachim Sauer (In den letzten 4 Wochen um 14:57 Uhr)
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  8. #8
    Neu hier
    Registriert seit
    09.09.2011
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
    Der fehlende dritte Ring am Objektiv wäre für mich kein Thema, denn ich nehme doch schwer an, dass die Blende hier genauso wie bei anderen Kameras dieser Art alternativ über das Einstellrad vorne am Gehäuse zu steuern ist: Das ist dann de facto der dritte Ring, der an der Objektivfassung keinen Platz mehr gefunden hat.

    Was den Anschluss für Hinterkamerabedienungen angeht, so muss man sich wohl fast schon freuen, dass Panasonic hier überhaupt noch einen verbaut und nicht dem wenig praktikablen Trend zu "App only" folgt. Vielleicht stecken hinter der Abdeckung ja sogar die zwei bei Panasonic üblichen Buchsen? Eine einzige - und dann schätzungsweise für Start/Stop und Zoom - wäre bei diesem Hersteller jedenfalls ungewöhnlich: Die großen Henkelcamcorder besitzen zwei, die Consumermodelle schon seit Ewigkeiten gar keine mehr.
    Ewigkeiten ? AG 90 und 160 sind von 2012 bzw. 2013. So lange ist das noch nicht. Und beide Kameras lassen sich komplett mit Kamerafernbedienung von Manfrotto sowohl Iris/Blende/Start/Stop/Zoom bedienen, ohne auch nur einmal Hand am Objektiv legen zu müssen. Übrigens auch die HC X 1, die auch noch beide Anschlüsse hat. Mit der CX 370 hat diese Sparerei angefangen und pflanzt sich jetzt weiter fort. Wenn das bei ner Kamera für 2 Mille aufwärts nicht mehr drin ist, ja dann halt nicht. Ich als Kunde kaufe dann halt keine Kamera mehr, aber das ist Pana sowieso völlig egal.

    Herr Sauer, Test ist alles i.O. Ihr müsst Geld verdienen, alles gut. Nur finde ich, geht viel bzw. zu viel Zeit drauf für die Zoomgeschichte.

  9. #9
    Neu hier
    Registriert seit
    07.02.2019
    Beiträge
    1
    Hallo Herr Sauer,
    eine Frage, hat der X1500 ein externes Ladegerät oder muß der Akku in der Kamera geladen werden?

  10. #10
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.582
    Zitat Zitat von 0711video Beitrag anzeigen
    Ewigkeiten ? AG 90 und 160 sind von 2012 bzw. 2013. So lange ist das noch nicht.
    Das stimmt schon, aber ich meinte die kleinen henkellosen Camcorder, die von Panasonic als Consumermodelle geführt werden. Bei 90 und 160 zeigt dagegen die Modellbezeichnung "AG-", dass sie offiziell dem Profisegment angehören, wobei die 90 meiner Erinnerung nach ein Wanderer zwischen den Welten war: Sie wurde sowohl in der Profi- als auch der Consumerschiene angeboten und parallel über beide Kanäle vertrieben.

  11. #11
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    iPhone 8, GH5, S1H, Hero 8, Osmo Pocket 4K und alle Kameras, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Dell XPS15 9570
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.780
    Zitat Zitat von AlexW Beitrag anzeigen
    Hallo Herr Sauer,
    eine Frage, hat der X1500 ein externes Ladegerät oder muß der Akku in der Kamera geladen werden?
    Der Akku muss, solange man kein externes Ladegerät zukauft, über das Netzteil und somit via Kamera geladen werden.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  12. #12
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    22.04.2013
    Beiträge
    78
    Hallo,
    kann meinen "Vorschreibern" zum Teil nicht zustimmen.

    Finde:
    Endlich kompakt mit 4K u. 50P (wer hat das sonst ?)
    Preis ist OK.
    Zoom kann man garnicht genug haben. (z.B. bei meinem nächsten Trip in die Serengeti)
    Das Spiel mit der Unschärfe ist sehr oft wirklich Spielerei von angeblichen Profis. Zuschauer (Normalos) finden das oft unangenehm.

    Ich halte übrigens Multimediashows mit einer 6 Meter breiten Kinoleinwand mit einem Hochleistungsbeamer von Canon.
    Da bricht die Stunde der Wahrheit an, ob die Videos für die Zuschauer gut sind oder nicht. Die Zuschauer entscheiden das letztendlich !

    Gruß
    Cody

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein