Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    23.08.2019
    Beiträge
    1

    Tipps für erstes Reisevideo?

    Hallo zusammen,

    ich fotografiere jetzt bereits ein paar Jahre, hauptsächlich bin ich in der Welt der Langzeitbelichtungen zuhause (Nachthimmel usw). Seit kurzem mache ich auch öfter Timelapse und Hyperlapse Aufnahmen, und da ich jetzt bald nach Kreta fliege ist mir die Idee gekommen eventuell ein Reisevideo aufzunehmen.

    Anbei mal mein Equipment:
    • Sony A7s
    • Sony 24mm F2.0
    • Walimex 14mm F2.8
    • Reisestativ von Rollei
    • Intervalometer
    • Fat Gecko (Saugnapfhalterung zB fürs Auto)


    Hat es überhaupt Sinn zu filmen wenn man keinen handlichen Stabilizer á la Steadycam oder Gimbal hat?

    Und welche Tipps habt ihr bezüglich Gestaltung? Meine Idee wäre während den Autofahrten Timelapses aufzunehmen und dann in jedem Ort den ich besuche eine Hyperlapse zu drehen (oder auch mehrere), aber ich denke ein paar andere Szenen zwischendurch würden auch nicht schaden, nur hab ich keinen Plan wovon

  2. #2
    Foren-Profi Avatar von wabu
    Registriert seit
    06.01.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonis SDT 750 / FZ 1000 / Q500K/
    Schnittsoftware:
    Magix VdL und ProX immer aktuell
    Rechner:
    I7
    Film-Genre:
    tutorials - Reisen

    Beiträge
    492
    Mit dem Auto und Saugnapf geht es sicher recht ordentlich.
    Du musst aber seleber wissen was du erzählen willst.
    Die Timelapse ( wie auch Drohnenaufnahmen) sollten eher die Sahne auf dem Kuchen sein. Sparsam eingesetzt gibt es sicher mehr aufmerksamkeit als wenn die Sahne ohne Kuchen ist.
    man lernt nie aus...

  3. #3
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.556
    Zitat Zitat von deadstreets Beitrag anzeigen
    Hat es überhaupt Sinn zu filmen wenn man keinen handlichen Stabilizer á la Steadycam oder Gimbal hat?
    Natürlich, warum denn nicht? Die übergroße Mehrzahl aller Filme ist sogar entstanden, als es diese Teile noch gar nicht gab. Schade ist dagegen, dass du objektivmäßig so eingeschränkt bist, denn nur ein starkes Weitwinkel und ein extrem starkes Weitwinkel lassen wenig Gestaltungsspielraum. Ohne Großaufnahmen oder Blicke aufs Detail kann ein Film ebenso schnell eintönig und langweilig wirken wie wenn er nur aus Zeitraffern besteht: An diesem in den vorigen Jahren zeitweise inflationär eingesetzten Effekt hat man sich mittlerweile doch ziemlich sattgesehen.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein