Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 13 bis 17 von 17
  1. #13
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    409
    Zitat Zitat von Tuennes Beitrag anzeigen
    Ein Praxistest konnte ich jedoch noch nicht durchführen, da der Stativkopf fehlt. Als Hobbyfilmer reicht mir das Stativ völlig aus.
    Du hast also noch nie damit gefilmt, weil Du den bestellten Kopf noch gar nicht hast? Aber Du weißt trotzdem jetzt schon, dass das Stativ zum Filmen völlig ausreicht?

  2. #14
    Neu hier
    Registriert seit
    31.03.2019
    Aufnahme-Equipment:
    LUMIX DMC-FZ1000, Blackmagic Intensity USB3.0
    Schnittsoftware:
    Magix Video Deluxe
    Rechner:
    HP Pavilion 17 i7
    Film-Genre:

    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von beiti Beitrag anzeigen
    Du hast also noch nie damit gefilmt, weil Du den bestellten Kopf noch gar nicht hast? Aber Du weißt trotzdem jetzt schon, dass das Stativ zum Filmen völlig ausreicht?
    Das Stativ habe ich natürlich mit Kugelkopf schon getestet. Aufnahmen im Zoo. Der Videostativkopf ist heute auch angekommen. Habe ich natürlich gleich ausgepackt und habe kleine Videos gedreht. Das Schwenken und Neigen lässt sich flüssig ohne Ruckler durchführen. Ratsam ist ein Gewicht von 1 kg an das Stativ zu hängen.

    Wenn das Wetter morgen ok ist, werde ich morgen in die Stadt fahren.

  3. #15
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    409
    Zitat Zitat von Tuennes Beitrag anzeigen
    Das Stativ habe ich natürlich mit Kugelkopf schon getestet.
    Okay. Das Schwenken mit Fluidkopf stellt allerdings höhere Anforderungen an die Verwindungssteifheit des Stativs (weswegen ja auch viele Profi-Videostative als Doppelrohr-Konstruktion ausgeführt sind). Besonders deutlich merkt man diese Unterschiede bei Verwendung langer Brennweiten.

    Wenn die (horizontale) Verwindungssteifheit zu wünschen übrig lässt, zeigt sich das z. B. am "Rückfedern", nachdem ein Schwenk beendet ist und man den Schwenkarm loslassen will. Je nach Stativ-Konstruktion kann es dann helfen, den Anschlagswinkel der Beine flacher zu stellen (sofern man den Platz dazu hat und die Höhe trotz flacherem Beinwinkel noch ausreicht). Auch das "Verspannen" der Beine mit einem Dreieckstuch, in das man ein Gewicht einlegt, hat einen guten Effekt (besser, als wenn man nur ein Gewicht unten an die Mittelsäule hängt).

    An solchen Details merkt man dann bald, warum "richtige" Videostative etwas anders konstruiert (und tendenziell schwerer) sind als Fotostative. Beim Fotografieren kann man Glück haben und bei Windstille auch von einem Wackelstativ aus noch scharfe Bilder kriegen, aber im Video wird jeder Wackler gleich zum Bildinhalt. Fürs Foto würde man ja mit Fernauslöser oder Selbstauslöser arbeiten, um nicht zu wackeln. Beim Videostativ muss man zum Schwenken die Hand am Hebel haben; da muss das Stativ erst mal stabil genug sein, um nicht gleich jedes Zittern des Fotografen auf die Kamera zu übertragen.

    Klar, manchmal muss man Kompromisse eingehen. Ich würde jetzt auch nicht z. B. mit einem 5-kg-Stativ zu einer Bergtour aufbrechen.
    Aber wenn schon die Stativbeine nicht optimal sind, weil Gewicht gespart werden soll, würde ich auch gleich einen leichteren Kopf verwenden. Der Manfrotto MVH502AH wiegt satte 1,6 kg. Auf dem leichten Stativ wüsste ich nicht, welchen Vorteil so ein schwerer Kopf haben könnte. (Der Schwachpunkt sind hier die Stativbeine.)

    Noch ein Tipp am Rande: Ich habe auch schon gemerkt, dass es in Verbindung mit Leichtstativen sinnvoll sein kann, den Bildstabilisator aktiv zu lassen (den ja man ja sonst auf dem Stativ ausschalten würde). Wenn man Glück hat, fängt er die gröbsten Ruckler komplett auf (natürlich um den Preis der Stabi-typischen Nachzieheffekte).

  4. #16
    Neu hier
    Registriert seit
    31.03.2019
    Aufnahme-Equipment:
    LUMIX DMC-FZ1000, Blackmagic Intensity USB3.0
    Schnittsoftware:
    Magix Video Deluxe
    Rechner:
    HP Pavilion 17 i7
    Film-Genre:

    Beiträge
    5
    @Beiti
    Du hast vollkommen Recht. Für den Stativkopf benötigt man natürlich ein sehr schweres Stativ. Jedoch war mir erstmal das Gewicht wichtiger. Manchmal möchte ich nicht die ganze Zeit ein schweres Stativ herumschleppen.

    Ein richtiges Videostativ eignet sich nach meiner Meinung nach, wenn man sich über mehrere Stunden an einem Standort aufhält. Es ist natürlich auch eine Preisfrage. Für einen Hobbyfilmer wie mich, reicht das Rollei C5i vorerst vollkommen aus.

    Beim ausprobieren des Videokopfes, habe ich ein 1,25 kg Gewicht angehängt. Hat schon fast ausgereicht. Die Idee mit dem Dreieckstuch ist gar nicht mal so schlecht. Wie schwer sollte ein Gewicht eigentlich sein? Wenn man jetzt ein 1,25 kg zusätzliches Gewicht mitschleppt. Wäre es nicht Sinnvoller ein 1 kg schwereres Stativ zuzulegen, was ein Gewicht überflüssig machen würde?

    Welche Fototasche oder Rucksack verwendet ihr, wo man den Videokopf und Stativ mitnehmen könnte?

  5. #17
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    409
    Zitat Zitat von Tuennes Beitrag anzeigen
    Wie schwer sollte ein Gewicht eigentlich sein? Wenn man jetzt ein 1,25 kg zusätzliches Gewicht mitschleppt. Wäre es nicht Sinnvoller ein 1 kg schwereres Stativ zuzulegen, was ein Gewicht überflüssig machen würde?
    Immer ein Zusatzgewicht mitschleppen ist nicht sinnvoll. Dann wäre wirklich ein schwereres Stativ besser, das dann auch gleich steifer ist.

    Die Idee ist, dass man das Zusatzgewicht nicht mitschleppt, sondern sich vor Ort besorgt. Gerade auf Flugreisen, wo das Freigepäck knapp bemessen ist, kann das Vorteile haben.
    In der freien Natur werden gern irgendwelche Steine als Gewichte eingesammelt und später wieder in der Nähe zurückgelassen. Manche Leute nehmen auch leere Plastikflaschen oder wasserdichte Beutel mit und füllen sie kurzfristig mit Wasser; vor dem Rückweg kann man das Wasser dann fast überall wieder ablassen.
    Ist halt immer eine Frage, wo man filmt/fotografiert und in welchen Teilen der Reise das Gewicht besonders stört. Da muss man sich jeweils einen "Schlachtplan" überlegen.

Ähnliche Themen

  1. Auf der suche nach einem Camcorder
    Von JanKocht im Forum Einsteiger-Camcorder
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.06.2018, 20:54
  2. Sony FDR-AX 53 Suche nach einer Gegenlichtblende
    Von Low Budget Filmer im Forum Camcorder-Zubehör
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.01.2017, 12:44
  3. Suche nach Video Partner/in im Großraum Stuttgart
    Von FZ-Films im Forum Tutorials und aktives Filmen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.08.2016, 14:11
  4. Auf der Suche nach dem richtigen Equipment
    Von Mojo im Forum Tutorials und aktives Filmen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.08.2016, 01:41
  5. Auf der Suche nach Camcorder... ohne Ahnung
    Von Julian im Forum Camcorder-Forum
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 06.07.2016, 14:59

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein