Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    30.04.2019
    Aufnahme-Equipment:
    Schnittsoftware:
    Magix Video Deluxe 2019
    Rechner:
    Intel Core i7 3770
    Film-Genre:
    Comedy

    Beiträge
    1

    Frage Lagarith AVI in Blu-Ray Format (50i) umwandeln (MeGUI and x264)

    Hallo zusammen!

    Ich brauche etwas Hilfe oder ggf. ein gutes und ausführliches Tutorial zum Umwandeln von verlustfreien Lagarith AVI-Dateien in x264 MPEG-4. Meine Videos habe ich bisher direkt mit Corel VideoStudio oder Magix Video Deluxe als xVid exportiert und dann mit Avidemux in MP4 umgewandelt. Leider werden diese Dateien nicht von allen Playern aktzeptiert. Deswegen nutze ich jetzt den Export mittels verlustfreien Lagarith VFW-Plugin sowie MeGUI, um diese Dateien mit x264 zu kodieren. Das klappt auch schon ganz gut. Leider blicke ich jedoch bei der Umwandlung in's Blu-Ray Format noch nicht durch.

    Ziel des ganzen ist es meine GoPro und Camcorder-Aufnahmen, die jeweils in 60 fps und 50 fps vorliegen auf eine Blu-Ray zu bekommen und zwar im 1080i50 Format, welches weitaus flüssiger als Filme im 1080p25 Format läuft. Außerdem werden zum Zusammenstellen von Menus mit Corel VideoStudio nur Filme im 1080i50-Format aktzeptiert, ohne das diese erneut encoded werden.

    Das umwandeln von 60 fps in 50 fps Material macht Magix Video Deluxe automatisch. So weit - so gut! Problematisch wird es allerdings wenn ich das Material als "Interlace - Top Field first" speichere. Das fertige Video ist im Gegensatz zu den Original 50i-Aufnahmen aus meinem Camcorder kaum abspielbar und ruckelt extrem. Deswegen würde ich diese Umwandlung gerne mit MeGUI vornehmen, den ich auch zum Anfertigen von YouTube-Videos nutze. Allerdings weiß ich nicht, wie ich das Material damit in ein anständiges 50i Format bekomme. Im "AVISynth Script Creator" sehe ich zwar Optionen, um Interlacing zu entfernen, jedoch nicht zum Hinzufügen und genau das benötige ich hier. Des Weiteren muß das fertige Video dann im richtigen M2TS anstatt MKV oder MP4-Format ausgegeben werden. Auch da benötige ich etwas Hilfe, denn der MP4 Muxer gibt da nichts Brauchbares aus (und damit meine ich ein M2TS, das vom Videoschnittprogramm zum Brennen nicht erneut encoded wird weil es bereits im richtigen Format vorliegt, also "Smart Rendering").

    Anschließend möchte ich dann die Kapitel, Menus, Bilder und Menumusik mit Corel VideoStudio erstellen und die fertige Disk dann als ISO-Datei zu exportieren, um diese dann mit IMGBurn zu brennen (so habe ich es bisher immer gemacht).

    Ein anderes, kostenloses oder günstiges DVD/BluRay-Authoring-Tool, das wirklich was taugt konnte ich bisher nicht finden. Vielleicht hat ja Jemand an dieser Stelle einen Tip, was sich da noch empfielt (ISO-Export vorausgesetzt).

    Doch zunächst mal muß ich wissen, wie ich nun die Lagarith AVI's in's 50i Format bekomme und diese als M2TS speichern kann, so das ich sie dann direkt zum Authoring bzw. Brennen nutzen kann und zwar ohne das sie erneut encoded werden müssen. Ich bin da für jeden Tip und jedes Tutorial dankbar.

    Vielen Dank schonmal!

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    05.09.2011
    Beiträge
    422
    Wie man mit Deiner Software H.264-Dateien erzeugt, die für Blu-ray nicht nochmal codiert werden müssen, weiß ich leider nicht. Ich kann nur zwei allgemeine Anmerkungen beisteuern:
    1) Das Umwandeln von 50p in 50i ist technisch eigentlich kein großes Ding (es werden ja nur bestimmte Halbbilder weggelassen) und sollte mit jeder Software bei Ausgabe von 50i automatisch funktionieren.
    2) Umwandeln von 60 nach 50 fps ist Murks. Das sollte man nur in absoluten Notfällen machen. Die gängigen Schnittprogramme können es nur unzureichend und mit gewissem Ruckeln (Stichworte für nähere Details: "Nächster Nachbar" und "Frame-Überblendung"); es wird daher nie so geschmeidig aussehen wie originäres 50p/50i-Material. Richtig gute Interpolations-Konvertierung von 60 nach 50 fps erfordert sauteure Spezialsoftware oder Hardware-Normwandler. Es gibt einen qualitativ vertretbaren kostenlosen Weg mit AviSynth, MV-Tools und VirtualDub, aber der erfordert relativ viel Einarbeitung (und dann auch noch lange Renderzeiten). Für die Zukunft gilt: Die GoPro auf 50p stellen.

Ähnliche Themen

  1. Fertiges Video in ein anderes Format umwandeln
    Von Ranger im Forum Einsteiger
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.02.2019, 17:28
  2. Flackern und Ruckeln nach Umwandeln in MP4
    Von VideoHB im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.01.2019, 14:08
  3. umwandeln von filmdateien
    Von roland im Forum Action-Cams
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 09.03.2018, 14:40
  4. MOV Dateien in AVI umwandeln und schneiden???
    Von Maxine im Forum Videoschnitt-Forum
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.01.2018, 18:18
  5. nach umwandeln ist ein Datum da
    Von regina.reich im Forum Einsteiger
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.2013, 20:50

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein