Vom 6. bis 17. Februar 2019 ging es mit der NORDKAPP, einem Schiff der Hurtigruten, die norwegische Küste hinauf in den Norden.
Von Bergen bis Kirkenes und zurück.
Täglich startet in Bergen am späten Abend ein Schiff auf die Postrute. Die Schiffe sind unterschiedlich alt und entsprechend unterschiedlich ausgestattet.
Wer diese Reise buchen will - im Internet schauen welches Schiff bzw welche Schiffe in Frage kommen. Auf der Fahrt werden nicht nur Güter aus- und eingeladen, es gehen auch immer wieder Leute an oder von Bord. Es hat aber überwiegend Reisende von Bergen bis Bergen.
In Kirkenes gehen aber recht viele von Bord und einige starten ihre Reise von Kirkenes.
Die Reisezeit muss man sich aussuchen. Die Wintersaison ist etwas günstiger (im Vergleich zu einer Kreuzfahrt immer noch recht teuer) - der Sommer dann teurer.
Die Winterzeit hat ihren Reiz durch die Schneelandschaft und die beeindruckende Nordlichter. Man tut sich einen Gefallen da nicht zu fotografieren sondern das zu genießen. Am kürzesten sind die Tage um Weihnachten - wenn die Sonne überhaupt aufgeht. Denn im Norden, z.B. Tromsö ist von Ende November bis Mitte Januar kein Sonnenaufgang. Dafür gibt es von Ende April bis Ende September keine Nacht. Das ist die Faszination des Sommers im Norden.


Ein paar Tipps aus unseren Erfahrungen:
Die Kabine ganz unten war ausreichend, allerdings nicht ganz leise.
Wobei die Klimaanlage/Heizung das lautere war.
Ob das Schiff gerade in einem Hafen oder unterwegs war - da mußte man aus dem Bullauge schauen um das zu wissen.
Die Kabinen auf den höheren Decks hatten statt Bullaugen Fenster - aber es gibt keinen "Panoramablick".
Will und kann man sich eine Kabine aussuchen - bei diesem Schiff ist Deck5 problematisch, weil das den Umlauf bietet.
Wenn sich in einer Kabine was bewegt - man schaut automatisch hin.
Wenn machbar: wenn das Gepäck geleert ist (Schrankplatz ist ausreichend) sollten die Koffer ineinander gestellt werden können.
https://www.youtube.com/watch?v=IVacdRVw9vo&t=48s