Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    18.12.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon PowerShot SX1 IS, Nikon P7700, Sony RX10 (... alle Full HD)
    Schnittsoftware:
    Adobe Premiere Elements 9
    Rechner:
    Windows XP (32 Bit) Inttel Dual Core 2x2,4 GHz
    Film-Genre:
    Private Ereignisse

    Beiträge
    9

    Aufwärtskompatibilität Schnittsoftware

    Sehr geehrte Damen und Herren, 12.1.2012
    Sehr geehrter Herr Sauer,

    Ich möchte einen Diskussionsbeitrag zur Aufwärtskompatibilität beim Einsatz von Schnittsoftware liefern. Ich setze seit 2007 Adobe Premiere Elements 3 (APE-3) und seit kurzen auch Adobe Premiere Elements 9 (APE-9) ein!

    Zwei Gründe führten für mich beim Entscheidungsprozess für eine neue aktuelle Schnittsoftware zur Kaufentscheidung für APE-9.

    Zum Einen war dies die „Investitionssicherung“ meines Wissens. Ich habe sehr viel Zeit in die Einarbeitung in APE-3 investiert. Ich denke, ich habe mir da durchaus Experten Status erarbeitet und wollte dieses Know How natürlich wahren! Dieses Ziel wurde durch den Erwerb von APE-9 auch absolut erreicht; da APE-9 konzeptionell sehr verwandt mit APE-3 ist!

    Zum Anderen wollte ich aber auch sicherstellen, dass ich Schnittprojekte die ich mit APE-3 erstellt habe, direkt in APE-9 importieren und weiter verarbeiten kann! Dies gelingt erfreulicherweise auch, allerdings nur bis zu dem Moment, in dem man das DVD Menü bearbeiten will. Dann stellt man nämlich fest, dass die komplette DVD Menüdefinition fehlt!
    Schlimmer ist aber noch der Umstand, dass die meisten DVD Menü Definitionen die es in ABE-3 gibt, in APE-9 nicht verfügbar sind! D.h.. schlicht, eine DVD die mit APE-3 erstellt wurde, kann so in APE-9 in den meisten Fällen nicht reproduziert werden!
    Mich persönlich hat dies sehr gewundert und auch gestört! Meine Anfrage beim Adobe Support wurde dahin gehend beschieden, dass es bewusste Strategie bei Adobe ist, die DVD Menüs zu ändern, zu Entwickeln und ggf. auch wieder entfallen zu lassen!

    Ich weiß nun nicht, ob sich andere Schnittprogramme ähnlich verhalten, würde mich aber über eine entsp. Information freuen. Wichtiger aber wäre für mich eine Rückkopplung, ob auch andere Schnittsoftware Anwender dies ebenfalls als störend empfinden! Vielleicht kann ja auch Herr Sauer von VAD dazu Stellung nehmen, ggf. mit einer Aussage, ob dies nicht ein Bewertungskriterium in zukünftigen Schnittsoftware Tests werden könnte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr idumwvad
    Geändert von Joachim Sauer (13.01.2012 um 12:47 Uhr) Grund: Zeilenmbrüche entfernt

  2. #2
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.726
    Hallo,

    es ist leider gängige Praxis und kaum ganz vermeidbar, dass bei einem Versionssprung von 3 auf 9 sich viele Funktionen verändern. Dazwischen liegen immerhin sechs Jahre und die Hersteller hätten es natürlich am liebsten, wenn alle Anwender jede neue Version kaufen würden. Speziell im Bereich des Authorings gibt es, auch bedingt durch den stetigen technischen Wandel in diesem Bereich, relativ häufig Änderungen. Denn wenn eine Software Blu-rays beschreiben und mit Menüs versehen soll, dann hat dies meist auch Auswirkungen auf die DVD-Produktion.

    So wünschenswert es wäre, dass wir diese Änderungen in einem Test mit einfließen lassen. Es ist schlicht unmöglich, denn von welchen Versionen auf welche sollen wir testen? Wieviele Jahre zurück? Und hätten wir überhaupt eine Chance bei komplexen Projekten zu checken ob alle Funktionen wieder da sind? Überlegen Sie selbst einmal wie lange Sie gebraucht haben um auf diesen Fehler bei nur einer Software und einem Versionssprung zu kommen. Allein mit so einem Test könnte man sich Tage beschäftigen.

    Aber deshalb ist Ihr Hinweis und Ihre Frage hier im Forum genau richtig - denn genau für solche Hinweise haben wir es eröffnet. Und diese Hinweise helfen uns natürlich bei solchen Dingen genauer hinzusehen und auch im Heft entsprechende Hinweise zu geben. Vielleicht haben ja wirklich noch andere Anwender ähnliche Probleme?
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  3. #3
    Foren-Profi Avatar von Globebus
    Registriert seit
    21.09.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Canon Legia HF G30, Actionpro X7, Drohne DJI Mavic air
    Schnittsoftware:
    Grass Valley Edius 7.5
    Rechner:
    Intel® Core™ i7 2600K-(Sandy Bridge), 8GB, 64Bit, SSD System, SSD Video
    Film-Genre:
    Private Reisefilme, Naturfilme, Dokus

    Beiträge
    393
    Stimmt, es ist gängige Praxis nicht nur bei der Schnittsoftware.

    Ich antworte mal OT, denn bei meinem Navi ist es genauso. Mein erstes Navi hatte ein paar tolle Funktionen die mein jetziges (gleicher Hersteller) nicht mehr hat. Allerdings ist es durch die fehlenden Funktionen schneller geworden.

    Ob man durch fehlende Funktionen ein Schnittsystem schneller machen kann weiß ich nicht.
    Gruss, Dietmar

    Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)



  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    1.244
    Die Dinge haben immer 2 Seiten. Das kommt besonders dann zum Tragen, wenn sich die Technik rasant weiter entwickelt.
    Ein für mich gutes Beispiel kann man ebenfalls bei Adobe finden, nämlich Premiere Pro.
    Dieses Programm ist schon mehrfach in seiner äußeren sowie auch inneren Struktur stark verändert worden.
    Jedes mal war das Geschimpfe der Leute groß, so auch beim Wechsel von der CS4 auf die CS5.
    Es hat sich derartig viel im System geändert, dass z.B. viele Plugins nicht mehr liefen, aber auch der User umlernen musste.
    Natürlich hätte man auch alles beim alten lassen können, aber die Weiterentwicklung hat dermaßen viel bewirkt, dass heute keiner mehr zu dem Alten zurück möchte.
    Es musste aber auch etliche alte Zöpfe abgeschnitten werden, damit ein Programm entstehen konnte, welches noch nie so stabil und schnell lief wie es zur Zeit der Fall ist.
    Nun kann man natürlich sagen, man möchte die alten Zöpfe behalten, ich dagegen bin aber froh, dass etwas neues (wenn auch nicht in allem kompatibles) geschaffen wurde. Und zwar ohne Rücksicht auf die alten Zöpfe, die eine entscheidende Weiterentwicklung nur verhindert hätten.
    Gruß

    Hans-Jürgen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.12.2018, 08:00
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.11.2018, 08:11
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.04.2012, 19:12
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.01.2012, 18:15
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 20:56

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein