Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    29.12.2018
    Beiträge
    4

    Welche Systemkamera für Youtuber?

    Moin Leute!

    Eben erst angemeldet und schon eine Lawine an Text produziert...
    Vielleicht kann mir jemand ja helfen?

    Los gehts...

    Ich bin Amateuryoutuber und filme bisher jedes Video mit dem Handy.
    Bisher waren es folgende Smartphones Xiaomi Redmi Note Geräte, diverse IPhones, Samsung Galay Note 8, OnePlus 5 und 6 und aktuell das Huawei Mate 20, mit dem sehr zufrieden bin.
    Mein aktuelles Mate 20

    Tagsüber machen insbesondere die teureren Geräte sehr gute Aufnahmen - jedenfalls mit der Hauptkamera.

    Alle haben einen Negativpunkt: Sie verlieren stark an Qualität, wenn wenig Licht vorhanden ist.
    Aktuell aufgrund des schlechten Wetters natürlich umso mehr und insbesondere mit der Frontkamera kommt viel Rauschen in die Aufnahmen.

    Nun kurz zu meiner Arbeitsweise die stets sehr ähnlich ist:

    Alles in einer Wohnung...

    1. Ich filme ein Produkt mit der Hauptkamera auf einem Stativ von weiter weg
    2. Ich filme ein Produkt mit der Hauptkamera auf einem Stativ von sehr nahe
    3. Ich filme ein Produkt mit der Hauptkamera aus der Hand aufgenommen
    4. Ich filme mich für das Intro bzw. den Begrüßungstext mit der Frontkamera (Selfiekamera)
    5. ich filme mich für ein Erfahrungsbericht mit der Frontkamera (Selfiekamera), also wie 4. nur länger...

    Kurz noch zur Kamera des Mate 20:

    Leica Triple-Kamera:12 MP (Weitwinkel-Linse, Blende F / 1.8) + 16 MP (Ultra-Weitwinkel-Linse, Blende F / 2.2 ) + 8 MP (Telefoto, Blende F / 2.4), unterstützt Autofokus (Laserfokus, Phasenfokus, Kontrastfokus), unterstützt AIS (Huawei KI Stabilisierungsmodus) Frontkamera:
    24 MP, Blende F / 2.0

    Das Smartphone ist meist auf einem Stativ, was schon viel ausmacht, denke ich.
    Die Beleuchtung ist je nach Jahres- und Tageszeit mal gut und mal schlecht.
    Licht mache ich dabei mit kleinen Lampen oder USB-LED-Lampen und natürlich mit dem Zimmerlicht mit sparsamen Leuchtmitteln, die dementsprechend nicht sooo viel bringen.

    Ich habe kein Studio, in dem alles aufgestellt und perfekt auf die Bedürfnisse eingestellt ist.
    Ich möchte auch keine großen Leucht-Spots hinstellen, die vermutlich viel in Sachen Helligkeit bringen würden.
    Es muss also schnell die Kamera gezückt, auf das Stativ geschraubt, Licht angemacht und dann aufgenommen werden.

    Nun zum Anforderungsprofil, wo mir eine Systemkamera vielleicht was bringen könnte.

    Die Aufnahmen von Produkten könnten durch den besseren Sensor/Objektiv die Qualität der Videos aufwerten. Dies ist jedoch nicht ganz so wichtig, da die hauptkameras der Smartphones ja schon recht gut sind.

    Das wichtigste ist jedoch die Aufnahme, wo ich zu sehen bin. Bisher habe ich diese Aufnahmen mit der Frontkamera gemacht, da ich mich auf dem Display sehe und somit weiß was aufgenommen wird bzw. ob ich im Fokus bin.

    Hier wäre meines Erachtens nach mit einer Systemkamera, die ein ausklappbares Display hat, der größte Vorteil zu einem Smartphone zu sehen.

    Ich habe jedoch heute mit der drahtlosen Bildschirmübertragung herumgespielt, wo ich den Bildschirminhalt auf meinem TV sehe und dann die Kamerapp öffne. Somit kann ich die Selbstaufnahmen mit der Hauptkamera machen und sehe mich währenddessen auf dem TV.

    Der Aufwand immer erst das Smartphone mit dem TV zu verbinden usw. ist auf lange Sicht aber vermutlich etwas nervig.

    Erstes Fazit war aber natürlich, dass bei schlechterem Licht mit der Hauptkamera eine deutlich bessere und akzeptable Aufnahme entstanden ist (im Gegensatz zur Frontkamera).

    Nun die Frage: Würde mir eine Systemkamera (oder eine Spegelreflex) einen deutlichen Qualitätsvorteil bringen? Wie ich oben schon geschrieben habe, ist die Ausleuchtung das größte Problem, was ich jedoch, der Bequemlichkeit halber und mangels Platz für irgendwelche großen Spots, eigentlich nicht aufwerten möchte. Wenn es aber mehr bringt als eine neue Kamera, dann lasse ich mich überreden.

    Nun natürlich zum Preis. Wie stark ist der Unterschied zu einem Smartphone mit einer guten bis sehr guten Kamera im Vergleich zu einer Systemkamera, die ungefähr 500€ kostet?

    Was mir noch wichtig ist: Der Kanal ist sehr klein (1070 Abonnenten) weshalb sich eine Investition in eine teure Kamera eigentlich nicht lohnt. Hier müsste schon, in Anbetracht der oben genannten Verhältnisse, ein deutlicher Vorteil für mich entstehen, wenn ich eine Kamera kaufen würde.
    Zum Beispiel, dass ich tatsächlich für eine gute Videoqualität nicht viel an den Lichtverhältnissen ändern müsste oder andere Vorteile.

    Ich nehme nebenbei in der Regel nur mit FullHD auf. 4K Videos sollte die Kamera aber können, da dies einerseits heute fast jedes Mittelklassehandy kann und außerdem nur FullHD Videos eine Sackgasse für später wäre.

    Noch ein Hinweis am Rande: Ich mache meine Videos stets im Automatikmodus und habe nicht so viel Ahnung von ISO Level, Weißabgleich usw. usf. Natürlich habe ich die Optionen schon im "Profi-Modus" der Smartphones ausprobiert, bin aber aufgrund schlechter Ergebnisse (weil ich keine Ahnung habe?) zum Automatikmodus zurückgekehrt. Diesbezüglich würde ich mich beim Kauf einer "richtigen" kamera natürlich einlesen.

    Fazit: Wie ihr oben lesen konntet, nehme ich in einer Wohnung in kurzen Distanzen auf.
    Die Kamera muss also bei ungünstigen Lichtverhältnissen ein gutes Video aufnehmen. Sehr gut wäre, wenn das Objektiv bei Nahaufnahmen relativ viel Fläche aufnehmen kann und nicht einen Meter vom Objekt aufgestellt werden muss. Fotos soll sie natürlich auch aufnehmen können - das Hauptaugenmerk liegt aber bei Videos.
    Geändert von ThomasHH (29.12.2018 um 23:10 Uhr)

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.531
    Zitat Zitat von ThomasHH Beitrag anzeigen
    Die Beleuchtung ist je nach Jahres- und Tageszeit mal gut und mal schlecht.
    Das allein sollte eigentlich Grund genug sein, sich Leuchten zuzulegen, die für eine stets gleich(mäßig)e Lichtsituation sorgen.

    Zitat Zitat von ThomasHH Beitrag anzeigen
    Es muss also schnell die Kamera gezückt, auf das Stativ geschraubt, Licht angemacht und dann aufgenommen werden.
    Warum so eine Hektik zulasten der Bildqualität? Die Beschreibung dessen, was du filmst, klingt nicht so, als ob es hier auf Sekunden ankäme.

    Zitat Zitat von ThomasHH Beitrag anzeigen
    Zum Beispiel, dass ich tatsächlich für eine gute Videoqualität nicht viel an den Lichtverhältnissen ändern müsste oder andere Vorteile.
    Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Eine vergleichsweise kleine Investition in Licht bringt dir bessere Ergebnisse als eine teurere Kamera.

    Meines Erachtens solltest du vor allem an drei Stellschrauben drehen, um zu besserer Bildqualität zu kommen und anscheinend ist dir das selber sogar schon irgendwie bewusst:

    1. Licht

    2. Licht

    3. Einarbeiten in die Grundlagen von Belichtung und Weißabgleich

    Eine Systemkamera kann keines davon ersetzen und für 500 Euro wirst du wohl auch kaum eine bekommen, die einem aktuellen Smartphone hier das Wasser reichen kann.

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    29.12.2018
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
    Das allein sollte eigentlich Grund genug sein, sich Leuchten zuzulegen, die für eine stets gleich(mäßig)e Lichtsituation sorgen.


    Warum so eine Hektik zulasten der Bildqualität? Die Beschreibung dessen, was du filmst, klingt nicht so, als ob es hier auf Sekunden ankäme.


    Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Eine vergleichsweise kleine Investition in Licht bringt dir bessere Ergebnisse als eine teurere Kamera.

    Meines Erachtens solltest du vor allem an drei Stellschrauben drehen, um zu besserer Bildqualität zu kommen und anscheinend ist dir das selber sogar schon irgendwie bewusst:

    1. Licht

    2. Licht

    3. Einarbeiten in die Grundlagen von Belichtung und Weißabgleich

    Eine Systemkamera kann keines davon ersetzen und für 500 Euro wirst du wohl auch kaum eine bekommen, die einem aktuellen Smartphone hier das Wasser reichen kann.
    Du hast ja Recht und ja, ich sehe es ja selber, dass mein Mate 20 in einem hellen Raum sehr gute Fotos und Videos (auch mit der Frontkamera) macht.

    Ich habe einfach nur gehofft, dass mit einer guten (da dachte ich, dass ca. 500€ reichen) Systemkamera die Defizite ausgeglichen werden können.

    Nun ja...

    Ich habe natürlich schon mal nach "Licht" gesucht und dieses hier gefunden:

    https://www.amazon.de/Dauerlicht-Fot...rds=videolicht

    Reicht da eine oder benötige ich noch eine weitere, um Schattenbildung zu reduzieren?

  4. #4
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.306
    Für 600 € bekommt man ganz leicht eine bessere Qualität für Schwachlicht hin, wenn man sich mit dem Bildwinkel eines 50er (auf Kleinbild bezogen) arrangieren kann. Neue Kamera Panasonic G70 (450€) mit 25er F1,7 Original Panasonic.

    Selbst die aktuellen Handys sind nicht wirklich gut, dass Niveau wird auch nur von Anfängern als sehr gut beurteilt. Jeder der mal eine Kamera mit Sensorgröße größer als ein Zoll gearbeitet hat, wird das bestätigen. Zu 99% wird das Ergebnis auch am Handybildschirm beobachtet und es wird nicht bedacht, dass aktuelle Handybildschirme 3 bis 4 Millonen Pixel auflösen und viele Kamerabildschirme eine Million und oft auch weniger Pixel haben,am PC dann angeschaut gibt es das große Erwachen, dann sieht man bei 100% Ansicht den gleichen Detailmatsch, wie auch bei jeder anderen 1/2,3" Digitalkamera. Der Bild-Sensor des normalen Mate 20 ist 1/2,3" klein, das steht natürlich nicht auf der Huawei-Seite. Die Sensor-Fläche ist dann bei der G70 zehnmal ! so große mit 24mm² zu 240 mm² und da die Handys je nach Objektiv mit 12 bis 24 Millionen Pixel arbeiten, die G70 mit 16, können die Handys dann auch nicht aufholen. Das Mate 20 hat bei der Telekamera nur einen 1/4" Sensor verbaut, der nochmals kleiner ist.


    Ich benutze auch im Notfall immer mal wieder das Samsung S9, aber nie wenn ich gute Ergebnisse möchte, sondern wenn ich nichts anderes dabei habe. Im Fotobereich sieht man den Unterschied zu einem Handy noch etwas deutlicher als bei Video. Wer kleine Ansprüche hat, ist sicher mit den aktuellen Handys zufrieden. Sie verfügen auch im Video- wie auch im Fotomodus oft eine Funktion der Freistellung von Objekten (per Software), obwohl das bei Video beim Mate nicht sonderlich gut funktionieren soll.
    Geändert von Jan (30.12.2018 um 19:56 Uhr)

  5. #5
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic, Fuji, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Sport

    Beiträge
    3.531
    Zitat Zitat von ThomasHH Beitrag anzeigen
    Reicht da eine oder benötige ich noch eine weitere, um Schattenbildung zu reduzieren?
    Da es hier nicht um künstlerische Lichtgestaltung, sondern einfach nur um Hellmachen geht, würde ich zwei Softboxen einsetzen. Zu speziell dem von dir verlinkten Modell kann ich nichts sagen, generell wäre ich aber vorsichtig bei No-Name-Technik der Superbillig-Klasse, wenn Netzstrom im Spiel ist. Nicht alle Hersteller in Fernost oder Osteuropa fühlen sich an Sicherheitsnormen gebunden und so haben es auch schon lebensgefährliche Konstruktionen auf den Markt geschafft. Wie gesagt: das nur als allgemeiner Hinweis. Die ESDDI-Leuchte kenne ich nicht.

    Zitat Zitat von Jan Beitrag anzeigen
    Für 600 € bekommt man ganz leicht eine bessere Qualität für Schwachlicht hin, wenn man sich mit dem Bildwinkel eines 50er (auf Kleinbild bezogen) arrangieren kann.
    Eben: wenn. Der Beschreibung seiner Aufnahmesituation durch den Threadstarter nach ist der Raum aber doch recht klein und eine Normalbrennweite dafür vermutlich schon zu lang. Das Problem einer abhängig von Tages- und Jahreszeit wechselnden Lichtsituation bekommt man allein mit einer besseren Kamera auch nicht geregelt.

  6. #6
    Foren-Profi Avatar von Jan
    Registriert seit
    24.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Alles was ich so in meine Hände bekomme. Consumer und Semiprofessionelle Videokameras, Knips- System und DSLR Kameras
    Schnittsoftware:
    Den Videoschnitt lasse ich meist von bekannten Leuten / Freunden mit besseren Rechnern ausführen
    Rechner:
    Asus Laptop i7 , NVIDIA GTX 960M, 8 GB RAM
    Film-Genre:
    Konzert & Interview

    Beiträge
    1.306
    Das muss halt der Fragesteller wissen. Ich würde trotzdem davon ausgehen, dass die G70 auch mit Kitobjektiv und dem mitgelieferten Weitwinkelobjektiv mit F3,5 ein besseres Schwachlicht-Niveau als die F1,8 bis F2,4 Handylinse mit 1/2,3" Sensoren haben wird, besonders wenn die ISO hochgehen muss, weil die G70 Einzelpixel 8 bis 10 Mal größer sind.

    Wer die Situation aber gut ausleuchten möchte, hat wohl auch mit dem Handy kein großes Problem.

  7. #7
    Neu hier
    Registriert seit
    29.12.2018
    Beiträge
    4
    Ok, danke für eure Tipps.

    Ich habe nochmal etwas mit weiteren Lampen experimentiert.
    Das Ergebnis ist deutlich besser.

  8. #8
    Gesperrt
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    4
    Was für Videos machst du denn genau bzw. wo kann man dich au YT finden?

  9. #9
    Neu hier
    Registriert seit
    29.12.2018
    Beiträge
    4
    Moin!

    Das ist mein Kanal: www.youtube.com/user/TommiHaHa

    Es wurden neue Lampen und eine Panasonic G70. Denk Unterschied erkennt man sofort, wenn man sich auch ältere Videos anschaut.
    Zudem habe ich auch etwas mehr Erfahrung mit dem Videoschnitt gemacht, was die Qualität auch verbessert hat.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2017, 10:31
  2. Yi M1: Neue MFT-Systemkamera aus China
    Von Bernd E. im Forum Foto-Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.09.2016, 12:36
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.10.2015, 08:14
  4. Youtuber werden
    Von cyanrider im Forum Tutorials und aktives Filmen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 31.07.2013, 17:50
  5. Camcorder oder Systemkamera
    Von Pauli im Forum Einsteiger-Camcorder
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.11.2012, 18:33

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein