Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.726

    Actioncam-Test: GoPro Hero 7 Black gegen Hero 6 Black

    Tolle Marketing-Namen hat sich GoPro schon immer ausgedacht: Hypersmooth tauft man den neuen Bildstabilisator der Hero 7 Black. Er ist die eigentliche Neuerung des neuen Modells, weshalb wir wissen wollten, wie viel besser er gegenüber der Hero 6 Black ist.thumb_2018_11_GoPro_Hero6_7_News.jpg

    https://www.videoaktiv.de/praxistech...o-6-black.html
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    1.012

    25p-Vergleich unerwartet

    Guten Tag Herr Sauer / hallo Joachim,

    Zunächst: Interessanter Vergleichstest - danke!

    Ich bin überrascht, dass die GP7 im 25p-Vergleich deutlich mehr Bildzittern zeigt als die GP6. Die GP6 sieht jetzt so stabil aus wie die GP7 mit 50p und Hypersmooth aussah - kann es sein, dass da die Bildbeschriftung vertauscht wurde?

    Noch ein Punkt: Zu Beginn der 50p-Route, auf der Strecke durch den Wald, wimmelt mein YouTube-Bild in Full-HD-Ansicht nur so von unschönen Pixelgruppen, die im schnellen Wechsel erscheinen und sich wieder auflösen - besonders auffallend (weil bildberuhigt auch besser erkennbar) im ruhigeren GP7-Bild und in der unteren Bildhälfte.
    Sieht das im Original auch so aus, d.h. schafft der Codec eine sauberere Verarbeitung so vieler Details (Blätter, Steine, Bäume, Äste) die schnell vorbeihuschen, nicht mehr?
    Oder liegt's eher an YouTube-Zusatzkompression oder evtl. auch (mit) an meinem älteren iMac?
    Geändert von Skeptiker (08.11.2018 um 23:34 Uhr)

  3. #3
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.726
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    kann es sein, dass da die Bildbeschriftung vertauscht wurde?
    Das hatte ich natürlich auch zuerst vermutet und habe, auch nach einmal drüber schlafen, es mehrfach kontrolliert. Nein, das sehe ich hier in meiner Berechnung tatsächlich auch so. Da habe ich gestern nochmal viel drüber nachgedacht und mir heute morgen die Originale nochmal angeschaut und vermute nun folgendes: Die Hero 7 lief (weil das gesamte Projekt als 50p angelegt ist) immer in 50p. Das original zeigt dies nicht in dieser Vehemenz - da hat also das Schnittprogramm durch die Konvertierung zusammen mit 25p Material (wohlgemerkt zeitgleich) sich durcheinanderbringen lassen. Das ist also eine Besonderheit des Testprojekts - ist nicht immer ganz einfach alles zeigen zu wollen ;-)

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Noch ein Punkt: Zu Beginn der 50p-Route, auf der Strecke durch den Wald, wimmelt mein YouTube-Bild in Full-HD-Ansicht nur so von unschönen Pixelgruppen, die im schnellen Wechsel erscheinen und sich wieder auflösen - besonders auffallend (weil bildberuhigt auch besser erkennbar) im ruhigeren GP7-Bild und in der unteren Bildhälfte.
    Sieht das im Original auch so aus, d.h. schafft der Codec eine sauberere Verarbeitung so vieler Details (Blätter, Steine, Bäume, Äste) die schnell vorbeihuschen, nicht mehr?
    Oder liegt's eher an YouTube-Zusatzkompression oder evtl. auch (mit) an meinem älteren iMac?
    Auf YouTube in 4K sieht das in etwa/etwas schlechter aus wie im Original. In Full-HD habe ich mir das noch nicht angeschaut - da wird das aber wahrscheinlich noch heftiger sein. Tatsächlich sieht man gerade bei der Hero 7 immer wieder flächige Artefakte für kurze Zeit. Ich halte es für verkraftbar - wenn auch unschön.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    1.243
    Zitat Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen
    Tatsächlich sieht man gerade bei der Hero 7 immer wieder flächige Artefakte für kurze Zeit. Ich halte es für verkraftbar - wenn auch unschön.
    Für mich wäre das ein NoGo.
    Gruß

    Hans-Jürgen

  5. #5
    Foren-Profi Avatar von Rüdiger
    Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    943
    Bei unserer gerade abgeschlossenen Reise hatte ich die Hero 7 sehr ausführlich im Einsatz. Unterwegs konnte ich in einem Hotel den Fernseher nutzen, um einige Aufnahmen zu kontrollieren, da dieses zuhause nicht möglich. Ich hatte die Hero 7 erst kurz vor Reisebeginn bekommen.

    Bei diesen Tests stellte ich auch fest, dass die Kamera bei sehr starken, man kann fast sagen Erschütterungen, Artefakte erzeugt, die wie Bewegungsunschärfen aussehen. Allerdings sollte man nicht unerwähnt lassen, dass wohl fast alle Konkurrenzmodelle unter solchen Bedingungen die Segel gestrichen hätten. Anschließend habe ich in Extremsituationen ein Gimbal benutzt.

    Seit meiner Hero 4 arbeite ich auch mit Protunes und schraube nicht nur die Farbe, sondern auch die Schärfe herunter.
    Liebe Grüße,

    Rüdiger

  6. #6
    Foren-Profi Avatar von Video&Bild
    Registriert seit
    27.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic DMC-FZ300, GoPro Hero 7 black mit Hypersmooth, Huawei Mate 20 Pro mit Sony Triple-Kamera
    Schnittsoftware:
    EDIUS Pro 9.x - DaVinci Resolve 16.x Studio
    Rechner:
    MEDION ERAZER X5366F-i7-6700+IntelGraphics 530+NVidia GraKa GTX-960, W10-64Bit, HDMI-Vorschau
    Film-Genre:
    Reise-, Natur- und Doku-Filme, S8/N8 Digitalisierungs-Dienstleistungen

    Beiträge
    1.333
    Zitat Zitat von Hans-Jürgen Beitrag anzeigen
    Für mich wäre das ein NoGo.
    Für mich ebenfalls, auch die Menge des Geldes dafür würde ich nicht ausgeben.
    Natürlich hängt das auch mit meinem persönlichen Einsatzgebiet zusammen, Pedelec auf Fahrradwegen,
    mit Asphalt- oder Pflastersteinbelag, auch auf einem gut festgefahrenen Schotter- oder Sandweg, nicht aber
    auf solche Rüttelpisten die der Herr Sauer fährt, die Kamera am Lenker hat und sie ständig link/rechts verreißt.
    Dann filme ich noch gehend durch Städte, Orte und die Natur, neuerdings sogar mit eGimbal-Unterstützung.
    Dieses Einsatzgebiet deckt meine ThiEye T5 Edge vollkommen zufriedenstellend ab. Die Helmaufnahmen sind
    per EIS vor stabilisiert und EDIUS Pro 9.x erledigt den Rest mit dem GV-Stabilisator ab. Die AC kostete 100 Euro,
    mein eGimbal ca. 120 €uro das war alles, mehr benötige ich nicht. Ein paar selbst aufgenommene Testvideos
    findet man auf meiner privaten HP.

  7. #7
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    11.07.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Sony AX100, A6300 und RX100 M4
    Schnittsoftware:
    Power Director 16 Ultra, Pinnacle Studio 18 und 12 Ultimate
    Rechner:
    AMD FX8350, AMD HD7970, 16 GB RAM
    Film-Genre:
    Tanzfilme, Urlaub, TV-Vorstellung

    Beiträge
    118
    Vielen Dank für den interessanten Vergleich! Die Bildstabilisierung bei den Bedingungen bei der Hero 7 erzeugte bei mir zunächst einen Wow-Effekt. Allerdings war ich vom eigentlichen Bild ebenfalls mehr als enttäuscht. Ich habe es in 4K am 4K-Monitor gesehen, aber diese relative Unschärfe und die Artefakte würden verhindern, dass ich so etwas in ein endgültiges Video von mir schneiden würde, höchstens evtl. mal 3 oder 4 Sekunden.

    Rüdiger, du hast doch den guten Vergleich mit der RX 100M6: Ist das bei langsamen Bewegungen oder im Stillstand wesentlich besser, oder ist es nicht nur der Codec sondern auch der relativ kleine Sensor sowie das alles andere als hochwertige Objektiv, was eine wirklich gute Bildqualität verhindert.

    Bisher habe ich mich mit der Hero-Serie nicht beschäftigt, dachte aber ernsthaft über eine Anschaffung anstelle eines Gimbals nach, denn damit kann man schlecht schnorcheln.

  8. #8
    Foren-Profi Avatar von Rüdiger
    Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    943
    Moin Reinhold,
    auch ich halte den Test von Joachim Sauer für sehr aussagekräftig, zeigt er doch sehr deutlich die Entwicklung eines bestimmten Gerätes in der Praxis.

    Die von mir mit der Hero 7 unter ähnlichen Bedingungen erzielte Qualität ist erheblich besser und da habe ich auch eine Vermutung:
    Joachim hat die Stabis der Hero 6 und 7 mit 4k/50p getestet. Das ist total in Ordnung. Meine Videos nehme ich aber mit 30p auf, weil meine Sony RX 100/6 zu mehr nicht in der Lage ist. 60p/4k nutze ich nur für eine leichte Zeitlupe.

    Meine Vermutung ist, dass "Hypersmooth" mit 50p/4k doch Probleme hat, diese großen Datenmengen vernünftig zu verarbeiten und eine artefaktfreie Aufnahme unter Extrembedingungen zu erzeugen.
    Als die Hero 7 in den Handel gelangte, konnte sie Hypersmooth nur bis 4k/30p. Erst mit einem Firmwareupgrade wurde dann diese Möglichkeit auf 4k/50,60p erweitert. Vielleicht hat man aus Marketingründen zu schnell reagiert.

    Zu Deiner generellen Frage: Ja, ich kann die Aufnahme der Hero 7 mit meinen anderen Geräten mischen und bei meiner 4k Wiedergabe merkt es kein Mensch. Erforderlich ist dafür aber, wie auch schon Joachim Sauer schrieb, bei der Hero 7 Protune zu benutzen. Wenn ich heute meine alten Aufnahmen der Hero 4 zum Vergleich heranziehe, dann sieht man den qualitativen Fortschritt sehr deutlich. Deshalb wechselte ich damals zur Sony FDR X 3000, die mir aber von der Handhabung her nicht gefiel.

    Zum Schluss noch zwei Dinge, die noch nicht erwähnt wurden: Hypersmooth funktioniert auch hervorragend bei Zeitrafferaufnahmen. So habe ich mit Befestigung am MB mit 3 Bildern/sek auf Geröll Aufnahmen gemacht, die wie auf Schienen laufen. Fast alle Konkurrenzmodelle schalten den Stabi bei Zeitrafferaufnahmen ab.

    Eine weitere schöne Einrichtung ist die "Videoschleife". Hier wird alles, was 5 Minuten oder mehr vor Betätigung des Auslöseknopfes lag, in einer Endlosschleife aufgezeichnet. So ist es mir z.B. glungen, endlich mal ohne Nervenanspannung einen Geysirausbruch zu filmen.
    Liebe Grüße,

    Rüdiger

  9. #9
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    11.07.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Sony AX100, A6300 und RX100 M4
    Schnittsoftware:
    Power Director 16 Ultra, Pinnacle Studio 18 und 12 Ultimate
    Rechner:
    AMD FX8350, AMD HD7970, 16 GB RAM
    Film-Genre:
    Tanzfilme, Urlaub, TV-Vorstellung

    Beiträge
    118
    Hallo Rüdiger,

    vielen Dank für diese ausführliche Darstellung und die Hinweise. Dann werde ich mich wohl doch mal gründlicher mit der Hero 7 black beschäftigen. Die ist zudem so schön kompakt und vermutlich auch leicht.

    Liebe Grüße,

    Reinhold

Ähnliche Themen

  1. Biete GoPro Hero 3+ black mit Bildschirm
    Von Rotschnabler im Forum verkaufen & kaufen (suchen & finden)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.06.2019, 19:35
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.09.2017, 19:10
  3. GoPro Hero 4 Black
    Von Alko im Forum Tutorials und aktives Filmen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.06.2017, 19:34
  4. GoPro Hero 3+ Black Edition im Test
    Von Joachim Sauer im Forum Action-Cams
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2013, 17:36
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2013, 11:41

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein