Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    27.10.2018
    Beiträge
    3

    Verschiedene Actioncams Farbkorrektur im Schnitt, aktiver USB-Hub zum Laden und Daten

    Hallo zusammen,
    ich hab mich hier registriert, da ich mit einem Freund zusammen einen Ausflug in die Youtubewelt machen möchte.

    Hierzu haben wir zwei DSLRs und aktuell 5 Actioncams (wird aber noch auf 7 angehoben).
    Hierunter befinden sich: Canon 700D, SJCAM SJ4000WIFI, Qumox SJ4000WIFI, Qumox SJ4000, Qumox SJ4000+Wifi und bald vermutlich noch eine Yi 4K Plus.

    Nun haben wir uns entschieden, erstmal die kostenfreie Version von Davonci Resolve zu nutzen und überlegen, wie wir sinnvoll eine Farbanpassung der Cams vornehmen können, da sich doch alle minimal unterscheiden. Ist zwar kein Genickbruch, aber schöner wärs. Habt ihr hierzu Vorschläge zum Workflow?

    Weiterhin sind wir auf derSuche nach einem aktiven USB-Hub mit mindestens 60Watt um die Cams aus Zeitgründen gleichzeitig auszulesen und zu laden.
    Bei so vielen Cams ist das doch etwas fummelig.
    Auch hier freuen wir uns über Empfehlungen ;)

    Bis bald,
    Mike

  2. #2
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.702
    Für die Farbkorrektur mehrerer Kameras wäre das hier eine (dennoch recht aufwändige) Lösung: https://www.videoaktiv.de/2018091116...-video-xl.html

    Ob das mit dem Hub eine gute Idee ist? Ich habe ja nun auch oft mehrere Kameras und verwende ein Lesegerät mit mehreren Slots. Am Ende nutze ich maximal zwei, denn bei mehr geht die Datenrate in den Keller und zudem ist das Handling mit so vielen Karten/Datenübertragungen tatsächlich gar nicht so einfach. Wenn es bei mir nicht auf die Zeit ankommt, mache ich es inzwischen wieder schön sortiert Karte für Karte.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  3. #3
    Erfahrener Nutzer Avatar von A-Wolf
    Registriert seit
    29.02.2016
    Aufnahme-Equipment:
    Sony CX900, AX33, AX53, Canon XA20, Sony X3000 Sony HDR-TG3E
    Schnittsoftware:
    VSX10, PD16
    Rechner:
    i5+8400 16GB _ i5 -7200U 8GB _ Ryzen 7 1800x 16GB
    Film-Genre:

    Beiträge
    240
    Also für die Datenübertragung kann ich nur sagen, dass es am „einfachsten“ und schnellsten ist die Karten einfach vorher mit einem Code zu versehen z.B. „C1-K1“ zu versehen und dann in der „Hektik“ einfach zu tauschen. Bei meinen Kameras bekomme ich zwischen 10 und 25 MB/s Übertragungsrate zusammen, wenn ich die Kameras direkt anschließe. Bei Anschluss über den SD-Leser ist sie etwas höher, aber wenn du mehrere über einen USB-Hub verwendest, teilen sich diese den Datentransfer und werden eher langsamer, da der „Overhead Trafik“ zunimmt.
    Für den Farbabgleich habe ich vorher Testaufnahmen gemacht und mittels Schnittsoftware – über WB – abgeglichen bzw. vorher schon über die manuelle Steuerung der Cams abgeglichen – sofern möglich.
    MfG
    A-Wolf

  4. #4
    Neu hier
    Registriert seit
    27.10.2018
    Beiträge
    3
    Die Actioncams haben nur Presets (Neonlicht, Tageslicht...). Richtig abgleichen kann man da leider nicht.

    Mit dem Hub stell ich mir das eher so vor: Take fertig aufgezeichnet: Alle Kameras auf n kleines Holztablet legen wo der Hub drauf ist, das dann zum Rechner tragen (damit man nicht fummelig jede Cam einzeln tragen muss und die Linsen nicht verschmeirt werden) und da dann einfach Stromstecker und USB-Kabel rein.

    Die Cams werden dann alle vom Rechner erannt und man könnte nacheinander die Medien rüberziehen. Da die Cams eh bestimmt ne halbe Stunde bis Stunde nachladen würden, ist dafür ja genug Zeit, dann kann man auch noch gemütlch das Material sichten und entscheiden, was man nochmal drehen muss.

    Vorteil ist, man muss jede Cam nur einmal aus der Halterung nehmen und einstecken und nicht überall dann noch rumfummeln wegen der Karte, die Karten zuordnen etc.

    Ich hab mal so nen 10-fach USB-Hub mit 60W bestellt. Ne SJ4000+Wifi läde mit etwa 300mA. Der Hub kann auf 7 Ports je 900mA und auf 3 Ports 2,1A. Damit dürfte das Ladeproblem auf jeden Fall gelöst sein und wir brauchen auch nur eine Steckdose ;)

    Ich hoffe mal, das klappt so entspannt, wie ich mir das vorstelle.

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    27.10.2018
    Beiträge
    3
    @Joachim: Wie machst du das mit dem Farbabgleich der Kameras? Sind die alle vom selben Typ? Oder hast du da nen Tip für uns?
    Wir haben aktuell 5 verschiedene Actioncams, 2 DSLR und ein Smartphone... Vermutlich werden wir nach unseren ersten Testaufnahmen wissen, was wir wirklich brauchen und wollen, um uns so wenig Arbeit wie möglich zu machen. Aber bis dahin ist es noch ein Stück ;)

    Für ne Farbkarte einige hundert Euro ist schon ziemlich happig...bevor wir sowas machen, würd ich da lieber selbst was in Illustrator zusammenschubsen und das in die Druckerei geben :D
    Und die Farbkarte heißt ja noch nicht, dass wir stimmige Farben haben. Wir müssen noch in Resolve rausfinden, wie wir die Karte benutzen können...

  6. #6
    Erfahrener Nutzer Avatar von A-Wolf
    Registriert seit
    29.02.2016
    Aufnahme-Equipment:
    Sony CX900, AX33, AX53, Canon XA20, Sony X3000 Sony HDR-TG3E
    Schnittsoftware:
    VSX10, PD16
    Rechner:
    i5+8400 16GB _ i5 -7200U 8GB _ Ryzen 7 1800x 16GB
    Film-Genre:

    Beiträge
    240
    Habe gerade einmal „getestet“
    Eine SD Karte (64 GB) mit ca. 50 GB gefüllt.
    Über die Kamera ausgelesen ca. 30 Min.
    Über ein USB 3.0 SD Lesegerät ca. 7,5 Min.
    Also ein Faktor von ~4.
    Bei meinem Aufnahmeformat - 1920 x 1080 50p 50 Mbit/s – reicht eine 64 GB Karte für ca. 2,5 Std. Viel länger halten die Akkus auch nicht.
    Solltet ihr mehrmals pro Tag aufnehmen, dann würde ich die SD Karten und die Akkus tauschen. Ev. ist der Einsatz von Power Bänken eine Alternative, wenn kein Strom verfügbar ist.
    Ladedauer bei meinen AC´s ca. 4,5 Std. über einen 800mA USB Anschluss, kann mit einem stärkeren Anschluss (max. 1,89 A) auf ca. die Hälfte reduziert werden.
    Nicht zu unterschätzen ist die gesamte Datenmenge – bei 9 Kameras hast du bei 1080 p50 nach ca. 4 Std. ~1 TB auf der HDD.

    Zum Farbabgleich wird dir nichts anderes übrig bleiben, Testaufnahmen unter gleichen Bedingungen machen und nachträglich im Schnittprogramm anzupassen, oder du nimmst Farb- und/oder Helligkeitssprünge in Kauf. Wenn du Glück hast fällt es nicht so auf.

    MfG
    A-Wolf

  7. #7
    Foren-Profi Avatar von wabu
    Registriert seit
    06.01.2012
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonis SDT 750 / FZ 1000 / Q500K/
    Schnittsoftware:
    Magix VdL und ProX immer aktuell
    Rechner:
    I7
    Film-Genre:
    tutorials - Reisen

    Beiträge
    480
    Ein paar (nicht so teuere) Ansätze sind hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=sLyIZk6c5Ps
    da ist auch ein Tutorial verlinkt - diese Basisarbeit muss du halt bei Resolve umsetzen
    man lernt nie aus...

Ähnliche Themen

  1. Rollei 420 Akku laden
    Von awelsch im Forum Action-Cams
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.01.2016, 19:02
  2. Panasonic HC-V727EG-K laden über USB
    Von hpb im Forum Camcorder-Zubehör
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.2013, 19:11
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 14:10
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 12:50
  5. Verschiedene Aufnahmeformate!
    Von vito888 im Forum Aufnahmetechnik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 16:33

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein