+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    6

    Liegt die Qualität am Rendern?

    Guten Tag, ich habe eine Canon Legria HF G25, mit dem Camcorder bin ich eigentlich so ganz zu frieden. Mein erstes Problem hatte ich bei der Anschaffung aber schon beim Richtigen Schnitt Programm. Der Aufnahmetyp ist: AVCHD , mit meinem bereits bekannten Programm Vegas Pro 14 konnte ich das Video nicht bearbeiten weil das Programm den Typ nicht unterstützt. Nach langer recherche musste ich dann auf Adobe Premiere Pro CC 2018 wechseln.

    Nun gut Funktioniert alles Super. Die ersten Aufnahmen sind im Kasten. Nun glaube ich, dass ich beim zusammenschneiden bzw. beim Rendern irgendwas falsch mache. In Adobe Premiere in der Vorschau sieht das beendete Projekt klasse aus! Qualität stimmt aufjedenfall. Nun Rendere ich mit folgenden Einstellungen: Exportieren -> Medien: Format H.264 mit der Vorgabe: Mit Quelle abgleichen - Hohe Bitrate

    Das Video Rendert und das fertig Geschnittene Video ist da. Nun schauen wir uns das Video an und es ist Qualitativ nicht mehr so wie es in der Vorschau noch aussah.

    Nun meine Frage an euch! Kann mir jemand bessere Einstellungen empfehlen? Oder liegt das Problem vielleicht an was anderem?

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony, Panasonic, GoPro, Canon
    Schnittsoftware:
    FCP 7, Resolve 14
    Rechner:
    iMac, Win-i7-6700
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Videojournalismus, Special Interest

    Beiträge
    3.413
    Zitat Zitat von BlaulichtSG Beitrag anzeigen
    Der Aufnahmetyp ist: AVCHD , mit meinem bereits bekannten Programm Vegas Pro 14 konnte ich das Video nicht bearbeiten weil das Programm den Typ nicht unterstützt. Nach langer recherche musste ich dann auf Adobe Premiere Pro CC 2018 wechseln.
    Das beantwortet zwar leider nicht deine eigentliche Frage, aber es fällt mir schwer zu glauben, dass Vegas Pro 14 nicht mit AVCHD klarkommen soll. Letzteres ist/war seit mehr als zehn Jahren das Standardaufnahmeformat im Amateurbereich und etwas darüber hinaus, und selbst jede Einsteigersoftware verarbeitet das längst. Wenn bei dir dabei Probleme aufgetreten sind, müssen sie eine andere Ursache gehabt haben. Eventuell falscher Import in Vegas?

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    6
    Hab alles versucht aber hat leider nicht Funktioniert, stand ständig das der Dateityp nicht unterstützt wurde.

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    322
    Ich habe Vegas Pro 14 auf dem PC ! AVCHD ohne Problem
    Hast du eventl. nur die Testversion installiert?

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    6
    Nene ist eine Vollversion, aber das ist ja auch erstmal irrelevant :D Habe ja ein anderes Problem eigentlich

  6. #6
    Foren-Profi
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    322
    Da müsste man halt mal wissen, in welchem Modi du die Clips aufgenommen hast.
    Auch würde mich interessieren was du unter "Hohe Bitrate"verstehst.

  7. #7
    Neu hier
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    6
    Was meinst du mit welchem Modi ?
    Ich versteh da nichts drunter, das ist die Render Option von Premiere die heißt Mit Quelle abgleichen - Hohe Bitrate

  8. #8
    Foren-Profi
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    322
    Deine Canon hat laut Handbuch 5 Aufnahmemodi
    MXP: 1.920 x 1.080, 24 Mbps;
    FXP: 1.920 x 1.080, 17 Mbps;
    XP+: 1.440 x 1.080, 12 Mbps;
    SP: 1.440 x 1.080, 7 Mbps;
    LP: 1.440 x 1.080, 5 Mbps
    zudem kann man noch zwischen 50i und PF25 wählen.

    Da ich kein Premiere CC habe, weiß ich nicht was für eine Datenrate in der Einstellung "Hoch" raus kommt, von daher... eventl,

  9. #9
    Neu hier
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    6
    Bildrate 50i, auswählbar wäre noch 25fps in der Kamera
    Aufnahmemodus ist MXP Hohe Qualität mit 24Mbps

  10. #10
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    31.12.2015
    Beiträge
    118
    Du hast in Premiere möglicherweise die falschen Sequenzeinstellungen gewählt.

    Dies überlässt man am besten Premiere, indem Du den ersten Originalclip im Projektfenster mit der Maus unten rechts am Fensterrand auf das zweite Symbol von rechts („Neues Objekt“) ziehst und dort loslässt. Premiere erstellt dann automatisch eine Sequenz mit den passenden Einstellungen.

  11. #11
    Neu hier
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von TomStg Beitrag anzeigen
    Du hast in Premiere möglicherweise die falschen Sequenzeinstellungen gewählt.

    Dies überlässt man am besten Premiere, indem Du den ersten Originalclip im Projektfenster mit der Maus unten rechts am Fensterrand auf das zweite Symbol von rechts („Neues Objekt“) ziehst und dort loslässt. Premiere erstellt dann automatisch eine Sequenz mit den passenden Einstellungen.
    Okay, dass ist eine Nummer zu viel :D Kannst du mir den schritt genau erklären. Angefangen mit ich Öffne Premiere und erstelle ein neues Projekt

  12. #12
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    31.12.2015
    Beiträge
    118
    Die Grundlagen der Arbeit mit Premiere musst Du Dir selbst aneignen. Dazu gibt es haufenweise Tutorials im Netz.
    Fang am besten mit der Hilfe von Adobe an:
    https://helpx.adobe.com/de/premiere-...ing-files.html
    Wähle dabei den Abschnitt „Importieren von Dateien mit dem Media-Browser“.

    Nachdem Du Deine Dateien auf die dort beschriebenene Art und Weise in das Projektfenster importiert hast, machst Du weiter wie in meiner Info zuvor. Probiere diese Arbeitsweise mit nur einem Deiner vorhandenen Originalclips in der Zeitliste der Sequenz aus und exportiere diese Sequenz, wie Du es schon vorher machtest. Vergleiche dann die Bildqualität des so exportierten Clips.
    Geändert von TomStg (vor einer Woche um 19:23 Uhr)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein