+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    04.05.2018
    Beiträge
    3

    Systemvorraussetzungen für "Einsteiger-Videoschnitt"

    Hey zusammen,

    ich würde gerne auf amateurhafter Ebene ein paar Videos meiner Band schneiden.
    Dafür habe ich mir auf meinem Linux System die Schnittfoftware "Kdenlive" installiert.

    Die Software an sich ist absolut genau das, was mir reicht und erfüllt somit den Zweck.
    Nur leider ist mein Rechner mittlerweile etwas "in die Jahre" gekommen und packt die hohe Datenmenge nicht mehr: Als ich eine zweite Videospur eröffnete (gefüttert mit einem 850MB großen Clip, FullHD Auflösung) war meine CPU-Auslastung bereits bei hundert Prozent und das Video stotterte so vor sich her ;-(

    Leider hab ich gerade nicht das Geld, mir einen neuen, vernünftigen Rechner zu kaufen (Haus abzahlen...) und wollte daher an euch mal die Frage stellen, ob ich mit ein paar Euros (300 - 400 Euro?) auch aus meinem Rechner noch so viel rausholen kann (z.B: durch Austausch der CPU oder Erweiterung des Arbeitsspeichers), dass ich zumindest mal drei Videospuren + ein paar Effekte/Übergänge flüssig verarbeiten kann.

    Hier mal eine Übersicht über mein System:

    System: Host: P5W-DH-Deluxe Kernel: 4.10.0-38-generic x86_64 (64 bit)
    Desktop: MATE 1.18.0 Distro: Linux Mint 18.3 Sylvia
    Machine: System: ASUSTEK product: P5W DH Deluxe
    Mobo: ASUSTeK model: P5W DH Deluxe v: Rev 1.xx
    Bios: American Megatrends v: 1707 date: 12/08/2006
    CPU: Dual core Intel Core2 6600 (-MCP-) cache: 4096 KB
    clock speeds: max: 2394 MHz 1: 1596 MHz 2: 2394 MHz
    Graphics: Card: NVIDIA GF119 [GeForce GT 610]
    Display Server: X.Org 1.18.4 drivers: nvidia (unloaded: fbdev,vesa,nouveau)
    Resolution: 1680x1050@59.95hz, 1680x1050@59.95hz
    GLX Renderer: GeForce GT 610/PCIe/SSE2
    GLX Version: 4.5.0 NVIDIA 384.130
    Audio: Card-1 Intel NM10/ICH7 Family High Definition Audio Controller
    driver: snd_hda_intel
    Card-2 NVIDIA GF119 HDMI Audio Controller driver: snd_hda_intel
    Card-3 Tascam driver: USB Audio
    Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k4.10.0-38-generic
    Network: Card-1: Marvell 88E8053 PCI-E Gigabit Ethernet Controller
    driver: sky2
    IF: enp2s0 state: down mac: <filter>
    Card-2: Marvell 88E8053 PCI-E Gigabit Ethernet Controller
    driver: sky2
    IF: enp3s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
    Card-3: Realtek RTL8187 Wireless Adapter driver: rtl8187
    IF: wlx0015af0d0997 state: N/A mac: N/A
    Drives: HDD Total Size: 1750.3GB (32.1% used)
    ID-1: /dev/sda model: SAMSUNG_SP2504C size: 250.1GB
    ID-2: /dev/sdb model: SAMSUNG_HD501LJ size: 500.1GB
    ID-3: USB /dev/sdc model: HD size: 1000.2GB
    Partition: ID-1: / size: 228G used: 13G (6%) fs: ext4 dev: /dev/sda1
    ID-2: swap-1 size: 2.15GB used: 0.00GB (0%) fs: swap dev: /dev/sda5
    RAID: No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present


    Ist da noch was rauszuholen oder ist das Motherboard einfach schon zu alt?
    Da ich mich mit Hardware nicht auskenne, weiß ich schon gar nicht, welcher Prozessor da rein passen würde und ob ich den so einfach austauschen kann. Letztendlich kann ich ja in einen SKoda Fabia auch keinen Prosche Motor reinhängen, weil das ganze Fahrwerk nicht dafür ausgelegt ist.

    Vielleicht könnt ihr mir ja mal auf die Sprünge helfen.

    Grüßle
    Daniel

  2. #2
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    29.06.2016
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HDC-SD707 + Drift HD 1080P
    Schnittsoftware:
    Adobe CS6
    Rechner:
    Windows 10; 2,8 GHz; 16 MB RAM
    Film-Genre:
    Dokumentationen, Urlaubsvideos

    Beiträge
    15
    Hei, Daniel.
    Mit deinen Angaben solltest du mal einen Computerfachman fragen, was sich da machen lässt. Empfehlenswert wäre es, vorher nach zuschauen, welche Systemanforderung deine Version von "Kdenlive"stellt. Und schau auch gleich, ob LINUX das "richtige" Betriebssystem ist.
    Falls nichts zu finden ist: für den Viedeoschnitt braucht man eine schnelle CPU, viel RAM und eine, besser zwei schnelle Festplatten (eine für die Rohdateien, eine für Programm und Projekt). Bei den Grafikkarten ist Schnittsoftware meistens nicht sooo anspruchsvoll.
    Also frag und schau, was in Dein Budget passt.
    Viel Spaß

  3. #3
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    03.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony FDR-AX100E
    Schnittsoftware:
    Adobe Cloud CC2017
    Rechner:
    Doppelsystem magicmax C5/C6
    Film-Genre:
    Diverse, primär Reisefilme

    Beiträge
    61

    Grafikkartenanspruch von Video-Schnittprogrfammen

    Der Aussage, dass die meisten Schnittprogramme keine besonderen Ansprüche an die Grafikkarte stellten, ist nur sehr bedingt zuzustimmen. Ganz im Gegenteil bauen diese Programme meist auf die Leistungsfähigkeit der Grafikeinheiten und werden erst durch sie richtig schnell. Den übrigen Empfehlungen stimme ich aber zu.

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    26.12.2013
    Beiträge
    322
    Eine neue Grafikkarte (wenn ich das richtige sehe PCI Express1.1) dürfte bei diesem MB so gut wie nichts bringen.
    Dann nur SATA II (2x)
    D.h. ein neues MB, neue CPU inkl. Kühler und dazu RAM >da muss man schauen welches Bundle man für 300-400€ bekommt.
    Dabei muss man dann auch noch beachten, ob das vorhandene Netzteil noch passt.

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein