+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    30.08.2018
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic TM 700
    Schnittsoftware:
    Magix Video Pro X 9
    Rechner:
    W10prof64 Intel i 7 4770K, AS DDR3 16 GB, Nvidia GTX 960
    Film-Genre:
    Urlaubsfilme,ReisenFamilienfilme

    Beiträge
    2

    LeistungVideoPC

    Leistung meines PC beim Videoschnitt mit VPX




    Sehr geehrter Herr Sauer


    Aus gehend von Ihrem Tutorial über die Arbeit mit der Gradationskurve in Magix VPC habe ich mich auch damit angefreundet. Eine richtig tolle Einrichtung, um die Videobilder zu bearbeiten, vor allem auch unter Zuhilfenahme der Messinstrumente, die VPX beinhaltet. Leider haben sich auf meinem PC lange Wartezeiten zwischen der Eingabe und der Ausführung eingestellt.

    Im Folgenden die Details zu meinem Problem..
    Jetzt habe ich VPX (9) mit der Version 15.0.5.211 in der Verwendung.
    Die erstellten Filme haben eine durchschnittliche Länge von 50 min. Erstellt in 50p, AVCHD in 50p und das Projekt in 50p. Belegt sind 5 Spuren ( Bild. O-Ton, Geräusche, Musik, Kommentar). Mit solch einem langen Projekt in einem Stück zu arbeiten geht gar nicht. Um zügig arbeiten zu können teile ich die vorliegenden Objekte in mehrere Arbeitsprojekte und Arbeitsfilme mit einer Länge von 8 – 10 min. Dabei wende ich auf allen Objekten Bildkorrekturen H,K,G,F über die Gradationskurve an. An einigen Objekte kommt hinzu Mercalli V4, Geschwindigkeit, Objektivkorrektur und Bewegungseffekte, sowie Audioeffekte wie Lautstärke, Equalizer und Timestretsch.

    Diese hänge ich dann nach kompletter Bearbeitung einschließlich Mastern zum Gesamtfilm zusammen( Film anhängen). Damit erreichte ich bisher ein relatives zügiges Arbeiten, obwohl es vor der Anwendung der Gradationskurve auch schon galt, je länger ein Projekt ist, umso länger entstehen Wartezeiten, bis der eingestellte Schritt ausgeführt wird.


    Nach jedem Arbeitsschritt in einem 10min Projekt am Objekt entstehen lange Wartezeiten ( 30 Sek. bis 1 min.). Das heißt, in dieser Zeit kann ich nichts tun. Bei der Bildbearbeitung verwende ich die Gradationskurve. Gerade mit der Gradationskurve haben die Wartezeiten erheblich zugenommen. Ein Beispiel. Verstelle ich Helligkeit/Kontrast, dauert es diese 30 Sek. bis 1 min, bis das Ergebnis im Bild erscheint, wobei die längere Zeit an den Objekten am Ende des Projekts entsteht. Bei einer nochmaligen Korrektur das Gleiche. Wenn dann noch die Farbe korrigiert wird, entstehen Wartezeiten, da kommen schon mal 10 min an einem Objekt zusammen. Beim Mastern das gleiche. Wird der Ton leiser gestellt über die Lautstärke-kurve im Objekt, ergibt sich oft 1 min Wartezeit. Bei 300 bis 400 Objekten ist das nicht mehr akzeptabel. Ein Blick auf die Leistung während dieser Wartezeiten über den Taskmanager zeigt folgendes Bild, immer in den Wartezeiten betrachtet.
    CPU Auslastung 16 %, Geschwindigkeit bei einer Basisfrequenz von 3.5 GHz liegt dann bei 4,26 GHz entsprechend 121 %
    Der Arbeitsspeicher: Hardware 1089 MB, Verwendung 10417 MB, Standby 4727 MB, Frei 27MB
    Im Cash 4846 MB, Verfügbar 4769MB gesamt 15295 MB, Auslastung 67 %.
    Die Projektfestplatten in RAID 0 zeigen wenig Aktivitäten an, auf allen 8 Kernen gibt es Ausschläge, aber nur in geringer Höhe.
    Die SSD als lokaler Datenträger, zeigt dagegen immer richtige hohe Ausschläge.


    Mein PC:
    CPU: Intel i 7 4770(K) 3,5- 3,9 GHz
    Mainboard Chipsatz Z 87. Arbeitsspeicher 16 GB DDR 3
    Zugeschaltet Intel Grafik HD 4800 für Hardwarebeschleunigung VPX( Quick Sync)
    GPU: 2048MB Gigabyte Geforce GTX 960 OC Aktiv PCIe 3.0x13
    SSD Festplatte 256 GB Samsung als lokaler Datenträger C
    2 Festplatten WD 1 TB in RAID 0. Alle Ordner für VPX sind auf diese gelegt (Projekte, Exporte, Importe, Aufnahmen, Disc Images).
    Disc Laufwerk LG BH 16 NS 40





    Mit der neuen Version VPX 10 scheint das gleiche Problem vor zu liegen. In der Online Community
    bei Magix bittet ein Mitarbeiter um Rückantwort zur neuen Programmversion. Neben einigen Dingen, die nicht funktionieren, finde ich den gleichen von mir beschrieben Hinweis, das Magix VPX immer langsamer wird, je länger der Film wird. Auch in Ihrem Testbericht in der letzten Ausgabe verweisen Sie auf das langsame Arbeiten auf der Timeline.


    Ihren Test- PC haben Sie mittlerweile auch immer wieder aufgeforstet. Das zeigt mir, dass ich hier an meinem auch wieder etwas tun muss. Wobei ich nicht auf 4K Schnitt gehen werde. Wie weit muss ich da gehen?. Neuer CPU, Intel 8700K mit Motherboard und DDR 4 Arbeitsspeicher, oder reicht es, nur eine SSD als Projektspeicher zu integrieren. Die oben beschriebene Auslastung des CPU mit 16% und die Taktfrequenz am oberen Ende, zeigt doch, das irgendwo beim hin und herschieben der Daten etwas nicht richtig läuft.


    Die Frage ist auch, lässt sich das vorhandene PC System optimieren? Reicht der Intel i 7 4770K aus. Auf dem Arbeitsspeicher ist mit 27 MB offensichtlich auch nicht genug Platz. Welche Rolle spielt Standby 4727 MB?
    Muss ein neuer PC her?
    Lohnt es sich, mit diesem Programm überhaupt am PC etwas zu verändern.
    Sie können mir mit Ihren Erfahrungen, vor allem im Zusammenspiel der Software und der Hardware sicher helfen.



    Mit freundlichen Grüßen
    josee

  2. #2
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.655
    Hallo josee,

    das ist sehr ausführlich geschildert - aber letztlich mit hundertprozentiger Sicherheit den Flaschenhals identifizieren kann ich so nicht. Da müsste man das System mal arbeiten sehen. Allerdings vermute ich mal, dass das Projekt seine Arbeitsdateien auf der SSD ablegt. Dazu veranlasst mich folgendes:

    Zitat Zitat von josee Beitrag anzeigen
    Die Projektfestplatten in RAID 0 zeigen wenig Aktivitäten an, auf allen 8 Kernen gibt es Ausschläge, aber nur in geringer Höhe.
    Die SSD als lokaler Datenträger, zeigt dagegen immer richtige hohe Ausschläge.
    Das wäre für mich ein erster Denkansatz, zumal dieser Speicher recht klein ist. Wieviel freie Kapazität hat denn diese SSD noch. Die Langen Wartezeiten würde ich in jedem Fall auch nicht ertragen. So kann man nicht arbeiten. Wobei ich davon ausgehe, dass in dem System irgendwo der Wurm drin ist.

    Zitat Zitat von josee Beitrag anzeigen
    Die Frage ist auch, lässt sich das vorhandene PC System optimieren? Reicht der Intel i 7 4770K aus. Auf dem Arbeitsspeicher ist mit 27 MB offensichtlich auch nicht genug Platz. Welche Rolle spielt Standby 4727 MB?
    Muss ein neuer PC her?
    Lohnt es sich, mit diesem Programm überhaupt am PC etwas zu verändern.
    Sie können mir mit Ihren Erfahrungen, vor allem im Zusammenspiel der Software und der Hardware sicher helfen.
    Um es kurz zu machen: Ja ich würde empfehlen in einen neuen Rechner zu investieren, denn allein mehr Arbeitsspeicher bringt ganz sicher nichts. Und einfach einen anderen Prozessor einbauen auch nicht. Bei den Ansprüchen muss man dann leider doch recht weit oben einsteigen, wenn die Arbeit flüssig laufen soll.
    Gleichzeitig würde ich mir allerdings auch überlegen, ob nicht vielleicht doch ein Umstieg bei der Software sinnvoll wäre.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    30.08.2018
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic TM 700
    Schnittsoftware:
    Magix Video Pro X 9
    Rechner:
    W10prof64 Intel i 7 4770K, AS DDR3 16 GB, Nvidia GTX 960
    Film-Genre:
    Urlaubsfilme,ReisenFamilienfilme

    Beiträge
    2
    Hallo Joachim Sauer, vielen Dank für die Antwort
    Werde versuchen heraus zu bekommen, wo die Arbeitsdateien abgelegt werden. In den Programmeinstellungen habe ich alle Ordner wie für Projekte, Exporte und Importe,Disk Images und Editoren eingetragen.
    Das kann aber etwas dauern, der PC steht gerade bei meinem Sohn, der sich das Problem auch ansehen wollte.
    Zum Umstieg auf eine andere Software konnte ich mich bisher nicht entscheiden, weil gerade mit Magix VPX eine intuitive Arbeit möglich ist und vor allem im Audiobereich es viele Möglichkeiten der Bearbeitung und Korrektur gibt.
    Mit freundlichen Grüßen
    josee

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein