+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    28.08.2018
    Beiträge
    3

    Kaufberatung Camcorder

    Hallo,

    ich bin kein professioneller Filmer, vielleicht nichtmal semi-professionell, möchte aber die Familienvideos in bester Qualität filmen. Aktuell habe ich einen JVC HD-Camcorder von 2011. Mit der Qualität insbesondere bei Kunstlicht / wenig Licht war ich aber nie zufrieden und möchte jetzt ein neues Gerät anschaffen.

    Die Anforderung ist: kaufe das aktuell beste Gerät, welches sinnvoll portabel nutztbar ist. Also im Optimalfall ein Handcamcorder mit in Profiqualität.

    4K sollte schon mit 50p sein und in HDR.

    Muß aber nicht unbedingt 4 K sein, FullHD wäre auch in Orndung.

    Ich hatte mir den Canon GX 10 angesehen: nach 10 Minuten lief der Lüfter an. Da ich nicht immer ein externes Mikro dran habe ging das Gerät zurück.

    Die Sony 4K-Modelle sind haben kein HDR und auch kein 50 p. Also auch keine Alternative.

    Dann dachte ich: filmst Du mit einer Kamera wie z. B. die GH5 aber das ist dann doch zu unhandlich ohne Stativ.

    Gibt es da überhaupt was vernpnftiges in 4K?

    Oder doch besser FullHD wie den Canon G40 nehmen obwol die Technik schon Jahre alt ist?

    Vorschläge?

    Danke

    Stefan

  2. #2
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    14.10.2017
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HC-V770, HC-VF980, HC-X1 (alles US-Importe), Funkstrecke K&F Concept M8, Aputure V-Mic D2, Handmikro Rode M3
    Schnittsoftware:
    Magix VdL Premium & Pro X
    Rechner:
    Asus Z170 Pro Graming, i7 6700K mit OC auf 4,8 GHz und WaKü, Nvidia GTX 1060 6GB, 32GB RAM DDR4 2666
    Film-Genre:
    Reisedokus, Schiffsvorstellungen, Firmenporträts, Messe- & Ausstellungsberichte

    Beiträge
    18
    Hallo Stefan,

    bitte verstehe mich jetzt nicht falsch, aber Du bist nach eigener Aussage ein Hobbyfilmer ohne weitere Kenntnisse(?) und suchst eine "eierlegende Wollmilchsau", auch wenn Geld keine Rolle spielt? Sorry, aber das passt m. E. vorne und hinten nicht zusammen. Ein Profi-Camcorder mit den von Dir gewünschten Eigenschaften erfordert auch entsprechende Kenntnisse, um damit überhaupt ordentliche Ergebnisse erzielen zu können. Mit "grab-and-shoot", also "halt-einfach-drauf-und-lasse-die-Automatik-alles-erledigen" ist es hier nicht (mehr) getan. Wenn ich Dich richtig verstehe, dann erwartest Du quasi sowas wie Hollywood-Qualität, indem Du einfach nur auf einen Knopf drückst. Sorry, aber sowas gibt es (noch) nicht - oder was verstehst Du unter Profiqualität? Eine Laie kann keine diesbezügliche Profiqualität erzeugen, auch wenn das Werkzeug noch so gut sein mag, denn auf die richtige Bedienung des Profiwerkzeugs kommt es an - und das beherrschst Du als "nur Omas Geburtstagsfilmer" anscheinend nicht, sorry dafür an dieser Stelle.

    Und selbstverständlich gibt es auch von Sony 4K-Camcorder mit 50/60p und HDR. Das fängt (meines Wissens nach) bei einer PXW-Z280V (Kostenpunkt ab ca. 6.000 EUR) und höherwertigen Modellen an. Aber ich bezweifele – und nix für ungut an dieser Stelle – ob Du mit derartigen Profigeräten überhaupt zurechtkommen wirst, von dem Einsetzen des Akkus und der Betätigung des Ein-/Ausschalters vielleicht mal abgeshen. Und außerdem ist das auch jenseits des "Jackentaschenformats". Und – oh je, jetzt begebe ich mal auf ganz "dünnes Eis" – wäre ein derartiges Profigerät in Deinen "Nullcheckerhänden" geradezu "Perlen vor die Säue" – wie gesagt, nix für ungut. Aber ich bin halt ein Mensch, der seine Meinung frei und direkt sagt – und damit oftmals auch "aneckt".

    Nach meiner Einschätzung sieht die Markt- und Preislage derzeit wie folgt aus:
    • Gute "nur" FullHD-Geräte mit 50p und HDR beginnen bereits ab ca. 500 EUR, wobei der Begriff "gut" natürlich von den persönlichen Wünschen, Erfordernissen und Erwartungen abhängt.
    • 4K/UHD startet bei ca. 700-800 EUR, wobei diese "4K-Einsteigerklasse" bei 4K dann aber nur in 24/25p aufnimmt und auch HDR ist natürlich nicht vorhanden.
    • 4K/UHD in 50p ohne HDR startet dann bei ca. 2.000 EUR. Dabei handelt es sich dann aber vom Formfaktor her mitunter schon um sogenannte "Henkelmänner".
    • Willst Du noch mehr haben, dann musst Du auch noch erheblich tiefer in die Tasche greifen.
    Mein Tipp lautet daher: Befasse Dich bitte erst einmal grundsätzlich mit dem Thema Film/Video und der ganzen Technik, der Pre- und Postproduktion (also Aufnahmevorbereitungen, Schnittprogramme usw.) etc. Kaufe Dir erst einmal ein "Grabbeltischgerät" für vielleicht 200, 300 EUR oder nutze weiterhin Deinen JVC, kaufe Dir ein ordentliches Schnittprogramm (gibt es bereits ab ca. 50-60 EUR) und übe Dich damit - zunächst vielleicht auch eher "spielerisch" - in der Postproduktion, auch in Bezug auf nachträgliche Korrekturen in Bezug auf Helligkeit, Kontrast, Gamma-HDR, Schärfe usw. Da lässt sich nämlich u. U. auch noch einiges an Bildqualität rausholen. Oder hat Dein derzeitiger JVC vielleicht einen Blitzschuh(kalt)adapter, wo sich eine externe Videoleuchte montieren lässt? Alternativ gibt es auch sehr mobile Schienensysteme, wo sich eine Kamera, Leuchte und Mikro installieren lassen, sofern Dein JVC einen externen Mikroeingang besitzt. Fragen über Fragen...

    Wie gesagt: Bitte nimm mir meine Offenheit nicht übel, denn so meine ich das nicht. Was Du m. E. im übertragenen Sinne möchtest, das ist mit Deinem Pkw-Führerschein "mal eben" in einen F1-Rennwagen einzusteigen und zu erwarten, dass Du ab der ersten Runde gleich einen neuen Streckenrekord aufstellen wirst. Und dabei weist Du noch nicht einmal, wie der Motor überhaupt gestartet wird. DAS FUNKTIONIERT NICHT! Also nochmals: Bitte nix für ungut.

    Ach ja: Falls Du dann jetzt doch zuviel Geld haben solltest, dann gebe ich Dir gerne meine Bankdaten ;-)
    Geändert von Akebono (In den letzten 3 Wochen um 01:07 Uhr) Grund: Ergänzung

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    28.08.2018
    Beiträge
    3
    Hallo,

    danke für die Antwort und die viele Zeit.

    Also ich bin wirklich auf der Suche nach einer Kamera in halbwegs taschentauglicher Größe (Maximum die GX 10), welche mit super Bild im Automatik-Modus filmt.

    Profigeräte wie PXW-Z280V sind für mich "Perlen vor die Säue" weil ich wie gesagt das Filmen nicht Stunden lang vorbereiten will o. ä. und die Geräte sind mir auch zu physisch zu groß.

    Ich werde die Filme auch nicht schneiden o. ä. sondern 1:1 auf's NAS kopieren und den gefilmten Event archivieren. So wie bisher halt auch. Für das nachträgliche Schneiden usw. habe ich keine Zeit und auch keine Kenntnisse dafür.

    Nur hätte ich halt gerne bessere Qualität als die JVC liefert.

    Und ich dachte halt: wenn ich jetzt was kaufe, dann kaufe ich den Stand der Technik.

    Letztendlich bin ich jetzt soweit wie vorher....

    Grüße

    Stefan

  4. #4
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    14.10.2017
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HC-V770, HC-VF980, HC-X1 (alles US-Importe), Funkstrecke K&F Concept M8, Aputure V-Mic D2, Handmikro Rode M3
    Schnittsoftware:
    Magix VdL Premium & Pro X
    Rechner:
    Asus Z170 Pro Graming, i7 6700K mit OC auf 4,8 GHz und WaKü, Nvidia GTX 1060 6GB, 32GB RAM DDR4 2666
    Film-Genre:
    Reisedokus, Schiffsvorstellungen, Firmenporträts, Messe- & Ausstellungsberichte

    Beiträge
    18
    Hallo Stefan,

    was ist denn ein "super Bild" für Dich? Kannst Du vielleicht mal ein Video von Deinem JVC hier hochladen oder bei YT, dann den Link hier posten und sagen, was genau Dir daran nicht gefällt? Was Deine Wünsche angeht, da wirst Du, auch bei aktuellen Geräten, zwangsläufig den einen oder anderen Kompromiss eingehen müssen: Entweder halbwegs handlich und mobil mit einigen Einschränkungen bezüglich der Bildqualität/Auflösung und Low-Light-Performance oder professionell mit eingeschränkterer Mobilität (hohes Gewicht sowie "komplizierter" Bedienung usw.) Hier mal ein paar mögliche Alternativen:

    - Panasonic HC-V777 (ca. 400 EUR, max. FullHD mit HDR) oder das Nachfolgemodell 808 (ca. 600 EUR), allerdings haben beide Modelle nur einen recht kleinen Bildsensor, was die LL-Performance einschränkt.
    - Sony FDR-AX53 (ca. 800 EUR, max. 4K in aber nur 25p, sehr guter Bildstabilisator, aber auch nur kleiner Bildsensor).
    - Panasonic HC-VX989 oder VXF999 oder die Nachfolgemodelle VX11 oder VXF11 (ab ca. 600-700 EUR, max. 4K in nur 25p, ebenfalls nur kleiner Bildsensor).
    - Sony FDR-AX700 (ca. 1.800 EUR, 4K in 30p, großer 1" Bildsensor).

    Mit/bei Canon kenne ich mich nicht so aus, aber die genannten Modelle sollen auch nur als Beispiel dienen. Einfacher Tipp: Schaue Dir mal bei YT diverse Demo-/Beispielvideos an. Das sollte schon ein Stück weit weiterhelfen. Ansonsten schaue auch mal auf den Herstellerseiten nach.

  5. #5
    Neu hier
    Registriert seit
    28.08.2018
    Beiträge
    3
    Problem bei dem JVC ist, daß das Bild, sobald das Licht etwas schlechter wird, von den Farben verblaßt, d. h. ins gräuliche absauft.

    Es macht hier auch kein Unterschied ob ich im Manuell- oder Automatik-Modus filme geschweige denn, welche Einstellungen, Blenden usw. ich am Recorder wähle.

    Das ist das Hauptmanko.

    Bei Tageslicht ist das Bild von dem Gerät super und wenn das so auch bei Kunstlicht im Zimmer wäre, dann wäre ich vollkommen glücklich.

  6. #6
    Gelegentlicher Nutzer
    Registriert seit
    14.10.2017
    Aufnahme-Equipment:
    Panasonic HC-V770, HC-VF980, HC-X1 (alles US-Importe), Funkstrecke K&F Concept M8, Aputure V-Mic D2, Handmikro Rode M3
    Schnittsoftware:
    Magix VdL Premium & Pro X
    Rechner:
    Asus Z170 Pro Graming, i7 6700K mit OC auf 4,8 GHz und WaKü, Nvidia GTX 1060 6GB, 32GB RAM DDR4 2666
    Film-Genre:
    Reisedokus, Schiffsvorstellungen, Firmenporträts, Messe- & Ausstellungsberichte

    Beiträge
    18
    Tja, das ist halt das grundsätzliche Problem bei diesen kleinen Bildsensoren so in der 1/2,5"-Klasse. Da musst Du entweder für mehr Licht sorgen oder einen Camcorder mit einem 1"-Sensor nehmen.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein