Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 14
  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    20.07.2011
    Beiträge
    5.443

    VA-News - Adobe Creative Cloud: neue Funktionen für Premiere Pro CC












    adobe PremiereProCC web



    Adobe hat im Rahmen der bald beginnenden NAB-Messe in Las Vegas ein großes Update für die Creative Cloud und die damit verbundenen Programme vorgestellt. Die Neuerungen beschreibt Adobe auf seinem offiziellen Blog recht ausführlich, wir konzentrieren uns auf die wichtigsten Punkte. In Premiere wird es mit dem Update möglich sein vordefinierte Masken zu verfolgen und Spureffekte zu setzen.
    Das funktioniert durch eine Verknüpfung ...




  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    23.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony AX2000, Sony PXW-X70, Sony CX730, Sony CX900
    Schnittsoftware:
    Aobe PremierePro CC
    Rechner:
    Intel Xeon 5570, 24GB RAM, 6 Terrabyte Festplatten
    Film-Genre:

    Beiträge
    257
    Klasse viele neue Funktionen, dabei darf man nicht vergessen dass Premiere Pro CC in gewissen Dingen ein Rückschritt gegenüber der Version 6.0 ist.

    ENCORE wird nicht mit installiert. Dieses muss extra mit Premiere Pro 6.0 installiert werden. (Eine Neuerung die nicht unerwähnt bleiben soll). Auch wer nachträglich ENCORE installiert wird überrascht sein denn die Funktion "Dynamic Link" funktioniert nicht in der Version CC. Das heißt dass der erstellte Film über den Media Encoder exportiert werden muss um diesen dann anschließend in Enore zu bearbeiten. Nachteil, auch in Encore muss gerendert werden, ergo kostet es die doppelte Zeit bis man den Film auf BlueRay oder DVD hat
    (Welch ein Fortschritt)

    Die Vorlagen vom Titler so wie von Encore werden ebenfalls nicht mit installiert sondern müssen umständlich aus dem Web geholt werden und in die entsprechenden Verzeichnisse kopiert werden. Dieser Fehler ist bereits in 6.0 enthalten und nun auch noch in CC (Welch ein Fortschritt)

    Wenn man ein solches Programm anbietet und das für mehr Geld als die Version 6.0 so täuscht Adobe doch nicht darüber hinweg dass die alten Bugs auch in CC vorhanden sind. Die Neuerungen sind nicht gerade Weltbewegend und berechtigt -meines Erachtens- nicht noch mehr Geld zu verlangen.

    Auch die Erstellung einer BlueRay aus ENCORE funktioniert immer noch nicht da es wieder die berühmte Fehlermeldung bringt.
    (Welch ein Fortschritt)

    Anstatt die Bugs die bereits hinreichend bekannt sind auszumerzen werden immer neue Funktionen hinzugefügt -Na ja, irgendein Verkauf Argument muss es ja geben).

    Ach bevor ich es vergesse, der Austausch des Hintergrundes in Encore funktioniert immer noch nicht!
    .... der Fortschritt lässt sich nicht aufhalten..

  3. #3
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.723
    Zitat Zitat von vito888 Beitrag anzeigen
    ENCORE wird nicht mit installiert. Dieses muss extra mit Premiere Pro 6.0 installiert werden. (Eine Neuerung die nicht unerwähnt bleiben soll). Auch wer nachträglich ENCORE installiert wird überrascht sein denn die Funktion "Dynamic Link" funktioniert nicht in der Version CC. Das heißt dass der erstellte Film über den Media Encoder exportiert werden muss um diesen dann anschließend in Enore zu bearbeiten. Nachteil, auch in Encore muss gerendert werden, ergo kostet es die doppelte Zeit bis man den Film auf BlueRay oder DVD hat
    Siehe meine Antwort hier: http://www.videoaktiv.de/forum/threa...7627#post17627

    Zitat Zitat von vito888 Beitrag anzeigen
    Die Vorlagen vom Titler so wie von Encore werden ebenfalls nicht mit installiert sondern müssen umständlich aus dem Web geholt werden und in die entsprechenden Verzeichnisse kopiert werden. Dieser Fehler ist bereits in 6.0 enthalten und nun auch noch in CC
    Hier kann man durchaus geteilter Meinung sein, denn ich persönlich verwende nie die Vorlagen, so dass diese für mich lästig sind. Aber natürlich sollte Adobe diese bei der Installation anbieten.

    Zitat Zitat von vito888 Beitrag anzeigen
    Wenn man ein solches Programm anbietet und das für mehr Geld als die Version 6.0 so täuscht Adobe doch nicht darüber hinweg dass die alten Bugs auch in CC vorhanden sind. Die Neuerungen sind nicht gerade Weltbewegend und berechtigt -meines Erachtens- nicht noch mehr Geld zu verlangen.
    Das ist ein Problem, das alle Softwarehersteller trifft - aus ganz unterschiedlichen Gründen. Das Problem ist schlicht: Fehler bereinigen kostet Geld und bringt keines. Das ist ganz sicher keine Entschuldigung, doch gleichzeitig muss man gerade den Schnittprogrammherstellern zugute halten, dass sie durch die vielen Codecs der Camcorder extrem in der Pflicht der Weiterentwicklunng sind - und sie hiervon auch nicht wirklich etwas haben.

    Zitat Zitat von vito888 Beitrag anzeigen
    Anstatt die Bugs die bereits hinreichend bekannt sind auszumerzen werden immer neue Funktionen hinzugefügt -Na ja, irgendein Verkauf Argument muss es ja geben).
    Richtig, aber wenn neue Funktionen ein Kaufargument sind - dann machen die Hersteller ja tatsächlich etwas richtig, oder?

    Im Prinzip sind Deine Argumente Wasser auf die Mühlen von Adobes Weg in die Cloud - genau dieses Argument wollen sie ja aushebeln und Bugs und neue Funktionen kontinuierlich einpflegen. Ob das langfristig dann besser funktioniert ist damit allerdings noch nicht raus.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    23.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony AX2000, Sony PXW-X70, Sony CX730, Sony CX900
    Schnittsoftware:
    Aobe PremierePro CC
    Rechner:
    Intel Xeon 5570, 24GB RAM, 6 Terrabyte Festplatten
    Film-Genre:

    Beiträge
    257
    Vielen Dank für ihren Beitrag Herr Sauer, ich werde die CC 14 Tage testen aber bereits jetzt ist es wahrscheinlich dass ich dann das Abo kündigen werde. Ich bezahle für etwas was es nicht gibt. Die Installation hat bei mir über DSL genau 12 Stunden betragen inkl. der Updates dann nochmal 3 Stunden die Vorlagen einzupflegen. Fast 2 Tage Installationszeit ist definitiv zu lange.
    Aber es gibt noch mehr Ungereimtheiten, so bezahle ich jetzt € 29.99 exkl. MwSt. und nach einem Jahr € 69,99 inkl. MwSt. für Programme die ich definitiv NICHT benötige. Zudem hat sich in der Version CC nicht soviel geändert (neues hinzugekommen) dass sich der Umstig lohnen würde und im Jahr ca. € 850 zu bezahlen ist schon sehr viel Geld.

  5. #5
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    1.236
    Zitat Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen
    Hier kann man durchaus geteilter Meinung sein, denn ich persönlich verwende nie die Vorlagen, so dass diese für mich lästig sind.
    Die wenigsten erfahrenen Encore-User werden wohl auf diese Vorlagen zurückgreifen, sondern fertigen eigene an, was dem Ganzen ja mehr Individualität verleiht.
    Aber dennoch kann es manchmal durchaus Sinn machen, auf angebotene Vorlagen zurückzugreifen.
    Deshalb bietet Adobe wohl auch nicht nur die alten Vorlagen an, die man, wenn ich das richtig sehe nach dem Herunterladen per Exe-Datei starten kann, sondern nun auch zusätzlich den Resource Central-Bibliotheksinhalt.
    Zu finden ist der Hier (etwas runterscrollen):

    http://helpx.adobe.com/de/x-productk...t-missing.html

    Wie der installiert werden muss ist genau angegeben.

    Dieser Resource Central-Bibliotheksinhalt beinhaltet reichlich HD-Menüvorlagen (wenn ich mich recht erinnere waren bei der CS6 nur wenige dabei), die man gegebenenfalls auch ganz schnell mit Photoshop abändern kann. So kann man z.B. mit 2-3 Mausklicks ein Hintergrundbild ändern und vieles mehr.

    Ich nutze diese zwar auch nicht, habe sie aber vor einiger Zeit mal testweise installiert.
    Sie erschienen bei mir allerdings nicht automatisch im Bibliotheksfenster von Encore, aber nachdem man unter "Set" die jeweiligen Kategorien angeklickt hatte, wurden sie automatisch geladen und blieben dann auch sichtbar.

    Ach ja, wenn man eigene Vorlagen entworfen hat, würde ich diese nicht in den von Encore gewählten Ordner speichern, sondern generell für Vorlagen einen eigenen Ordner anlegen, damit die ganzen Vorlagen nicht nach einer Deinstallation von Encore verschwunden sind.
    Geändert von Hans-Jürgen (20.04.2014 um 15:23 Uhr)
    Gruß

    Hans-Jürgen

  6. #6
    Foren-Profi
    Registriert seit
    23.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony AX2000, Sony PXW-X70, Sony CX730, Sony CX900
    Schnittsoftware:
    Aobe PremierePro CC
    Rechner:
    Intel Xeon 5570, 24GB RAM, 6 Terrabyte Festplatten
    Film-Genre:

    Beiträge
    257
    ADOBE verspricht noch mehr Geschwindigkeit.... Dies kann ich nicht nachvollziehen da die "neue" Version immer noch im Vorschaufenster ruckelt so dass ein vernünftiges Schneiden nahezu unmöglich macht.
    Das Vorschaufenster ruckelt sehr stark wenn man mit 2 bis 3 Spuren schneidet und man muss ständig rendern sonst ruckelt es so stark dass man freiwillig einstellt. Für eine Stunde Schnitt inkl. Rendern brauchte ich und mein Kollege 2 komplette Tage!

    Bei ADOBE ist dieses Problem bestens bekannt aber richtig was ändern tut sich nicht.
    Einfach mal googeln mit " Ruckeln bei CC und bei CS Premiere Pro"ERGO seit 2 Jahren weis ADOBE das schon!!!!

  7. #7
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    1.236
    Bei mir ruckelt nichts im Vorschaufenster, aber vermutlich mache ich da etwas falsch.
    Gruß

    Hans-Jürgen

  8. #8
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.723
    Zitat Zitat von vito888 Beitrag anzeigen
    ADOBE verspricht noch mehr Geschwindigkeit.... Dies kann ich nicht nachvollziehen da die "neue" Version immer noch im Vorschaufenster ruckelt so dass ein vernünftiges Schneiden nahezu unmöglich macht.
    Zwei Fragen dazu:
    1. Wie ist das Vorschaufenster eingestellt? Auf volle Auflösung? Das wäre ein Grund dafür, volle Auflösung würde nur Sinn in der Vollbilddarstellung auf einem Full-HD-Monitor ergeben.
    2. Hast Du einen Rechner mit Grafikkarte die für die Mercury Engine optimiert ist?

    Hintergrund zur Frage: Nach meinen Tests ist die Leistung ohne entsprechende Grafikkarte sogar gesunken. Würde mich interessieren ob es nur bei mir so ist, oder ob das andere Anwender bestätigen.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

  9. #9
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    1.236
    Ich würde das ja gerne mal antesten, aber da ich immer nur eine Version (also die neuere) installiert habe, kann ich das nicht wirklich vergleichen. Um hier konkrete Aussagen treffen zu können müsste man schon mit der Stoppuhr arbeiten.
    Ehrlich gesagt sehe ich auch keinen Sinn für derartige Tests, da Adobe ganz klar sagt, welche Grafikkarten unterstützt werden und welche nicht. Es werden allerdings noch einige mehr unterstützt, die dann mittels Löschen einer TXT-Datei im System ebenfalls richtig flott arbeiten.
    Ich kann für mein durchaus schon betagtes System mit einem alten I7 Prozessor und 16gb Arbeitsspeicher sowie SSD´s an Bord sagen, dass seit der CS6 alle neuen Versionen bei einen Geschwindigkeitszuwachs gebracht haben. Auch wenn mehrere Spuren in der Timeline liegen ruckelt da nichts. Ich kenne zur Zeit auch kein anderes Schnittprogramm, was geschwindigkeitsmäßig mit Premiere Pro mithalten kann.
    Gerendert werden muss erst wenn mit mehreren Effekten gleichzeitig gearbeitet wird. Dieses kann man aber häufig auch umgehen, wenn man mit vielen Sequenzen arbeitet.
    Wie Joachim aber schon geschrieben hat, spielt die Einstellung für die Vorscahu schon eine größere Rolle, hier sollte man schon die optimalen Einstellungen wählen.
    Gruß

    Hans-Jürgen

  10. #10
    Foren-Profi
    Registriert seit
    23.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony AX2000, Sony PXW-X70, Sony CX730, Sony CX900
    Schnittsoftware:
    Aobe PremierePro CC
    Rechner:
    Intel Xeon 5570, 24GB RAM, 6 Terrabyte Festplatten
    Film-Genre:

    Beiträge
    257
    Zitat Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen
    Zwei Fragen dazu:
    1. Wie ist das Vorschaufenster eingestellt? Auf volle Auflösung? Das wäre ein Grund dafür, volle Auflösung würde nur Sinn in der Vollbilddarstellung auf einem Full-HD-Monitor ergeben.
    2. Hast Du einen Rechner mit Grafikkarte die für die Mercury Engine optimiert ist?

    Hintergrund zur Frage: Nach meinen Tests ist die Leistung ohne entsprechende Grafikkarte sogar gesunken. Würde mich interessieren ob es nur bei mir so ist, oder ob das andere Anwender bestätigen.
    Antwort:
    Auch bei halber oder weniger Auflösung ruckelt es. Ich kann lediglich 1 bis 2 Minuten schneiden dann muss ich wieder Rendern sonst geht nichts mehr. Ich habe deswegen zwei neue Rechner angeschafft und alles neu installiert aber es ist geblieben.
    Ich habe 5 TB Festplatten, 24GB RAM, Grafikkarte NVIDIA 580 und XENON Prozessor, ergo kein lahmes System!

    ADOBE gibt den "BUG" auch zu aber es passiert nicht, offensichtlich weis ADOBE nicht woher der Fehler kommt. Das ich nicht der einzige bin zeigt das suchen unter Google. Ein Kollege hier im gleichen Ort hat ebenfalls die CC Version und bei dem ruckelt es auch und er hat eine ganz andere Hardware.

    Sicher habe ich eine Grafikkarte für die Mercury Engine optimiert!!

    Vielleicht liegt es aber auch daran dass ich Filme mache die 2 bis 3 Stunden und länger dauern aber so richtig erklären kann ich mir das auch nicht. Ich lade gerne alle ein sich das bei mir anzusehen. Gerne können sie sich (Herr Sauer) bei mir per Fernwartung aufschalten und sich das live ansehen. Bin echt für jeden Tipp Dankbar!

  11. #11
    Foren-Profi
    Registriert seit
    23.10.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony AX2000, Sony PXW-X70, Sony CX730, Sony CX900
    Schnittsoftware:
    Aobe PremierePro CC
    Rechner:
    Intel Xeon 5570, 24GB RAM, 6 Terrabyte Festplatten
    Film-Genre:

    Beiträge
    257
    Tja Hans-Jürgen, bleibt aber immer noch die Frage WARUM es bei sehr vielen Usern ruckelt? Das ist nicht wegzudiskutieren und auch nicht dass ADOBE da nicht reagiert. Eine Mitarbeiterin von ADOBE hatte sich bei mir aufgeschaltet und es konnte nachvollzogen werden, sie selbst hat nur den Kopf geschüttelt und gemeint ein vernünftiges Arbeiten ist da nicht..... Die Antwort damals von ADOBE war dass die Dateien (Videodateien) in dem Verzeichnis bleiben müssen in dem sie das erste mal installiert wurden, mehr war da nicht! und das war immerhin vor 2 Jahren mit der Version 5.5

    Ich habe seitdem jedes Jahr neue Rechner gekauft genau mit den Bauteilen die ADOBE empfiehlt! Keine Besserung! Ergo kann es nicht an der Hardware liegen, vermute ich mal, lasse mich aber auch gerne eines besseres belehren.

    Die Geschwindigkeit seit der Version 4 hat schon merklich nachgelassen denn wenn die Version 4 zum Laden eines 3 Stunden Films 3 Minuten braucht und die Version CC für den gleichen Film fast 4,5 Minuten dann kann man schon sagen das die Geschwindigkeit nachgelassen hat.

  12. #12
    VIDEOAKTIV-Moderator Avatar von Joachim Sauer
    Registriert seit
    26.07.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Apple iPhone 8, GH5, Panasonic X1000 und alle Camcorder, die zum Testen da sind
    Schnittsoftware:
    Viel Adobe Premiere Pro CC und alternierend die Programme, die gerade neu sind
    Rechner:
    Lenovo ThinkPad P52s; Apple iMac
    Film-Genre:
    Webvideos, Screencast, Konzerte (einfach mal in unseren YouTube-Kanal schauen)

    Beiträge
    1.723
    Zugegeben: Ich habe selten, aber durchaus, Projekte die über eineinhalb Stunden hinausgehen. Im täglichen Bedarf sind es bei mir eher 10 - 15 Minuten, das dafür aber jede Woche. Ich arbeite meist auf einem Rechner ohne optimierte Grafikkarte (zumindest b ei den kürzeren Projekten). Entsprechend muss man beim Projektaufbau darauf achten, wie man anfängt: Bildkorrekturen wende ich zum Beispiel erst an, wenn ich fertig geschnitten habe - deshalb finde ich die Möglichkeit nun die Originaldateien zu korrigieren, was sich auf alle in der Timeline verwendeten Clips auswirkt enorm gut und zeitsparend. Wäre es denkbar, dass Du Korrekturen gleich am Anfang durchführst? Auf der anderen Seite: Mit Deiner Hardware sollte auch das funktionieren!
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.06.2016, 15:21
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2015, 10:11
  3. Adobe Premiere CC (Creative Cloud) - DVD- und BluRay-Erstellung
    Von Wolfg@ng im Forum Engagierter Cutter
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.10.2014, 19:52
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2014, 10:40
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.09.2013, 05:13

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein