Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Adobe Premiere CC (Creative Cloud) - DVD- und BluRay-Erstellung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Adobe Premiere CC (Creative Cloud) - DVD- und BluRay-Erstellung

    Ich habe ein Abo bei Adobe abgeschlossen und musste feststellen, dass Adobe die Unterstützung seines Authoring Programmes Encore eingestellt hat. Das muss man sich erst einmal reinziehen. Folgenden Chat hatte ich mit dem Kundendienst:

    PMS: Hallo, ich habe Premiere Pro CC testweise heruntergeladen. Anschließend habe ich mich für ein CC-Abo entschieden. Auf dem gleichen PC läuft CS 6 inkl. Encore, Encoder usw. Premiere Pro CC läuft jetzt nicht mehr als Testversion. Das ist OK, aber die Dynamic Link Funktion, um in Encore zu kommen läuft nicht und ist nicht aktiviert. Was ist zu tun?
    Adobe: Versuchen Sie Encore über Premiere Pro CC zu erreichen?
    PMS: Geht ja nur über den Dynamic Link und der ist nicht aktiviert!! Manja: Das ist so weit richtig. Weil ein direkter Export von Premiere Pro CC zu Encore CS6 nicht möglich ist. Sie müssen das Projekt zunächst Exportieren und anschließend in Encore wieder importieren.
    Adobe: Ein anderer Weg ist derzeit leider nicht verfügbar.
    PMS: Sehr umständlich, in CS 6 geht das über den Dynamic Link. Was ist, wenn ich noch Änderungen in Premiere Pro durchführe. Werden die dann wie beim Dynamic Link in Encore übernommen?
    Adobe: Leider nicht, dann muss es neu importiert werden. Aktuell gibt es leider keinen anderen Weg.
    Adobe: Das heißt, es gibt noch kein kompatibles Encore CC? Manja: Das gibt es nicht.
    Haben Sie noch weitere Fragen, bei denen ich Ihnen helfen kann?
    PMS: O.k. ich glaube jetzt weiß ich Bescheid. Noch eine Frage: Ich konnte im Encore Projekt auch keine Sequenz aus dem Premiere Pro CC-Projekt importieren. Geht das auch nicht mehr?
    Adobe: Das ist leider nicht möglich.
    PMS: Na dann müssen Sie (Adobe) Ihren Entwicklern die Ohren langziehen, das ist ja ein ganz dicker Minuspunkt. Ich werde zur Veröffentlichung unseren Chat dokumentieren.
    PMS: Trotzdem vielen Dank für Ihre Unterstützung
    Adobe: Encore als solches wurde halt leider eingestellt. Darum gibt es keine direkte
    Bearbeitung untereinander mehr.
    Adobe: Haben Sie noch weitere Fragen, bei denen ich Ihnen helfen kann?
    --
    Die Verbindung wurde vom Mitarbeiter beendet.

    Nachträglich von mir zu bemerken:
    Bei der Freischaltung von Premiere Pro CC wird nach wie vor Encore CS 6 mitgeliefert, aber was künftig geschieht, ist wohl unklar. Hat man da noch Töne? http://www.videoaktiv.de/forum/images/icons/icon8.png

    #2
    Irgendwie kommt mir das, was und wie du hier schreibst, sehr bekannt vor.:)

    Such mal hier im Forum danach, du wirst einiges finden.
    Gruß

    Hans-Jürgen

    Kommentar


      #3
      Die Adobe-Entscheidung ist für Encore-Nutzer sicher wenig erfreulich, aber wenigstens hat man es frühzeitig auf allen Kanälen kommuniziert, dass Encore kein Bestandteil von CC und auch nicht weiterentwickelt wird. Was speziell den Dynamic Link angeht, kann dir der Support natürlich auch nichts anderes sagen als in der Online-Hilfe von Encore steht. Insofern gibt es da eigentlich keine Unklarheit, aber wie gesagt, ärgerlich für jeden davon Betroffenen bleibt es.
      Falls es dich tröstet: Apple hat einst seine Authoringsoftware DVD Studio Pro viel radikaler und kurzfristiger abserviert. Encore dagegen ist immerhin sogar für CC-Neukunden weiterhin verfügbar.

      Kommentar


        #4
        Diese Diskussion über Encore habe ich schon vor langer Zeit versucht, hier im Forum anzustoßen. Das Resultat war mehr als mager. Inzwischen habe ich aber erfahren, dass die meist gegebene Erklärung für die stiefmütterliche Behandlung von Encore durch Adobe "Die Silberscheiben haben gegenüber Streaming keine Zukunft" gar nicht die wahre Ursache trifft. Adobe hat vielmehr massive, unlösbare Lizenzprobleme. Die Auskunft, die ich mittlerweile erhielt lautet kurz und bündig: "Encore has no Future in Adobe CC". Wer von CS6 auf das Cloud Abonnement umgestiegen ist, dem kann ich nur empfehlen, aus den alten Installationsdisks einfach nur Encore zu installieren - parallel zur Cloud. Das funktioniert bei mir einwandfreiund ist asuf jeden Fall einfacher als die empfohlene Install/Uminstall Methode aus der Cloud heraus. Ich brauchte allerdings die neuesten Updates der von mir eingesetzten Matrox Software.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Ingkris Beitrag anzeigen
          Adobe hat vielmehr massive, unlösbare Lizenzprobleme.
          Ich bin von der Altersteilzeit bei Encore nicht betroffen, aber interessieren würde es mich schon, welche Lizenzprobleme das sind. Bei CS gab's die offenbar nicht und auch für CC-Kunden wird Encore unverändert angeboten, also scheint das Lizenzproblem weder einer Verbreitung noch einer Nutzung der Software entgegenzustehen. Was ist dann der Knackpunkt?

          Kommentar


            #6
            Eigentlich ist das weder für aktive Encore user noch für Altersteilzeitablehner von großem Interesse. Hier aber für Geschichtsforscher der entsprechende Link aus dem Adobe CC Forum: https://forums.adobe.com/message/6817559. Ich habe das nicht im Detail studiert, weil mir nur die Gewissheit reicht, dass es jetzt noch geht und höchstwahrscheinlich in einiger Zeit mangels Pflege von der Bildfläche verschwinden wird. Leider!

            Kommentar


              #7
              Irgendwie habe ich wohl Tomaten auf den Augen, ich finde da nichts zu den Lizenzproblemen.
              Hättest du vielleicht noch einen weitergehenden Link?
              Gruß

              Hans-Jürgen

              Kommentar


                #8
                Danke für den Link! Der führt indirekt zu einem anderen Thread innerhalb des Adobe-Forums, wo jemand eine in der Tat interessante These aufstellt. Mitglied "Neil Wilkes" schreibt dort Folgendes:
                "Sonic Solutions (who licensed the Encore AuthorCore to Adobe) were swallowed up by Rovi (whose business model is based on streaming on demand) who killed off Sonic Solutions at the end of 2012, finally withdrawing all support from December 31 2013. This affecvted Scenarist SD, Scenarist BD 4 & BD5, Total Code, CineVision, all of it - gone. The argument was that "optical media is dead" but my cynical mind tells me they saw an opportunity to take their main competitor out of the game & went for it. (...) Another victim here was Adobe, who found themselves with no way to relicense the authorcore so bye-bye Encore. Adobe did *not* stop supporting Encore - the people who bought Sonic Solutions killed it off, and I do not see Adobe starting from scratch & building their own tool to do this as the development costs would be enormous."

                Kommentar


                  #9
                  Ist zwar nur eine Theorie, könnte aber durchaus so sein.
                  Allerdings kann ich auch durchaus nachvollziehen, dass eine Firma nicht mehr so hohe Entwicklungskosten fürs Authoring ausgeben möchte, denn der Zug scheint ja langsam aber sicher in eine andere Richtung zu gehen.
                  Manch ein Computerhersteller, wie z.B. Apple bieten ja kaum noch Abspielmöglichkeiten für diese Scheiben an.
                  Auch wenn es für viele ärgerlich ist, es ist aber so 8und man muss damit leben.
                  Gruß

                  Hans-Jürgen

                  Kommentar


                    #10
                    So ganz verstehe ich das Argument immer noch nicht, dass in einer Zeit, in der die Silberscheiben allmählich ihre Bedeutung verlieren (was zweifellos stimmt), ein Authoring nicht mehr erforderlich ist. Für mich persönlich ist - ganz gleich auf welche Weise ich meine Produkte vorführe (also auch per Streaming) zumindest ein Startmenue zwingend erforderlich. Es bereitet die Zuschauer auf die Präsentation vor, bringt sie zum erwartungsvollen Schweigen und bietet mir zusätzlich die Möglichkeit, eine letzte Anpassung der Lautstärke vorzunehmen. Auch ein Szenenmenue mit der Möglichkeit, einzelne Szenen gesteuert vorzuführen, ist aus meiner Sicht durchaus weiterhin von Wert. Vielleicht bin ich aber einfach nur altmodisch.

                    Kommentar


                      #11
                      Du kannst ja alles noch authoren, denn Encore gehört immer noch zu den besten Programmen auf dem Markt.
                      Es läuft ja auch noch immer rund.
                      Also hat man doch niemandem etwas weggenommen.
                      Das einzige, was für einige User mit einem bestimmten Workflow ärgerlich ist, ist das fehlende DynamicLink.
                      Das kann aber auch umgangen werden, wenn man sich einen anderen Workflow angewöhnen würde.

                      Von daher ist das Ganze bis jetzt ja eigentlich kein Beinbruch.
                      Man muss halt mal schauen, was die Zukunft so bringt, also wenn es z.B. 4k auf BD´s usw. geben wird.
                      Gruß

                      Hans-Jürgen

                      Kommentar


                        #12
                        Eigentlich sollten wir den Thread jetzt schließen. Es ist alles gesagt. Ich fasse aber aus einem bestimmten Grund nochmals zusammen:
                        - Ich hatte schon früher im Forum meiner Verwunderung Ausdruck gegeben, dass Encore in der Adobe Cloud nicht weiter gepflegt wird.
                        - Meine Absicht war, einen Kundendruck auf Adobe auszuüben
                        - Das Ergebnis war enttäuschend. Außer einem beipflichtenden Beitrag von Herrn Sauer kamen nur mehr oder weniger tröstende Hinweise und Verständnis für die Entscheidung von Adobe. Kein Kundendruck.
                        - Nach langer Pause habe ich die Frage nochmals im englischsprachigen Adobe CC Forum aufgeworfen und die schlüssige Antwort erhalten, warum - mit großer Wahrscheinlichkeit - in Wirklichkeit Adobe so reagiert hat.
                        - Das habe ich als Information geposted und gleichzeitig noch einen Hinweis hinzugefügt, wie aus meiner Sicht Encore am einfachsten zu installieren ist.
                        - Die Antworten haben mich belehrt, dass Encore doch noch immer läuft und die Silberscheiben-Ära allmählich zu Ende geht.
                        - Das alles, liebe „Profis“ weiß ich bestens, und ich bedarf auch keiner väterlichen Beratung. Ich verstehe mein Geschäft sehr gut. ich weiß aber auch, dass Nicht-Pflegen in kurzer Zeit das Ende eines Programms bedeutet.
                        - Die Hoffnung, über das videoAktiv Forum eine Art shitstprm mit Druck auf Adobe auszulösen, ist nicht nur jämmerlich enttäuscht worden sondern gibt Adobe noch volle Unterstützung. Denn bei entsprechendem Kundendruck hätten sie vielleicht doch einen Weg efunden.

                        Gruß Ingkris

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Ingkris Beitrag anzeigen
                          Meine Absicht war, einen Kundendruck auf Adobe auszuüben...Die Hoffnung, über das videoAktiv Forum eine Art shitstprm mit Druck auf Adobe auszulösen, ist...jämmerlich enttäuscht worden...Denn bei entsprechendem Kundendruck hätten sie vielleicht doch einen Weg efunden.
                          Ich schätze dieses Forum sehr, aber man sollte auf dem Teppich bleiben, was seine Möglichkeiten (oder die jedes anderen Forums) angeht. Ein "shitstorm", der Adobe zum Umdenken bewegt, ist völlig unrealistisch, erst recht, wenn die Vermutung zutrifft, es könne an Lizenzproblemen liegen, für die Adobe selber nichts kann.
                          Als Adobe damals das Kaufmodell einstellte und alle Nutzer zum CC-Abo zwang, da rauschte eine große Protestwelle durchs Internet. Eine eigens eingerichtete Online-Petition, auf die ich meiner Erinnerung nach auch hier im Forum hingewiesen hatte, brachte bis heute knapp 50 000 Unterschriften. Klingt nach viel, ist weltweit aber sehr wenig und verschwindend gering gegenüber der Menge von Abos, die Adobe im selben Zeitraum einsammeln konnte. So mancher hat die Petition freilich auch unterzeichnet, bevor er begriffen hat, wie CC funktioniert und den meisten ging es ohnehin eher um Software wie Photoshop als um Premiere oder gar Encore. Fakt bleibt aber so oder so: Selbst 50 000 Unterschriften haben bei Adobe absolut nichts bewirkt.
                          Ich habe mich damals auch an der Petition beteiligt, aus Prinzip, obwohl ich Premiere/Encore nicht verwende und insofern den Abschied auf Raten von letzterem leicht verschmerzen kann. Wie rigoroser Apple vorher sein DVD-Gegenstück quasi über Nacht abgeschossen hat, hat mich jedenfalls mehr geärgert, obwohl die Auswirkungen auf die Praxis de facto auch hier gering sind. DVD Studio Pro läuft heute, Jahre nach dem Kahlschlag, immer noch einwandfrei.
                          Der Käufer - oder eben Nichtkäufer - hat es durchaus in der Hand, mit seinem Verhalten das Produktangebot der Hersteller zu beeinflussen. Nur muss man einfach akzeptieren, dass die Mehrheit eine von der eigenen Meinung abweichende Ansicht haben kann, und der eigene Boykott verpufft wirkungslos, wenn für jeden verlorenen Kunden, der die Creative Cloud und die damit zusammenhängenden Entscheidungen nicht mittragen will, zehn Neukunden dazukommen. Auch das ist Marktwirtschaft.

                          Eine Frage an die Avid-Experten hier: Gibt es die DVD-Software von Avid eigentlich noch? Ich hab den Namen im Moment nicht parat, aber soweit ich weiß, ist sie ebenfalls von Sonic lizenziert und müsste demnach dasselbe Problem haben wie Encore, wenn die These von den Lizenzschwierigkeiten stimmt.

                          Kommentar


                            #14
                            Hier gab es mal etwas dazu:

                            http://www.videoaktiv.de/20050916121...-fur-sich.html

                            Ich habe damals mal das Sonic Authoring Programm antesten können. Es war für die damalige Zeit sehr gut, aber Encore ist da heute um einiges weiter.
                            Und die Preise durfte man sich eh nicht anschauen.

                            Ob es die heute noch gibt kann ich aber auch nicht sagen.

                            Solange Adobe in Encore neu auf dem Markt erscheinende Encoder einpflegt, ist für mich alles in Ordnung.
                            Bislang hat es ja für Encore CS6 noch Updates gegeben (auch nach CC noch), vielleicht wird das ja weiterhin so gehalten.
                            Zuletzt geändert von Hans-Jürgen; 16.10.2014, 14:19.
                            Gruß

                            Hans-Jürgen

                            Kommentar


                              #15
                              Noch kurz als Ergänzung zum Thema Avid:
                              So ganz klug bin ich aus den widersprüchlichen Quellen nicht geworden, aber die Authoring-Software namens Avid DVD ist/war nichts anderes als das DVDit Pro HD von Roxio (im Jahr 2004 an Sonic verkauft). Der Support dafür endete wohl vor zwei Jahren, und seit damals scheint Avid DVD in einem ähnlichen Schwebezustand zu sein wie nun Encore.
                              Bei der Recherche bin ich außerdem auf eine mehrfach empfohlene Software gestoßen, die vielleicht von allgemeinem Interesse ist: TMPGEnc Authoring Works 5, abgekürzt TAW5. Dieses Programm erlaubt unter anderem das Erstellen von DVD und Blu-ray mit vier Ton- und bis zu acht Untertitelspuren. Ob der Funktionsumfang insgesamt auf dem Niveau von Encore liegt, kann ich nicht beurteilen, aber für jemanden, der schon heute auf der Suche nach Alternativen ist, mag es einen Versuch wert sein.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X