Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apple pro und contra

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Apple pro und contra

    Hallo, ich schneide meine Dokumentarfilme zur Zeit noch mit PowerDirector Ultra 10 auf einem relativ schnellen Rechner. Dennoch kommen Programm und Rechner immer wieder an Grenzen. Denke über einen neuen Rechner nach. Habe vor einem Monat mit einem WDR Mitarbeiter einen Film geschnitten. Dieser nutzte einen Apple mit Final Cut Pro. Ergebnis war super aber die Software ist schon komplett anders aufgebaut.
    Lohnt der Umstieg auf Apple und eine neue Software? Wie zeitintensiv ist die Einarbeitung? Hat hier jemand konkrete Anworten für mich? Würde mich über hilfreiche pro und contra Argumente freuen. Danke!

    #2
    Final Cut ist eine Profi-Schnittsoftware, die professionellen Ansprüchen genügen muss und dadurch dass diese Software und der passende Rechner von einem Hersteller stammt, gibt es in der Regel keine großen Probleme bei der Zuverlässigkeit.
    Vergleichbar gute Profi-Schnittprogramme für den PC sind Premiere, Edius und Vegas. Auf einem schnellen Rechner mit gut aufeinander abgestimmten Komponenten laufen diese Programme darauf hervorragend. Ein aktueller PC vom Discounter hat zwar einen schnellen Prozessor, aber beim Videoschnitt (gerade bei AVCHD) kann es möglicherweise zu Problemen kommen. Um das zu vermeiden, lasse ich meine Rechner von Spezialisten so zusammenstellen, dass er mit meiner Schnittsoftware optimal läuft.
    Auf der anderen Seite gehört Power Direktor zu den Hobby-Schnittprogrammen, die viel können, aber eben nicht alles.
    Um angenehm arbeiten zu können, ist beides wichtig: ein guter Rechner und die richtige Software...

    Kommentar


      #3
      Ich denke auch, dass der Aha-Effekt bei dir weniger im Mac begründet lag als vor allem in einer viel leistungsfähigeren Software, die hier nur zufälligerweise von Apple war. Ich selber bin 2004 umgestiegen, weil ich von den dauernden Windows-Problemen genug hatte und der Final Cut Pro-Anteil bei meinen Kollegen sowieso schon über 80 Prozent lag. Bereut habe ich diesen Schritt nie, ganz im Gegenteil, doch heute kann man mit Windows 7 und einer größer gewordenen Auswahl an Schnittsoftware prinzipiell genauso gut arbeiten. Die Vertrautheit mit dem NLE macht den Meister, nicht automatisch das Betriebssystem.
      Einen großen Vorteil hat Mac-Hardware allerdings, auch wenn dieser erstaunlicherweise oft übersehen wird. Es ist die einzige Plattform, auf der alle drei Systeme - Mac OS X, Windows und Linux - ohne Tricks und Hacks laufen. So ist es egal, welche Software du irgendwann einsetzen willst: Auf einem Mac wird's kein Problem sein, während einem Windows-Computer viele Programme vorenthalten bleiben. Das beginnt beim simplen und mit jedem Mac mitgelieferten iMovie, das gern belächelt wird, aber für manche Aufgaben durchaus seine Stärken hat, und geht bis zu HighEnd-Software, die nicht immer auch für Windows angeboten wird.

      Kommentar


        #4
        Moin!
        Ich habe nun einige Schnittprogramme für Amateure "durch" gestestet, allerdings noch nicht zu 100%! Zu Final Cut (Apple) kann ich nur Aussagen von Freunden tätigen. !. es werden bis heute (!!) noch nicht einmal gängige Cameras erkannt. Nachfragen bei Apple mit der Bitte um Lösung; Äh, sorry, wissen wir auch nicht. Am Besten kaufen sie sich ein Camera nach unseren Vorgaben!! Dazu enthalte ich mich einmal jeglichem Kommentars!
        Cyberlink 10; die neueste Version ist schnell, und jetzt halt wohl auch dein (wie vorher mein) Problem, es hängt wie immer alles von der Hardware ab!! Dies trifft nun einmal auf alle Programme zu! Siehe weiter unten..
        Magix Video de Luxe MX; rendert neuerdings sehr schnell, etwas schneller als Cyberlink. Beide der letzt genannten Programme bieten meiner Meinung nach, sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten für den Amateur! Viele Vorlagen und Hilfen!!
        Adobe Premiere Elements 10.. hohe Anforderungen an Hardware, manchmal hakelige und unschlüssige Bedienung.
        Pinnacle, hier nur die alte Version 12.. nicht so viele Gestaltungsmöglichkeiten wie bei Cyberlink oder Magix, solides Programm, nicht so schnell im Rendern wie die vorgenannten.
        Nun die Hardware; dafür würde ich empfehlen einen Intel 5 Prozessor oder vergleichbaren AMD. Nur empfehlen viele der Softwarefirmen von vornherein Intel, sie testen teilsweise nur mit Intel!! Grrrr
        Arbeitsspeicher, absolutes Minimum sind vir GB, besser das doppelte und mehr!
        Eine mindestens Midrange Grafikkarte! Hier wiedrum sind die AMD Karten besser, sie werden mit dem Rendern etc. besser fertig.
        Ich hoffe, ich konnte dir einige Gedankenanstöße geben, es ist schwierig, eine ausgewogenen Mischung aus Amateuransprüchen und mehr zu finden.
        Viel Glück!
        Dieter

        Kommentar


          #5
          Zitat von dlb1945 Beitrag anzeigen
          ... Nachfragen bei Apple mit der Bitte um Lösung; Äh, sorry, wissen wir auch nicht. ...
          Als langjähriger Apple User kann ich mich nicht erinnern, je von der Apple Helpline eine brauchbare Antwort erhalten zu haben.
          Vielleicht habe ich ja die falschen Fragen gestellt (ich hatte mal ein Quicktime-Problem).

          Es scheint nur eines zu geben: Sich im www selbst auf die Suche zu begeben !

          Kommentar

          Sky1

          Einklappen

          Sky2

          Einklappen
          Lädt...
          X