Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Magix Video Pro X4 - Erfahrungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Magix Video Pro X4 - Erfahrungen

    Das Programm habe ich Ende Januar gekauft. Bis dahin habe ich mit Magix Video Deluxe 17 gearbeitet, womit ich eigentlich zufrieden war.
    Neben dem 2. Monitor hat mich in erster Linie die automatische Clip-Synchronisierung interessiert, da ich teilweise mit 2 Kameras aufnehme und die dann in Multicam verarbeite.
    Zunächst habe ich mich mit der Menügestaltung herumgeschlagen, weil in X4 die Menüvorlage, auf die ich mich in VDL 17 eingeschossen hatte, nicht mehr zur Verfügung stand. So habe ich eine andere nach meinen Vorstellung abgeändert. Heute weiß ich, dass das Menü bestimmte Strukturen vorgibt, die man tunlichst nicht ignorieren sollte. Das hat offensichtlich beim Encodieren und Brennen immer wieder Fehler und Abbrüche verursacht, so dass ich schon zu verzweifeln begann. Irgendwann habe ich dann das Menü völlig neu gestaltet, auf einmal lief es durch. Ok, das, glaube ich, ist Schnee von gestern, obwohl es in der Menügestaltung noch gewisse Ungereimtheiten gibt, deren Details ich jetzt mal weglassen will.

    Ein akutes und großes Problem ist das Ruckeln beim Abspielen im Multicam-Modus, also mit 2 Kameras, wobei ja 3 Videos gleichzeitig abgespielt werden. Ich habe alle Einstellungen durch probiert (halbe Auflösung sowieso), nichts hat geholfen, obwohl ich einen leistungsfähigen Prozessor habe und bis vorgestern noch eine ATI Radeon HD 3870. Nachdem ich mich schlau gemacht hatte, war ich überzeugt, dass es nur an der Grafikkarte liegen kann. Also eine Sapphire Radeon HD6870 1 GB eingebaut.
    Hat ebenfalls nichts gebracht. Das Programm nutzt offensichtlich nicht deren Ressourcen. Mit dem Ruckeln kann man nicht vernünftig arbeiten. Wie soll das Programm eigentlich mit mehr als 2 Kameras fertig werden (9 sind möglich)?
    Jetzt kommt's: In meinem noch vorhandenen VDL 17 läuft die gleiche Konstellation flüssig. Was sagt man dazu.
    Ich stehe seit Tagen dem Support auf den Füßen, es dauert immer Tage, bis man mal eine Antwort bekommt. So warte ich auch diesmal. Ich bin mittlerweile durch die ganze Angelegenheit so im Rückstand, muss meinen Leuten immer wieder vertröstend erklären, dass mein neues Schnittprogramm nicht richtig funktioniert.
    Nun habe ich mich entschlossen, und das auch Magix angekündigt, dass ich neben dem Magix-Forum nun im nächsten Forum meine Erfahrungen mit dem neuen Pro X4 weiter gebe.

    Hier noch ein TOP-Link zum Grafikkarten-Thema:
    http://www.youtube.com/watch?v=u5oZG...feature=player

    Hinzufügen will ich noch, dass von Upgrade zu Upgrade immer wieder erklärt wird, dass nun wieder ein immenser Geschwindigkeitsgewinn zu verzeichnen ist (Magix-Website). Dazu kommt, dass bei einem neuen Programmstand in den meisten Fällen der Anwender diesen austesten muss.

    Das war's zunächst mal.
    Viele Grüße an Alle
    Zuletzt geändert von ulivids; 24.02.2012, 18:39.

    #2
    Zitat von ulivids Beitrag anzeigen
    Ein akutes und großes Problem ist das Ruckeln beim Abspielen im Multicam-Modus, also mit 2 Kameras, wobei ja 3 Videos gleichzeitig abgespielt werden. [...] In meinem noch vorhandenen VDL 17 läuft die gleiche Konstellation flüssig.
    Bei mir verhält es sich umgekehrt: In VPX3 funktionierte der Multicam-Modus nicht befriedigend (Abstürze). In VPX4 werden zwar die Umschnitte mit etwa 1,4 Sekunden Verzögerung live angezeigt. Die Schnitte werden aber dennoch exakt gesetzt. Die Vorschau (drei Kameras und eine Masterspur HDV1, eine Audiospur Wave) läuft bei voller Auflösung flüssig. Dabei handelt es sich nicht um einen Rechner der neuesten Generation (AMD Phenom II X4 965 / AMD 5870).

    Hinzufügen will ich noch, dass von Upgrade zu Upgrade immer wieder erklärt wird, dass nun wieder ein immenser Geschwindigkeitsgewinn zu verzeichnen ist (Magix-Website).
    Ich stelle einen Geschwindigkeitgewinn bei VPX4 gegenüber VPX3 fest. Allerdings nicht in der Vorschau, mit der ich aber schon seit VDL16 keine Probleme mehr habe (ich verarbeite hauptsächlich HDV). Es ist ein Geschwindigkeitsgewinn in den Details. So werden die Vorschaubildchen (Thumbs) der einzelnen Clips spürbar schneller generiert, auf das Navigieren in der Zeitleiste mit meinem Contour Shuttle reagiert VPX4 verzögerungsfrei und ein 35-Minuten-Projekte wurde in gut 17 Prozent der Zeit von VPX3 geöffnet. Diese Geschwindigkeitsverbesserungen wirken sich direkt in der Arbeit mit VPX4 aus.
    Zuletzt geändert von iko9; 25.02.2012, 00:34.

    Kommentar


      #3
      Problem ist gelöst!

      Hallo Roman,
      aufgrund Deines Beitrages habe ich mir gedacht, es kann dann nur an meinem Rechner liegen und bin dann angefangen, meine Programme und Dienste zu überprüfen und teilweise zu deinstallieren (z. B. TunUp Utilities), um eine eventuelle Bremse im System zu lösen. Hat alles einfach nichts genutzt. Das Projekt im VDL 17 läuft ohne, das Projekt (ein anderes) in X4 mit starkem Ruckeln.

      Dann bin ich in X4 in ein anderes Projekt gegangen, das ich vorher mal angefangen hatte und jetzt weiter machen werde. Ich war überrascht: Hier lief auch in X4 alles flüssig, sogar mit voller Auflösung.

      Das Projekt, mit dem ich immer die Performance getestet hatte, ist eigentlich mit einer DVD abgeschlossen. In dem Film sind mittlerweile im Multicam-Modus Verschiebungen der Clips, d. h. sie laufen nicht mehr synchron. Ich dachte mir, es ist für den Test nicht von Bedeutung, es sollte nur nicht ruckeln. Ich kann mir das nur so erklären, wenn die Clips einmal synchronisiert waren, und das dann durch Verschiebung gestört ist, dann läuft die Geschichte auch von der Performance her nicht mehr rund.

      Jedenfalls mein neues Multicam-Projekt läuft jetzt wirklich zu meiner Zufriedenheit. Immerhin bin ich um eine Erfahrung reicher, allerdings musste ich nervlich und zeitlich einiges investieren.

      Vielen Dank!
      Ulrich

      Kommentar


        #4
        Zitat von ulivids Beitrag anzeigen
        Das Projekt, mit dem ich immer die Performance getestet hatte, ist eigentlich mit einer DVD abgeschlossen [...]mein neues Multicam-Projekt läuft jetzt wirklich zu meiner Zufriedenheit.
        Man darf eine neue Programmversion nie mit einem Projekt evaluieren, das mit einer Vorversion des Programms erstellt wurde.

        Kommentar


          #5
          Hier die Mail, die ich mittlerweile wieder an Magix geschickt habe:

          Die Geschichte geht weiter:
          Zunächst weise ich nochmals daraufhin, dass mittlerweile beim neuen Projekt das gleiche Phänomen auftritt wie zu Anfang beim alten Projekt, als ich dachte, dass es mit den Clip-Verschiebungen im Multicammodus zusammen hängen würde, nämlich das verstärkte Ruckeln, dass ein vernünftiges Arbeiten verhindert.
          Ich dachte mir nun, dass bei einem größeren Film auf der Timeline (40 Min.) mit fortschreitendem Schnitt die Verlangsamung eintritt. Deshalb habe ich einen neuen Film aufgemacht und das erste Musikstück (6 Min.) hinein geladen. Das Ergebnis war zunächst enttäuschend, starkes Rucken und Flackern. Ich habe dann hin- und herprobiert zwischen der langen und der kurzen Timeline. Plötzlich lief der geschnittene Multicamfilm in der kurzen Timeline flüssig und der Preload war ganz kurz. Als ich dann in die problematische lange Timeline wechselte, lief diese ebenfalls flüssig. Leider ist das Flackern aber geblieben. Außerdem muss ich jederzeit damit rechnen, dass das starke Ruckeln wieder eintritt.
          Was ist zu tun? Es ist zum Verzweifeln! Soll das wochenlang so weiter gehen? Wer kommt für meine Kosten auf?

          Kommentar


            #6
            Magix kann halt nicht gut programmieren, damit es ruckelfrei mit der Vorschau läuft.
            Die Markettingabteilung verkauft die Programme mit angeblich immer größeren Performance-Vorteilen...
            Auf den Kosten bleibst Du sitzen, ist doch klar...

            Kommentar


              #7
              1) Wurde die 3870er vor der Installation der neuen 6870er fachgerecht deinstalliert?
              2) Handelt es sich um den Rechner in der Signatur? Ist das ein Notebook?
              3) Verwendet der Rechner die 6870 oder Sandy Bridge?
              4) Werden VDL17 und VPX4 auf demselben Rechner betrieben?
              5) Wurde VPX4 schon auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt?
              6) Ist nach dem Zurücksetzen der "Standardmodus (Hardwarebeschleunigung)" voreingestellt?
              7) Wurde in den Programmeinstellungen die "Überlastoptimierung" schon versuchsweise deaktiviert?
              8) Tritt das Problem auch auf, wenn VPX4 im Einzelmonitor-Betrieb läuft?
              9) Wurde das problembehaftete Projekt mit VDL17 und VPX4 geöffnet?
              10) Aus welchen Camcordern stammen die Clips? Um welches Material handelt es sich dabei?
              11) Befinden sich die Quellclips auf einer internen Festplatte?
              12) Kann ich ein Bildschirmfoto von der Zeitleiste bekommen?
              Zuletzt geändert von iko9; 04.03.2012, 21:31.

              Kommentar


                #8
                Ja ja, diese Fragen sind typisch..., die Beantwortung hilft aber kaum einen Zentimeter weiter.
                Mit einem soliden Programm wie EDIUS Neo V3 stellen sich diese Fragen überhaupt nicht..., dieses Programm
                macht einfach das was es soll, zum Beispiel eine ruckelfreie Vorschau in einem Umfang wie er mit Magix-Programmen
                nicht realisierbar ist!

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Video&Bild Beitrag anzeigen
                  Ja ja, diese Fragen sind typisch..., die Beantwortung hilft aber kaum einen Zentimeter weiter.
                  Damit ist dem Anwender noch viel weniger geholfen! Entsprechend wäre es sinnvoll erst mal die Fragen zu beantworten und dann zu schauen, ob man eine Lösung findet, denn bei allen Anwendern tauchen diese Probleme ja nicht auf. Entsprechend gibt es irgendwo einen Haken - den es zu finden gilt.
                  Salutos, videospeed

                  Kommentar


                    #10
                    Zunächst mal Problem gelöst (???)

                    Vielen Dank für die Antworten.
                    Ich habe mich zunächst auf die 1. Frage konzentriert. Ich hatte also wirklich nicht die alte Karte vorher deinstalliert. Was war also jetzt zu tun? Ich habe die neue Karte deinstalliert, wieder installiert und den Treiber online aktualisiert.
                    Allerdings konnte ich keine positive Veränderung feststellen.

                    Aber jetzt: Wenn ich den Multicammodus ausschalte und wieder einschalte läuft alles bestens, auch wenn ich einen anderen Film anwähle. Bis jetzt!!!
                    Mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen.
                    Gruß an Alle

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von ulivids Beitrag anzeigen
                      [...] und den Treiber online aktualisiert.
                      Aufgepasst: Der neuere Treiber ist nicht unbedingt der bessere Treiber. Ich empfehle ganz allgemein betreffend Grafiktreiber ein Vorgehen in dieser Reihenfolge:
                      1. Den auf CD mitgelieferten OEM-Treiber (hier: von Sapphire) installieren.
                      2. Wenn damit Probleme auftreten (nur in diesem Fall), auf der OEM-Website (Sapphire) bedienen.
                      3. Wenn auch damit Probleme auftreten (nur in diesem Fall), auf der Website des GPU-Herstellers (ATI) bedienen.

                      Im vorliegenden Fall würde ich vorerst aber vor weiteren Deinstallations- und Installationsvorgängen absehen, so lange alles gut läuft.

                      Allerdings konnte ich keine positive Veränderung feststellen. [...] Wenn ich den Multicammodus ausschalte und wieder einschalte läuft alles bestens, [...]
                      Ist das nicht ein Widerspruch? Egal, solange es funktionert. Falls doch wieder Probleme auftreten, schlage ich vor, bei Frage 2 im Beitrag #7 weiterzumachen.

                      Viel Erfolg!
                      Zuletzt geändert von iko9; 05.03.2012, 13:54.

                      Kommentar


                        #12
                        Ist das nicht ein Widerspruch?

                        Nicht unbedingt! Denn zwischendurch lief es immer mal wieder, ich wusste nur nicht, warum. Jetzt ist es mir erst klar geworden, dass man das Problem so abstellen kann und habe es gezielt ausgetestet. Allerdings bei einer neuen Anwahl des Programms ist es wieder vorhanden. Dann wieder Multicam Aus/An !!!
                        Zuletzt geändert von ulivids; 05.03.2012, 14:32.

                        Kommentar


                          #13
                          Dann lag es deines Erachtens also weniger am Grafiktreiber als am Ein-/Ausschalten des Multicam-Betriebs? Ich werde mich bei meinem nächsten Projekt auch mal darauf achten. Falls dir noch auffällt, welche Bearbeitungsschritte/Rahmenbedingungen das Ruckeln auslösen, dann lass es uns bitte wissen.
                          Zuletzt geändert von iko9; 05.03.2012, 18:42.

                          Kommentar


                            #14
                            Ich würde immer zuerst den neuesten Grafikkartentreiber direkt von ATI oder NVIDIA herunterladen installieren und nicht erst alte Treiber (die auf den mitgelieferten CDs sind immer alt).
                            Allerdings würde ich mich vorher im Netz erkundigen, ob Probleme mit dem Treiber bekannt sind.
                            Das mache ich seit vielen Jahren so ohne Probleme.
                            Gruß

                            Hans-Jürgen

                            Kommentar


                              #15
                              Ich habe nicht herauslesen können, was für ein Format Sie verarbeiten: ich nehme an, es ist AVCHD:
                              Auch ich habe mich über Abstürze in ProX3 geärgert und bin auf ProX4 umgestiegen: es läuft mit meinen 6 DV-Spuren sicherer.
                              Bei 3 AVCHD-Spuren in höchster Qualität kam aber selbst mein neuer 8-Kerner wieder ins Ruckeln. Die Lösung war, dass nach dem ("Stapel-") Konvertieren des AVCHD-Materials in mpeg2 mit 1920x1080 (unter Datei) der Rechner viel sicherer läuft.
                              Und in mpeg2 wird zum Schluss immer gerendert, egal ob in SD auf DVD oder in HD auf BR-D.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X