Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Videoschnitt von HLG Clips

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Scotty
    antwortet
    Ja, wir sollten beim Thema bleiben. Trotzdem sorry für die mißverständliche Formulierung.

    Man muss sich leider vor dem Filmen entscheiden, ob man HLG oder Log filmen will. Mit HLG kommt man am schnellsten zum Ziel.

    HLG 10bit filmen - HLG-Projekt im richtigen Farbraum BT2020/BT2100 HLG anlegen - Videoclips schneiden - h265 10bit 4:2:0 in mp4 ausgeben - auf USB-Stick speichern und am 4K HDR TV anschauen.

    Leider gibt es keinen Link. Muss man alles selbst herausfinden. Ich selbst habe dafür ein paar Monate gebraucht. Da ich mit Edius 9 schneide kann ich zu speziellen Premiere-Einstellungen nicht viel beitragen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ingkris
    antwortet
    Hall Scotty,
    wie wohl alle in diesem Forum freue ich mich über jeden Newcomer. Jede zusätzliche Erfahrung kann uns nur helfen. Aber es gibt einige ungeschriebene Regeln. Von denen ist die für mich wichtigste, dass man vor einem Beitrag alle Posts eines Threads lesen und dann beim Thema bleiben sollte. Ich habe aus einer ganzen Reihe von Gründen nach Erfahrungen mit der Bearbeitung und speziell mit der Ausgabe von HLG-Clips gefragt. Sie haben mir empfohlen, doch lieber HDR zu nutzen und mit ND Filter zu filmen. Beides stand in diesem Thread nie zur Debatte. Ihre Hinweise, im Fall HDR auf jeden Fall den H265 Codec zu nutzen war interessant für mich, und ich werde diesen Tipp verfolgen. Allerdings steht er nicht in den mir verfügbaren Dokumenten. Ich wäre daher für einen Link sehr dankbar.
    Zuletzt geändert von Joachim Sauer; 27.08.2019, 18:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hans-Jürgen
    antwortet
    Ich war mir einfach nicht ganz sicher, ob Scotty das vielleicht etwas ungenau formuliert hatte oder ob er einfach etwas verwechselt hatte, daher meine Nachfrage.
    Aber so wie er es jetzt beschrieben hat ist es natürlich richtig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • K.-D. Schmidt
    antwortet
    Nein, ND-Filter sorgen dafür , dass du bei hellen Lichtverhältnissen die Blende öffnen kannst. Wenn du dann reinzoomst, bekommst du einen unscharfen Vordergrund und Hintergrund nur das Zielobjekt in der Mitte ist scharf.Dies trägt zum Film-Look bei.
    Ich bin mir sicher, dass Hans-Jürgen dies ganz genau weiß.
    Aber deine Aussage
    ND-Filter... sorgen für Schärfentiefe.
    ist schon etwas verwirrend. Es ist wohl eher so, dass sie , wie du es ja auch beschreibst, für geringe Schärfentiefe sorgen können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Scotty
    antwortet
    Zitat von Hans-Jürgen Beitrag anzeigen
    Verstehe ich das richtig, du verwendest ND-Filter damit du die Blende weiter schließen kannst (soweit richtig) und erhälst damit eine größere Schärfentiefe?
    Oder meinst du mit Schärfentiefe die Unschärfe?
    Nein, ND-Filter sorgen dafür , dass du bei hellen Lichtverhältnissen die Blende öffnen kannst. Wenn du dann reinzoomst, bekommst du einen unscharfen Vordergrund und Hintergrund nur das Zielobjekt in der Mitte ist scharf.Dies trägt zum Film-Look bei.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hans-Jürgen
    antwortet
    Zitat von Scotty Beitrag anzeigen
    ND-Filter sind technisch nicht notwendig aber aus meiner Erfahrung zum filmen mit Log sehr sehr gut und sorgen für Schärfentiefe.
    Verstehe ich das richtig, du verwendest ND-Filter damit du die Blende weiter schließen kannst (soweit richtig) und erhälst damit eine größere Schärfentiefe?
    Oder meinst du mit Schärfentiefe die Unschärfe?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Scotty
    antwortet
    Ja, 3840x2160 kann natürlich auch mit h264 encodiert werden, aber es wird dann nicht am 4K HDR TV als HDR angezeigt sondern als SDR (einzige Ausnahme sind TVs von Sony). Damit HDR10 bzw. HLG von allen TVs angezeigt werden kann, ist h265 10bit erforderlich.

    Im Prinzip kann auch HLG-Material bearbeitet werden, aber es ist dafür nicht so gut geeignet wie Log-Material. ND-Filter sind technisch nicht notwendig aber aus meiner Erfahrung zum filmen mit Log sehr sehr gut und sorgen für Schärfentiefe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ingkris
    antwortet
    Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Einiges darinirritiert allerdings. 3840y2160 Files kann man sehr wohl auch mit dem H264Codec erstellen – das habe ich unheimlich oft schon getan. Meine Frage betrafallerdings die HDR Fähigkeit und ganz besonders die Möglichkeit, aus HLG-InputHLG-Output zu erzeugen. Über die Definition von HLG bin ich durchausinformiert. Wenn Sie aber vorschlagen, das Filmen gleich statt in HLG in HDRvorzunehmen (wieso das mit ND-Filtern geschehen muss, verstehe ich imAugenblick nicht ganz), wenn man editieren will, halten Sie HLG wohl fürsinnlos. Welchen Film muss man denn nicht bearbeiten? Bis auf weiteres versucheich jetzt mit Bordmitteln, Antworten auf meine – eigentlich einfache – Frage zufinden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Scotty
    antwortet
    HLG ist das HDR-Format für z.B. für Liveübertragungen im Fernsehen. Es kann also ohne weitere Bearbeitung an den Fernseher (in Zukunft) gesendet werden. Es muss in h265 10bit 4:2:0 encodiert sein, damit es auf dem 4K HDR TV angezeigt werden kann.

    Wenn der Film bearbeitet werden soll, ist es besser ein PQ-Projekt anzulegen und in S-log 10bit All-Intra mit ND-Filtern zu filmen. Auch hier muss der Film in h265 10bit encodiert werden, damit das Ergebnis HDR10 auf dem 4K HDR TV angezeigt werden kann.

    mp.4 ist für HLG und HDR10 (PQ) geeignet.

    Da ich mit Edius 9 arbeite kann ich zu den Einstellungen in Premiere nichts sagen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hans-Jürgen
    antwortet
    Las mal etwas hören, wenn du damit weiter gekommen bist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ingkris
    antwortet
    Ja - das habe ich. Wichtiger ist jedoch, die Veränderungen im Workspace "Color" von Premiere zu beobachten, wenn Picture Profiles mit und ohne HDR und ganz besonders mit und ohne HLG bearbeitet werden. Das bereite ich jetzt vot.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Video&Bild
    antwortet
    Hast Du denn einen HDR-Monitor um HDR(HLG) während des Editings überhaupt beurteilen zu können?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ingkris
    antwortet
    Hallo Herr Sauer,
    das tue ich gern. Es wird aber wegen einiger anderer Vorhaben einige Zeit dauern. Den Ausdruck "unterberichtet" sollte man in den Duden aufnehmen. Er trifft die Situation sehr genau, und es stellt sich die Frage, warum das so ist. Wahrscheinlich ist es noch ziemlich uninteressant. Bedauerlich aber, wie wenig selbst Adobe in seinen Help-Files dazu zu sagen weiß Ich werde - schon aufgabenbedingt - dranbleiben.
    Gruß
    Ingkris

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joachim Sauer
    antwortet
    Zitat von Ingkris Beitrag anzeigen
    Bei Interesse werde ich die Ergebnisse meiner Experimente gern posten.
    Gruß
    Ingkris
    Finde ich immer gut, denn das Thema ist hier definitiv "unterbelichtet".

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ingkris
    antwortet
    Hallo Hans-Jürgen,
    vielen Dank für die Vorschläge. Genau das ist es, was ich in meiner Mail an Helmut mit "experimentieren" gemeint habe. Darauf werde ich mich stürzen, wenn ich mit der gerade neuen FS5 Mk2 etwas mehr Material aufgenommen habe. Weiterhin scheint aber auch bei den Foren-Profis noch wenig Erfahrung auf diesem Gebiet vorliegen. Bei Interesse werde ich die Ergebnisse meiner Experimente gern posten.
    Gruß
    Ingkris

    Einen Kommentar schreiben:

Sky1

Einklappen

Sky2

Einklappen
Lädt...
X