Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?

    Hallo erstmal,

    ich heiße Andreas, bin 36 Jahre alt und habe in der Corona-Zeit für meinen Kindergarten (bin Erzieher) einen Kinder-Youtube-Kanal aufgebaut. Hab vorher schon sehr gerne fotografiert und auch immer wieder mal gefilmt, jetzt steige ich gerade aber sehr viel tiefer ein.

    Meine Frage ist rein technischer Natur ohne echte praktische Relevanz, aber ich will es gerne wissen, ganz einfach aus Neugier. Und ich hab keine Ahnung, in welches Unterforum die Frage passt.

    Ich habe eine Canon M6 II, die einen clean HDMI Ausgang besitzt und es gibt Quellen, die besagen, dass sie 10-bit 4:2:2 ausgibt und Quellen, die sagen 8-bit 4:2:2. Nun hab ich einen älteren Atomos Ninja 2 Rekorder, der 1080p30 10-bit 4:2:2 in ProRes aufzeichnen kann. Das Dumme ist, dass der Rekorder IMMER in 10-bit aufzeichnet, egal ob die Quelle nur 8-bit ausgibt (steht so im Manual).

    Also kann ich die Frage nicht anhand der Metadaten beantworten. Wie finde ich also heraus, ob die Quelle 10-bit ausgibt oder 8-bit?

    Andre Foren sagen, man muss es anhand von den RGB-Werten oder der Waveform überprüfen. 10-bit verfügt über 1024 Werte und wenn 8-bit mit 256 Werten in 10-bit gespeichert wird, dann müssten die Werte immer um vier springen (0, 4, 8, 12, ... 1020, 1024). Wenn allerdings echte 10-bit vorliegen, muss es alle Werte geben.

    Ist das so korrekt? Darüber wäre ich über eine Antwort froh.

    In Davinci Resolve kann ich den RGB value picker auf 10-bit stellen und mir die Werte anzeigen lassen. Es werden alle Werte zwischen 0 und 1024 angezeigt, nicht nur in 4er-Schritten. Daher gehe ich davon aus, dass ich echte 10-bit habe. Oder unterliege ich einem Trugschluss und habe irgendwo einen Denkfehler?

    Besten Dank schonmal für Antworten,
    Andreas

    #2
    Hast du kein Handbuch zu deiner Kamera?
    Dort müsste doch alles beschrieben sein.

    Oder hier lesen (was mit Google auf Anhieb zu finden wäre):

    https://www.slashcam.de/news/single/...ut--15502.html
    Zuletzt geändert von Hans-Jürgen; In den letzten 3 Wochen.
    Gruß

    Hans-Jürgen

    Kommentar


      #3
      es gibt Quellen, die besagen, dass sie 10-bit 4:2:2 ausgibt und Quellen, die sagen 8-bit 4:2:2.
      Nun, das wird wohl von der Aufnahmeeinstellung abhängen, ob man in 4K (UHD) oder in FHD aufnimmt. So ist es jedenfalls bei vielen anderen Kameras.

      Kommentar


        #4
        Vielen Dank, Hans-Jürgen, den Link kenne ich schon, aber der beantwortet ja meine Frage nicht, sondern belässt es im Unklaren. Ich nehme übrigens nicht in 4k, sondern FHD extern auf, da der Ninja 2 gar nicht mehr beherrscht. Im Handbuch ist gar nichts dergleichen vermerkt, ob 8 oder 10-bit extern. Ich hätte es einfach gerne gewusst und daher die technische Frage, ob es sich mit Inspektion des Videos selbst herausfinden lässt, zb per waveform oder RGB picker. Ich habe mittlerweile Andeutungen gefunden, dass Atomos Zwischenwerte beim Upconverting von 8-bit in 10-bit einfügt/interpoliert (also nicht 4, 8, 12, 16, usw. sondern die Zwischenwerte auffüllt). Damit wäre mein Versuch hinfällig. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist, diesen simplen Fakt zu überprüfen... hätte jemand Ideen, wie das gehen könnte?

        Kommentar


          #5
          Das Programm "Mediainfo" gibt so ziemlich alles über eine Videodatei aus, was man wissen will. Es gibt auch Aukunft über die "Chroma subsampling" (4:2:2 o. ä.) und "Bit depth" (8 bits oder 10 bits).

          Kommentar


            #6
            Danke K.D., wie schon geschrieben, bringt ein reines Auslesen nichts, da ich nicht erkennen kann, was die Quelle ausgegeben hat, sondern nur, was der Atomos Rekorder draus gemacht hat.

            Ich habe nun diesen Thread gefunden:
            https://www.slashcam.de/info/upsampl...e--935672.html

            Dort wird angedeutet, dass es ohne sehr spezifischen Aufwand so gut wie nicht möglich ist, herauszufinden, ob die Quelle 8-bit war oder nicht. Zumindest hab ich bei den dortigen Vorschlägen irgendwann nicht mehr durchgeblickt^^

            Schade, ich hätte es gern gewusst. Ich war mir sicher, sowas könnte man ohne zu großen Aufwand herausfinden. Trotzdem danke für die Antworten!

            Kommentar


              #7
              Zitat von AndreasBuder Beitrag anzeigen
              Schade, ich hätte es gern gewusst. Ich war mir sicher, sowas könnte man ohne zu großen Aufwand herausfinden. Trotzdem danke für die Antworten!
              Ganz heißer Tip: Google
              https://www.usa.canon.com/internet/p...eos-m6-mark-ii
              Im Abschnitt „HDMI-Recording“ steht, was Du wissen möchtest.

              Kommentar


                #8
                Zitat von TomStg Beitrag anzeigen
                Ganz heißer Tip: Google
                https://www.usa.canon.com/internet/p...eos-m6-mark-ii
                Im Abschnitt „HDMI-Recording“ steht, was Du wissen möchtest.
                Hallo, danke, ja diesen Blogartikel kenne ich schon. Das ist nämlich besagte einzige offizielle Quelle, aber sonst wird es nirgendwo erwähnt. Viel mehr finden sich viele andre Berichte, die von 8-Bit über HDMI sprechen. Mein Händler behauptet sogar, dass die US-amerikanische Variante der M6 II 10-Bit beherrscht, während die europäische nur 8-Bit könnte. Das halte ich allerdings für sehr unglaubwürdig.

                Aber das Rätsel ist bald gelöst. Ich treffe mich am Wochenende mit einem Slashcam-Foristen, der einen passenden Eizo-Monitor besitzt (CS2731), welcher alle Informationen eines eingehenden HDMI-Signals auslesen kann, inklusive Bit-Tiefe. Mit seiner GH-5 funktioniert es schonmal, also hänge ich da auch meine M6 II ran. Als Vergleichstest kommt noch ne dritte Kamera dran, die garantiert nur 8-Bit beherrscht, um es wasserdicht zu haben.

                Kommentar


                  #9
                  Es gibt da einen Trick: zeichne mit dem Rekorder auf 10Bit eine unterbelichtete Aufnahme auf, öffne sie im Schnittsystem und versuche mit den Farbkorrektureinstellungen das Bild aufzuhellen. Wenn das gesamte Bild "matschig" wird, hat die Kamera 8Bit ausgegeben, bei einer durchgehenden 10Bit-422 Aufnahme kann man das Bild schön aufhellen und die Konraste und Farben kommen wieder raus. Probiers mal :)

                  Kommentar


                    #10
                    Vielleicht mal bei magic multi media GmbH nachfragen. Michael Schleider hat mir schon einige Fragen zum Ninja Blade beatwortet, er kann sicher sagen, ob mit dieser Kamera am HDMI-Ausgang 10bit ausgegeben werden m.schleider@magicmultimedia.de

                    Kommentar

                    Sky1

                    Einklappen

                    Sky2

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X