Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

AMD RyZEN

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    AMD RyZEN

    Hi,

    heute ist es so weit AMD´s neuer Prozessor hat die Bühne betreten.
    Gestartet ist AMD mit den 8-Kern Modellen. Die Preise sind aktuell: 359,- (Ryzen 7 1700), 439,- (Ryzen 7 1700X), 559,- (Ryzen / 1800X).

    In den letzten Jahren konnte AMD in der CPU Sparte Intel lange nicht mehr das Wasser reichen. Dies scheint sich aber aktuell geändert zu haben. Gerade bei der für Videoschnitt wichtigen MT (Multi-Thread) Performance hat AMD gewaltig Boden gut gemacht. Aber auch bei ST (Single-Thread) scheinen die neuen Prozessoren mit Intel auf Augenhöhe zu liegen. Dabei laufen die neuen Boards (incl. Bios / UEFI) sicher noch nicht ganz optimal, da gibt es in den nächsten Wochen sicher noch Verbesserungen. Vllt. wird WIN 10 auch noch die eine o. andere Anpassung erfahren (soll ja neue Prozessoren besser nutzen).

    Auf Grund der relativ günstigen Preise, ist es nun auch für weniger "betuchte" Cutter möglich ein 8 Kern PC für sein Hobby zu nutzen. Gerade im Bereich 4K wird das sicher einen gewaltigen Leistungsfortschritt in der Bearbeitung bringen.

    VG
    Zuletzt geändert von Diver; 02.03.2017, 20:39.

    #2
    Ich bin gerade dabei mir einen neuen PC zusammenzustellen. Nun habe ich auch von den neuen AMD CPUs gelesen mit durchweg positiven Bewertungen. Allerdings frage ich mich ob es trotzdem sinnvoll ist von Intel auf AMD umzusteigen, zumal Intel Quicksync unterstützt welches einen riesigen Perfomancegewinn bietet wenn das Schnittprogramm es auch unterstützt. Ich arbeite mit Edius.
    Gruss, Dietmar

    Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


    Kommentar


      #3
      Hallo Dietmar,

      du hast natürlich Recht, es ist zu überlegen, ob die verwendete Schnittsoftware mit der installierten Hardware zusammenarbeitet.

      Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du ein System auf die Beine stellen willst, was auch der 4K / UHD Bearbeitung gewachsen ist (zumindest was den Hausgebrauch angeht, für die professionelle Schiene braucht man eh andere Technik).

      Soweit mir bekannt (ich nutze Edius nicht) wird ja Intel Quick Sync auch bei Edius nur für die Ausgabe verwendet. Quick Sync nützt dir daher relativ wenig, wenn du z. B. ein Projekt mit mehreren Videospuren anlegst. Bei kleinen CPU´s (I5 / I7 4Kerne + HT) fängt da die Vorschau auf der Timeline heftig an zu ruckeln (4K). Ganz zu schweigen, wenn einige Effekte angewendet werden o. gar Color Grading zum Einsatz kommt. Einige wenige Effekte sind zwar in vielen Schnittprogrammen Open CL beschleunigt u. können daher auf die Graka ausgelagert werden, aber das sind die wenigsten.

      Weiterhin besitzen nur die kleineren Intel CPU´s Quick Sync. Das sind genau die, welche über eine integrierte Grafikeinheit verfügen. Da ist bei den I7 mit 4 Kernen + HT Schluss. Auch Intels 6 / 8 / 10 Kerner verfügen nicht über Quick Synck, da dieser Grafikchip fehlt. Das sind aber die Prozessoren, welche die Arbeit auf der Timeline beschleunigen. Auch AMD´s RyZEN (8Kern) verfügt nicht über einen solchen Chip, kostet allerdings nur ca. 50 % des Intel 8 Kern Prozessors. Beide 8 Kern CPU´s (Intel / AMD) verfügen über 8 native u. 8 virtuelle / teilangelegte Kerne, können also im besten Fall 16 Threads verarbeiten. Damit sollte sich ein wirklich schnelles System auf die Beine stellen lassen. Viel langsamer sind die beiden 8Kerner beim Rendering ohne Quick Sync vermutlich auch nicht, aber der Workflow ist schneller / angenehmer.

      VG

      Kommentar


        #4
        Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung. Im Moment, das wird wohl auch noch für längere Zeit so bleiben, verarbeite ich nur HD Material. 4K ist also noch in weiter Ferne. Stimmt, QuickTime kommt nur bei der Ausgabe zum tragen. Da ist es mir eigentlich egal ob das Rendern 1 oder 2 Stunden dauert. Du hast mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht und ich werde noch warten bis es auch zuverlässige Motherbords gibt.
        Gruss, Dietmar

        Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


        Kommentar


          #5
          Hallo Dietmar,

          wenn 4k für dich (noch) kein Thema ist, dann würde ich bei deinem bisherigen System bleiben. Der i7 2600K ist dafür doch locker ausreichend, auch der RAM geht in Ordnung. Falls notwendig würde ich ihn übertakten. Ist doch eine "K" CPU u. die Sandys waren alle gut zu übertakten (besser als die Nachfolger). In div. Foren laufen die heute noch mit 4,5 GHZ als Gamer PC!

          Wenn du aber schon ein neues System aufsetzt, würde ich auf volle 4K Kompatibilität setzen, da brauchst du später nicht noch mal anfangen (Geld ausgeben) u. FHD läuft darauf ebenfalls super. Aber noch etwas abzuwarten kann nicht schaden u. dafür würde ich dein altes System hochdrehen. Übrigens die Mainboards sind sicher auch jetzt schon zuverlässig, die Hersteller haben dafür von AMD die sog. ES CPUs erhalten. Nur die Finale Version hat geringe Features, die in den Brettern noch nicht 100%ig passen, aber das wird per Bios / UEFI Update nachgereicht. Aber wer nicht ständig Updates einspielen will, sollte sich noch ca. 4-8 Wochen gedulden.

          Aber ein Bios Flash ist heutzutage wirklich unspektakulär, früher waren die noch fest auf einen Chip gebrannt, welcher gewechselt werden musste, später haben wir die per Diskette eingespielt. Heute selbst unter Windows kein Problem, hat sich vieles zum Guten verbessert.

          VG
          Zuletzt geändert von Diver; 05.03.2017, 21:34.

          Kommentar


            #6
            Es gibt zwei Gründe für mich einen neuen Rechner aufzusetzen. Mein jetziges Win10 entstammt der Microsoft Updateaktion Win7 nach Win10. Das ist keine saubere Win10 Installation. Also das System müsste eh mal neu aufgesetzt werden zumal es beim Schnitt bei Überblendungen, Effekten bzw. Filtern schon etwas klemmt. Auch wenn ich diese sehr spärlich einsetze nervt das schon. Desweiteren ist mein Edius V7.5 nicht mehr aktuell. Auch dort möchte ich auf die aktuelle V8 gehen. Also werde ich bei der Gelegenheit auch den Rechner auf einen neuen Stand bringen und in die Tasche greifen um erstmal wieder für einige Jahre Ruhe zu haben. Das muss nicht sofort passieren. Ich werde mir also noch etwas Zeit geben.Das mit dem Übertakten wäre erstmal eine Alternative. Habe ich zwar noch nie gemacht werde es aber mal in Angriff nehmen.
            Gruss, Dietmar

            Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


            Kommentar


              #7
              Hallo Dietmar,

              das Win10 zu entschlacken bzw. neu aufzusetzen kann natürlich sehr viel bringen. Vllt. haben sich deine Probleme damit schon erledigt. Manchmal ist es auch gut in älteren Systemen einen kleinen Frühjahrsputz vor zu nehmen. Falls sich im laufe der Jahre Staub im Gehäuse angesammelt hat, kann auch dass die Leistung drosseln, da die anfallende Wärme nicht optimal abgeführt wird. Es kann auch helfen, dein Mainboard mit der aktuellsten Biosversion auszustatten.

              Wenn du dich zum Übertakten entschließt, ist es natürlich ebenfalls notwendig das Bios vorher zu aktualisieren. Das Übertakten selber kannst du entweder im Bios (ja nach Hersteller unterschiedlich), o. mit einer Software realisieren. Immer in kleinen (!) Schritten vorgehen u. die Temp. nicht aus den Augen verlieren. Schau dich am besten vorher in div. Foren um. Am Anfang vllt. nur den Multiplikator anheben, wenn du die Vcore nicht veränderst, läuft auch der RAM unverändert weiter. Für den i7 2600K sollten 4 GHZ absolut kein Problem darstellen. Angeblich laufen die bei guter Luftkühlung problemlos mit 4,4 - 4,6 GHZ (ja nach Chipqualität). Leider verbraucht ein übertaktetes System etwas mehr Strom, aber dafür ist es schneller u. benötigt nicht so viel Zeit.

              VG

              Kommentar


                #8
                Nochmals Danke für deine super Tips. In den nächsten Tagen wird mit 4 GHZ getacktet.
                Gruss, Dietmar

                Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


                Kommentar


                  #9
                  Viel Glück u. lass mal hören, wie du zufrieden bist.

                  Vllt. noch eine Sache, falls die Temps zu hoch werden, kann es sein, dass die Wärmeleitpaste zwischen CPU u. Kühler eingetrocknet ist (ist je nach Qualität im laufe der Jahre auch durchaus möglich). Die CPU fängt dann an zu "trotteln" u. schaltet runter / Leistung sinkt. In dem Fall mal den Kühler runter nehmen, Kühlerboden u. CPU Oberseite säubern u. mit neuer Paste versehen. Ein kleiner (!) Klecks reicht völlig, nicht zu viel Paste verwenden. Kühler wieder gleichmäßig / plan aufsetzen. Fertig.

                  Kommentar


                    #10
                    Danke! Ich werde mich melden.
                    Gruss, Dietmar

                    Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


                    Kommentar

                    Sky1

                    Einklappen

                    Sky2

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X