Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

FireWire nach USB

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • JMM
    antwortet
    Guten Tag,
    ich möchte mich im Nachtrag zu diesem Thread an alle wenden, die noch eine Pinnacle Moviebox Ultimate (Firewire) besitzen. Der letzte Eintrag ist schon eine Zeit her, hoffentlich liest das noch jemand. Da die Moviebox nur noch sehr schwer auf dem Markt erhältlich ist, wäre ich interessiert, das Gerät von Privat für etwa eine Woche zu mieten und freue mich auf etwaige Angebote. Danke im Voraus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HobbyMovie
    antwortet
    Wenn man von MiniDV Kamera mit Firewirekabel aufnimmt und die VideoschneideProgramme z.b Pinnacle Studio kann wählen DV AVI oder Mpeg2.
    Ich habe immer DV AVI gewählt, eingestellt, so kommt 1:1 OriginalBildqualität auf Festplatte und wird so aufgenommen genauso wie Qualität auf MiniDV Band drauf ist.
    Ich habe nie verschlechterung bei Bildqualität gesehen, auch nicht als ich als Disc Typ DVD gerendert habe.

    Ich wüsste nicht das man Mpeg2 einstellen soll wenn man von MiniDV kamera als Firewire aufnimmt auf Festplatte.

    Ich würde immer von MiniDV kamera Firewirekabel benutzen, Kamera kleine Firewire und an Firekarten etc großen anschluss anschließen.
    Über Firewire kommt auch ganze steuer einheiten. So kann man per Videoschneideprogramm die MiniDV kamera steuern wie Player start, stop, spulen....was über USB nicht geht, noch kommt nur über Firewire die beste Qualität von MiniDV kassetten bei aufnehmen auf Festplatte....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joachim Sauer
    antwortet
    Ich kann es nur noch mal Wiederholen: Die Aussage ist falsch, denn es gibt auch MPEG-2 Dateien die nur i-Frames aufzeichnen und somit sehr verlustfrei arbeiten. Eine größere Dateigröße ist leider noch kein Garant auf eine bessere Qualität - lediglich ein Indiz, dass es so sein könnte.
    Ich habe nicht behauptet, dass Du etwas falsch gemacht hast, denn tatsächlich ist es meist so, dass AVI eine höhere Datenrate hat und ein leichter editierbareres Format liefert als MPEG-2.
    Nur ist es halt so, dass diese Aussage a) nicht immer stimmt und b) inzwischen immer weniger stimmt. (Entsprechend ist Dein Link auch leider nicht mehr relevant, da uralt)
    MPEG-2 kann man mit sehr hohen Datenraten arbeiten lassen, so dass am Ende sogar eine Videodatei entsteht die einer AVI überlegen ist.

    Nachtrag:
    Zitat von Harry Beitrag anzeigen
    Nur heißt das dann nicht AVI, sondern DV AVI!
    Divx, Mjpeg, Indeo usw. haben auch die Dateiendung *.avi !
    Danke, genau das ist es was ich meine! Schön auf den Punkt gebracht!
    Zuletzt geändert von Joachim Sauer; 21.11.2016, 12:37.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Harry
    antwortet
    Nur heißt das dann nicht AVI, sondern DV AVI!
    Divx, Mjpeg, Indeo usw. haben auch die Dateiendung *.avi !

    Einen Kommentar schreiben:


  • HobbyMovie
    antwortet
    AVI ist weniger komprimiert wenn man ganze MiniDV von 60Minuten hat man 13GB, wenn man 60Minuten mit Mpeg2 auf nimmt hat man 3GB- 4GB...
    Ich habe schon immer MiniDV in AVI aufgenommen und zwar mit Pinnacle Studio, so wie Pinnacle macht ist sehr gutes AVI und super Qualität.
    Weil AVI weniger komprimiert ist als Mpeg2 ist auch besser, da hat man einfach bessere Qualitätsreserven als bei Mpeg2.
    In AVI aufnehmen nach für DVD als Mpeg2 VOB Ordnern Rendern als Disc Typ ist auch vorteilt Profitiert auch für bessere Qualität.
    Ich habe nie falsch gemacht das ich ganzen jahren MiniDV im AVI format aufnehme und nicht Mpeg2.

    Z.b hier liest man auch das AVI volle DV Qualität hat.
    https://www.slashcam.de/info/Welche-...cl-136255.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joachim Sauer
    antwortet
    Und worin liegt das Argument für diese Aussage? Wie lässt sich das technisch begründen? Ich habe ja eine Hinleitung geliefert, warum so eine verallgemeindernde Aussage nicht stimmt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HobbyMovie
    antwortet
    Doch was ich schreibe ist immer richtig. In AVI aufnehmen von MiniDV ist das beste, besser als in Mpeg2.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joachim Sauer
    antwortet
    Zitat von HobbyMovie Beitrag anzeigen
    Firewire auf USB geht nicht.
    Doch das gabe es eine Zeit lang.

    Zitat von HobbyMovie Beitrag anzeigen
    Die MiniDV hat Qualität im AVI Format.

    [...]MiniDV als Mpeg 2 aufnehmen ist nicht empfohlen das sind Bildverluste viel größer.

    [...]Damit bleibt die Qualität viel besser als wenn man in Mpgeg2 aufnimmt.
    AVI ist genausoweinig eine Qualitätsaussage wie MPEG 2, denn bei beiden Formaten gibt es unterschiedliche Codecs für unterschiedliche Ansprüche und Qualitäten. In sofern ist diese Aussage so nicht richtig!

    Einen Kommentar schreiben:


  • HobbyMovie
    antwortet
    Firewire auf USB geht nicht.
    Am besten Kamera Firewire > über Firewire Karte PC oder Notebook mit Firewire kabel anschließen.

    Die MiniDV hat Qualität im AVI Format.
    Für die Aufnahme von MiniDV bitte Videoformat AVI nehmen, und VidoeschneideProgramm als DVD Disc Rendern.
    Auf DVD ist 1:1 Qualität wie AVI Rohaufnahme.

    MiniDV als Mpeg 2 aufnehmen ist nicht empfohlen das sind Bildverluste viel größer.

    Ich habe schon immer MiniDV in AVI aufgenommen und kann nur jedem so empfehlen.
    Damit bleibt die Qualität viel besser als wenn man in Mpgeg2 aufnimmt.
    Auch wenn man als DVD Disc Rendert ist AVI besser, als wenn man gleich in Mpeg2 aufnimmt und als Mpeg2 als DVD Disc Rendert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Werner H.
    antwortet
    Vor längerer Zeit hatte ich mich auch an das Videoaktiv-Forum gewandt, da mein neuer Rechner zum Überspielen von miniDV-Videos keinen Firewire-Eingang hatte. Damals probierte ich es mit USB und hatte behauptet, dass damit doch eine gute Qualität zu erreichen sei. Heute kann ich sagen, dass dieses Ergebnis nur bei stehendem Film zu erreichen ist, aber bei Bewegung der Film wackelt. Die Aussage der Experten damals waren doch korrekt.
    Ich habe mir inzwischen wieder einen alten Laptop mit Firewire zugelegt, womit das Problem gelöst ist.
    Werner H.

    Einen Kommentar schreiben:


  • loffloff
    antwortet
    Firewire nach ... USB 3.0 Type-C - ist das die Lösung?

    Hallo,
    auch ich muss neue Hardware anschaffen. Noch kommen wir mit dem alten Laptop mit FW hin, aber wer weiß.
    Gestern im Fachgeschäft sagte man mir, dass es eigentlich nur eine Lösung gibt.
    Das Problem liege darin, dass Usb Datenpakete überträgt (-> STick), während Firewire einen Datenstrom überträgt.
    Solange es Thunderbolt gut verbreitet war, war dies der Ersatz, mittels Adapter.
    Jetzt mit USB 3.0 Type-C, der auch Thunderbolt Funktionalität kann, wäre es wohl denkbar, von USB 3.0 Type-C auf Thunderbolt zu adaptieren, dann von Thunderbolt auf Firewire.
    Technisch sollte das gehen, meinte der Verkäufer.

    Für Thunderbolt auf Firewire 800 gibt es folgende Einträge
    http://www.giga.de/hardware/apple-th...im-ueberblick/
    Weitere Informationen: https://www.amazon.de/dp/B008RXYOKY/..._yVamybJKSTQB8

    wobei es dann zusätzlich noch eine Adaption von 800 auf 400 4pol bei mir braucht.

    für den Type C auf Thunderbolt habe ich noch nicht geschaut.
    Hat jemand Erfahrung damit?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bernd E.
    antwortet
    Zitat von Werner H. Beitrag anzeigen
    Ich hatte mir nur gedacht, das "eingespeiste" AVI (oder RAW?) für den Erstfall zu speichern (wenn Bänder oder Camcorder nicht mehr vorhanden), um später nicht auf abgelegtes MPEG-Format zurückgreifen zu müssen.
    Von Raw ist man bei DV sehr weit weg, aber deine Überlegung ist ganz richtig. Es ist immer ratsam, die bestmögliche Qualität zu archivieren und das ist hier DV-AVI als einfache Kopie der Originalaufnahmen. Speicherplatz kostet heute ja praktisch nichts mehr.
    Ob MPEG2 eine zumindest auf den ersten Blick genauso gute Qualität liefert, hängt von den Details wie zum Beispiel der Datenrate ab: Anders als DV-AVI beschreibt MPEG2 kein definiertes Format, sondern kann je nach Einstellung zwischen Schrott und Spitzenklasse alles sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Werner H.
    antwortet
    Hallo,
    ein Dankeschön an alle Tippgeber! Nach meinen Kenntnissen vermag ich nicht alles zu durchblicken, worüber geschrieben wurde. Ich hatte mir nur gedacht, das "eingespeiste" AVI (oder RAW?) für den Erstfall zu speichern (wenn Bänder oder Camcorder nicht mehr vorhanden), um später nicht auf abgelegtes MPEG-Format zurückgreifen zu müssen.
    Inzwischen ist alles beim Besten, denn ich habe die über Firewire-Verbindung entstandenen Videos nun mit USB-Videos, die beide als MPEG2 exportiert wurden, verglichen und konnte keinen merklichen Unterschied feststellen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Harry
    antwortet
    Drücke einfach mal bei ca. 7:00 die Pausetaste.
    Unter "Preset" kann man zwischen DV (DV-AVI) , MPEG und Custom auswählen.

    Gibt es in deinem Bekanntenkreis keinen, der noch einen (alten) PC mit einem Firewireanschluss hat?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Werner H.
    antwortet
    Danke für den Hinweis. Leider konnte ich aus dem Youtube-Clip nicht viel entnehmen.

    Einen Kommentar schreiben:

Sky1

Einklappen

Sky2

Einklappen
Lädt...
X